Dieser Seite ist für Sie wichtig, wenn Sie nicht in Deutschland leben!

DKB Konto + Depot steuerfrei

Wenn Ihr gewöhnlicher Aufenthaltsort nicht in Deutschland liegt und Sie dort auch nicht mit einem Wohnsitz gemeldet sind, unterliegen Sie nicht den deutschen Kapitalertragssteuern. Das heißt, sie brauchen keine Abgeltungssteuer und keinen Solidaritätszuschlag zu bezahlen.

Bei jeder Kontoeröffnung ist automatisch die Steuerpflicht vorgemerkt. Als Steuerausländer sollten Sie das umstellen lassen. Diese Seite zeigt, wie das bei der DKB geht und wie man sich ggf. bereits gezahlte Steuern zurückholen kann.

I. Anleitung: So stellen Sie Ihr Konto/Depot steuerfrei

Erklärung für Zwecke der Abstandsnahme vom Kapitalertragsteuerabzug

Formular: Erklärung für Zwecke der Abstandsnahme vom
Kapitalertragsteuerabzug

1. Formular herunterladen

Ihren Status als Steuerausländer teilen Sie der DKB über dieses einseitige Formular mit: http://dok.dkb.de/pdf/erklaer_abst_kest.pdf.

2. Richtig ausfüllen

In der ersten Hälfte des Formulars tragen Sie Ihre Daten zum Konto bzw. Depot, zur Person und zum Wohnsitz ein. Sogar eine separate Postanschrift kann angeben werden.

Abgabe ist in 5 Minuten erledigt!

Nun folgt die Angabe zur steuerlichen Veranlagung. Es ist wichtig, das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen. Sollten Sie nicht in Deutschland leben und auch nicht mit einem Wohnsitz gemeldet sein, setzen Sie das Kreuz im Regelfall ganz unten. So zeigt es auch unser Muster:

Formular zur Beantragung des Status Steuerausländer bei der DKB

Lesen Sie das Formular aufmerksam und setzen Sie Ihr Kreuz als Steuerausländer richtig (Formularauszug).

3. Ausdrucken, unterschreiben, absenden

Alles richtig ausgefüllt? Dann drucken Sie das Formular aus, unterzeichnen es und senden es per Brief an:

  • Deutsche Kreditbank AG
    Bereich Internetbank International
    Postfach 11 02 68
    10832 Berlin
    Germany

Alternativ kann das Dokument gefaxt werden (+49-30-12030001) oder als eingescannter E-Mail-Anhang an die DKB (info@dkb.de) gesendet werden.

II. So holen Sie sich bereits gezahlte Steuern zurück

Musterbrief Steuererstattung DKB

Unser Musterbrief für die Steuer­erstattung darf kostenlos genutzt werden.

Oft kannten ausländische Bankkunden nicht die Möglichkeit, das DKB-Konto vom automatischen Steuerabzug befreien zu lassen. Nun stellt sich die Frage: Kann man bereits gezahlte Steuern zurückbekommen?

Ja, das ist möglich. Allerdings nicht von der DKB, denn die Bank hat ja nur im Auftrag des Finanzamts die Steuern eingezogen. Für eine Auszahlung durch die Bank gibt es keine gesetzliche Regelung.

Musterbrief exklusiv für Leser von DeutschesKonto.org

Die Steuererstattung erhalten Sie vom „Finanzamt für Körperschaften I“ in Berlin. Sie können unseren Musterbrief nutzen, um die Erstattung zu beantragen. Er muss lediglich um Ihre persönlichen Angaben ergänzt werden.

Dem Brief legen Sie

  • die Steuerbescheinigung
    (Diese finden Sie im Online-Banking-System der DKB unter „Briefkasten“ ⇒ „Steuerinformationen“ zum Download.)
  • und einen Nachweis über Ihre Steuerausländerschaft
    (Im Idealfall ist das eine Bescheinigung von Ihrem Wohnsitzfinanzamt, im Englischen häufig Certificate of Residence (CoR) genannt.)

bei.

Musterbrief öffnen

Zusammengefasst:

Als Steuerausländer unterliegen Sie nicht den deutschen Steuern auf Kapitalerträge. Das DKB-Konto ist automatisch auf „steuerpflichtig“ eingestellt. Um diesen Status zu ändern, geben Sie das oben verlinkte Formular ausgefüllt und unterschrieben ab.

Sollten von Ihrem Konto schon Steuern abgezogen worden sein, können Sie sich diese erstatten lassen. Nutzen Sie dafür unseren Musterbrief.

Wir wünschen Ihnen ein glückliches Händchen mit Ihrer Kapitalanlage in Deutschland.

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.6/5 (17 votes cast)
DKB Konto + Depot steuerfrei, 4.6 out of 5 based on 17 ratings

29 Kommentare zu “DKB Konto + Depot steuerfrei”

  1. Alexander K sagt:

    Hallo Redaktion,
    ich gehe ab 2016 nach Brasilien und werde hier den Wohnsitz in D abmelden. Ich werde dort zunächst für 1-1,5 Jahre unbezahlte Freiwilligenarbeit verrichten und danach in einen bezahlten Job als Angestellter wechseln.
    Bei der DKB und Comdirect habe ich Wertpapierdepots mit Aktien (Einzeltitel). Wenn ich Ihren Beitrag richtig verstehe, kann ich bei der DKB (und Comdirect?) mein Konto/Depot steuerfrei stellen lassen und muss die Einkünfte aus Dividenzahlungen und Gewinne aus Aktienverkäufen nicht mehr in Deutschalnd versteuern? In Brasilien muss ich diese Einkünfte und Gewinne aber schon angeben und versteuern, oder?
    Ich hoffe, Sie können helfen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Ja, genau. Das funktioniert bei DKB und Comdirect recht gut. Wir hatten heute erst nochmals mit der DKB telefonisch über dieses Thema gesprochen. Der verlinkte Antrag ist noch aktuell.

      Irgendwo gab es noch eine kleine Ausnahme (bei Aktien / Quellensteuer?). Wir wissen es nicht mehr so genau. Aber das war bei damaligen Recherche zur Erstellung der Seite so untergeordnet, dass es nicht extra aufgeführt wurde.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  2. mcdutch sagt:

    Und wie funktioniert das nun steuerrechtlich? Ich habe bis jetzt angenommen, dass ein Steuerabkommen zwischen EU-Ländern besteht. Ich besitze Aktien und habe auf den Erlös 25 % Kest bezahlt. Nach diesem Artikel habe ich jetzt in Deutschland Steuern bezahlt, die nicht nötig gewesen wären. Muss ich bei meiner Steuererklärung jetzt kräftig nachzahlen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    6
  3. Siegfried Knorr sagt:

    Auf die Frage an meinen Onlinebroker Flatex, warum bei meinen Dividendeneinkünften trotz meines Steuerstatusses Steuerausländer Kapitalertragssteuer einbehalten wurde erhielt ich folgende Antwort:

    „Sehr geehrter Herr Knorr,
    vielen Dank für Ihre Email, gerne kümmern wir uns um Ihr Anliegen.
    Als Steuerausländer zahlen Sie keine Kapitalertragssteuern aus Verkäufen mit Kursgewinnen.
    Wenn Sie jedoch Zins- oder Dividendenzahlungen erhalten, wird hierfür die entsprechende Quellensteuer an das Emittentenland abgezogen, bzw. einbehalten. Im Fall Deutschland ist die Quellensteuer die Kapitalertragssteuer.
    Wir hoffen Ihnen weitergeholfen zu haben und wünschen eine erfolgreiche Restwoche.
    Mit freundlichen Grüßen
    Jan-Christoph Münch, Kundenbetreuung Flatex“

    Was ist nun richtig?
    Mit freundlichen Grüßen
    Siegfried Knorr

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Das ist richtig. Die Quellensteuer gibt es in ganz vielen Ländern.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Christian sagt:

        Bitte nochmal:

        Zinsen und Dividenden werden in Deutschland, unabhängig von der Steuerpflicht, als Quellensteuer automatisch besteuert?

        Lediglich Gewinne aus Verkäufen (durch Kursgewinne) bleiben bei keiner Steuerpflicht steuerfrei?

        Danke für eine Bestätigung.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Anders sagt:

          Sehr schade, dass diese Fragen von Christian von niemandem bestätigt wurden, denn sie stehen ja im Widerspruch zu der Aussage: „Steuerausländer sind grundsätzlich von der Kapitalertragssteuer auf Zinsen, Dividenden (außer Quellensteuer) und Veräußerungsgewinne befreit.“

          Denn wenn in Deutschland die Quellensteuer die Kapitalertragssteuer ist (lt. Flatex), gibt es ja doch keine Steuerbefreiung auf Zins/Dividendenerträge für Steuerausländer…

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Thomas sagt:

          Diese Frage sehe ich leider auch noch nicht beantwortet:

          1). Zinsen und Dividenden in Deutschland, werden auch für Steuerausländern fällig (und als Quellensteuer automatisch abgezogen), korrekt?
          2). Lediglich Gewinne aus Verkäufen (durch Kursgewinne) bleiben für Steuerausländer steuerfrei, korrekt?

          Falls dem so ist: Wie kann ich in Fall 1). als Steuerausländer die von DE einbehaltene Quellensteuer zurückerhalten?

          Ich wohne i.d. Schweiz.

          VA:F [1.9.22_1171]
          1
  4. Nivaldo Delmaschio sagt:

    Hi, sorry write in English. I’m a Italy/Brazilian citizen and I have worked in Germany for some time. I opened a DKB account while there and I still hold it. I use to withdraw cash in Brazil using my DKB international card, also paying supermarket with my Maestro card. Now I’m moving to Moldova and have a question: Can I send money from Moldova to my DKB account? I will pay tax? I’m not a resident in Germany anymore. Thanks for your help.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  5. Alex sagt:

    Was ist, wenn man das Kreuz setzt wie oben abgegeben, aber sich nach Abmeldung in D nirgendwo anders wieder anmeldet.
    Also man hat keinen nachweisbaren Wohnsitz als Dauerreisender?
    Gruß
    Alex

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Am besten individuelle Absprache mit der Bank 🙂 Vom Gesetz her reicht der Tatbestand aus, dass man nicht steuerpflichtig in Deutschland ist, um keine Steuer durch die Bank abführen zu lassen … verständlicherweise möchte die Bank sich absichern … nicht dass sie bei Falschangabe die Steuer aus ihrer Tasche zahlen muss, weil beim Kunden nichts mehr zu holen ist.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  6. Nadja sagt:

    Hallo

    ich wohne im nichtEU Ausland, besitze aber noch ein Tagesgeldkonto. Leider hab ich mein Girokonto geschlossen und bin nach Australien ausgewandert, und stelle jetzt fest dass ich für mein Tagesgeld ein Verfugungskonto benötige das auf meinen Namen läuft.
    Wo kann ich als Steuerauslander ein solches (online) einrichten wenn ich nicht mehr in Deutschland lebe?

    MfG
    Nadja

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  7. Hans sagt:

    Hallo

    fuehrt die DKB auch Konten fuer in den USA steuerpflichtige Personen, inklusive dem Ausstellen der US Steuerbescheinigungen fuer Depoteinkuenfte? Was muss man bei einer Auswanderung in die USA diesbezueglich beachten, wenn man schon ein DKB Konto hat?

    Viele Gruesse,

    Hans

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Wir kennen keine einzige Bank in Deutschland, aber oder sonst im deutschsprachigen Raum (Österreich, Schweiz, Liechtenstein), die ein Wertpapierdepot für US-Steuerpflichtige führt. Das ist die neue Realität nach FACTA.

      Das DKB Cash (Girokonto + Karten) kann wie gewohnt weitergeführt werden (machen auch nicht alle Banken!), aber das Depot nicht mehr. Eine Depoteröffnung für US-Steuerpflichtige ist nicht möglich. Schade, dass wir nichts anderes dazu schreiben können.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  8. Jochen sagt:

    Guten Tag,

    kann ich mein DKB Wertpapierdepot auch weiterführen wenn mein ständiger Wohnsitz nach meiner Abmeldung aus Deutschland in Brasilien, bzw. in Paraguay (wechselweise) ist.

    Gruß

    Jochen

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, das können Sie!

      Rein persönliches Interesse: Wann geht es denn los nach Südamerika?

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Jochen sagt:

        Hallo Gregor,

        ich lebe jetzt bereits seit 10 Jahren für mehrere Monate im Jahr in Brasilien oder in Paraguay.

        Bisher ist mein gewöhnicher Aufenthaltsort noch in Deutschland.

        Soll sich aber bald ändern.

        Gruß

        Jochen

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Wow, das klingt interessant 🙂

          Sie können sich gerne melden, wenn Sie mal etwas „banktechnisches“ aus Deutschland benötigen 🙂

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
  9. Steve Rowland sagt:

    Hallo „DeutschesKonto.org“ Team,

    mich würde mal interessieren, ob man als Deutscher in den USA ohne weiteres ein Aktiendepot eröffnen kann. Wenn ja, was wird dort an Versteuerung (der daraus resultierenden Kapitalerträge) für Ausländer fällig?

    Die Frage zielt auf den Vergleich ab, wo ist es unter dem Strich günstiger, in Deutschland oder in den USA. Es gilt dabei die Annahme, es fließt nach dem Verkauf der Aktien kein Geld vom US Konto auf das DKB Konto in Deutschland.

    Der Hintergrund ist, ich plane einen längerfristigen Kapitalaufbau in den USA (zwecks Auswanderung) will jedoch nicht den Deutschen Fiskus zusätzlich (zum bereits in DE versteuerten Geld) daran teilhaben lassen, da der Kapitalaufbau in den USA vorgenommen wird und dort auch bleiben soll.

    Beste Grüße
    Steve

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  10. Arash sagt:

    Hallo Freunde,
    ich habe seit 2 Jahren ein Geschäft-Konto in Deutschland, weil ich viele deutsche Kunden habe, aber weder wohne ich in Deutschland, noch habe ich eine Firma in Deutschland, bin ich steuerpflichtig oder nicht?

    Danke im Vorraus

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Wenn Sie auch Ihre Dienstleistungen nicht in Deutschland erbringen, sind Sie auch nicht steuerpflichtig hier. Glücklicherweise begründet ein Bankkonto keine Steuerpflicht. 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  11. Arash sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren in Redaktion,
    Danke für die schnelle Antwort, nein ich habe ein Reisebüro im Ausland und es geht nur um die Zahlung des Reisepreises, die Dienstleistungen geschehen auch alle im Ausland, dann kann ich ohne Bedenken mein Konto in Deutschland füllen lassen und jederzeit ohne Sorge wieder mein Geld abheben? Oder bekomme ich beim Geldausfuhr aus Deutschland Probleme?

    Beste Grüße und Danke
    Arash

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Deutschland ist eins der Länder mit dem besten Bankensystemen. Es macht durchaus Sinn Geld in Deutschland zu parken oder hier anzulegen. Einige smarte Leute tun das!

      Dennoch können wir nicht in die Zukunft schauen und wissen nicht, ob sich Gesetze ändern oder es zu Krisen kommt. So sind wir tendenziell vorsichtig eingestellt und würden ab einem Kontostand von 100.000 Euro (gesetzliche Sicherungsgarantie – darüber gibt es bei vielen Banken eine weitere Garantien), überlegen ein zweites Konto bei einer anderen Bank zu öffnen. Kommt aber auch auf die Bank an. 😉

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  12. MASSIMO sagt:

    Ich bin ein italienischer Staatsbürger. Wäre es möglich ein Konto bei eurer Bank zu eröffnen?

    Vielen Dank

    Massimo

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Probieren kann man das per Online-Antrag immer. Die DKB sieht ihr „Geschäftsgebiet“ hauptsächlich in Deutschland. Ergänzt um die deutschsprachigen Länder Österreich und Schweiz. Hier hat sie Strukturen aufgebaut, um einen guten Kundenservice zu bieten. Das ist gar nicht so einfach, weil wir doch sehr viele Unterschiede im Finanzwesen innerhalb der Europäischen Union haben.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  13. Keyla sagt:

    Hallo liebe Redaktion,
    es geht um meinen Bruder, der seit 2015 in China studiert. Er ist deutscher Staatsbürger und in Deutschland abgemeldet. Mein Bruder hat ein Aktiendepot bei einer deutschen Bank. Diese Bank benötigt eine aktuelle Steuernummer (TIN), die er aber als ausländischer Student in China nicht erhält. Da er grundsätzlich mit dem Service dieser Bank unzufrieden ist, möchte er gern das Depot bei einer anderen deutschen Bank übertragen. Könnte er ohne weiteres bei DKB eine Aktiendepot eröffnen?

    Danke im Voraus

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Zum DKB-Depot (die Bank nennt es „DKB Broker“) wird automatisch ein DKB-Cash-Konto als Verrechnungskonto mit kostenloser Visa Card ausgestellt. Das heißt, es findet eine kleine Bonitätsprüfung statt. Wenn das passt, läuft alles wie am Schnürchen. Eine Konto- und Depoteröffnung ist grundsätzlich aus dem Ausland möglich.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Girokonto ohne Gehaltseingang
75 Euro Prämie

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+