Tipps, Erfahrungen und Anleitungen für die Eröffnung von Konten im Ausland

Auslandskonto

Von dieser Seite aus werden wir unsere Erfahrungen, Tipps und Anleitungen mit Auslandskonten verlinken.

Wir haben bereits in mehreren europäischen und außereuropäischen Ländern Erfahrungen mit der Eröffnung und Nutzung von Bankkonten.

Da das Leserinteresse für diesen Spezialbereich nicht so groß ist, hat die Entwicklung nicht die höchste Priorität. Weil wir ausschließlich sehr hochwertige und nutzbringende Artikel veröffentlichen wollen, dauert es leider ein bisschen.

Falls Sie an einer Kontoeröffnung in bestimmten Ländern interessiert sind, lassen Sie es uns bitte über die Kommentarfunktion wissen. Vielleicht lässt sich ein Bericht vorziehen.
Bankplatz Liechtenstein

Von A wie Anlagedomizil Liechtenstein über G wie Goldkonto auf Jersey bis Z wie Zweitkonto in den USA bringen wir gerne unsere Erfahrungen und Ideen mit ein.

Weitere Inhalte nach Anmeldung im „internen Bereich“ des Spezial-Portals

Auf Wunsch von einigen engagierten Lesern und Kommentatoren werden künftig einige Beiträge zu Auslandskonten nur noch im internen Bereich veröffentlicht. Weitere Informationen dazu.
VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.4/5 (12 votes cast)
Auslandskonto, 4.4 out of 5 based on 12 ratings

81 Kommentare zu “Auslandskonto”

  1. Siegner,Hans-Josef sagt:

    hallo,guten Tag,hiermit habe ich eine dringende sehr eilige Frage: meine Freundin lebt in Ghana/Accra.Sie ist meine zukünftige.Sie hat nun eine Erbschaft ihrer verstorbenen Eltern erhalten.Sie waren Goldhändler und sind durch einen Autounfall ums Leben gekommen.Nun hat Sie mir letztes Jahr davon berichtet das das Erbe von Goldbarren und Goldstaub bei einer Sicherheitsfirma hinterliegt.Der Anwalt der Famiie hat mich schon bereits im letzten Jahr davon unterrichtet das dem so ist.Nun Sie hat nun erfahren das die Sicherheitsfirma das Gold verkauft hat,und Sie nun eine Summe von 950.000,00 Euro zu erhalten.Es soll in zwei Zahlungen erfolgen.Die erste Summe so hat Sie mir am Samstag den 05.07.geschrieben.Ich sollte ihr meine Bankdaten mitteilen,da dort die Bank wo das Geld liegt einen Transfer auf einem Auslandskonto zu erfolgen hat.Nun ich erhalte keine Informationen wie ich mich hier nun zu verhalten habe.Bereits gestern habe ich bei einer Bank=Commerzbank dieses geschildert und hat mir eine Geldwäsche unterstellen wollen.Nun ich habe gesagt,das es keine Geldwäsche ist,sondern eine Erbe Ihrer Eltern ist.Können Sie mir weiterhelfen,danke

    VA:F [1.9.22_1171]
    16
    • Tanja sagt:

      Wenn Sie sich die von Ihnen geschilderte „Story“ nochmals durchlesen und zwar möglichst aus Sicht eines Dritten, der Ihre zukünftige Frau nicht kennt, werden Sie vermutlich zu dem Ergebnis kommen, dass es sich um keine alltägliche Verkettung von Umständen handelt.

      Damit möchte ich lediglich sagen, dass bei den Mitarbeitern der Commerzbank vermutlich Alarmglocken geläutet haben und diese Sie vor einem möglichen Schaden bewahren wollten.

      Auch uns sind Fälle bekannt, bei denen Kontakte zu deutschen Kontoinhaber aufgebaut wurden, denen eine glaubhafte „Geschichte“ präsentiert wurde und das man darum bat Geld, welches auf dem Konto ankommen wird, möglichst bald weiterzuleiten. Oftmals per Barabhebung und dann weiter via Western Union bzw. vergleichbare Moneytransfer-Dienste.

      Das Geld kam natürlich nicht aus dem vertrauten Kreis der Kontaktperson sondern wurde mittels Online-Banking-Betrug erbeutet.

      Es folgt die Kontosperrung und die Vernehmung bei der Polizei und zwar als Mittäter, auch wenn man eigentlich Opfer von organisierter Kriminalität geworden ist. Dass die Banken, dass aus dem Online-Betrug erbeutete Geld zurückverlangen, versteht sich von selbst.

      Niemals würde ich Ihrer Zukünftigen eine Verbindung zu modernen Bankräubern unterstellen, dazu kenne ich die Umstände zu wenig. Wie ich Ihnen weiterhelfen kann, ist mir nicht ganz klar, da Sie keine Frage gestellt haben.

      VN:F [1.9.22_1171]
      9
    • Mammut sagt:

      Hallo!
      Ich würde ja sofort hier Abschließen, zu ihr reisen, sofort heiraten und dortbleiben! Mit dieser Summe ließe es ich auch in Ghana gut leben. Wenn abgeblockt würde, könntest du dir ja denken, was gespielt wird….

      (leider kommt mein Beitrag warscheinlich zu spät?!)

      VA:F [1.9.22_1171]
      6
    • Mercy sagt:

      Niemals Ihre Kontonummer geben. Es ist alles Betrug. Diejenige hat keinen Cent geerbt. Ich kenne denn Trick. Sei vorsichtig. Ich habe schon mal so eine Email bekommen. Glauben Sie Ihre Zukünftige kein Wort.

      VA:F [1.9.22_1171]
      5
  2. Alexander sagt:

    Hallo!

    Herzlichen Dank für diese sehr professionelle und informative Website sowie die Videos auf youtube zum Thema kostenlose Onlinekonten & Kreditkarten. Seit kurzem bin ich auch begeisterter DKB Kunde.

    Leider gibt es nicht viele kostenlose Onlinekonten & Kreditkarten und wenn dann trotz EU oft nur mit Wohnsitz in Deutschland.

    Besonders interessieren würde mich welche Angebote es für Österreicher gibt (kostenloses Konto optimalerweise mit Kreditkarte)vor allem in Nicht EURO Ländern (zb. USA, Australien, Großbritannien)gerne aber auch in Deutschland. Es geht nicht um die höchsten Zinsen sondern zur regionalen Risikostreuung wegen der Eurokrise.

    Vielen Dank!

    lg Alexander

    VA:F [1.9.22_1171]
    5
    • Gregor sagt:

      Das ist eine interessante Frage, weil wir ja gerade zu diesem Zweck das DKB Konto für Leute ohne Wohnsitz in Deutschland empfohlen haben. Seit 30.6. ist das nur noch mit Einschränkungen möglich. Dazu demnächst mehr in unserem Blog.

      In fast jedem Land kann man ein Bankkonto als Ausländer eröffnen. In „kapitalistisch“ geprägten Ländern leichter als in eher sozialistischen. Jedoch ist in den meisten Fällen ein Besuch vor Ort notwendig. Das hängt mit der Legitimierung und natürlich mit der Ernsthaftigkeit der Kontoeröffnung zusammen.

      Eine Bank ist immer daran interessiert, Geld zu verdienen. Bewegungslose Konten ohne nennenswerte Einlagen mag kaum eine Bank.

      In einigen Ländern benötigt man eine Steuer- oder Sozialversicherungsnummer für eine Kontoeröffnung. Sollten Sie Interesse an einen Kontoeröffnung in Italien haben, fahren Sie vorher zur Agentur für Finanzen und besorgen sich eine Steuernummer für Ausländer. Das kostet nichts und dauert circa 10 Minuten. Diese Nummer haben Sie dann für ihr ganzes Leben.

      Kontoeröffnung USA

      In den USA kann man die Sozialversicherungsnummer „umgehen“, wenn man als Investor bzw. reisender Geschäftsmann auftritt. Kostenlose Konten werden vor allem von regionalen Banken angeboten. Bei den landesweiten muss man oft Extras wie eine gewisse Einlagenhöhe oder Ähnliches erfüllen.

      Hier die Berichte zu meinen eigenen Kontoeröffnungen in den USA:

      https://www.deutscheskonto.org/de/kontoeroeffnung-usa/
      https://www.deutscheskonto.org/de/konto-hawaii/

      Kontoeröffnung Jersey

      Falls Sie ohnehin Teile Ihres Vermögens in Edelmetallen aufbewahren wollen, könnte eine „Holding“ = Verwahrkonto bei GoldMoney auf der Kanalinsel Jersey interessant sein.

      Dieses Konto kann übrigens ohne Reisetätigkeit – also per Internet und Post – eröffnet werden. Leider gibt es seit einem Jahr keine deutschsprachige Informationsseite des Anbieters mehr. Wenn Sie den Kontoeröffnungsprozess hinter sich haben, gibt es eine deutschsprachige Version vom Internetbanking.
      Der direkte Link zum Anbieter: http://www.goldmoney.com
      Artikel + Videointerview von meinem Besuch auf Jersey: http://www.ag-edelmetalle.de/2013/goldmoney-legal/

      Konteröffnung Australien

      Ein Girokonto bzw. Sparkonto in Australien zu bekommen ist kein Problem, wenn man das Land besucht. Ein Freund von mir hat auf seiner letzten Reise dort ein Konto eröffnet. Jedoch ist mir keine Möglichkeit bekannt, es von Europa aus zu eröffnen.

      Brokerkonten im Ausland

      In UK und Kanada gibt es einige Broker, bei denen man sein Handelskonto via Internet eröffnen kann. Eins mit deutscher Sprachversion bietet lynxbroker.de an. Hier lassen sich mehrere Währungen handeln; die Zinsen sind wenn überhaupt ziemlich gering.

      Hohe Zinsen

      … gibt es kaum noch, es sei denn, Sie legen in Fremdwährungen an (z. B. Sparkonto in der Türkei), allerdings bringen die Wechselkurse ein erhebliches Risiko, so dass Sie trotz Zinsgewinnen reale Verluste einfahren können.

      Alternativ wären noch Festgeldkonten im süd- oder osteuropäischen Ausland möglich, wie sie weltsparen.de vermittelt. Ich vermute aber mal, dass das nicht so zu Ihrer Risikostreuungsstrategie passen wird.

      Weitere Ideen und Erfahrungen mit Auslandskonten sind herzlich willkommen!

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
      • Alexander sagt:

        Vielen Dank für die ausführlichen Informationen. Wegen dem relativ geringen Anlagebetrag würde sich kein großer Aufwand (Anreise etc) lohnen. In erster Linie habe ich an ein Auslandskonto gedacht, das ähnlich wie das DKB Cash mit VISA Karte ausgestattet und sehr einfach zu eröffnen ist (habe ich mir bereits geholt). Bei meiner Recherche habe ich Angebote von Onlinebanken gefunden wie zb. dieses hier http://www.bankofscotland.de/bos/de/produkte/tagesgeld.html jedoch ist fast immer ein Wohnsitz in Deutschland Voraussetzung. Als Österreicher oder anderer EU-Bürger wird man leider immer noch benachteiligt.

        Freue mich über weitere interessante Blogs.

        lg Alexander

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Das liegt daran, dass Banken lokal bzw. national denken. Wenn Sie beispielsweise bei der deutschen Niederlassung der holländischen Rabobank ein Sparkonto haben und ins Ausland umziehen, müssen Sie es auflösen. Die Bank kann Kunden mit Auslandswohnsitz einfach nicht administrativ verwalten.

          Bei Direktbanken – wie die von Ihnen angesprochene BOS – stellt sich ebenfalls die Frage der Legitimation. Geht nur über das deutsche PostIdent-Verfahren, wäre also wieder mit einer Reisetätigkeit verbunden. Jedoch ist es auch hier so, dass die Software der Bank keine ausländischen Kontoinhaber erlaubt.

          Kontoinhaber mit Auslandswohnsitz als Kunden zu haben, bedeutet immer einen kostspieligen Mehraufwand. Das fängt beim unterschiedlichen Briefporto an und hört bei der unterschiedlichen Besteuerung nicht mal auf. Es müssen ja auch gemäß der EU-Zinsrichtlinie Meldevorgänge implementiert werden.

          So wie es Ihnen in Deutschland geht, geht es Deutschen übrigens in Österreich. Die Easybank erlaubt genauso keine Kontoinhaber aus Deutschland.

          Fahren Sie jedoch über die Grenze und werden bei der Raiffeisenbank Reutte vorstellig, werden Sie höchstwahrscheinlich ein Konto mit Karte bekommen. Genauso wenn Sie in umgekehrter Richtung die Allgäuer Volksbank aufsuchen. Jedoch dürfen Sie in beiden Fällen nicht mit Internetkonditionen rechnen.

          In Deutschland käme alternativ noch die Comdirect in Frage. Bei Girokonto mit Kreditkarte ist jedoch eine Kredithistorie in der deutschen SCHUFA erforderlich, da die Bank einen Bonitätscheck über dieses System vornimmt.

          Zudem kosten ausländische Kontoinhaber Banken wegen des erhöhten Aufwands mehr Geld, bringen aber mit Abstand weniger ein. Banken verdienen – abgesehen von ein paar guten Jahren im Investmentbereich – normalerweise die dicksten Margen im Kreditgeschäft. Kredite werden jedoch fast nur inländischen Kunden gewährt.

          VN:F [1.9.22_1171]
          3
  3. Kerschensteiner sagt:

    Hallo,

    ich habe da gelesen, daß es ab 2015 einen Austausch
    aller Europäischer Banken gibt.
    Kann man da die Bonität Ausländischer Kunden usw.
    EU weit abfragen. Gibt es dann keine Privatsphäre mehr.?
    Für was soll dieser Mamutaufwand gut sein.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Ohne die Angabe einer nachprüfbaren Quelle lässt sich schwer darauf eingehen. Aber Sie wissen ja, im Internet tummeln sich zu Hauf Gerüchte. Wir handhaben es so, dass wir am liebsten selbst in Gesetzen, Verordnungen und Bankbedingungen nachlesen … dort ist uns nichts dergleichen aufgefallen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
  4. Annika sagt:

    Hallo,
    haben Sie auch Erfahrungen mit der Eröffnung eines Kontos in Spanien? Genauer Teneriffa. Und ob es hier auch eine Möglichkeit gibt, ohne vor-ort sein zu müssen?
    Vielen Dank für die Auskunft.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Selbst haben wir in Spanien noch kein Konto eröffnet. Nur gehört, dass die Banken stets nach der spanischen Sozialversicherungsnummer fragen … kann vielleicht ein anderer Leser hier mit seinen Erfahrungen behilflich sein?

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Vera sagt:

        Also grundsätzlich wollen alle spanischen Banken eine N.I.E bei mir hat die Unicaja es so gemacht, dass sie mir ein Konto eingerichtet haben mit meinem Reisepass (monatliche Gebühr 2Euro und MasterCard dazu) Sobald ich die N.I.E hatte (was bisschen gedauert hat) bin ich dort hin, die hatten sich eine Kopie gemacht, es im PC eingetragen und gut war es. Unicaja bietet auch recht guten Onlinebanking an. Ich war auch bei der Santander und die war relativ teuer, was die Gebühren angeht. 🙂

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Cool! Vielen Dank für das Teilen der Erfahrung 🙂

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
        • Vera sagt:

          und noch was, was ich vorhin vergessen habe. Mit der MasterCard kostet mich das Abheben in Deutschland bei der SPK 20 Euro bei einem Betrag von 500,-€ Kleine Filialen haben Mitarbeiter, die kaum englisch können, also ist für die Eröffnung entweder jemand der spanisch spricht erforderlich oder man spricht selbst soweit spanisch. 🙂 Übrigens Ich liebe Spanien.

          VA:F [1.9.22_1171]
          1
    • Katharina sagt:

      Also, soweit ich mich erinnern kann, benötigt man neben den üblichen Ausweispapieren den N.I.E. Das ist eine Identifikationsnummer für ausländische Bürger in Spanien, also diejenigen, die einen festen Wohnsitz dort haben.

      Die Voraussetzungen können aber von Bank zu Bank unterschiedlich sein, mitunter auch von Mitarbeiter zu Mitarbeiter. Manchmal lohnt es sich wirklich, nach einem negativen Bescheid noch einmal bei einer anderen Person vorzusprechen. Das gilt übrigens auch für Behörden.

      Es tut mir leid, dass ich nicht besser helfen kann, aber in Spanien heißt es meist „Durchfragen“.

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
  5. Koch sagt:

    Ich vermittle nach Ghana Baumaschinen und muss deshalb in Ghana ein Konto eröffnen, weil mir das Geld dort auf dieses Konto eingestellt wird. Das Geld wird dann nach Deutschland transferiert.
    Meine Frage: Unter welchen Bedingungen kann ich in Ghana ein Konto als Ausländer eröffnen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    3
    • Redaktion sagt:

      Leider haben wir von der Redaktion noch keine Erfahrungen mit Banken in Ghana. Vielleicht kann ein engagierter Leser helfen?

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  6. Lutz Schampel sagt:

    Ich bin Pensionär und habe meinen Wohnsitz auf die Philippinen verlegt. Meine Pension geht auf ein Deutsches Konto bei einer Sparkasse in NRW. Mit dem Service dieser
    Sparkasse bin ich nicht zufrieden. Wie kann ich zu einer anderen Bank in Deutschland wechseln ohne dort persönlich vorzusprechen und ohne Postident-Verfahren. Das Konto bei
    besagter Sparkasse würde ich dann auflösen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  7. Andreas sagt:

    Hallo zusammen,
    ich suche ein möglichst kostenloses Girokonto im Ausland (evtl. Lichtenstein, Schweiz) das NICHT pfändbar ist.
    Ich bin nicht bereit einem der schlimmsten Serienabmahner in DE mein Geld hinterher zu werfen. Und da es nunmal nicht möglich ist die Pfändungsgrenze für ein P-Konto soweit zu erhöhen, dass man damit einen Onlineshop betreiben kann, bin ich gezwungen mich nach einer sicheren Lösung umzusehen.
    Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Mark sagt:

      Hallo Andreas,
      ich suche das gleiche wie du aus den gleichen Gründen!
      Hast du oder jemand anderes schon was empfehlenswertes gefunden?
      Gruß

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Koch sagt:

        Es gibt absolut keine Möglichkeit online im Ausland ein Konto zu eröffnen. In jedem Falle muss man selbst hin und auch einen 4 stelligen Betrag einzahlen. Aber Einzahlungen auf dieses Konto aus dem Ausland werden sehr genau überprüft. Wenn kein wirtschaftlicher Hintergrund besteht ist der Verdacht auf Geldwäsche sehr wahrscheinlich. Also Vorsicht!

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
        • Tanja sagt:

          Wenn man nicht gerade Private Banking sucht, gibt es bei fast jeder Bank in der Schweiz oder Liechtenstein ein Girokonto ohne Mindestkapitaleinzahlung.

          Das eine Kontoeröffnung in der Schweiz auch online geht, haben wir oben verlinkt (Eröffnung eines Sparkontos).

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
    • Thomas sagt:

      Hallo Andreas,
      hab auch das Problem welches Sie wohl letztes Jahr hatten. Wollte mal fragen ob Sie ein Konto imAusland gefunden haben und sind Sie auch damit zufrieden?

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  8. Fritzy sagt:

    Hallo. Wir diskutieren gerade ein Thema über Vorfälligkeitsentschädigungen bei Banken. Können Sie mir sagen, ob es bei schweizer Banken eine günstigere Variante gibt um Hypotheken abzulösen oder durch einen Hauskäufer zu übernehmen, als wie die Hypothek mit Vorfälligkeitsentschädigung von 26.000,00 SFR zu übertragen? Gibt es vielleicht ein Hintertürchen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Redaktion sagt:

      Unsere Stärken sind die Eröffnung und das clevere Nutzen von Bankkonten. Zu Hypotheken können wir keine Auskünfte geben.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  9. Felix&Karo sagt:

    Hallo zusammen,
    Wir haben eine Frage (ein binatioanle Ehepaar aus Berlin Deutschland) und zwar: wir möchten ein Konto in Ausland eröffnen für den Ankauf eines Grundstückes und später für das Bauen. Wir habe keine Ahnung wie man das ermöglichen kann. Das Grundstück liegt in Kamerun in Afrika sollte finanziert werden!
    Hat jemanden Tipps für uns?
    Dankeschön

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  10. Bernd Freudinger sagt:

    Werde ab 2016 aus Altersgründen (Rente) Wohnsitz in Dominik.Rep. verlegen. Was bestehen für Möglichkeiten Bankkonto, Versicherungen (Kranken- Pflege) Zahlungsverkehr, günstige Firmengründung? Für baldige Rückantwort besten Dank mit freundl. Gruss B.Freudinger

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Redaktion sagt:

      In Ihren beiden Sätzen steckt so viel Potenzial, dass man darüber ein ganzes Buch schreiben könnte, um alle Varianten abzuhandeln.

      Als Spezial-Portal DeutschesKonto.ORG sind wir die Spezialisten für Bankkonten und Karten. Aus Ihrer Frage geht jedoch nicht hervor, ob Sie ein Bankkonto in der Dominikanischen Republik oder in Deutschland, vielleicht speziell eins für Leute mit künftigem Auslandswohnsitz, suchen.

      Ebenfalls sind die anderen Angaben so allgemein gehalten, dass es uns schwerfällt Ihnen genau den richtigen Ansprechpartner aus unserem Netzwerk zu empfehlen.

      Unser Spezial-Portal ist ja kostenlos. In Ihrem umfangreichen Fall, der Planung einer Auswanderung von Versicherungsfragen bis eventueller Firmengründung, ist eine professionelle Beratung vermutlich das Beste, damit Sie nicht auf die Nase fallen. Inwiefern haben Sie dafür Budget eingeplant?

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  11. Goetz Kohlberg sagt:

    Ich lebe als Deutscher in den Philippinen, habe mein Geld aber (noch) in Deutschland (DKB, Ing-DIBA).

    Konten in den Philippinen kann man auch als Ausländer einrichten, man benötigt dazu Pass mit gültigem VISA, letzten Kontoauszug der Bank in Deutschland und einen „Pro0of of Living“, das kann die phil. Telefonrechnung sein oder man holt sich am Wohnort eine sogenannte „Baanggay Clearing“ ein.

    Allerdings ist die Einlagensicherung auf 10.000 Euro beschränkt, sodaß bei grösseren Geldbeträgen mehrere Konten erforderlich werden.

    Die grossen Banken hier (BPI, Metrobank, PNB…) haben inzwischen auch ein einfaches Onlinebanking mit dem man den Kontostand online einsehen kann.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  12. Patrick sagt:

    Hallo

    Habe vor für 3 Jahre in die USA zu gehen um dort zu arbeiten. Wenn ich dort ein Konto eröffne, kann die Bank meine deutsche Schufa abfragen?
    Das mit der Credit History weiß ich, aber spielt die deutsche Schufa eine Rolle bei der Eröffnung eines Kontos in den USA?

    Danke im Voraus

    VA:F [1.9.22_1171]
    3
    • Tanja sagt:

      Die deutsche Schufa spielt bei der Kontoeröffnung in den USA keine Rolle. Wünsche Ihnen viel Erfolg in den USA und melden Sie sich gerne mit Bankerfahrungen zurück 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Tanja sagt:

      PS: Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, solange Sie noch in Deutschland sind ein Konto (mit Karte) einzurichten, welches hier für Sie noch aktiv ist und kein Problem damit, dass Sie bald im Ausland leben?

      Hier ein erster Artikel dazu: https://www.amerikakonto.com/de/auswandern-konto/ (neues Portal, sollte eigentlich noch nicht veröffentlicht werden, aber wenn es gedanklich hilft, dann ist es gut!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  13. Michaela sagt:

    Hallo,

    ich lebe in Marokko und habe hier ein Girokonto. Ich möchte gerne meinen Enkeln zu den Feiertagen (Weihnachten, Geburtstag etc.) Geld auf ihr Sparbuch in Deutschland überweisen. Ist das möglich und wenn ja, wie müsste ich vorgehen?

    Schon mal im Voraus ein Dankeschön.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Hey hey,
      wir können wirklich keine Anleitungen geben, wie man von einer Bank aus Marokko eine Auslandsüberweisung macht.
      a) wurde die Bank nicht genannt
      b) sind wir nicht Kunde der Bank
      c) das ist hier ein Spezial-Portal für deutsche Bankkonten.

      Am ehesten finden Sie Hilfe, wenn Sie Ihr eigene Bank in Marokko fragen. Viel Glück!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Michaela sagt:

        Danke für die schnelle Antwort.

        Ich wusste nicht, dass die Beratung nur umgekehrt (deutsches Konto zu ausländischem Konto) ist. Sorry!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  14. Marko S sagt:

    Hallo, ich habe Schulden und brauche grob noch 3 Jahre bis Ich aus der Schufa draußen bin… Nun zu Frage: gibt es eine VISA möglich wo mein Geld nicht gepfändet wird… Ich bräuchte ein Konto womit Ich im Netz usw einkaufen kann.. Und das ganze ohne sorge, das wenn mal 159,- Euro drauf sind, die gleich wieder weg sind… Wollte letztens zu Weihnachten was bei EBay kaufen u hatte eine Pre P Visa und drauf grob 93,- als Ich zahlen wollte ging nichts… Nach Informationen die ich 7 Tage später bekommen hatte.. Ist es gepfändet worden.. Tja und mein Sohn hatte halt kein so tolles Weihnachtsfest ?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Tanja sagt:

      Muss es unbedingt eine Visa Card im Ausland sein?

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Ullrich Uckr sagt:

      Wenn’s gepfändet wird ist es wohl nicht recht es zu behalten? Aber vielleicht irre ich mich da auch – ich kenne die Umstände nicht.
      Privatinsolvenz überstehen dann gehts auch wieder.

      Zur Karte. Wäre eventuell eine Prepaid (VISA oder MASTERCARD) eine Möglichkeit (Bin derzeit ind den USA, da kriegt man die im Supermarkt – Geld darauf einzahlen an der Kasse, und gut ist es).
      Geht vielleicht auch in Deutschland – im Tabakladen, Supermarkt usw..

      Sonst vielleicht PayPal. Dort ein Konto einrichten, mit dem P-Konto verknüpfen, und die Zahlungen von Paypal vom P-Konto einziehen lassen.
      Achtung dabei nicht mehr ausgeben (einkaufen) als Guthaben auf dem P-Konto verfügbar ist. Dieser Weg ist rechtens und nicht anfechtbar.

      Viel Glück!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  15. Ralf sagt:

    Hallo.

    Warum muss man seit neuesten seine deutsche Steuernummer angeben wenn man in der Schweiz für seine nicht in Deutschland registrierte Firma ein Konto eröffnen will?

    Vielen Dank.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Mh, aus der Kürze des Sachverhalts werden wir nicht schlau … aber zugegeben: wir sind das falsche Spezial-Portal, wenn es sich um Schweizer Bankkonten handelt 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  16. Sunshine sagt:

    Hallo,

    welche Konten kann man 2017 noch nutzen? Fast alle machen bei bei dem Kontenabruf der OECD teil. (Abkommen OECD)

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Hey hey, für legale Angelegenheiten kann man immer Bankkonten nutzen … und für andere Dinge stehen wir nicht zur Verfügung.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  17. ratoncita sagt:

    Hallo
    ich bekomme in der naechsten Zeit meine Rente, nun wollen die aber ein Konto von mir. Da ich im Ausland (Peru) lebe und hier kein Konto bekomme da ich immer noch die deutsche Staatsbuergerschaft habe und auch behalten will. Nun brauche ich in Deutschland ein Bankkonto, welche Moeglichkeiten habe ich von hier in Deutschland ein Konto zueroeffnen? Ich brauche es sehr dringend
    MfG ratoncita.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  18. Jan Meier sagt:

    Hallo
    Ich habe vor mit meiner Gmbh in Spanien aktiv zu werden. Ich frage mich nur ob ich auf etwas besonderes achten muss wenn ich in Spanien als Unternehmen ein Konto eröffnen möchte?

    Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    Grüße
    Jan

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  19. Redaktion sagt:

    … wurde mehrfach nachgefragt und nun können wir Ihnen eine Möglichkeit für eine Eröffnung eines Geschäftskontos im Ausland vorstellen. Sicher nicht für alle die passende Möglichkeit, aber für einige mit Sicherheit eine ganz tolle Lösung. Zumindest was unsere Gespräche während der Recherche ergaben.

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
  20. Michelle Tarantulla sagt:

    GRATULATION, eine wirklich tolle und sehr informative website !

    Wie sieht es mit Kontoeroeffnungen in Estland aus? Haben Sie da Erfahrungen gemacht?

    Vielen Dank.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  21. Hartmut sagt:

    Hi Gregor,

    ich habe neulich eine interessante Variante für ein Auslandskonto auf Malta gefunden. Ferratumbank.com. Kontoeröffnung ging problemlos online. Mastercard Debit gibts dazu (leider noch nicht erhalten). Ferratum bietet mehrere verschiedene Währungskonten an mit jeweils eigener IBAN. Ich habe derzeit EUR, GBP und CHF. Kontoführung erfolgt über App bzw. Web. Ich kann bisher noch nicht viel dazu sagen, da ich das Konto selbst erst vor ein paar Tagen eröffnet habe. Evtl. kannst du Dir das ja auch mal anschauen und einen ausführlichen Testbericht einstellen. Glaube das Konto könnte für einige der Leser interessant sein. Ich gebe Dir gerne Feedback sobald ich ausfürhlicher berichten kann bzw. sobald ich die Mastercard habe und das Konto auch aktiv nutzen kann.

    Gruß
    Hartmut

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, vielen Dank für diesen Hinweis. Habe auch schon ein Interview mit jemand aus unserer MasterMind-Gruppe für dieses Konto vereinbart, den Termin haben wir zwei Mal verschoben, weil ebenfalls die MasterCard noch nicht angekommen ist. Scheint derzeit irgendwie der Engpass zu sein. Bin gespannt auf weitere Erfahrungen mit der Bank, deswegen schon mal ein herzliches Dankeschön für dieses Angebot!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Torsten sagt:

      Hallo Hartmut,
      wie zufrieden bist Du zwischenzeitlich mit Deinem Konto?
      VG Torsten

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Hartmut sagt:

        Hallo Torsten,

        ich nutze das Konto als Zweitkonto. Die zugehörige Mastercard nutze ich überwiegend per NFC an relevanten Terminals. Bisher noch keine Probleme. Lt. Ferratum ist es eine Multicurrency Card, d.h. das der jeweilge Umsatz auch in der Währung belastet wird, in der entsprechende Devisen auf einem der Fremdwährungskonten vorhanden ist. Habe bisher aber nur Umsätze in EUR getätigt. Musste die Karte damals durch eine Barabhebung am GAA aktivieren. Die App (Android) funktioniert mittlerweile auch sehr gut. Das Webinterface lässt etwas zu wünschen übrig. Es wirkt sehr simpel. Verfügbar ist es in mehreren Sprachen (deutsch, schwedisch, norwegisch, englisch). Weitere sollen folgen. Bisher haben EUR Überweisungen von Deutschland und nach Deutschland einwandfrei funktioniert. Die Fremdwährungskonten (es wurden bei meiner Eröffnung EUR GBP und CHF eröffnet). Mann kann problemlos zwischen den Währungen transferieren. Allerdings nimmt Ferratum hier einen kleinen Spread quasi als Gebühr. Ansonsten nochmal kurz zusammengefasst:

        – Kto.führung kostenlos
        – 4 Abhebungen weltweit kostenfrei pro Monat
        – verschiedene Währungskonten gebührenfrei

        Insgesamt muss ich sagen fühlt es sich ein bisschen an wie N26 am Anfang. Ich nutze es als Zweitkonto. Als Hauptkonto ist es mir noch nicht entwickelt genug. Für jemanden für den das Fremdwährungsthema interessant ist und der kein Problem mit Malta hat kann ich es gerne empfehlen.

        Ich werde das Konto auf jeden Fall noch eine weile behalten, weil ich mir die Entwicklung anschauen will.

        Nähere Infos auf:

        ferratumbank.com

        Beste Grüße
        Hartmut

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
        • Torsten sagt:

          Hallo Hartmut,

          klasse, vielen Dank für die Ausführungen!
          Das Konto ist tatsächlich wahnsinnig schnell aktiviert. 😉

          Wo ich gedanklich und praktisch hänge, ist das ‚Aufladen‘ der Fremdwährungskonten. TransferWise akzeptiert die IBAN nicht, obwohl lebend/korrekt (‚FERRATUM BANK LIMITED‘ wird erkannt und die Meldung ausgeworfen ‚Angegebene IBAN kann für die gewählte Währung nicht verwendet werden‘).
          – darf bei TransferWise z.B. Pfundkonto ausschliesslich eine GBxx-IBAN haben?

          Hast Du schon (gebührenoptimiert) ‚aufgeladen‘ und wenn ja, wie?

          VG Torsten

          PS: danke auch für Deinen USA-Tipp (Alliant) hier im Forum!

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Hartmut sagt:

            Hi Torsten,

            wie beschrieben habe ich das Ferratum Konto nur in EUR bisher genutzt. Ich vermute das es bei Transferwise Probleme wegen der IBAN gibt. Bei Ferratum sind alles IBANs als MT (Malta) IBAN aufgesetzt. Wenn Du GBP dort hinschicken willst, wird Transferwise das als EUR Konto erkennen und deshalb gibt es Probleme. Meines Wissens nach zahlt TW die entsprechenden Währungen immer im eigenen Clearingsystem aus (GBP im BP Clearing, USD im US Clearing, etc). Schau mal auf der Homepage von Transferwise. Da ist ein gutes Erklärvideo wie die Zahlungen wirklich laufen. Alternativ würde ich auch mal den Kundenservice von TW anschreiben und fragen, ob die eine Lösung haben.

            Ansonsten bleibt dir nur die Lösung EUR zu schicken und bei Ferratum intern zu tauschen. Musst mal schauen, wie hoch die Differenz vom Kurz zu TW wäre.

            Beste Grüße
            Hartmut

            VA:F [1.9.22_1171]
            1
            • Michelle Tarantulla sagt:

              Hallo Thorsten,

              Anstatt IBAN klappt es bei Transferwise garantiert mit den alten Bankdaten, eben OHNE IBAN.
              So mache ich das jedenfalls immer bei Transfers nach Indien, denn dort gibt es bekanntlich kein IBAN.

              Viele Gruesse
              Michelle

              VA:F [1.9.22_1171]
              1
  22. Evi sagt:

    Hallo,

    ich interessiere mich dafür, in Großbritannien ein Konto zu eröffnen. Mein Wohnsitz ist in Deutschland.
    Zum Hintergrund: ich besitze ein Aktienpaket, welches in GB verwaltet wird. Jetzt möchte ich gerne ein Depotkonto eröffnen, über das diese Aktien verwaltet werden können und das mit einem Girokonto gekoppelt werden kann, über das dann Zahlungen erfolgen.
    1) Welche Bank bietet so etwas an und wie kann ich ein Konto eröffnen?
    2) gibt es eine staatliche Einlagensicherung in GB?
    3) welchem Recht unterliegt dann das Konto?

    Besten Dank für Hilfe!
    Evi

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Torsten sagt:

      Hallo Evi,

      meine Erfahrungen zum Thema „Konto in UK“:

      Für ein reguläres Konto – so wie Du es suchst, mit WP-Depot – musst Du eine Adresse in UK belegen können (Telefon-/Strom-/..-Rechnung auf ebendiese Adresse und Deinen Namen). D.h. Du wirst vermutlich leider nur ein ’sorry. no.‘ ernten.

      Als EU-Bürger kannst Du maximal um ein ‚basic account‘ anfragen (Basiskonto ohne Überziehungsmöglichkeit).
      Rechtsgrundlage: EU-Richtlinie 2014/92/EU

      Dies (Onlineeröffnung ‚basic account‘) bieten z.B. Barclays und Bank of Scotland.

      Es gibt eine Einlagensicherung (? 75.000 GBP ?).
      Ein britisches Konto unterliegt britischem Recht.

      VG Torsten

      PS: Falls ein werter Mitleser eine smarte Option auf ein vollwertiges UK-Konto trotz (nur) deutschem Wohnsitz kennt – bitte melden. Merci 😉

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Sasha sagt:

        Ich habe mir gerade mal die Webseiten von Barclays und Bank of Scotland angesehen, klingt interessant und scheint eine Alternative zu sein.

        Bei Barclays habe ich keine Online-Eröffnung gefunden, man müsste wahrscheinlich eine Filiale besuchen.

        Bei der Bank of Scotland gibt es eine Online-Eröffnung, aber man muss per Post seinen Pass und EU Führerschein zusenden, als Original.

        Kennt Jemand eine Möglichkeit, ein Konto in Irland mit deutscher Adresse zu eröffnen? Muss nicht online sein, bin jedes Jahr einmal in Dublin.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Torsten sagt:

          Verständnisfrage:
          was bringt ein Konto in der Republik Irlaand (ich frage, weil sie dort auch den EUR haben – und Du mit dt. Banken m.E. gleich/besser fährst)

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Michelle Tarantulla sagt:

            Warum soll man denn mit „deutschen Banken“ besser fahren, nur zum Bargeldabheben? Mit irischen Banken laesst sich m.E. sehr gut arbeiten.

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Torsten sagt:

              verzeih bitte, möglichweise hab ich mich falsch ausgesdrückt. Eine dt. Bank finde ich nicht „besser“. Mir fällt gerade nur keine Option ein, warum ein (EUR) Konto in IRL eröffnen.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Sasha sagt:

              Für mich gibt es einen einfachen Grund. Ich traue dem Geschehen hier in Deutschland kein bisschen.

              Irland hätte den Vorteil das Konto in Euro laufen zu lassen.
              England reizt mich auch, aber ich weiss jetzt noch nicht, wie es sich erhält, wenn man sich den Lohn von Deutschland auf das Konto überweisen lässt.

              Umrechungen von Euro in Pfund… monatliche Abbuchungen…

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
        • Torsten sagt:

          Sascha, ich hab’s aus Interesse kurz angetestet – z.B. bankofireland.com bietet m.E. den Onlineantrag auch mit dt. Wohnsitz (current account apply – non resident – country of residence: Germany – ..). Man soll eine zuständige Filiale, z.B. mehrere in Dublin, wählen und müßte ‚certified copies‘ einreichen.
          Evtl. wäre dies einen Versuch für Dich wert?

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
  23. Michelle Tarantulla sagt:

    Es scheint nach dem Brexit noch interessanter zu sein ein Konto in UK zu haben, denn dann hat man dort erst Recht keine Lust mehr irgendwelchen Behoerden aus der EU Auskuenfte zu erteilen.;-)

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  24. Torsten sagt:

    +Zwischenupdate+

    Eine Eröffnung als basic account ist bei beiden BoS & Barclays)als non UK resident möglich. Sinngemäß: current account – apply for sole account – ’non UK resident within the EU‘ [..]

    Bei Barclays gibt es eine schöne Anleitung, wie die ‚certified copies‘ aussehen sollen:

    https://featuresstore.barclays.co.uk/forms/accountopening-pdf/pad-application-guide

    Tipp: o.g. als Vorlage nehmen für z.B. Ausweis (-> proof of ID) und Kontoauszug (Achtung, Adresse angedruckt? -> proof of address) und die örtliche Bankfiliale freundlich um Unterstützung bitten (wie Gregor sagt, ’seine Geschichte parat haben‘). 😉

    Und bitte haarklein so ausfüllen lassen (alle Felder)!
    Dies erspart Euch (im Gegensatz zu mir) mehrere Wege und Porto..

    – ich war positiv überrascht, dass man mir in der/den Filialen so gut weitergeholfen hat (mein Eindruck: sie hatten ein solches Anliegen zum ersten Mal) –

    Zwischenfazit:
    Barclays sandte mir heute nach dem 2. Anlauf eine ‚welcome‘ email. Unterlagen/Login sein in der royal mail.
    BoS hat sich leider nach dem 2 Anlauf nicht mehr gemeldet.

    Fortsetzung folgt..
    smarte Nachahmer erwünscht! 😉

    PS: auch die BoS war mit einer ‚certified copy‘ (also kein Original) zufrieden; wenngleich es leider schlussendlich doch irgendwo im Bankprozess hakte.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Torsten sagt:

      10.5.17 – touch wood! das erste erfolgreiche Login. 🙂
      Einen Schritt näher am ersten BFFL ?

      Historie:

      Am 13.1. beantragt, erreichten mich bis 16.2. alle Unterlagen, die Barclay VISA card, PIN, .. – bis auf ein letztes Puzzleteil.

      In der Ruhe liegt die (des Briten) Kraft..
      Einige english lessons später (chats mit indischen support agents; extrem zuvorkommend, nicht zielführend -> phone calls nach London)und einer Engelsgeduld mit der snail mail (I had some huge cups of LYONS Original Blend in the meantime), erreichte mich heute der mir zusätzlich angebotene, kostenlose! PINsentry (vergleichbar unserem TAN-Generator).

      Tschaka!
      Fragen? Meldet Euch gerne. 🙂

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  25. Michelle Tarantulla sagt:

    Toll, vielen Dank !

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  26. Hartmut sagt:

    Hallo zusammen,

    für alle diejenigen für die ein Konto in den USA interessant ist, kann ich folgende Credit Union empfehlen:

    Alliant Credit Union – http://www.alliantcreditunion.org/

    Eine der größeren Credit Unions mit Sitz in Chicago. Kontoeröffnung funktionierte ohne vor Ort zu sein!

    Dazu habe ich das Membership Enrollment Agreement zusammen mit einem W-8BEN (beides auf der Homepage downloadbar) und Kopie Reisepass sowie Nachweis der Anschrift (Kopie Stromrechnung) zur Eröffnung postalisch in die USA geschickt. Den Hinweis hatte ich vom Kundenservice per Email bekommen.

    Nach ein paar Wochen habe ich die Eröffnungsbestätigung bekommen, sowie im Anschluss daran die VISA Debit Card erhalten sowie USD Checks.

    Aktivierung des Onlinebankings war etwas schwieriger. Mann kann es online aktivieren, dazu benötigt man aber eine ITIN/SSN. Da ich beides nicht hatte, bedurfte es zwei-drei Telefonate mit dem Kundenservice. Ich bekam dann ein temporäres Passwort, mit dem ich das Onlinebanking aktivieren konnte.

    Habe bereits USD per Transferwise auf das Checking dort transferiert und erste Transaktionen (Amazon USA) mit der VISA gemacht. Funktioniert alles einwandfrei. Konditionen erspare ich mir hier. Könnt ihr auf der Homepage lesen. Aber im große und ganzen gebührenfrei.

    Für alle die ein USD Konto in den Staaten wollen und nicht vor Ort sein können definitiv eine interessante Alternative. Hatte es bei mehreren anderen Banken in den USA probiert und das war als Non-Resident schlicht unmöglich. Wie lange ich diesen Luxus genießen kann muss man schauen. Unter Trump und America First kann es durchaus sein, dass die Banken bei Non-Resident Kontoinhabern zukünftig komplett zumachen.

    Ich berichte gerne in Zukunft weiter.

    Beste Grüße
    Hartmut

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
    • Sasha sagt:

      Klingt nach einer Alternative.

      Ich fliege Mitte März nach New York und versuche bei Bank of America und TD Bank ein Konto zu eröffnen. Falls es nicht mehr klappt, versuche ich es dann mal bei Alliant.

      Danke für ihre Erfahrung !

      Beste Grüße
      Sasha

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Gregor sagt:

      Wow, dass klingt sehr spannend! Vielen Dank für das Posting 🙂 Das dürfte für einige Leute sehr hilfreich sein.

      Wenn Sie mögen, stelle ich Ihnen eine eigene Seite zur Verfügung, auf der ein Bericht von der Kontoeröffnung sowie den erforderlichen Schritten – vielleicht in Form einer Anleitung – publiziert werden kann.

      Das hat auch den Vorteil, dass die Weiterentwicklung sowie die Fragen / Kommentare / Ergänzungen nur zu diesem Thema / Bank auf einer Seite gesammelt sind.

      Hilfreich und übersichtlich für alle nachfolgenden Leser. 🙂

      Vielen Dank für Ihr tolles Engagement!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Sabine sagt:

      Die fragen aber bei Kontoeröffnung auch nach der SSN oder ITIN? Wie bist Du das umgangen?

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Sasha sagt:

        Also nur kurzes Feeback…

        hab heute im zweiten Anlauf ein Konto bei der TD Bank erfolgreich geöffnet.
        Den genaueren Ablauf und was zu beachten ist, werde ich Gregor zukommen lassen…

        Schöne Grüße aus New York

        VA:F [1.9.22_1171]
        2
        • Gregor sagt:

          Super, Glückwunsch! Darauf freue ich mich 🙂 Vielen Dank!

          Vielleicht hast du noch Gelegenheit ein paar Fotos zu machen?

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
      • Hartmut sagt:

        Hi Sabine,

        ja auf dem Membership Enrollment Agreement ist ein Feld auf dem nach SSN/ITIN gefragt wird. Das hatte ich damals offen gelassen. Es befindet sich auf dem Formular auch noch ein Ankreuzfeld, in dem man angeben kann, dass man keine US-Person bzw. US-Resident ist. Das hatte bei mir funktioniert. Auch mit der deutschen Adresse gab es keine Probleme.

        Wie bereits erwähnt, war es etwas schwieriger sich für das Onlinebanking zu registriren. Es ist online über die Webpage möglich, allerdings wirst du im Anmeldeprozess nach SSN/ITIN gefragt. Ich habe das umgangen, indem ich mich telefonisch an den Kundensupport gewendet habe und dann ein temporaries Passwort für das Onlinebanking erhalten habe. Das hat aber auch ein zwei Calls gedauert, bis ich beim richtigen Ansprechpartner gelandet bin. Die ersten Call-Center Agents sind anscheinend mit Non-Resident Kunden die keine SSN oder ITIN haben erstmal ein bisschen überfordert. Da darf man sich nicht gleich abwimmeln lassen.
        Gruß
        Hartmut

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  27. Erwin sagt:

    Guten Tag
    Ich bin in der Schweiz wohnhaft und bestelle gelegentlich Produkte aus Singapur.
    Bei jeder Banküberweisung muss ich 20.- Gebühren bezahlen.
    Nun möchte ich gerne in Singapur ein Bankkonto eröffnen, dort 1’000.- überweisen, die 20.- Gebühr bezahlen und dann direkt per Telebanking die kleineren Beträge ohne Gebühr bezahlen.
    Ist das möglich?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  28. Mareno sagt:

    Guten Tag

    Meine Freundin ist bei der DKB und das Haus der Eltern wird verkauft. Wie sollte man das Geld aus dem Verkauf am besten mit nach Deutschland nehmen?
    Kann man das Geld in der Türkei auf ein deutsches Konto einzahlen. Wie ist es am besten das keine Gebühren anfallen. Oder sollte man ein Konto in der Türkei eröffnen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Billy sagt:

      Wie wird denn der Kaufpreis bezahlt? Also wohin und in welcher Währung? TransferWise unterstützt ja noch keine türkische Lira.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  29. Vincent sagt:

    Hallo zusammen,
    das ist eine Frage bezüglich der Privatbank in Lettland. Nachdem ich den Artikel auf dieser Seite gelesen habe, eröffnete ich ein Konto bei dieser Bank.

    Jetzt habe ich einen großen Teil meines Vermögens bei der Privatbank. Nun habe ich recherchiert, und gesehen, dass es ein Tochterunternehmen der Bank in der Ukraine ist. Ukraine ist ein politisch sehr unstabiles Land, und bei Osteuropa bin ich generell vorsichtig. Als wie sicher würden Sie die Privatbank in Lettland momentan einschätzen? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Pleite, oder sonstiger Ereignisse, die zum Verlust des Guthabens führen könnten.

    Deutsche Banken sind mir am liebsten, da sicher, aber ich bin in Deutschland abgemeldet (Wohnsitz), und möchte deswegen kein großes Vermögen in Deutschland, auf meinen deutschen Konten aufbewahren. Die Meinung der Betreiber dieser Seite, und anderer Kunden der Privatbank, würde mich sehr interessieren.

    Beste Grüße
    Vincent

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Spannende Frage!

      Die AS PrivatBank (Lettland) unterliegt den rechtlichen Rahmenbedingungen von Lettland und der Europäischen Union – nicht der Ukraine. Das heißt: Passiert etwas in der Ukraine, betrifft es nicht die Kunden der PrivatBank in Lettland. Auf der politische Ebene haben wir keine Bedenken.

      Etwas anders sieht es dem Kundenservice der Bank und ggf. einer veränderten Ausrichtung der Bank aus. Die Entwicklung kann man anhand der zahlreichen Kommentare unseres Hauptartikels zu der Bank nachlesen … kurz zusammengefasst:

      • uns berichten immer wieder Leute, dass sie sich wohl bei der Bank fühlen
      • andere berichten, dass sie kein Konto eröffnet bekommen haben und/oder sie ungewöhnliche und tiefgehende Fragen beantworten mussen und anschließend ohne Begründung eine Ablehnung des Kontoantrags erhalten haben
      • unsere Ansprechpartner, die Gregor im Jahr 2014 in Lettland persönlich kennen gelernt hat, arbeiten nicht mehr für die Bank und bisher ist es nicht gelungen zu der nachfolgenden Mannschaft einen genauso guten Draht aufzubauen (deswegen pausiert unsere Empfehlung ja schon seit längerem).
      • der Kundenservice sowie das Online-Banking ist osteuropäisch und nicht mit dem gewohnten Servicegedanken und einfacher Funktionalität mit Banking in Deutschland vergleichbar.

      Gerade für Leute, die nicht in Deutschland leben, könnte ein Bankkonto oder eine Vermögensanlage in Deutschland interessant sein. Wenn jemand ausgewandert ist und hat all sein Vermögen an seinem neuen Ort, hat er auch wieder eine Risikokonzentration. Es gibt viele Leute im Ausland, die extra Geld nach Deutschland überweisen, weil es aus ihrer Sicht hier sicherer ist!

      Zudem kennen Sie sich ja mit Banking in Deutschland aus und auf unserem Portal empfehlen wir mit der Comdirect und der DKB zwei großartige Banken, bei denen man aus dem Ausland ein Konto bzw. Depot eröffnen kann. Ein Bankkonto oder Depot begründet keine Einkommenssteuerpflicht!

      Je nach Vermögensstand kann man nach Österreich, Schweiz oder Liechtenstein ausweichen, wenn man im deutschsprachigen Raum bleiben möchte. Bankempfehlungen in diesen Ländern sind jedoch nicht die Spezialität unseres Portals.

      Falls es sich um eine Teilanlage in Edelmetalle handelt, dann ist die Empfehlung klar: https://www.deutscheskonto.org/de/bullionvault/ – kann man aus fast jedem Land eröffnen!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Kreditkarte

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]
Comdirect Konto eröffnen

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+