Eröffnung eines Girokontos in Thailand für Expats und Langzeiturlauber

Kasikornthai: Kontoeröffnung in Thailand

Eine Kontoeröffnung bei der Kasikorn Bank, die hauptsächlich Kasikornthai genannt wird, ist recht einfach. Wichtig ist dennoch, dass die Gegebenheiten stimmen.

Voraussetzungen für eine Kontoeröffnung:

Man braucht eine Wohnsitzbestätigung (Residence Confirmation), die man in jedem Immigrationsbüro bekommt. Beim Ansuchen um die Wohnsitzbestätigung müssen folgende Dokumente vorliegen:

  1. Mietvertrag von Hotel, Haus, Apartment oder Condo
  2. Reisepasses
  3. Arrival Card
Kasikorn - Bank - Filiale

Filiale der Kasikornbank: Hereinsparziert! Thailand ist ein freundliches Bank-Land.

So verliefe meine eigene Kontoöffnung

Vor Kurzem eröffnete ich ein Konto bei der Kasikornthai in Satun, zusammen mit meiner thailändischen Verlobten, die dort ihrerseits ein Konto eröffnete. Dies geschah an einem Sonntag (!), mit meinem Reisepass und dem Mietvertrag meines Hauses.

Hierzu besuchten wir Big C, eine der vielzähligen Super Malls in Thailand, wo sich Filialen diverser Banken befinden, die sonntags geöffnet sind. Dies ist übrigens vorteilhaft bei zukünftigen Bankgeschäften!

Die Kontoeröffnung selbst lief ähnlich ab, wie man das in Deutschland gewohnt ist. Daten werden aufgenommen, eine E-Mail-Adresse sollte vorhanden sein, erste Einlage 1.000 Baht (THB). Die Kontobestätigung kam drei Stunden später per Email, mit allen notwendigen Daten sowie Zugängen (PINs, Kontonummer, etc).

wichtiger Hinweis

Onlinebanking, so gewünscht, sollte bei Kontoeröffnung in der Filiale angesagt werden.

Es wird eine Visa (Debit) Karte ausgestellt, die zugleich auch die Girokarte für das Konto ist, was ich persönlich recht bequem finde, da man alles mit einer Karte machen kann.

Ich wurde nicht nach einer Wohnsitzbestätigung gefragt, Reisepass und Mietvertrag reichten aus.

Dies kann aber daran liegen, dass ich Thai spreche, wodurch die Bankmitarbeiter sofort deutlich lockerer wurden. Alle Bankfilialen in Thailand arbeiten etwas unterschiedlich, die einen sind nicht so genau, die anderen nehmen es ganz genau.

Die Bankmitarbeiter sprechen etwas bis gut Englisch, aber um Missverständnisse zu vermeiden, ist es ratsam, einen Thai seines Vertrauens zur Bank mitzunehmen. Allgemein gilt: einfach Fragen stellen, man erfährt detailliert, welche Dokumente jeweiligen zur Kontoeröffnung nötig sind.

Online-Banking der Kasikornthai

Das Onlinebanking der Kasikornthai erlaubt auch Auslandsüberweisungen, ohne besondere Einschränkungen. Man kann Euro (Fremdwährungen) auf das Konto überweisen.

Soll das thailändische Konto von Deutschland aus mit Geld bestückt werden, empfehle ich die Überweisung in Euro. Es gibt Erfahrungswerte, dass die thailändischen Banken zu besseren Konditionen das Geld umrechneten.

Falls Sie Inhaber einer DKB Visa Card sind, können Sie vor Ort Bargeld kostenfrei abheben und es in bar bei Kasikornthai einzahlen.

Die Visakarte der Kasikorn Bank kann lokal, wie international zum Einkauf und Abhebungen am ATM genutzt werden.

Kreditkartenprüfnummer wegkratzen?

Vielleicht haben Sie auch schon den Tipp gehört oder in Internetforen gelesen, dass man zum Schutz vor Betrügern die Kreditkartenprüfnummern (englisch: Card Verification Code – deswegen die verbreitete Abkürzung CVC-Code) wegkratzen soll.

Mit dem Unkenntlichmachen soll verhindert werden, dass jemand, dem Sie die Karte zum Bezahlen geben sich den Code merkt und anhand der ausgelesenen Kartendaten sowie den gemerkten CVC-Code eine Duplikat Ihrer Karte anfertigt.

Kartenprüfnummer / CVC-Code

Wegkratzen kann als Manipulation sanktioniert werden …

Ich rate dringend davon ab!

Ich rate davon dringend ab, da dies unter Umständen als Kartenmanipulation oder auch Betrugsversuch gewertet werden kann. Möglicherweise wird deswegen die Karte vom Automaten oder einem Bankmitarbeiter einbehalten.

Thailand ist sehr sensibel, was kriminelle Aktionen seitens Ausländern angeht! Man kann schnell in sehr üble Situationen durch solche Manipulationen geraten.

Am besten schützt man sich, wenn man die Karte selbst ins Zahlungsterminal steckt und wieder herauszieht.

Kasikornthai – Was kostet der Service?

Gebühren für das Girokonto

Alle folgenden Angaben beziehen sich auf den Stand bei Erstellung des Artikels. Änderungen können gerne als Kommentar gepostet werden. Verbindlich ist das Preisverzeichnis der Kasikornthai, aber das wissen Sie ja!

Die Eröffnung des Girokontos bei Kasikornthai ist kostenlos. Es fällt eine jährliche Kontoführungsgebühr von 500 THB – das entspricht aktuell 13,50 Euro – an.

Gebühren der K- Debit Card

Die Kartenausstellung kostet 100 THB (etwa 2,70 Euro) sowie eine jährliche Kartengebühr von 200 THB (etwa 5,40 Euro).

Mit der K- Debit Card kann man elektronisch bezahlen und Bargeld abheben. Wie hoch dafür die Gebühren sind, werde ich demnächst als Ergänzung ins Kommentarfeld schreiben. Auf der Internetseite der Bank habe ich leider die Preisangabe dazu nicht gefunden. Man darf aber davon ausgehen, dass es in Thailand relativ geringe Gebühren sind. Mit der Karte kann man weltweit Bargeld an ATMs abheben. Im Ausland vermutlich zu international üblichen Gebühren.

So eine K- Debit Card kann übrigens bereits für Minderjährige ab dem 15. Lebensjahr eingerichtet werden.

Haben Sie Fragen?

Gerne helfe ich mit den Erfahrungen weiter, die ich mit Kasikornthai gesammelt habe. Insbesondere zur Kontoeröffnung und Nutzung vom Girokonto und der Bankkarte dazu. Ebenso freue ich mich, wenn Sie mit Ihren Erfahrungen zum allgemeinen Nutzen dieser Seite beitragen. Vielen Dank!

Frage der Redaktion: Warum gerade Kasikornthai?

Es gibt nur einige Banken, die problemlos für Ausländer Konten ermöglichen, wobei die Kasikorn die allgemein besten Bedingungen und Services hat.

Kasikornthai ist die zweitgrößte und daher auch monetär gut versorgt. Es gibt ein weites Netz der ATMs, im ganzen Königreich. Online ist die Bank reicht gut und man bekommt eine Karte, die Giro- und Visakarte (Debit natürlich) in einem ist.

Für Ihre weitere Recherche der Link zur Bank: www.kasikornbank.com/en/ (englische Sprachversion).

Weitere häufig gelesene Seiten:

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.2/5 (13 votes cast)
Kasikornthai: Kontoeröffnung in Thailand, 4.2 out of 5 based on 13 ratings

Wer schreibt hier?

Frank, der Kapitän. Seit 1999 deutscher Auswanderer in Asien. Zuerst in Malaysia dann Thailand. Mit seinen Berichten und Leserantworten hilft er gerne anderen Expats beim Thema Bank und Ausland. Erfahre mehr ⇒ über Frank.

Zum Download: Der smarte Bankkunden-Guide

58 Kommentare zu “Kasikornthai: Kontoeröffnung in Thailand”

  1. Jacob Muelders sagt:

    Guten Morgen,

    meine Frage: Kann ich mit der normalen ATM-Karte der Kasikorn Bank Geld in Deutschland abheben?

    Freundliche Gruesse
    jacob

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Die ATM-Karte (Debitkarte) der Kasikorn kann in Deutschland nicht verwendet werden. Um international zu agieren braucht man eine konkrete Visakarte, die man bei der Bank beantragen kann.

      Leider ist die Karte die man bei Kontoeröffnung erhält, mit dem Wort „VISA“ (unten rechts) verziert; bitte nicht verwirren lassen, das ist wirklich nur Design. Real ist das eine Debit-Karte, die zum Bezahlen und zum Geld abheben, innerhalb Thailands dient.

      VA:F [1.9.22_1171]
      2
      • Norbert Lüdemann sagt:

        Ich habe vor Jahren mit der Girokarte von der Siam Bank ganz normal in Deutschland am ATM Geld abgehoben!

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
    • Hoffi sagt:

      Ja. Kein Problem, nur max. Beachten : 200 euro/tag.

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
  2. Frank sagt:

    Es gibt ein allgemeines Problem für uns „Farang“ (schlicht das Thaiwort für Ausländer, bzw. nicht Einheimischer) in Thailand: die Sprachbarriere; die Mitarbeiter der Banken sprechen zwar relativ gut Englisch, aber Missverständnisse sind dennoch leicht möglich.

    Für Jene die der Thaisprache unkundig sind, empfiehlt es sich immer einen/eine Thai seines Vertrauens mit zu nehmen, um nötigenfalls zu übersetzen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  3. Kai sagt:

    Moin, ich habe mir in Thailand ein Condo gekauft, wobei demnächst die Bezahlung und Eigentumsübertragung ansteht. Bekanntermaßen muss mit einer Überweisung nachgewiesen werden, dass das Geld aus dem Ausland kommt. Ich lebe weder in Thailand noch arbeite ich dort, bin lediglich mehrmals im Jahr im Urlaub dort. Nun zum Punkt: Wohin überweisen, wenn eine Kontoeröffnung unter diesen Vorrausetzungen nicht möglich ist. Habe mehrfach im letzten Jahr bei thailändischen Banken versucht, ein Konto zu eröffnen (auch ich spreche Thai), jedoch immer wurde die Wohnsitzbestätigung verlangt. Reicht dem Land Office evt. eine Deviseneinfuhrerklärung vom Zoll Bangkok Airport?

    Kai

    VA:F [1.9.22_1171]
    3
  4. Frank sagt:

    Es wird auch ein Bestätigungsschreiben eines Hotels, bzw. ein Mietvertrag über ein Zimmer, Wohnung, Haus benötigt, da die Bank, wie jede andere Bank auch, eine Adresse haben muss, um mit ihrem Kunden zu kommunizieren.

    Thailand lässt es nicht zu daß Ausländer, ohne jeglichen Wohnsitz in Thailand, Bankkonten eröffnen. Das ist eben so und ich vermute, Sie haben das Condo nicht aus Spaß gekauft, sondern tragen sich mit dem Gedanken, nach Thailand zu ziehen, oder dort längerfristig zu leben, oder Sie wollen das Condo vermieten. Letzteres ist jedoch mit sehr vielen Auflagen und Schwierigkeiten verbunden.

    Bei der Kasikornthai haben Ausländische Kunden problemlos mit der Bestätigung ihres Hotels ein Konto eröffnet. Ich legte beispielsweise meinen Mietvertrag und mein Jahresvisa vor und hatte in einer knappen halben Stunde ein Konto, ohne Probleme.

    Ich würde also empfehlen, daß Sie in einem Hotel ein Zimmer mieten, regulär mit Mietvertrag, dauerhaft. Auch könnten Sie ein kleines Haus anmieten. Die Kasikornthai dürfte nun einer Kontoeröffnung zustimmen.

    Sofern Sie jemanden Ihres Vertrauens in Thailand haben, kann das Geld auch an die Person überwiesen werden, die dann quasi den Geldeingang aus dem Ausland, beim Land Office bestätigen kann. Dies wäre die einfachste und schnellste Methode.

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
  5. Zeno sagt:

    Ich war am 27.10.2015 bei der Immigration in Bangkok um eine Wohnsitzbescheinigung zu bekommen.

    Dort teilte man mir mit, dieses sei nur mit einem Jahresvisum möglich. Mit einem Touristenvisum bekommt man kein Wohnsitzbescheinigung. Auch nicht mit einem 1-Jahres Mietvertrag.

    Man teilte mir weiterhin mit, ich müsse zur deutschen Botschaft gehen und dort würde man mir eine entsprechende Bescheinigung ausstellen. Dieses bezweifel ich jedoch – werde aber trotzdem die Tage mal bei der Botschaft anrufen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  6. Frank sagt:

    Mit einem Tourist Visa kann man keine Wohnsitzbescheinigung bekommen; das ist richtig. Die Deutsche Botschaft wird da kaum hilfreich sein, denn sie hat keinerlei Befugnisse bzgl. der Thailändischen Visabestimmungen.

    Sie benötigen ein sog. Non-Immigrant-Visa, welches nur in Thailändischen Botschaften außerhalb Thailands ausgestellt wird.

    Sofern Sie sich noch in Thailand aufhalten, empfehle ich eine Reise nach Penang in Malaysia, dort befindet sich die Thailändische Botschaft, wo Sie dann das entspr. Visa beantragen können. Die Beantragung und Aushändigung des Visa nimmt gewöhnlich zwei Tage in Anspruch.

    Auf dieser Seite der Siam Info finden Sie die nötigen Informationen zu den div. Visa Arten.

    VN:F [1.9.22_1171]
    1
  7. Kurt sagt:

    Kontoeröffnung im Nov. 2015.
    Als deutscher Staatsangehöriger ( verheiratet mit einer Thai ) problemlos möglich. Sehr freundliches Personal. Benötigt : Reisepass, erste Einlage 10.000.- Bath jährliche Folgekosten ca. 200 Bath. Die VISA – debit kostet einmalig 500 Bath. Internetbangking ( K – Cyber ) problemlos möglich. Abhebungen, Zahlungen in der BRD bzw. ( fast ) weltweit ohne Probleme möglich. Einzahlungen bzw. Überweisungen in Euro problemlos möglich. Das Konto incl. dem Cyber Bangking war innerhalb von 2 Werktagen eingerichtet und funktionsfähig.

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  8. Daniel sagt:

    @ Kurt
    Wollte auch heute ein Konto eröffnen, 10000 Ersteinlage, 200+500 Karte und Gebühren, soweit so gut. Aber man wollte mir um jeden Preis noch ne Versicherung von 8600 Baut aufdrücken.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      „Aber man wollte mir um jeden Preis noch ne Versicherung von 8600 Baut aufdrücken.“

      Tja, was soll ich sagen? Versuch macht kluch? Oder Try and error? Es gibt offenbar einige Bankangestellte, die versuchen, dem Kunden eine Versicherung wärmstens zu „vermitteln“, obwohl das nichts mit einer Kontoeröffnung zu tun hat, wie ich hier bereits schrieb. Sofern man keine Versicherung braucht, oder haben will, einfach freundlich ablehnen. Sollte aber der/die Bankangestellte konkret sagen, daß der Abschluss einer Versicherung (noch dazu in dieser Höhe) zur Kontoeröffnung nötig sei, dann bitte sofort den Manager der Bank rufen, denn das ist nicht statthaft.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  9. Daniel sagt:

    So wie @Kurt geschrieben hatte, hat es dann funktioniert.
    Andere Filiale, mit Tablet um ihnen die eigene webseite zu zeigen, bezahlter Rechnung der Pension (1 Monat) Touri Visum. Leider wieder die leidige Versicherung (Unfall) aber nur für ein Jahr und für nur 2500 Bärte.
    K-Cyber SME, online banking, Debit „Visa“ Karte.
    Für den OTP, (deutsch einmal TAN) ist aber eine Thai Telefonnummer nötig !! E-mail geht nicht !!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  10. Badri sagt:

    Hallo,
    Werden die Überweisungen in Euro auch in Euro ausgezahlt ?

    Liebe Grüße aus Nang Rong ( Buriram ), Reza

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Wenn man dies wünscht, dann ja. Ich allerdings lasse die Bank das Geld in Th฿ umrechnen, da ich ja in Thailand nicht besonders viel mit Euronen anstellen kann.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  11. Harald sagt:

    Hallo,
    bin 62 lebe 5 Monate in Pattaya und habe ein Jahresvisum, das ich hier immer verlängere.

    Wollte bei der Kasikorn ein Konto eröffnen, geht in allen Filialen nur mit Abschluss einer Versicherung für 2500 Baht.
    Bin dann zur Bangkok Bank gegangen und habe und habe in wenigen Minuten ein Konto mit Internet Banking eröffnet für 300 Baht.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  12. Frank sagt:

    Es gibt leider keine Richtschnur, was die Banken in Thailand angeht; etliche Banken nehmen ausländische Kunden an, aber es ist von Bank zu Bank, ja sogar von Filiale zu Filiale und von Region zu Region (Süden, Nord(-ost)en unterschiedlich.

    Ganz vorne steht, wie immer in Asien, der „Auftritt“; höflich und einfach vortragen, was man möchte. Nicht die fordernde Nummer „Hey ich bin der reiche Farang, mach mir mal n Konto klar hier …“, aber wem erzähle ich das?

    Es gibt bzgl. der Frage „Wer nimmt uns denn?“, eine recht aufschlussreiche Webseite, die ich hier verlinken möchte:
    http://udon-news.com/de/main/kontoeroeffnung-in-thailand
    Es ist die Seite von Udon-News.com, die auch weitere gute Infos für uns Expats in Thailand bietet.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  13. Juergen sagt:

    Habe Konto eroeffnet, wie gehts jetzt mit online anmeldung? Welche Nummer ist Kontonummer?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  14. Frank sagt:

    Bei Kto-Eröffnung bekommt man ein Bankbuch, Kto.Nr. ist aufgedruckt. Onlinefähig machen: mit Bank sprechen.

    Und das nächste Mal bitte in ganzen Sätzen schreiben.

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
  15. Frank sagt:

    Kontoeröffnung und Abschluss einer Versicherung sind 2 verschiedene Schuhe!

    Ich lese hier immer wieder, daß einige Zeitgenossen behaupten, man müsse, oder würde gezwungen, eine Versicherung abschließen, um ein Bankkonto zu eröffnen; das ist Unsinn, denn es besteht nirgendwo eine Verbindung zwischen Bankkonto und Versicherung.

    Ich habe mich hierzu mit der Zentrale der Kasikorn Bank in Bangkok in Verbindung gesetzt und explizit gefragt, ob es nötig ist, daß der Neukunde eine Versicherung abschließen muss, zwecks Kontoeröffnung. Klare Antwort: Nein, es wird nur eine Versicherung angeboten, freiwillig, es ist keine Voraussetzung um ein Bankkonto zu eröffnen; es besteht also kein Zwang die angebotene Versicherung zu nehmen.

    Ich vermute stark, daß man das Angebot eine Versicherung abzuschließen, schlicht missverstanden hat. Erst vorgestern erlebte ich eine solche Nummer in der Filiale vor Ort (Sakon Nakhon): Ein älterer Herr aus England in Begleitung einer einheimischen Dame, möchte ein Konto eröffnen und wie immer wird ihm eben auch eine Versicherung angeboten. Die Bankangestellte erklärte vollkommen richtig, daß diese Versicherung freiwillig sei, keine Voraussetzung zur Kontoeröffnung.

    Der Herr verstand natürlich kein Wort, da die Damen ja die Sache auf Thai besprachen und dann kam der Haken … die den Herrn begleitende Dame war offenbar nicht imstande, ihrem Begleiter klar zu machen, „der Abschluss ist freiwillig, keine Pflicht„. Sie erklärte ihm wohl in sehr gebrochenem Englisch, so gut sie eben konnte, aber es reichte nicht und er verstand offensichtlich nur Bahnhof, regte sich obendrein noch lautstark auf (lautstarkes Verhalten, wildes Gestikulieren wird als unhöflich angesehen!), verschreckte damit alle Leute in der Bank, wollte dann aber unterschreiben.

    Hier brachte ich mich nun höflich in die Konversation ein und erklärte dem Herrn die Sachlage, mit großer Zustimmung der Bankangestellten, was zu sofortiger Entspannung der Situation und argem Staunen bei allen Beteiligten führte. Es mag sein, daß in manchen Filialen versucht wird, dem Kunden eine solche Versicherung „aufzudrücken“ und sogar behauptet wird, es sei notwendig um ein Konto zu bekommen, aber das ist schlicht falsch. In einem solchen Fall bitte mit dem Konto warten und den Filialleiter ansprechen, aber vorher sicher sein, daß man alles richtig übersetzt bekam und verstanden hat.

    Es ist also jedem selbst überlassen eine Versicherung abzuschließen, oder nicht und genau so ist das auch von den Banken gedacht; man bietet Versicherungen als eine Art Gelegenheit sich zu versichern an, aber es besteht keinerlei Zusammenhang mit einem Bankkonto, bzw. der Eröffnung eines solchen.

    Allgemein möchte ich aber bzgl. dieser Versicherungen sagen, daß diese recht gut und preiswert sind (eigene Erfahrung). Es gibt diverse Angebote, von einfacher Unfallversicherung, bis zur ganzen Familienversicherung, mit allem Zick und Zack; alle nach Art farbig unterschiedlich und schön aufgereiht in einem Präsentationsständer, auf dem Schreibtisch, oder dem Schalter der / des entspr. Bankangestellten.

    Sofern man bereits eine Versicherung hat, die mit Sicherheit auch in Thailand greift (Bsp. Urlaubsversicherungszusatz), ist es natürlich unnötig eine Versicherung bei der Bank, oder eben vor Ort abzuschließen; hat man aber noch keine Versicherung – wie so einige Expats, da Deutsche Versicherungen im internationalen Bereich recht teuer sind, oder erst gar nicht mit machen, wenn man im Ausland dauerhaft lebt – ist es eine gute Gelegenheit, eine günstige, dennoch gut funktionierende Versicherung (Bsp. Unfall / Krankheit) zu bekommen.

    Trägt man sich also mit dem Gedanken dauerhaft in Thailand zu leben, sollte man IMHO über eine ordentliche Versicherung nach denken. Thailand ist nicht Deutschland und nicht nur lauern Gefahren im hier teils gewöhnungsbedürftigen Straßenverkehr, sondern schon eine kleine unscheinbare Mücke (mit entspr. Payload) kann einen für eine lange Zeit ins Krankenhaus befördern. Die dann resultierenden Kosten können durchaus manchen Rahmen sprengen, sofern man aus eigener Tasche zahlen muss, wogegen eine Versicherung die Kosten deckt, ohne daß man in Vorkasse treten muss.

    VN:F [1.9.22_1171]
    4
  16. Udo Karutz sagt:

    Hallo

    habe ein Konto in Thailand. Jetzt meine Frage: Was ist besser Bargeld Euro vor Ort auf das Konto einzahlen oder von Deutschland Überweisen?

    Grüsse Udo

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Hallo Udo,

      im Grunde ist es völlig egal, ob man nun Euros von Deutschland nach Thailand schleppen will, oder einfach überweist. Ich überweise mein Geld auf mein (Kasikorn-) Konto hier vor Ort, da ich mich dauerhaft in Thailand aufhalte.

      Der einzige Unterschied ist, daß eben Überweisungsgebühren anfallen. Auch die Menge des Bargeldes, das man aus Deutschland ausführen möchte, muss (soviel ich weiß), ab € 10.000,– beim Zoll angegeben werden.

      Auf der Seite der Thailandsun findet man genauere Auskunft dazu und das Auswärtige Amt bietet ebenfalls Informationen, in Sachen Devisen Ein- und Ausfuhr.

      Ich hatte vor einiger Zeit eine größere Summe von meinem Konto bei der DKB, auf mein Konto bei der Kasikorn Bank überwiesen. Da es sich um mehr als die meldepflichtige Summe handelte, benutzte ich das Z1-Formular , welches ich ausfüllte und per Email an die DKB schickte; nach kaum zwei Tagen war das Geld auf meinem Kasikornkonto gebucht.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  17. Robi sagt:

    Hallo Frank
    Du machst hier eine Superarbeit, die ich mit grossem Interesse gelesen habe. Ich denke, Du hast einen VR-Sitz bei der Kasikornthai verdient. Vielen Dank.
    Wie erreicht man Dich, nur über diesen Link, oder über eine email-Adresse?

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Frank sagt:

      Hallo Robi,
      danke für Dein Lob. Zur Frage der Erreichbarkeit: Ja, man erreicht mich über diesen Link, da ich gerne im Verborgenen arbeite.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  18. Manfred sagt:

    Hallo!
    Ich möchte gern tschechische Kronen in Thailand in Bath umtauschen, finde aber nirgendwo einen Wechselkurs (im Internet) Ist diese Währung in Thailand ausgeschlossen oder gibt es doch eine Möglichkeit? mit freundlichen Gruß

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Google hilft – hier der akt. Kurs beim Yahoo Währungsrechner

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Manfred sagt:

        Ja, die Möglichkeit den Kurs zu berechnen hatte ich bereits gefunden, aber wird diese Währung in Thailand auch angenommen und zum fairen Kurs in Baht umgetauscht? Bei keiner thail. Bank habe ich einen Kurs (im Internet) dieser Währung bisher entdeckt.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Frank sagt:

          Okay, hatte mich schon gewundert, da Sie schrieben, Sie fänden den Kurs nicht im WWW. Ich nehme an Sie meinen die elektronischen Kurstafeln in den Banken; auch ich muss sagen, daß mir dort die Anzeige f. Tschechische Kronen nie zu Gesicht kam; nun ich schaue ja eher nach dem Kurs € = Th฿. Allgemein sollte ein Umtausch möglich sein und machen Sie sich mal keine Sorgen, die Thailändischen Banken sind keine Abzocker; der Umtauschkurs (Tageskurs) wird daher ein Fairer sein.

          Ich schlage Ihnen folgendes vor:

          1.) Sofern Sie sich in Thailand befinden, einfach mal die Bank(en) zu fragen; sofern die Mitarbeiter der Bank die Kronen nicht direkt umtauschen können, werden sie sicherlich eine Möglichkeit des Umtausches zur Hand haben. Sofern keine Umtauschmöglichkeit bestehen sollte, da z.B. Tschechische Kronen nicht vorrätig sind, sollten Sie evtl. an einen Umtausch in Euro, oder US-Dollar denken, denn diese Währungen sind gewiss vorrätig und diese dann in Th฿. Natürlich kann dabei durchaus ein für Sie schlechterer „Gewinn“ heraus kommen, da die Kronen den Umweg über €, oder US$ machen müssen, wobei der jeweilige Tageskurs zu beachten ist.

          2.) Sofern Sie sich nicht in Thailand befinden, könnten Sie die Kč auf ein Konto (z.B so vorh. eigenes Kto., Kto. eines Bekannten) in Thailand überweisen, wobei auf der Überweisung vermerkt werden muss, daß die Summe in Th฿ zu wechseln ist, auf der Empfängerseite.

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
  19. Manfred sagt:

    Vielen Dank für die Info´s. Ich werde vorerst einen guten Freund zu seinen anstehenden Thailand-Besuch probeweise einige Scheine mitgeben…Dann werde ich ja sehen ob er das Geld nicht anbringt (;-))

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  20. Dominik Eisenhardt sagt:

    Hallo, bin gerade eben überall abgeblitzt mit der Begründung dass ich kein work permit habe. In welcher Filiale genau haben Sie ein Konto bekommen mit Mietvertrag und Non – O Visa? Gruß Dominik

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Hallo, Sie sind also bei allen Banken in Thailand abgeblitzt? Das glaube ich kaum. Sie müssten uns schon etwas detaillierter erklären, welche Art Konto Sie eröffnen wollten. Ein Lohnkonto geht natürlich nicht ohne Arbeitsgenehmigung, wobei ich kaum glaube, daß Sie in Thailand arbeiten, oder doch? Ich habe ein ganz normales Girokonto, bzw. Sparkonto, was in englisch „current account“ heißt; sollten Sie jedoch ein pay-, oder wage account (Lohnkonto) beantragt haben, will die Bank natürlich eine Arbeitsgenehmigung sehen.

      Ich habe mein Bankkonto seinerzeit bei der Kasikhorn Thai Bank in Satun eröffnet und gleich 800.000,- Baht eingelegt; nach einer Arbeitsgenehmigung wurde nicht gefragt, da es ja ein Girokonto ist.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  21. Jörg sagt:

    Bangkok Bank

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Hallo Jörg, ich habe mir erlaubt den langen Link in einen Kurzen zu ändern. Schön wäre es auch gewesen, wenn Sie ein Wenig dazu geschrieben hätten, anstatt nur den Link zu posten, denn das könnte u.U. als Schleichwerbung aufgefasst und gelöscht werden.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  22. Dani sagt:

    Hi Frank,
    ich habe ein Konto bei der Kasikornbank und mir wurde in diesem Jahr von einigen Leuten gesagt, dass sobald man 1 Mio. Bath auf dem Konto überschreitet, dann neuerdings die Regierung prueft, ob man in Thailand gemeldet ist und wenn nicht, dass es schon vorgekommen ist in diesem Jahr erst das dann sogar der Staat die Konten gepfaendet hat … weist du da was von … danke fuer deinen Support
    Gruss
    Dani

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  23. Frank sagt:

    Hallo Dani,
    Diese Kontenpfändung passiert IMHO, wenn man einfach Geld vom Ausland auf einem Thaikonto bunkert, ohne daß ein entsprechendes Visa* für den Kontoinhaber vorliegt, was mit den hiesigen Geldwäschegesetzen zu tun hat. Allerdings ist eine Kontoeröffnung ohne entspr. Aufenthaltsgenehmigung, legal ohnehin nicht möglich. Das Visa on arrival, oder ein Drei-Monats-Visa wird normalerweise nicht von den Banken für eine Kontoeröffnung akzeptiert.

    Das sog. Non-Immigrant-O-Visa, auch Rentnervisa genannt, ist ein solches Visa, bzw. eine Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr. Als Inhaber eines solchen Visa muss man auch eine konkrete Meldeadresse in Thailand haben, ist somit also Wohnhaft gemeldet und darf dann auch ein Bankkonto eröffnen.

    Leider kursieren allerhand Falschmeldungen zu Thailands Gesetzen, im WWW und verunsichern Viele, besonders viele, hier in Thailand lebende Leute. Also, wenn Sie ein Non-O-Visa, sowie ein lokales Bankkonto (was auch irgendwie logisch ist) haben, im Land dauerhaft anwesend sind, können Sie m.E. natürlich mehr als eine Million Baht Guthaben besitzen, ohne irgendwelche Repressalien befürchten zu müssen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  24. Rika sagt:

    Hallo,
    ich bin Retnerin und habe ein Konto bei Kasikorn Bank.
    Ich würde mir die Rente in Euro gern auf dieses Konto schicken lassen, aber in Euro behalten, die auch abheben. Ist es möglich und sicher?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  25. Frank sagt:

    Hallo Rika,
    ja natürlich kann man bei der Kasikhorn auch Euros lagern; dazu muss ein sog. Devisenkonto, in Englisch „currency account“, angelegt werden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Rika sagt:

      Danke für die Antwort, das bedeutet ich müsste ein zweites Konto, Devisenkonto öffnen und die Pension dort überweisen lassen.
      Ich habe gehört, dass die Bank behaupten kann, keine Euro mehr zu haben und bekommt man nur Bath. Stimmt es?
      Lg

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  26. Frank sagt:

    Nun, keine Euros kann schon vor kommen, habe ich bislang jedoch noch nicht erlebt; mag sein, daß es auf kleinen Provinzen, fernab jeder größeren Stadt, solche Engpässe gibt. Ich muss etwas neugierig fragen: Sind Sie auf gewisse Zeit, oder durchgehend bzw. ganzjährig in Thailand?

    Ein Devisenkonto UND ein norm. Konto könnte einiges an Gebühren kosten; ich weiß nicht, wie Ihre Finanzlage beschaffen ist.

    Ein kleines Beispiel: Ich lebe in ganzjährig in Thailand, habe ein Konto bei der Kasikhorn Bank und eins bei der DKB in Berlin; ggf. notwendige Gelder überweise ich online, von der DKB zur Kasikhorn, zum akt. Wechselkurs.

    Bei einer mtl. Rentenzahlung, sieht das etwas anders aus, denn die Zahlungssumme (Euro ⇄ Baht) ist vom Kurs, am Tage der Überweisung, bzw. Buchung auf Ihrem Konto in Thailand, abhängig.

    Haben Sie evtl. ein Bankkonto in Deutschland? In dem Fall könnten Sie die Rente auf das Deutsche Konto überweisen lassen und recht bequem, benötigtes Geld auf ihr Kasikhorn-Konto schicken (Auslandsüberweisung!), ganz nach Bedarf.

    Sollten Sie aber durchgehend in Thailand leben, können Sie auch die Rente direkt auf das Kasikhorn-Konto schicken lassen, sofern Sie sich nicht vom z.Zt. schwankenden Wechselkurs irritieren lassen.

    Bitte beachten Sie Folgendes:
    1. Sofern Sie ein Konto in Deutschland haben, ist zu bedenken, daß manche Banken horrende Gebühren für Auslandsüberweisungen verlangen. Wenn Sie Geld vom Deutschen Konto auf Ihr Thailändisches Konto schicken wollen, das kann etwas ins Geld gehen.

    2. Bei direkter Überweisung der Rente auf ein Thailändische Konto (Kasikhorn, in Ihrem Fall), ist der akt. Kurs, bzw. Umrechnungskurs, zu beachten; es können je nach Stand, ein paar Cent/Euronen mehr, oder ein paar Cent/Euronen weniger sein, je nach Stand von Euro ⇄ Thaibaht.

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
  27. Rika sagt:

    Herzlichen Dank für Ihre ausführliche Antwort.
    Ich lebe dauerhaft in Thailand. In Österreich habe ich mich abgemeldet, aber für die Pension musste ich dort ein freies Eurokonto öffnen, was relativ teuer ist, deswegen suche ich eine Alternative.
    Lg

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Hallo Rika,

      Sie meinen sicher, sie müssen ein Girokonto vorweisen, auf welches dann Ihre Pension überwiesen wird, denn ein Eurokonto in Österreich, nur für die Pension, ist m.E. etwas ungewöhnlich und natürlich teuer.

      Fragen Sie doch mal das Rentenamt, ob die Ihre Pension vielleicht doch, oder wenigstens ausnahmsweise, auch direkt auf das Konto bei der Kasikhorn überweisen könnten.

      Erklären Sie ruhig Ihre Situation, daß Sie in Thailand dauerhaft leben und es eben sehr teuer und umständlich ist, Ihre Pension jedes mal von Österreich, nach Thailand auf Ihr Konto transferieren zu müssen. Die Rentenstelle kann ganz normal Euros überweisen und die Kasikhorn rechnet dann automatisch, zum akt. Tageskurs, zecks Gutschrift, in Baht um.

      Ich überweise auch grundsätzlich Euros auf mein Kasikhorn-Konto und bekomme die Summe dann in Baht gutgeschrieben.

      Manche Europäischen Banken stellen sich da aber recht umständlich, bzw. nicht besonders Kundenfreundlich an und verlangen horrende Gebühren für eine Auslandsüberweisung, brauchen dafür aber ewig und drei Tage, bis das Geld auf dem Empfängerkonto landet.

      Grundsätzlich hängt alles davon ab, was das Amt sagt; wenn Ihre Pension anstandslos auch nach Thailand überweisen werden kann, sind Sie ausm Schneider (wie der Berliner sagt). Leider aber haben alle Ämter so ihre Eigenheiten; mache überweisen ganz normal ins Ausland, andere weigern sich strikt und man muss ein Bankkonto vor Ort haben, was IMHO unnötig und eher nur Willkür ist.

      Sollten Sie tatsächlich ein Eurokonto haben, wäre es evtl. interessant, bei der Bank zu erfragen, ob dieses Konto nicht auch als Girokonto (ist vielleicht etwas preiswerter) geführt werden könnte, bzw. ob Sie das Konto ggf. in ein Girokonto ändern können. Mir ist der Sinn nicht klar, denn Österreich hat doch Euro ohnehin als Währung; wozu müssen Sie dann ein Eurokonto, statt einem normalen Girokonto haben? (Achtung Spaß!) Oder rechnen die Herrn vom Amt etwa noch in Schilling?

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Rika sagt:

        Ganz, ganz lieben Dank, es heisst glaube freies Eurokonto. Ich bin in Österreich abgemeldet deswegen kann ich dort kein normales Girokonto haben. Kasikorn wäre sicher möglich nur dann habe ich nur Bath.
        Trotzdem nocheinmal Danke

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  28. Detlef sagt:

    Hallo! Detlef mein Name und ich habe eine Frage. Wie hoch sind die Überweisungskosten innerhalb von Thailand?Meine Frage deshalb, weil mein Vater im März dieses Jahr gestorben ist. Nun möchte ich gerne das Geld von meinem Vater (ca. 800000 Baht sind bei der Bangkok Bank in Pattaya). Auf mein Karsikornkonto überweisen lassen. Wie hoch sind die Überweisungskosten? Konnte im Internet leider darüber nichts finden. Wissen Sie eine Antwort?Herzlichen Dank im Voraus

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Manfred sagt:

      Am einfachsten bar abheben und bei der nächsten Bankfiliale deiner Bank abheben. Spart Gebühren und Umstände (Evtl. Begleitschutz dabeihaben(:-))

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Frank sagt:

      Hallo Detlef, dazu würde ich ein Gespräch mit Ihrer Bank, der Kasikhorn, empfehlen.

      Sie müssen beweisen, daß sie das Geld ihres Vaters übernehmen dürfen, also evtl. Testament des Vaters, oder sonstige Dokumente, die Sie zur Übernahme der Summe berechtigen, dürften notwendig sein.

      Die Kasikhornthai Bank könnte vielleicht die Bangkok Bank ansprechen und eine Überweisung der Summe auf Ihr Konto veranlassen, vorausgesetzt, Sie sind der berechtigte Empfänger. Zumindest kann die Kasikhornthai Sie zur notwendigen Vorgehensweise in Ihrem Fall informieren.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  29. Sascha sagt:

    Hallo zusammen. Kann mir jemand sagen, wie viel Prozent es gibt bei der Karsikorn Bank nur (Girokonto)? Vielen Dank.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Hallo Sascha, ich bitte um Entschuldigung für die verspätete Beantwortung Ihrer Frage; die aktuellen Raten der Kasikhornthai Bank sind hier einzusehen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  30. Jens sagt:

    Hallo Frank, ich würde gern in Thailand ein Konto eröffnen. Allerdings bin ich nur einmal im Jahr dort für die Dauer von ca. ein bis zwei Monaten. Ist es denn überhaupt möglich für mich, da ich ja nur Tourist bin. Wenn ja was benötige ich dafür? Auch weiß ich nicht wie sicher die Einlagen da in Thailand bei den Banken sind. Ich würde dann natürlich größere Summen transferieren. Nicht das der Staat ab einer Million die Gelder beschlagnahmt. Oder ist es doch besser alles in Europa zu lassen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  31. Frank sagt:

    Hallo Jens, als Urlauber, oder Tourist ist es nicht möglich, ein Bankkonto in Thailand zu eröffnen; man muss Inhaber eines Jahres- oder Langzeitvisa sein und einen konkreten Wohnsitz in Thailand haben, sonst kann man kein Bankkonto eröffnen.

    Sie fürchten: „Auch weiß ich nicht wie sicher die Einlagen da in Thailand bei den Banken sind. Nicht das der Staat ab einer Million die Gelder beschlagnahmt.“

    Um Sie zu beruhigen: Die Einlagen sind sicher, sonst würden wir, die wir hier leben, nicht unser Geld hier her transferieren, hier Häuser, sowie Fahrzeuge kaufen und sonstige Anschaffungen machen und diese Geschichte, die im Internet kursiert, ab ner Million beschlagnahme der Thailändische Staat grundlos das Konto, ist absoluter Quatsch. Diese Beschlagnahme passiert ggf. nur, wenn der dringende Verdacht auf Geldwäsche, bzw. sonstige Kriminalitäten vorliegt, oder der Inhaber des Kontos auf nimmer wiedersehen verschwunden ist.

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
  32. Malko sagt:

    Ich lese hier immer Kasikorn. Ich bin bei der Krungsri. Eröffnet mit Tourist Visum kein Problem. Auch habe ich Residenz Bestätigung bekommen mit Tourist Visum allerdings schon vor 2 Jahren. Auch mit Internet Banking.
    Mami plan h

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Jede Bank hat ihre eigene Arbeitsweise in Thailand; hier gehts eben um die Kasikhorn, wie man ja an der Überschrift „Kasikornthai: Kontoeröffnung in Thailand“ erkennen kann.

      Ich verweise hierzu auf die Seite der Udon-News, wo ausführlich zum Thema Kontoeröffnung in Thailand erklärt wird.

      Für die Leser die Englisch verstehen und an der Eröffnung eines Bankkontos in Thailand interessiert sind, möchte ich gerne Thailand Money Matters: An In-Depth Guide for Expats zur Lektüre empfehlen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  33. Peter sagt:

    Hallo Frank, möchte bald nach Thailand auswandern. Da ich allein bin, benötige ich kein Haus, etc. mir langt in einem Hotel ein bezahlbares Zimmer, das gesäubert wird. Zahle deshalb gern bis zu € 750 monatl.. Bekomme ich trotzdem ein Konto bei der Bank. Und muss noch immer € 25.000,00 (was auch kein Problem ist) hinterlegt werden.
    Danke für Deine Antwort.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  34. Frank sagt:

    Hallo Peter, sofern Du ein Langzeitvisa, ein Jahresvisa also, beantragt und in Händen hast, sollte es kein Problem sein, ein Bankkonto zu eröffnen.

    Die Bestimmungen bzgl. der Summe, die man bei jeder Jahresverlängerung vorweisen muss, ist 800.000.- ThB – das Äquivalent in Euro ist also um die 20.000.- Euro; aktuell wären das € 21.281,- (laut Oanda Währungsrechner) Es kommt immer auf den Wechselkurs an.

    Diesen Betrag muss man zur Beantragung UND immer zur jährlichen Verlängerung des Visa, Buchung 3 Monate vorher, auf einem Thailändischen Konto vorweisen können.

    *Für mit einer/einem Einheimischen Verheiratete, halbiert sich diese Summe.

    Dieses Geld ist nach wie vor Dein Geld und Du kannst damit in Thailand umgehen, wie Du das auch in Deutschland machst. Einzig, es müssen immer zur Verlängerung/Erneuerung des Jahresvisa, eben exakt diese 800.000,- Thaibaht, drei Monate vor Antrag fürs neue Visa, auf dem Konto liegen.

    Es ist also keine Einlage in dem Sinn, daß dieses Geld nicht angetastet werden darf. Man muss nur darauf achten, daß der Betrag, wie oben erklärt, rechtzeitig und vollständig als Buchung vorliegt, also ggf. rechtzeitig auffüllen, sofern man von dem Geld etwas verbraucht hat.

    Wichtig: Man muss alle 90 Tage beim örtlichen Immigration Office ein trudeln; das ist grundsätzlich so und evtl. auch recht lästig, aber nicht zu umgehen. Zu diesen 90 Tage-Meldungen muss man NICHT jedes mal das Geld vorweisen, sondern nur jeweils einmal, zwecks Beantragung eines Folgevisa!

    * Ich vermute, daß Du in Thailand nicht sehr lange Single sein wirst und vielleicht, so mit der Zeit, entwickelt sich auch bei Dir da etwas Nettes.

    Wenn Du möchtest, kann ich mich mit Dir in Verbindung setzen und evtl. einige nützliche Tipps geben.

    Bitte schreibe dazu nicht Deine Mailadresse hier rein! Ich bekomme Deine Emailaddy von der Redaktion, sofern Du den Kontakt mit mir wünschst und melde mich dann bei Dir.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  35. Uwe sagt:

    Hallo Frank,
    werde im Herbst diesen Jahres nach Thailand auswandern. Werde mir in Deutschland ein Rentnervisa Non Emmigrant O-A beantragen. Habe auch ein Konto bei der Kasikornbank, muss auch noch die 20000€ überweisen. Hoffe mal der Kurs steigt noch? Wie weise ich bei der Visa-Beantragung beim Konsulat nach das die geforderte Summe auf meinem Konto in Thailand sind? Reicht der Überweisungsausdruck von meiner deutscher Bank aus, als Bestätigung?
    Habe natürlich noch weitere Fragen.
    Mfg

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Hallo Uwe,
      leider weiß ich nicht, was das Konsulat in der Hinsicht an Papieren verlangt. Es kann sein, daß die einen Ausdruck Ihres Bankbuches (das kleine Heftchen, wo die Kontostände rein gedruckt werden), sowie ein Bestätigungsschreiben der Bank sehen wollen, denn das ist die offizielle Bestätigung, daß das Geld auf dem Thaikonto ist.

      Es ist Vorschrift, daß diese Summe mind. 3 Monate vor der Beantragung auf Visa und bei jeder Jahresverlängerung auf dem Konto sein muss! Bitte achten auch Sie darauf, sonst kann das Visa abgelehnt werden.

      Ich schlage also vor, daß Sie das Konsulat telefonisch, oder per Email befragen, was die da sehen wollen, um Ihren Antrag zu bearbeiten. Wie die Thailändischen Banken, arbeiten/funktionieren auch die Botschaften und Konsulate unterschiedlich. In Berlin z.B. sollen sie recht pingelig sein, wogegen in anderen Städten die Prozeduren einfacher sein sollen (Quelle: v. Hörensagen).

      Generell geht es nur darum sicher zu stellen, daß der Betrag mindestens drei Monate vor Beantragung des Visa in Thailand ist und man wird Ihnen dahingehend sicher Auskunft geben, denn es liegt ja im Interesse des Konsulats (bzw. Thailands), Ihren Antrag korrekt bearbeiten zu können.

      Was den derzeitigen Wechselkurs angeht … was soll man da sagen? Ob der Kurs mal wieder die 40 Bahtgrenze erreicht, oder gar überschreitet, wage ich kaum zu hoffen, um ehrlich zu sein. Derzeit ฿ ± 37,75 ist ja schon fast toll zu nennen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  36. Uwe sagt:

    Vielen Dank für die Antwort.
    Aber wie komme ich an die Eintragung in mein Thai Sparbuch wenn ich von D. Überweise und in D. mein Visa beantrage und solange lebe.
    Gibt es eine Niederlassung der Kasikorn B. in D.?
    Oder reicht doch ein Ausdruck der Überweisung?
    Gruß Uwe

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Frank sagt:

      Wie ich bereits vor schlug: „… daß Sie das Konsulat telefonisch, oder per Email befragen, was die da sehen wollen, um Ihren Antrag zu bearbeiten.“ ist in Ihrem Fall das Erste, was Sie tun sollten; so wissen Sie dann, ob es überhaupt nötig ist, ggf. Fotokopien o.Ä. zu besorgen.

      Es gibt div. Konsulate und Botschaften in D. und ich weiß nicht, wie dort die Anforderungen bzgl. Visa gestaltet sind. So kann ich Ihnen auch keine Auskunft geben, welche Anforderungen an Sie gestellt werden, das kann eben nur das Konsulat.

      Ihr Sparbuch befindet sich in Thailand, wenn ich Sie richtig verstehe. Da es ja sicher nicht auf der Bank aufbewahrt wird, dürfte es in Händen eines Einheimischen sein, der ggf. für Sie die Bank besucht und die Entspr. Fotokopien der Kontobewegung und das Bestätigungsschreiben der Bank besorgt und Ihnen zu schickt, sofern das Konsulat auf diese Dinge besteht.

      Sprechen Sie bitte erst Ihr Konsulat an und fragen nach, welche Unterlagen benötigt werden, um den Bestand des Geldes zu bestätigen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Kreditkarte

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]
Comdirect Konto eröffnen

… smart klimaneutral!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+