Weiterhin kostenlos + Auslandseinsatzentgelt entfällt

Die neuen DKB-Konditionen im Überblick!

Am 1. Dezember werden alle DKB-Konten auf die neuen Konditionen umgestellt. Es kommen einige Veränderungen auf uns zu!

Für unsere Leser und Abonnenten habe ich eine Vorher-Nachher-Übersicht erarbeitet, damit Sie es leichter haben, die neuen Konditionen zu nutzen.

Überraschung: Vieles wird besser statt schlechter!

Ausführliche Erläuterungen unter der Tabelle:

Konditionen Alt
bis 30.11.2016
Neu
ab 1.12.2016
für Aktivkunden
Neu
ab 1.12.2017
für Passivkunden
Definition Aktiv/Passiv-Kunde für Sie ► hier ◄!
Kontoführung kostenlos
Girocard DKB Girocard Card kostenlos
Visa Card Visa Card DKB kostenlos
Bargeld und bargeldlos zahlen
Bargeld abheben weltweit kostenlos
10–1.000 € pro Tag
weltweit kostenlos
50–1.000 € pro Tag
euroweit kostenlos
= keine Abhebegebühr
50–1.000 € pro Tag,
aber 1,75 % Auslands­einsatz­entgelt auf Abhebungen und Karten­umsätze außerhalb des Euroraums
Auslands­einsatz­entgelt 1,75 %
außer auf Barabhebungen
kostenlos
(entfällt)
⇒ Artikel dazu folgt!
kontaktlos bezahlen ja (Beträge bis zu 25 € ohne PIN-Eingabe bezahlen (optional))
Cash im Shop ja (Bargeld im Supermarkt gebührenfrei abheben)
Zinsen
Visa-Sparen (alt) 0,4 % Zinsen
auf 2. Visa Card (optional)
Visa Tagesgeld 0,4 % Zinsen
auf zusätzlicher virtueller Visa Card (optional)
Nachtrag: 0,2 % Zinsen
ab dem 9.3.2017
Dispo 6,9 % Zinsen 7,5 % Zinsen
Weitere Funktionen und Services
Sicherheits­garantie ja
Notfallkarte kostenlos (nicht verfügbar, jetzt Produkterweiterung „Notfallpaket“)
Notfallpaket (nicht verfügbar, da Neuentwicklung) kostenlos gegen Entgelt
Kartenkasko (nicht verfügbar, da Neuentwicklung) kostenlos Selbstbeteiligung 50–150 €
TAN-Verfahren pushTAN, chipTAN, iTAN (für Bestandskunden mit Kontoeröffnung bis Herbst 2014)
Online-Cashback ja nein
City-Cashback ja nein
DKB Club wird eingestellt – gesammelte Punkte können noch 5 Jahre lang in Prämien eingelöst werden
DKB Live ja nein
Online-Tresor ja nein
individuelles Kartendesign (nicht verfügbar, da Neuentwicklung) ja
20 € einmalig
nein
Kontowechsel­service ja
Kontoeröffnung
Mindestalter 18 Jahre
Kontoeröffnung für Minderjährige über die Eltern
Wohnort Deutschland, Österreich, Schweiz
(für deutsche Expats sind auch weitere Staaten möglich)
Konto eröffnen kostenloswww.dkb.de

“Jetzt DKB-Cash beantragen”

… das weltweit attraktivste Konto!

www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash

Es gibt eine Aufzeichnung vom Webinar. Anmeldung hier.

Nachträglich eingefügt:

Hier können Sie unseren Youtube-Kanal abonnieren

Erläuterungen der neuen Konditionen

A) Zusammenfassung für Schnellleser

Entgegen dem allgemeinen Trend der Verschlechterungen von Konditionen bei Girokonten bietet die DKB ein paar richtig positive Überraschungen:

  • Weiterhin bleibt das Girokonto + Karten für alle Kunden kostenlos!

    Andere Banken führten Kontoführungsgebühren ein oder hoben den Mindestgeldeingang massiv – beispielsweise auf 3.000 Euro bei der Postbank – an.

  • Weiterhin bleibt Bargeld abheben weltweit kostenlos!

    Andere Banken haben die Anzahl der kostenlosen Bargeldabhebungen begrenzt bzw. erheben dafür Gebühren.

  • Abschaffung des Auslandseinsatzentgelts

    Damit sind alle Kartenzahlungen im Ausland (Fremdwährung) gebührenfrei.

    Möglicherweise sind wir smarte Bankkunden daran nicht ganz unschuldig, siehe dazu die Kommentare auf diesen Artikel: Bitte Auslands­einsatz­entgelt abschaffen!

  • Einführung von Notfallpaket und Kartenkasko ohne Selbstbeteiligung
  • optional für 20 Euro ein individuelles Kartendesign
  • sehr leichte Hürde, um nach einem 12-monatigen Testzeitraum weiterhin privilegierter „Aktivkunde“ zu bleiben

Für Details siehe Abschnitt C.

B) Aktuelles Marktumfeld für girokontoführende Banken

In diesem Jahr gab es bundesweit die meisten Verschlechterungen bei Girokonten seit mehr als 15 Jahren. Auf breiter Front wurden Kontoführungsgebühren sowie Gebühren für Dienstleistungen rund um das Girokonto eingeführt bzw. erhöht.

Die Hintergrundstichworte lauten:

  • politisch bedingt zu niedriges Zinsumfeld
  • politisch bedingter Einnahmerückgang aus Gebühren beim Karteneinsatz
  • politisch bedingter erhöhter Prüfungs- und Dokumentationsaufwand.

Es gibt Banken, die in ihrer derzeitigen Aufstellung mit kostenlosen Girokonten Geld verbrennen! Vielleicht ist ihnen auch schon aufgefallen, dass einige Banken keine Werbung mehr für ihr Girokonto schalten?

Der Präsident der Sparkassen wurde in der Presse mehrfach zitiert, dass die Zeit der kostenlosen Girokonten vorbei sei.

Ende der kostenlosen Girokonten? Pustekuchen!

Die DKB hat unter dem Motto „Kein Aber“ nicht nur im Sommer massiv Werbung im Fernsehen und auf YouTube geschaltet, sondern sich mit neuen, zum Teil stark verbesserten Konditionen für die nächsten Jahre neu aufgestellt: Künftig gibt es zwei Girokonto-Modelle – und beide sind kostenlos!

DKB Girokonto bleibt kostenlos

Bildschirmfoto von der Internetseite der DKB www.dkb.de.

C) Die neuen Konditionen im Detail + Handlungsempfehlungen

Die gute Nachricht: Egal wie Sie Ihr DKB-Konto genutzt haben, Sie müssen als smarter Bankkunde erst mal nichts ändern. Die Nutzung wird automatisch besser.

Dennoch gibt es künftig zwei Kundengruppen bei der Bank:

  • die „Aktivkunden“
  • und die anderen.

Wie Sie oben schon gesehen haben, sind die Aktivkunden bei den Konditionen etwas besser gestellt. Als Bestandskunden der Bank sind Sie automatisch bis zum 31.11.2017 Aktivkunde, egal wie oft oder wenig Sie bisher die DKB genutzt haben.

Als neuer Kunde der DKB sind Sie die ersten 12 Monate ab Kontoeröffnung ebenfalls Aktivkunde.

Jeder kann 12 Monate risikofrei die DKB testen!

Anschließend entscheidet Ihr Nutzungsverhalten, ob Sie Aktivkunde bleiben oder nicht.

Wieder eine gute Nachricht: Es ist super einfach bei der DKB als Aktivkunde gezählt zu werden!

So wird man Aktivkunde:

  • Sorgen Sie für einen Geldeingang von monatlich mindestens 700 Euro.

Fertig. Das ist nach aktuellem Kenntnisstand die einzige Voraussetzung!

Diese nur 700 Euro müssen weder als Gehaltseingang noch in einer Summe eingehen!

Mit diesem vergleichsweise niedrigen Betrag (Postbank: 3.000 Euro) haben es die meisten Menschen sehr einfach, Aktivkunde zu sein und somit in die mittlere Spalte unseres Vergleichs (siehe oben) zu fallen.

Für Sie wird die DKB künftig noch besser, als sie heute schon ist.

Aber selbst wenn Sie sich entscheiden, keinen monatlichen Geldeingang von 700 Euro oder mehr auf das DKB-Konto eingehen zu lassen, bleibt das Konto für Sie auch künftig kostenlos!

Das ist eine ganz wichtige Nachricht für viele unserer Leser im Ausland, die die DKB als Heimatkonto etc. sporadisch nutzen.

Clevere Leute werden sich vermutlich trotzdem den Geldeingang organisieren, damit das Auslands­einsatz­entgelt entfällt. Ich weiß von den zahlreichen Gesprächen mit DKB-Kunden im Ausland, dass das ein wichtiger, nicht zu unterschätzender Punkt ist!

Deswegen bin ich der DKB für diese tolle Konditions­verbesserung sowie allen Lesern, die uns bei unserer Argumentation dafür unterstützt haben, sehr dankbar!

Wie geht es weiter?

Wie Sie sich vorstellen können, lassen sich nicht alle Veränderungen und Neuheiten im ersten Artikel detailliert erklären. Es war erst mal wichtig, die große Übersicht zu erstellen, damit Sie einen aussagekräftigen Überblick haben, wie es mit Ihrem DKB-Konto weitergeht.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel positiv und empfehlen Sie ihn weiter, wenn er Ihnen geholfen hat, mehr Orientierung zu gewinnen.

In der nächsten Zeit erscheinen weitere Artikel, die vor allem zeigen werden, was es mit den neuen Funktionen und Services (Notfallpaket, Kartenkasko, DKB Live und dem individuellen Kartendesign) zu tun hat.

Falls Sie bereits unseren Benachrichtigungsservice nutzen, erfahren Sie bevorzugt über die weitere Entwicklung.

Fragen?

Bitte stellen Sie Ihre Fragen über die Kommentarfunktion am Ende der Seite. Soweit ich kann, helfe ich gerne. Ebenfalls können Sie hier Ihre Erkenntnisse mit einbringen.

Bei Fragen, die nicht gleich beantwortet werden können, werde ich sehen, dass ich die Antwort im Webinar geben kann.

Weitere häufig positiv bewertete DKB-Artikel

PS: Ereignisreiche Stunden liegen jetzt hinter mir und ich bin froh, jetzt gleich für Sie auf den Button „veröffentlichen“ zu klicken! Danke 🙂

Nachträglich eingefügt:

DKB - die neuen Konditionen im Überblick

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.9/5 (77 votes cast)
Die neuen DKB-Konditionen im Überblick!, 4.9 out of 5 based on 77 ratings

Wer schreibt hier?

Gregor hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

373 Kommentare zu “Die neuen DKB-Konditionen im Überblick!”

  1. Peter Andreas Schmidt sagt:

    Vielen Dank für die Zusammenstellung! Da ist ihnen ja ein Coup gelungen!

    Auch wenn die Änderungen grundsätzlich positiv sind, wird es für uns komplizierter.

    Ich bin Freiberufler und im Ausland, und habe daher keinen regelmäßigen Geldeingang. Teilweise kombiniere ich derzeit auch mehrere Kunden- Rechnungen, um die Kosten für Geld – Eingänge in nicht – Euro niedrig zu halten.

    In Kürze meine Frage: wie oft wird der Status geprüft? Kann ich monatlich vom aktiven zum passiven Kunden wechseln?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Erstmal sind alle Kunden bis 30.11.2017 automatisch Aktivkunden.

      Anschließend soll der Status quartalsweise festgestellt werden.

      VN:F [1.9.22_1171]
      5
  2. David Haller sagt:

    Puh, da hatte ich schon einen Schreck bekommen, als ich gelesen habe, dass die DKB nun zwei verschiedene Kontomodelle anbietet. Bei anderen Banken hieß das bisher ja nichts gutes.

    Auch als Passivkunde ist das immer noch ein sehr gutes Konto, auch wenn ein paar Goodies (Cashback, Notfallkarte) jetzt fehlen. Die DKB möchte wohl motivieren, dass man sie als Hausbank nutzt und nicht nur für den Urlaub oder zum Geldabheben. Das ist verständlich!

    Ich finde es gut, dass es jetzt endlich ein normales Tagesgeldkonto gibt. Es bringt der DKB und dem Kunden ja auch nichts, eine zusätzliche Plastikkarte produzieren zu lassen, die dann gar nicht benutzt wird.

    VA:F [1.9.22_1171]
    6
    • Gregor sagt:

      Danke für dieses hervorragende Feedback!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Roth sagt:

      Ja so ging es mir gestern auch.

      Nur das mit dem virtuellen Visa Card Tagesgeld muss ich mir dann mal anschauen.

      Vorteil bisher war ja immer das man direkt über sein Geld verfügen konnte und Zinsen bekommt.
      Mal schauen ob das dann auch noch funktioniert.
      Und den Online-Tresor habe ich zwar benutzt aber ich kann meine Abrechnungen auch auf einen andern Speicher packen. Also kein Problem.

      Jetzt bin ich wieder beruhigt das alles ok ist.
      Ich schätze die DKB sehr weil sie eine sehr solide Bank ist.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Michael sagt:

      Hierzu hätte ich eine Frage an die Wissenden in der Runde.
      Also den DKB Club, damit ist wohl dann Online Cashback gemeint, wird es nicht mehr geben – aber gibt es eine andere Möglichkeit, bei z.B. Amazon, Punkte pro Einkauf zu sammeln?
      Herzlichen Dank!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Nico sagt:

        Hi, es ist so:
        – DKB-Club fällt weg.
        – DKP Punkte (und Prämien) fällt weg.

        Diese Leistungen werden ausgegliedert (ehemals DKB-Club)
        – Online Cash Back (z.B. Amazone)
        – City Cash Back
        – DKB-Live (Veranstaltungen)
        – Kunden werben Kunden (Direktprämie statt Punkte)

        Das ist neu:
        – Ehemalige DKB-Club-Leistungen nur für aktive Kunden
        – keine Auslandseinsatzgebühr für aktive Kunden
        – bessere Leistungen für aktiv Kunden

        * Aktiv Kunde = ab 700 Euro Monatsgeldeingang!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  3. Leser sagt:

    Ob das „weltweit kostenlos Abheben“ fuer Passiv-Kunden bleibt ist die Frage. Zumindest steht auf Seite 8 von
    http://d.pr/f/1iU3/5hjVXxAW nur noch was von „Euroweit“.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Gregor sagt:

      Ja, sehr gute Frage!

      Ich kann ich schon für Aufklärung sorgen: Die DKB berechnet auch künftig keine Abhebegebühren für Barabhebungen, aber bei Nicht-Aktivkunden – ab Ende 2017 – fällt das Auslandseinsatzentgelt bei Barabhebungen an.

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
      • Sascha sagt:

        Dies sollte aber in der tabellarischen Übersicht des Artikels ergänzt werden. Derzeitig ist dies nicht klar ersichtlich.

        VA:F [1.9.22_1171]
        2
        • Roth sagt:

          Oh das sollte dringend ergänzt werden.
          Weil das ist ja dann doch eine Gebühr.
          Jetzt hatte ich mich schon gefreut, dass alles Kostenlos bleibt und dann doch nicht.

          VA:F [1.9.22_1171]
          1
        • Gregor sagt:

          Ja, ich habe jetzt die Tabelle umgestellt. Nun dürfte das besser erkennbar sein, was gemeint ist. Danke!

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
          • Winter sagt:

            Hallo, wobei weiterhin, das Automatenentgelt nicht zurück erstattet wird. Dieses gab es ja mal zurück.

            VA:F [1.9.22_1171]
            2
  4. Markus sagt:

    Kleine Korrektur: Bargeld abheben ist für „Passivkunden“ nur noch europaweit („an Geldautomaten im Geltungsbereich
    der EU-Preisverordnung“) kostenlos, ansonsten mit 1,75 % Auslands­einsatz­entgelt. Das neue PLV ist inzwischen im Online-Banking verfügbar.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • David Haller sagt:

      Interessant, das passt dann zu meiner Einschätzung, dass man keine reinen „Urlaubskunden“ mehr haben will. An denen macht die Bank ja nur Verlust.

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
  5. Nico sagt:

    Wow, für mich als „Aktiv-Kunde“ hört sich das sehr gut an! Auf meiner DKB-Banking-Seite steht auch bereits, „sie als Aktiv-Kunde, haben in Zukunft noch mehr Vorteile“. Das einzige was jetzt noch fehlt: Eine Bareinzahlungsmöglichkeit / Deutschlandweit. Wobei ich das aber ehrlich gesagt auch nicht wirklich brauche 😉

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
    • Gregor sagt:

      Super, danke für dieses Feedback!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Leser sagt:

      > Wow, für mich als „Aktiv-Kunde“ hört sich das sehr gut an! Auf meiner DKB-Banking-Seite steht auch bereits, „sie als Aktiv-Kunde, haben …

      Das steht wohl bei jedem, da ja jeder erstmal als Aktiv-Kunde zaehlt. Ich bin naemlich keiner weil ich einmal im Jahr 10 kE rueberwerfe und die dann verbrauche, aber bei mir stehts auch. Aber gut, dann werden es nun halt 1000 E monatlich. Sind dann zwar 12 Vorgaenge im Jahr (statt einem) und bestimmt im Processing teurer (und ausserdem liegen dann nur im Schnitt nur noch 1000 Euro dort herum statt 5000), aber wenn man es so will, bitte.

      Aber wenn das Tagesgeld halbwegs was taugt, kanns auch wieder
      mehr werden…

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
  6. Peter sagt:

    Hallo Gregor,
    mich würde interessieren ob es weiterhin möglich ist 2 Visa Karten zu benutzen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Gregor sagt:

      Ja, dass ist eine sehr spannende Frage, die mich ebenfalls interessiert. Ich habe bei der Bank um Klärung gebeten, Antwort steht noch aus. Sobald sie eintrifft, poste ich es. Danke für diese gute Frage!

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
      • Elmar sagt:

        Ja es wird weiterhin möglich sein eine 2. Kreditkarte pro Person pro Konto zu beantragen.

        Einschränkend ist aber zu erwähnen, dass das „Tagesgeldkonto“ auch eine Kreditkarte aber ohne Plaste ist.
        Dieses wird also auch als Zweitkarte gezählt, man muss also wählen ob man dieses will oder die Karte.

        Vorteil des „Tagesgeldkontos“ man erhält bei Eröffnung ein Schreiben mit Kartennummer und dem CVC-Code, das bedeutet man kann diese „Karte“ auch für Onlinebezahlungen einsetzen.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Wow, tolle Ergänzung! Vielen Dank 🙂

          So wie sich das anhört, kann man das Tagesgeldkonto umfunktionieren zu einer virtuellen Kreditkarte für Online-Shopping. Allerdings dann vermutlich auf Guthabenbasis? Wäre vielleicht für Leute mit einem guten Sicherheitsbedürfnis interessant.

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
  7. stefsch sagt:

    Kann man als „Altkunde“ (und alle die bis 30.11.16 noch Altkunde werden) die bisherigen Konditionen „dauerhaft“ behalten?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Soweit ich weiß, ist das nicht vorgesehen. Die neuen Konditionen gelten ab 1.12. für alle Kunden (die noch dabei sind). 😉

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  8. Daniel sagt:

    Verstehe ich das richtig?
    Ich muss ab dem 01.12.2017 einfach nur für einen Geldeingang von min. 700€ sorgen, woher ist egal, ob nun durch Überweisung oder direkt von er Firma?

    Und noch was:
    Was wäre wenn ich 700€ monatlich auf das DKB-Konto überweise und prallel dazu (sagen wir mal 10 Tage darauf) immer wieder 300€ zurücküberweise?
    Gelte ich dann trotzdem noch als Aktiv-Kunde?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  9. Felix sagt:

    Hallo Gregor, mal wieder vielen Dank für die tollen Infos! 🙂

    Ich hätte noch 2 Fragen:
    1.) Auf welches Konto müssen die 700 € / Monat eingehen? Aufs Girokonto oder auf die Visa-Karte?

    2.) Was kann ich mit den 700 € machen, kann ich damit z.B. auch meine Miete per Dauerauftrag bezahlen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      1). Auf das Girokonto.
      2). Alles. Es gibt keinen Mindestkontostand oder so. Ich schätze, die DKB misst das automatisch anhand eines Algorithmus, was die Geldeingänge betrifft.

      VN:F [1.9.22_1171]
      3
      • Christian sagt:

        Ich zahle seit Jahren immer ueber 700€ direkt auf mein Visakartenkonto ein und werde von der DKB als Aktivkunde gefuehrt.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  10. Jürgen sagt:

    Vielen Dank für die Super-Zusammenstellung. Ich habe nach der ersten Ankündigung auch einen Super-Schreck bekommen. Jetzt ist erst einmal alles gut. Die Änderung kommt nur zu spät, da ich im November in Toronto bin…

    Meiner Meinung nach ist oben ein Fehler bei Passiv-Kunden. Hier ist die Bargeld-Abhebung nur Euroweit umsonst, zumindest nach den Folien…

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, das mit dem Schreck kenne ich!

      Guter Hinweis! Ich werde das Wording vielleicht überdenken müssen. Es ist ja so, dass es auch künftig keine Abhebegebühr gibt, sondern dass „lediglich“ das Auslandseinsatzentgelt erhoben wird. Technisch und rechtlich zwei verschiedene Dinge.

      Barclaycard erhebt beispielsweise schon ewig 1,99 % Auslandseinsatzentgelt auf Barabhebungen – berechnet aber keine Abhebegebühr. Auch bei den Volksbanken meiner Region gibt es ein Auslandseinsatzentgelt auf Barabhebungen. Da allerdings zzgl. Abhebegebühr.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Sabine sagt:

        Hi Gregor,
        vielen Dank für Deine Mühe, eine tolle Infoseite hast Du da.
        Aber eine Frage zu Deiner Aussage:
        28. September 2016 um 10:58

        Ja, das mit dem Schreck kenne ich!

        Guter Hinweis! Ich werde das Wording vielleicht überdenken müssen. Es ist ja so, dass es auch künftig keine Abhebegebühr gibt, sondern dass „lediglich“ das Auslandseinsatzentgelt erhoben wird. Technisch und rechtlich zwei verschiedene Dinge.

        In der Tabelle sehe ich, dass das Auslandseinsatzentgelt abgeschafft wird. Was gilt denn nun oder was verstehe ich da nicht?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Danke der Nachfrage: Die Wortwahl in der Tabelle habe ich in der Zwischenzeit angepasst. Das Original sieht man noch im Video.

          Zur Klärung: Das Auslandseinsatzentgelt wird für Aktivkunden (das sind bis zum 30.11.2017 alle Kunden und dann vermutlich 90 Prozent) abgeschafft.

          Falls jemand das DKB-Konto als Nebenkonto ohne den Geldeingang von mindestens 700 Euro nutzt (Nicht-Aktivkunde), dann würde ihm das Auslandseinsatzentgelt weiterhin berechnet werden (Kartenzahlungen) und neu auch bei Barabhebungen (ab 30.11.2017).

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
  11. Jörg sagt:

    Müssen U18-Konten auch 700 EUR Mindesteingang haben, um Aktivkunde zu bleiben?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Das ist eine sehr, sehr gute Frage!

      Ich bin an der Klärung dran – habe aber noch keine Rückmeldung bekommen. Auf jeden Fall sind die u18-Konten von der Mindestabhebesumme 50 Euro ausgenommen. Hier hat die DKB Herz und Verstand gezeigt! 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
    • Elmar sagt:

      Nein, das DKB-Cash U18 bleibt so wie es war, da wird nicht zwischen Aktivkunden oder Passivkunde unterschieden.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  12. Kurz Ernst sagt:

    Hi Gregor.
    Denke mal du hast eine schlaflose, bzw. sehr kurze nacht hinter dir. Vielen Dank dass du uns so schnell auf dem laufenden haltest.

    Wie sieht das im Ausland aus? Man kann nicht immer in ausländischer Währung 50 € am ATM ziehen. Vergleich DomRep max. 2000 Peso = 38,… Euro.
    Muss ich dann eine Gebühr bezahlen?

    Lg an Tanja und dich. 👍👍
    Vielen Dank für eueren Einsatz.

    VA:F [1.9.22_1171]
    7
    • Gregor sagt:

      Das ist eine sehr spannende Frage, vor allem wenn der ausländische Automat so eingestellt ist, dass er gar nicht mehr als 50 Euro in lokaler Währung zulässt.

      Werde ich klären! Antwort gibt es spätestens in Webinar 😉

      Vielen Dank für deine tolle Anerkennung unserer Arbeit! 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Leser sagt:

      > Wie sieht das im Ausland aus? Man kann nicht immer in ausländischer Währung 50 € am ATM ziehen. Vergleich DomRep max. 2000 Peso = 38,… Euro.

      BanReservas? Ja das wuerde nerven. Die Santa Cruz hat
      (zumindest in Las Terrenas) immer 4000 erlaubt.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Elmar sagt:

      Im System werden ca 48,-€ als Mindestabhebebetrag eingestellt, das bedeutet, wenn der Abhebebetrag leicht unter 50,-€ fällt geht das noch durch.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  13. Thomas sagt:

    Kleiner Hinweis zum Auslandseinsatzentgeld was ich im neuen Preisverzeichnis gesehen habe:

    Bei Kartenzahlung (evtl. auch bei Barabhebung) außerhalb der Eurozone werden die 1,75 Prozent erst mit abgerechnet jedoch im nächsten Abrechungszeitraum dem Konto (sofern man Aktivkunde ist) wieder gutgeschrieben.

    Denke mal das lässt sich technisch nicht anders umsetzen, sonst müsste bei jedem Karteneinsatz geprüft werden ob man zum Kreise der Privilegierten gehört, so wird im Nachhinein geprüft, ob man berechtigt ist und vergütet.

    Die DKB würde sich und den Mitarbeitern im Telefonteam sicher einen Gefallen tun da etwas mehr drauf hinzuweisen, kommen sicher einige Rückfragen, wenn Kunden das Entgelt erst mal im Online Banking sehen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Gregor sagt:

      Ja, das ist ein sehr guter Hinweis!

      Tatsächlich wird die Umsetzung – nach aktuellen Kenntnisstand – so aussehen, dass die 1,75 % Auslandseinsatzentgelt zuerst berechnet werden und dann gesammelt am Monatsende in einer Summe auf dem Girokonto erstattet werden.

      Sobald das bei mir vorkommt, zeige ich mal ein Bildschirmfoto!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Ignaz Nägele sagt:

        es ist ja auch ausreichend, wenn die 1,75% erst mit der KK-Abrechnung am Monatsende verrechnet werden, da ja auf dem VisaKonto keine Zinsbelastung stattfindet

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
      • Jonas sagt:

        Bei mir sind als Aktivkunde bereits die 1,75% abgebucht worden (Auslandseinsatz mit Fremdwährung). Auf die Abrechnung muss ich jetzt nur noch wenige Tage warten, dann habe ich das Geld hoffentlich zurück!?!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Ja, genau. Die Gutschrift vom Auslandseinsatzentgelt erfolgt zum Monatswechsel auf das Girokonto. Sobald es das erste Mal passiert (Dezember auf Januar), werde ich in einem Artikel zeigen, wie das läuft.

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
  14. stefsch sagt:

    Ja, das mit dem Fremdwährungsabhebungen mit mindestens 50€ Gegenwert ist gar nicht seriös (und technisch) machbar. Der Gegenwert wird ja erst am Folgetag der Abhebung festgestellt. Außerdem haben die Banken im Ausland manchmal schon selber „kuriose“ Mindest/Höchst-Auszahlgrenzen festgelegt, die mit den DKB-Vorgaben kollidieren können.
    Außerdem könnte diese 50€-Grenze Abheber in Nicht-Euro-Ländern dazu verleiten die teuere „Sofort-Umrechnung“ in Euro-Währung zu wählen und dann kräftig draufzahlen….:-(

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
    • Elmar sagt:

      Der Betrag wird taggleich zum Tageskurs angefragt und blockiert, dieser Kurs ist dann auch entscheidend um die Mindestabhebung zu berechnen.

      Abgebucht wird meist 1-2 Tage später zu dem dann tagesaktuellen Kurs der logischerweise umgerechnet auch höher sein als 50,-€ wenn sich der Kurs für den Kunden verschlechtert.
      Der Geldautomatenbetreiber/Händler legt übrigens fest wann er bucht, nicht VISA, das kann auch mal eine Woche später sein.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  15. RobG sagt:

    Diese 50€ Grenze macht die Karte je nach Gebiet in dem man abhebt unbrauchbar und auch schwer umsetzbar da ja erst später umgerechnet/gebucht wird.

    Entweder will die Dkb diesen Kunden das Leben schwer machen, oder diese Idee wurde nicht zuende gedacht.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  16. Thomas sagt:

    Es sei denn dieser Punkt würde außerhalb Deutschlands bzw. der Eurozone nicht ganz so konsequent umgesetzt.

    Weil wie wir ja von N26 wissen scheinen GAA Auszahlungen gerade bei uns hier besonders teuer (Um 2 Euro pro Vorgang) zu sein und dort greifen die Limitierungen der Auszahlvorgänge auch nicht im Ausland. Und da die meisten Auszahlungen naturgemäß in Deutschland erfolgen will die DKB hier einfach die Kosten für tägliche oder zweitägliche 10 oder 20 Euro Auszahlungen vermeiden.

    Aber das wird Gregor sicher auf seinem nächsten USA Trip mit einer 10 Dollar Abhebung für uns testen 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  17. Maik sagt:

    Für mich sind die neuen Konditionen als „Aktivkunde“ der Wahnsinn – richtig gut. Damit ist die DKB Visa Card eine eierlegene Wollmilchsau.
    Für meine Freundin, die ich vor kurzem erst zur DKB geworben habe, ist es leider als „Passivnutzer“ eine deutliche Verschlechterung.
    Hoffentlich wird es Ende 2017 klappen, dass man die 700€ von einem eigenen anderen Konto quasi ‚hin- und herüberweisen‘ kann, sodass sie ebenfalls als „Aktivkunde“ zählt.

    Vielen Dank für diese tolle Übersicht, Gregor.
    Bitte bei den (noch folgenden) Beschreibungen/Artikeln aber auch immer die deutliche Verschlechterung für die „Passivkunden“ (ab Ende 2017) kritisch betrachten.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Wenn du deiner Freundin ab Ende 2017 vielleicht ein gemeinsames „Haushaltsgeld“ überweist, dass sie insgesamt über 700 Euro kommt, ist sie ja ebenfalls Aktivkundin.

      Ich schätze, dass deutlich über 99 Prozent der smarten Bankkunden und vermutlich mehr als 90 Prozent aller Bankkunden ab nächstem Jahr weiterhin Aktivkunde bleiben werden.

      … und da wir unseren Blog für smarte Bankkunden schreiben, werden wir künftig die Aktiv-Linie hauptsächlich verfolgen. Also nicht darauf konzentrieren das Haar in der Suppe zu finden für Leute, die uns kaum lesen werden und die eigentlich wenig mit der Bank zutun haben wollen.

      Man darf aber von uns Tipps erwarten, wie man clever in den Status des Aktivkunden kommt 🙂 Was ja nicht so sonderlich schwer zu sein scheint.

      VN:F [1.9.22_1171]
      3
  18. Ignaz Nägele sagt:

    Sowas nenn ich doch mal eine nette Geburtstagsüberraschung für einen alten Mann , und das von einer Bank .
    Was die 2. Visa angeht, gehe ich doch stark von aus, das die bleibt – werde ja wohl nicht der Einzige sein, der DKB-Cash als Gemeinschaftskonto mit seiner Frau hat.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Benny sagt:

      Bei einem Gemeinschaftskonto werden schon pro Kontoinhaber eine Karte kostenfrei bleiben.

      So hätte man wenn man ein Gemeinschaftskonto und ein Gehaltskonto bei der DKB hat immer noch 2 Karten.

      Bei meinem Konto was ich nur allein nutze liegt die 2. VISA mit dem Guthaben sowieso nur rum und verstaubt, ich wüsste jetzt auch nicht wofür man eine zweite VISA benötigen sollte?

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Ignaz Nägele sagt:

        Die Visa meiner Frau liegt momentan auch nur als „Sparstrumpf“ im Safe , mit der neuen Regelung darf sie dann auch `edler´als mit EC zahlen 😉

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  19. Thomas sagt:

    Meine in der neuen Preisliste eine VISA Card und GiroCard für den Kontoinhaber und für Mitinhaber kostenlos gesehen zu haben.
    Ansonsten sollte ein kurzer Anruf auf der heute hoffentlich nicht ganz so überlaufenen Hotline sicherlich Klarheit bringen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  20. Julian sagt:

    Mit der Erhöhung des kostenlosen Mindestabhebebetrages von 10,00 € auf 50,00 € treibt die DKB das geplante Bargeldverbot und die damit verbundene Totalkontrolle der Finanzen jeden deutschen Bürgers leider massiv voran. Die Kosten für die DKB für viele kleine Abhebungen sind aus meiner Sicht eher passiv zu berücksichtigen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Felix sagt:

      ich verstehe beim besten Willen nicht, wo das Problem ist, 50 € abzuheben?
      Dann hab ich halt 50 € statt 10 € in meinem Geldbeutel, also mehr Bargeld. Dadurch wird Bargeld doch eher gestärkt.

      VA:F [1.9.22_1171]
      3
      • Julian sagt:

        Das Problem liegt einerseits in der eingeschränkten Entscheidungsmöglichkeit. Andererseits geben viele Menschen Bargeld, welches man bei sich trägt schneller bzw. leichtfertiger aus (z.B. für Kleinigkeiten). Das berichteten mir bereits viele.

        Auch wenn es Sinn macht, gegen ein Bargeldverbot eingestellt zu sein, heißt es im Umkehrschluss nicht, dass man mit viel Bargeld herumlaufen möchte. Um davor geschützt zu sein, was mit einem Bargeldverbot Einzug erhält, machen größere Bargeldsummen (Sparen etc.) Sinn.

        10,00 € abzuheben ist wirklich Banken freundlich und steht gemessen zum Aufwand (zum ATM gehen, Karte einführen, etc.) kaum im Verhältnis. 50,00 € hingegen ist oft einfach zu viel. Ideal sind in vielen Lebenssituation 30,00 €. Außerdem geben viele ATMs gern 50er-Scheine aus, was wirklich sehr unpraktisch ist.

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
        • David Haller sagt:

          Ich dachte eigentlich immer, dass die Menschen mit Kartenzahlung mehr Geld ausgeben, da man ja nicht merkt, wie der Geldbeutel immer leerer wird. Für mich persönlich fällt es mir leichter, meine Ausgaben zu kontrollieren, wenn alles elektronisch abgerechnet wird. Aber das ist wohl Geschmackssache.

          Wenn ich schon zum ATM laufe, dann hebe ich z.B 100€ in 20ern ab. So hat man immer eine Notreserve, falls Kartenzahlung nicht akzeptiert wird (kann z.B beim Taxi der Fall sein).

          VA:F [1.9.22_1171]
          2
        • Felix sagt:

          Mit dem leichter Geld ausgeben mache ich bei mir und im Bekanntenkreis genau gegenteilige Erfahrungen: Geld das man in der Hand hat, gibt man nicht so gerne aus als virteulles Geld von der Kreditkarte.
          Und 50 € habe ich ohnehin immer in bar bei mir, allein schon um bei defekter Kreditkarte/Kreditkartenterminal hat keine Verbindung/KK wird nicht akzeptiert/… bezahlen zu können. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber für Jugendliche gilt die 50 € Grenze NICHT.

          VA:F [1.9.22_1171]
          3
        • Ignaz Nägele sagt:

          Sorry, aber wer nicht mit Geld umgehen kann , kann nicht mit Geld umgehen. Egal ob 10€ oder 50€ geschweige mit „virtuellem Kartengeld“. Der holt dann halt ´geschwind` 5×10€ statt 1×50 und die Mehrkosten werden auf alle verteilt – und das wird vermutlich keiner von uns zahlen wollen.

          btw – die häufigsten Gründe für Überschuldungen in Privathaushalten sind Online- und Raten-Käufe nicht das abgehobene Bargeld 🙂

          VA:F [1.9.22_1171]
          2
    • stefsch sagt:

      Ich denke, 50€ ist ein noch hinzunehmender Kompromiss. Eine Bank die über keine eigenen Automaten verfügt, muss die absurden internen Verrechnugspreise für Abhebungen irgendwie deckeln. Für Kinder gibt es ja Ausnahmen. Oder man wählt eine günstige Bank (DiBa/Comdirekt) mit eigenen Automaten in der Nähe als Hausbank.
      Viel wichtiger ist, dass es keine Mindestmenge für Fremdwährungen gibt (geben wird?), wo man das Restgeld nie wieder ausgeben kann, wenn man nur einmal in das betr. Land fährt. Euro(s) kann man nie genug haben, die wird man auf jeden Fall los 😉

      VA:F [1.9.22_1171]
      3
    • David Haller sagt:

      Wer gerne mit Bargeld zahlt, für den ist die DKB doch eine der attraktivsten Banken, da man an *jedem* Automaten kostenlos Bargeld abheben kann. Bei den meisten Banken geht das nur am eigenen Automatennetz, auch bei der comdirect (Cash Group) ist das mittlerweile so.

      Ich zahle lieber mit Karte und da freue ich mich natürlich über die Abschaffung des Auslandseinsatzentgelts. Als Kunde kann man hier also frei entscheiden was man lieber mag, eine politische Agenda kann ich nicht erkennen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      2
    • Gregor sagt:

      Die Diskussion wie viel Bargeld wir in der Gesellschaft haben wollen, ist sicherlich eine gesellschaftlich wichtige Diskussion – hat aber nichts mit dem neuen Kontomodell der DKB zu tun.

      Umgekehrt würde es vielleicht sein, wenn die neue Kondition heißen würde: Man darf nicht mehr als 50 Euro am Tag abheben!

      Mit 1.000 Euro pro Tag über die Karte sowie zusätzlich noch mal 300 Euro pro Tag über Cash-im-Shop würde ich die DKB tendenziell in eine bargeldfreundliche Bank einordnen.

      Es gibt andere Banken, die erlauben ihren Kunden lediglich 300, 500 oder 600 Euro pro Tag abzuheben.

      10 Euro täglich oder gar mehrfach täglich über die Visa Card abzuheben, macht wirtschaftlich einfach kein Sinn.

      Es handelt sich um Transaktionsgebühren in Höhe von 17,5 % von Giralgeld in Bargeld. Das haben einige wenige Leute nur gemacht, weil sie nicht selbst die Kosten tragen mussten.

      Über die SmartCard der Fidor Bank konnte man früher ebenfalls sooft wie man wollte gratis Bargeld abheben. Hier haben tatsächlich einige wenige Leute mehrmals am Tag einen 10er geholt. Seit dem die Bank auf 2 kostenlose Barabhebungen pro Monat und für jede weitere Abhebung 2 Euro berechnet, hat das Phänomen aufgehört, dass es so wichtig ist, täglich am Automaten abzuheben bzw. die Leute haben die Bank gewechselt.

      Man kann ja bei der DKB in beiden Kontomodellen sooft wie man es braucht Bargeld abheben. Die mindestens 50 Euro pro Abhebung verstehe ich als kleinen Wink an die Wirtschaftlichkeit zu denken! Schauen Sie sich nur mal im Vergleich an, was man bei der DKB alles gratis als Girokonto-Kunde erhält und nutzen kann!

      VN:F [1.9.22_1171]
      4
      • David Haller sagt:

        Es wäre auch sehr schade, wenn die DKB ähnlich wie Fidor oder Number26 solche Beschränkungen einführen müsste, weil einige Kunden diese Kondition missbrauchen.

        Wer tatsächlich regelmäßig so kleine Beträge abheben möchte, der sollte zu einer Filialbank gehen bzw. zur Direktbanktochter eine Filialbank (Comdirect, 1822direkt, Norisbank) und dann die hauseigenen Automaten benutzen.

        VA:F [1.9.22_1171]
        3
  21. Peter Hansen sagt:

    Was passiert wenn weniger als 50€ abgehoben werden?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Spannende Frage! Die Antwort kenne ich noch nicht – mal sehen, was der Praxistest zeigen wird. Allerdings habe ich in diesem Jahr noch nie unter dreistellig abgehoben.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • RobG sagt:

        Die Frage ist tatsächlich ob diese Grenze auch für Fremdwährungen gilt. Das man diese Kosten in Deutschland vermeiden will ist verständlich. Im Ausland habe ich aber sowieso immerzu das Gefühl das Bargeld zweitrangig ist, an vielen Orten gibt es mehr Geldautomaten als man zählen kann und nur sehr selten muss man als Kunde eine Gebühr zahlen. In Deutschland hingegen sieht man vor lauter Gebühren den Automaten nicht mehr.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
    • Elmar sagt:

      Es wird einfach nicht funktionieren, die Transaktion wird genauso abgebrochen, wie wenn man mehr als 1000,-€ abheben möchte.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  22. Jörg sagt:

    Vielen Dank für die tolle Zusammenfassung. Ich finde den Schritt zu Aktivkonten/Belohnung der Kundentreue völlig ok. O2 geht jetzt auch einen ähnlichen Weg, wenn man länger als 1 Jahr Kunde ist.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  23. Lukas sagt:

    Hallo,

    ich habe am Montag einen Antrag für das DKB Konto gestellt. Meine Frage ist nun, wann erhalte ich eine Bestätigung, ob ich angenommen oder abgelehnt wurde?

    Vielen Dank im Voraus

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Auch eine sehr gute Frage! Ablehnen – vor allem wenn es automatisiert geschieht – geht schneller als annehmen. Das ist also erst mal ein gutes Zeichen. 🙂

      Wenn ich die DKB richtig verstanden habe, haben sie derzeit bzw. seit dem Sommer als viele andere Banken Kontoführungsgebühren erhöht haben, um einiges mehr als sonst an Kontoeröffnungsanträge abzuarbeiten. Wenn bis Freitag keine Nachricht gekommen ist, würde ich anrufen.

      Wünsche dann ab nächste Woche viel Freude beim Entdecken und Ausprobieren der neuen Möglichkeiten!

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
      • Stephan sagt:

        Bei mir war es so:
        Antrag Einzelkonto am 29.08., als kein PostIdent-Coupon per Mail kam habe ich am 02.09. per Mail nachgefragt und am 05.09. kam der Postident-Link.
        Natürlich weiß ich jetzt nicht ob Aufgrund meiner Mail der Link zugesandt wurde oder soundso in der Pipeline lag.

        Mein Gemeinschaftskonto habe ich am 25.09. beantragt; bis dato keine weitere Mail wegen Legitimation (Video-Ident scheidet aus)

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
    • Rene sagt:

      Hallo Lukas,
      ich habe gestern Abend (Dienstag; 27.09.16 22 Uhr) einen Antrag bei der DKB gestellt. Knapp eine halbe Stunde später habe ich einen Link zur Legitimation erhalten.
      Kurz darauf dann die E-Mail von DeutschesKonto.ORG -> „Sofort-Meldung: Große Veränderung bei DKB“
      Heute morgen habe ich die WebID durchgeführt. Nun heißt es auch für mich abwarten…

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Gregor sagt:

        Klasse! Könnte ich bitte eine Rückmeldung erhalten, was aktuell wann als nächstes folgt? Das sind spannende Informationen und sicher auch für andere interessant, die gerade den Prozess der Kontoeröffnung starten. 🙂

        VN:F [1.9.22_1171]
        0
        • Rene sagt:

          Kurze Rückmeldung: Heute habe ich eine Bestätigung per E-Mail erhalten, dass mein Konto eröffnet wurde. Alle weiteren Unterlagen erhalte ich demnächst per Post. Wenn die Briefe genau so schnell ankommen, dann frage ich mich, wie schnell die Kontoeröffnung geht, wenn keine Stoßzeiten bei der DKB sind. Denn aktuell heißt es von der DKB, dass es zu Verzögerungen bei der Kontoeröffnung kommt 😀
          Historie:
          27.09.2016; 22 Uhr: Antrag gestellt
          28.09.2016; 8 Uhr: WebID durchgeführt
          30.09.2016; 14 Uhr: Bestätigung per E-Mail

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Gregor sagt:

            Klasse! Vielen Dank für diese tolle Chorologie … irgenwie bin ich jetzt schon gespannt auf:
            – Ankunft erster Brief
            – Erster Login im Online-Banking
            – Erste Test-Überweisung
            – Erste Kreditkarten-Zahlung 😉

            Dankeschön 🙂

            VN:F [1.9.22_1171]
            0
        • Rene sagt:

          2. Rückmeldung:
          Nach 2 Wochen nach dem Online-Antrag kann ich mich endlich mit dem Konto beschäftigen. Ich habe vorher schon 4 Briefe erhalten, mit denen ich alleine nichts anfangen konnte, da keine Karte und kein OnlineBanking dabei war. Heute konnte ich mir jetzt endlich das OnlineBanking live anschauen und der erste Eindruck ist sehr positiv. Übersichtlich, Aufgeräumt und schlicht. So soll OnlineBanking sein.
          Lediglich das PushTAN ging mir heute ein bisschen auf die Nerven. Für jede Transaktion/Einstellung muss erst das Passwort im Smartphone eingegeben werden und dann die TAN vom Telefon im PC.
          Jetzt fehlt nur noch die VISA-Karte, dann ist mein DKB-Cash komplett.

          Historie:
          27.09.2016; 22 Uhr: Antrag gestellt
          28.09.2016; 8 Uhr: WebID durchgeführt
          30.09.2016; 14 Uhr: Bestätigung per E-Mail
          05.10.2016: Brief PIN-Girokarte
          06.10.2016: Brief PIN-VISA-Karte
          07.10.2016: Willkommensbrief und TAN Registrierung
          12.10.2016: OnlineBanking und Girokarte

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Gregor sagt:

            Klasse! Vielen, vielen Dank für diese wertvollen Erfahrungen und die Chronologie.

            Aufgrund der Aussage, dass das DKB-Konto künftig weiterhin kostenlos bleibt, obwohl andere Banken die Preise anziehen und Filialen schließen, hat die DKB derzeit einen großen Zulauf.

            Im Laufe des Jahres wurde bereits einiges an neuen Mitarbeitern eingestellt. Diese müssen natürlich geschult und auf eine gute Qualität in der Kundenbetreuung eingearbeitet werden. Das mal so als Hintergrund, dass die Kontoeröffnungen aktuell etwas länger brauchen als wir das noch von der ersten Hälfte des Jahres gewöhnt waren. 🙂

            VN:F [1.9.22_1171]
            0
            • Rene sagt:

              Die VISA-Karte ist heute angekommen. Ich bin durch mit der Kontoeröffnung. Jetzt geht es zum Kontowechselservice.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
  24. Ced sagt:

    Ich muss sagen, dass ich von den neuen DKB-Konditionen sehr positiv überrascht bin.
    Die DKB hat hier (im Vergleich zu vielen anderen Banken, z.B. Postbank mit 3.000€ Geldeingang oder N26 mit max. 3 bis 5 Abhebungen in Deutschland pro Monat) sehr sensibel das Kontomodell abgewogen (mind. Abhebesumme von 50€, um unwirtschaftliche Kleinabhebungen zu vermeiden und Passivkundenstatus, um sich mehr an rentablen Hauptkontokunden zu orientieren).
    Gleichzeitig wurden die Konditionen (für Aktivkunden; Aufwand aus meiner Sicht für diesen Status sehr gering) sogar deutlich verbessert, was im aktuellen Bankenumfeld eine absolute Seltenheit ist.
    Sollten die 50€ Mindestabhebesumme im nicht Euro-Ausland nicht gelten (ganz wichtige Frage aus meiner Sicht!), dann handelt es sich um ein absolutes Top-Konto.
    Die Kombination von beliebig vielen weltweiten Barabhebungen & gleichzeitigem nicht vorhandenen Auslanseinsatzentgelt lässt Konkurrenten wie N26, Fidor, comdirect, Advanzia und Co alt aussehen.
    Außer der 1 plus Visa der Santander Consumer Bank fällt mir keine Karte aus welche kostenlos ist und dies beides gleichzeitig bietet.
    Demnach ist das „Beste-Konto-Duell“ auf einen Zweikampf zusammengeschrumpft 😉

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  25. Benjamin sagt:

    Ich finde die neuen Konditionen auch top.
    Ich kann das mit den 50€ Mindestabhebesumme auch voll verstehen. Schön wäre es wenn man dann durch cash im Shop auch einen eigenen Betrag wählen kann damit wenn Kleingeld bzw. unter 50 € benötigt werden ich das so holen kann.
    Ich hoffe auch das es nur in Deutschland gilt und nicht im gesamten Euro Raum, wobei das nicht so schlimm wäre. Aber Fremdwährungen benötigt man selten in den Größenordnungen, besonders wenn man nur einige Tage im Ausland ist.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  26. Benjamin sagt:

    Wie ist das eigentlich mit Cash im Shop, wenn ich 50€ auszahlen lasse und für 11€ Waren einkaufe?
    Ich denke das man dann einfach 39€ erhält.

    Hat da schon jemand Erfahrung.
    Ist so auch eine Lösung für kleinere Beträge.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Rene sagt:

      Das ist so korrekt. Ich habe das mit der N26 Kreditkarte ausprobiert, die den gleichen Anbieter für Cash im Shop nutzt, wie die DKB. Vorteil bei N26 ist nur, dass du den genauen Auszahlbetrag wählen kannst. Ich habe für 5,43€ eingekauft und habe 55,43€ auszahlen lassen, sodass ich 50€ zurück bekommen habe. 😉

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Gregor sagt:

        Das ist sehr gut gelöst!

        VN:F [1.9.22_1171]
        0
      • Ignaz Nägele sagt:

        Nette Idee den Einkauf oben drauf zu rechnen, aber bei DKB Cash-im-Shop sind wir halt an Fixe Beträge in Barcodeform gebunden. Bleibt also die Version den Barcode wie einen Flaschepfandzettel anrechchnen zu lassen mit Restgeldauszahlung – was ja auch sinnvoller ist , weil, wenn 50€ brauche kann ich die auch so aus dem Automaten holen und belaste dabei mein KK-Konto und nicht das Giro.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
    • Gregor sagt:

      Ich liebe so kreative Ideen! 🙂 Wer es als Erster ausprobiert hat, sagt hier bitte Bescheid. Danke!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  27. Volker sagt:

    Wer im Euroraum mal eben nur einen 20er abheben möchte, für den könnte dann wohl die Visa Card der DiBa die bessere Wahl sein. Die verlangt dafür (noch) keine Gebühr bzw. setzt, soweit ich weiß, kein Limit fest.

    Die Mindest-Abhebesumme von 50€ bei der DKB macht aber schon Sinn. Zum einen sollten fast alle Automaten gerade diese Stückelung vorrätig haben, zum anderen hindert es die Kunden vom exzessiven Kleinbeträge-Abheben.

    Die Konditionen bei der DKB sind aber weiterhin gut, vor allem im Vergleich zu den ganzen Filialbanken.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  28. Fabian Morland sagt:

    Sehe ich das richtig, dass sich die Zinsen auf dem „VISA Konto“ nun (nochmals) etwas verschlechtert haben? Bin seit ca. Frühjahr Kunde, da gab es 0,8%. Dann vor einiger Zeit 0,6% und nun … 0,4%.

    Stimmt das so?

    Danke für den sehr ausführlichen Artikel und die beiden sehr guten YouTube Videos dazu. Beste Ressource im Netz hierzu Dein Kanal und Portal. 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, leider. Der Zinssatz auf Tagesgeld liegt nun bei 0,4 Prozent. Irgendwie oft im guten Mittelfeld – aber das Mittelfeld befindet sich bei Tagesgeld seit mehreren Jahren schon im Sinkflug. Es gibt zwar die monatliche Zinsgutschrift, dass hat aber auf die Gesamtrendite so gut wie keine Auswirkung mehr. Sieht aber gut aus, wenn man monatlich etwas Kleines bekommt. 😉

      Vielen Dank für die tolle Anerkennung! 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
      • Ignaz Nägele sagt:

        so lange wir ( wenn auch nur etwas) Geld bekommen bei 0 Gebühr und aktuellen Leitzinsen sollte auch der smarte Bankkunde noch Lächeln statt Nörgeln 🙂

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
        • Fabian Morland sagt:

          War auch nicht als „nörgeln“ gemeint, nur eine Feststellung. Gregor hat vollkommen recht, die Zinsen sind ja quasi überall auf 0,X% Niveau. Bei den Summen die 95% der Kunden dort horten sind das – bei monatlicher Verzinsung wie bei der DKB – ja eh nur ein, zwei Kugeln Eis beim Eismann. 🙂

          Wegen besonders tollen Zinsen wechselt auch niemand zu einer Direktbank … Gregor hat da recht, die monatliche Verzinsung ist ganz nett, sollte jetzt aber kein Entscheidungskriterium sein.

          Und ja, ich bleibe auch weiterhin DKB Kunde weil die Konditionen natürlich insgesamt super sind und ich keine Bank kenne, die besseres bietet.

          VA:F [1.9.22_1171]
          1
  29. Leser sagt:

    Danke für die superklare Übersicht in Text- und Tabellenform. Videos sind zwar hip, aber nicht immer schlau.
    Sieht man auch hier wieder: Die Klarstellung / Korrektur zum Bargeldabheben im Ausland für Passiv-Kunden läßt sich in die Tabelle leicht einarbeiten. Bei einem Video ist das schon ein bißchen schwieriger und evtl. wäre die Notwendigkeit dazu gar nicht so auffällig geworden, wenn die ursprüngliche Info nur auf einem Video verbreitet worden wäre.

    5 von 5 Punkten, weiter so!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  30. Volker sagt:

    Kann man ohne Gemeinschaftskonto eigentlich eine zweite VISA-Partnerkarte beantragen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Leser sagt:

      Meine Frau hat ohne GK sofort eine erste Partnerkarte (also insgesamt eine 2. Karte) bekommen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Volker sagt:

        Danke! Kannst du mir bitte kurz helfen, wie ich da hinkomme zu dem Antragsformular oder kann man das einfach telefonisch bestellen?

        Ich finde nur Formale zur Eröffnung/Umstellung von Gemeinschaftskonten.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Elmar sagt:

          Das geht über eine Vollmacht, findest du im Onlinebanking unter Service 🙂

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Devin sagt:

          Das wüsste ich auch gern! Falls einer weiß, wie man eine Partnerkarte für das Girokonto bekommt, wäre ich sehr dankbar! 🙂

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Gregor sagt:

          Eine klassische Partnerkarte gibt es nicht. Man kann aber den Partner als „Bevollmächtigte Person“ zum eigenen Konto eintragen und dann auswählen, welche Karten zugesendet werden sollen.

          Das wäre praktisch eine Partnerkarte ohne extra ein Gemeinschaftskonto – bei dem beide Kontoinhaber automatisch eine eigene Karte bekommen.

          Beantragung: Hauptnavigation ⇒ Service ⇒ Persönliche Daten ⇒ Vollmachten.

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
        • Leser sagt:

          Habe gerade nochmal nachgesehen: Lief bei mir auch ueber Vollmacht (so wie es die Anderen auch schon geschrieben haben). Wobei ein echtes Gemeinschaftskonto gewisse Vorteile haben kann im Vergleich zu einer Vollmacht.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
  31. Bati sagt:

    In der neuen Preisliste sind die Abhebungen bei Bankomaten, welche an dem deutsche Geldautomaten System teilnehmen (girocard) sowohl mit der girocard als auch mit der Visa kostenfrei. Zzgl. dem direkten Kundenentgeld.

    Ist dies bei der Girocard teurer als bei der Visa?
    Und wenn ja, warum?

    Oder bedeutet das nun, dass es egal sein wird, also ab dem 01.12.2016, mit welcher Karte ich Geld abhebe?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Diese Aussage im Preisverzeichnis bei Punkt 1.1.4 vierter Anstrich, bezieht sich auf Geldautomaten mit direkten Kundenentgelt in Deutschland. Soweit ich weiß, gibt es solche Automaten (noch) nicht bei uns. Und ich hoffe das bleibt auch so. Man würde dann nämlich die Gebühr des Geldautomatendienstleisters zahlen, auf die DKB keinen Einfluss hat (Drittanbieter).

      Bildschirmfoto DKB Preisverzeichnis

      Weiterhin gilt: Geld abheben bitte mit der DKB Visa Card! 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • stefsch sagt:

        Haben nicht alle Fremdbanken-Automaten in Deutschland ein direktes Kundenentgelt für z.B uns DKB-Kunden bei der Benutzung der Girocard? Falls einige wenige Automaten doch kein direktes Entgelt nehmen will die DKB wohl „vorbauen“ und nimmt 10€ um nicht auf den Kosten der alternativ erfolgenden „internen Banken-Verrechnung“ der Gebühren sitzen zu bleiben. Oder habe ich das falsch verstanden?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • David Haller sagt:

          Ich verstehe das so, dass die DKB von sich aus keine Gebühren erhebt, sondern nur die Gebühren des Automatenbetreibers weiterreicht. Du zahlst als Kunde entweder direkt beim Abheben, dann ist die DKB schon raus, oder die DKB bezahlt die Gebühr für dich, stellt sie dir später aber wieder in Rechnung.

          Eigene Erfahrungen habe ich nicht, da ich die Girocard noch nie zum Abheben verwendet habe. Bei der Visacard wurde mir in Deutschland bisher kein direktes Entgelt berechnet (egal ob Sparkasse, Genossenschaftsbank, Commerzbank etc.), aber ich habe gehört, dass einige Banken auf dem Land das eingeführt haben sollen.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
  32. Ced sagt:

    Habe im neuen Preisverzeichnis zum Geldabheben folgenden Hinweis gefunden:

    „Verfügungen am Geldautomaten (Bargeldlimit) sind ab einem Mindestabhebebetrag von 50 EUR oder Gegenwert möglich (Ausnahme: Inhaber eines DKB-Cash u18)“

    Dies spricht leider dafür, dass der Gegenwert von 50€ in Landeswährung das Minimum für eine Abhebung zu sein scheint und darunter gar keine Abhebung möglich ist.

    Dennoch bleibt hier zu klären, ob es im Einzelfall Ausnahmen gibt, da ja in einigen Ländern das Maximum an Automaten weniger als umgerechnet 50€ beträgt, sodass man dort dann gar nichts abheben könnte…

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
    • stefsch sagt:

      Es gibt einige Hindernisse für die Umsetzung der 50€-Grenze bei Fremdwährungsbezug, siehe Beiträge zu dem Thema hier im Thread. Wir werden es wohl erst am 01.12.16 genauer Erfahren….

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  33. Ralf sagt:

    Hallo Gregor, vielen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen und Videos. Danke auch an die DKB für diese Super-Konditionen in dieser Zeit. Jetzt fehlt zur Perfektion eigentlich nur noch die Einzahlfunktion für „Cash im Shop“. Aber wir wollen ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen 😉 Macht weiter so!

    VA:F [1.9.22_1171]
    3
    • Gregor sagt:

      Danke für dieses Feedback + Anerkennung.

      Vielleicht wäre es ein guter Plan die aktuellen Änderungen zu verdauen bzw. zu feiern 😉 und Anfang nächsten Jahres – wenn auch die Bank die ersten Auswirkungen der Umstellung sieht – diesen Vorschlag clever einbringen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  34. Florian sagt:

    Also mir sind die neuen Konditionen der DKB sehr recht. Wenn man bedenkt, dass aufgrund der Bonitätsprüfung bei Kontoeröffnung Menschen mit weniger als 700€ Geldeingang bei der DKB äußerst selten sein dürften, sieht man, dass die neuen Konditionen ausschließlich Leute beschneiden werden, die das DKB-Cash lediglich als Zweit- oder Urlaubskonto nutzen…
    Wenn auch Fahrenschon mit seiner Prognose, dass sämtliche Girokonten in Zukunft vom Kunden finanziert werden müssten, falsch lag, so besteht kein Zweifel daran, dass zumindest die Querfinanzierung der kostenlosen Zweitkonten für die Banken unmöglich geworden ist. Ich halte es für das gute Recht einer Bank, nichtprofitable Kunden in gewissem Maße zu benachteiligen (wer hier seine sozialen Gefühle verletzt sieht, möge bei anderen Banken nach ähnlichen Konditionen für Zweitkonten Ausschau halten), da dies den „erwünschten“ Kunden bessere Konditionen ermöglicht. Mit dem Mindestabhebebetrag von 50€ kann ich leben, besonders vor dem Hintergrund, dass ich selbst Menschen kenne, die fünfmal pro Woche jeweils 10€ abheben und ich mir immer auf die Zunge beiße, diese für ihr, gegenüber den anderen Kunden der Bank, unsoziales Verhalten zu kritisieren.
    Aber besonders möchte ich Gregor und dem gesamten Team tausendfach dafür danken, dass endlich das unliebsame AEE abgeschafft wird. Ich bin sicher, dass dieser Schritt seitens der DKB nicht unwesentlich auf das Engagement Gregors, aber auch der Nutzer dieses Portals zurückzuführen ist. Ich halte dies für die wichtigste und beste Neuerung der DKB seit Jahren, und das in Zeiten, in denen alle Konkurrenten ihre Konditionen verschlechtern. Vielen Dank euch allen dafür! 😉

    VA:F [1.9.22_1171]
    5
  35. Hans sagt:

    Dies ist eine gute Nachricht für DKB-Kunden. Ich hoffe wirklich, Ing-Diba folgen und aktiven Kunden einige Vorteile geben wie die 1,75% Gebühren für die Geldentnahme und Zahlung außerhalb Europas abzuschaffen.
    (Ich spreche von Ing Diba weil sein meine Bank und ich von der DKB wurde abgelehnt :))

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  36. Michael sagt:

    Im ab 01.12.2016 gültigen Preis- und Leistungsverzeichnis heißt in Fußnote 11 auf Seite 2 zur Erstattung des Auslandseinsatzentgelts bei Kartenzahlungen:

    „Das zu zahlende Auslandseinsatzentgelt … für den Einsatz der DKB-VISA-Card von (Mit-)Kontoinhabern wird … erstattet.“

    Bedeutet dies, dass das Entgelt nicht erstattet wird, wenn die Kreditkarte auf einen Kontobevollmächtigten ausgestellt ist, der selber nicht (Mit-)Inhaber des Kontos ist?

    Beispiel: Ein bestehendes Einzelkonto lässt sich nicht in ein Gemeinschaftskonto umwandeln. Um bspw. bei späterer Heirat kein neues (Gemeinschafts-)Konto mit neuer Kontonummer etc. eröffnen zu müssen, kann man dem Ehepartner einfach eine Kontovollmacht erteilen; der Bevollmächtigte erhält dann auch eigene Karten für das Konto, sodass das Konto praktisch wie ein Gemeinschaftskonto genutzt werden kann, ABER dem Bevollmächtigten wird ggf. das Auslandseinsatzentgelt belastet?!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Martin sagt:

      Ich verstehe das auch so, Michael. Das mit der Kontovollmacht statt eines Gemeinschaftskontos ist sicherlich eine clevere Idee, aber rechtlich hat so eine Vollmacht eigentlich einen anderen Hintergrund. Daher ist es ganz natürlich, dass für den Bevollmächtigten nicht derselbe Leistungsumfang in jedem Detail geboten wird.

      Man kann aber das Gemeinschaftskonto zusätzlich zum Einzelkonto eröffnen, sodass auch die alten Kontodaten erhalten bleiben. Für den Nutzer des Einzelkontos werden beide Konten im Online-Banking so verknüpft, dass man mit einem Login auskommt. Hier weitere Infos zum Gemeinschaftskonto.

      Mit dem kostenlosen Kontowechselservice der DKB ist aber auch der Wechsel zu einer neuen Kontoverbindung viel bequemer, als viele ahnen!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Michael sagt:

      Wie ich mittlerweile von der DKB erfahren habe, finden für Bevollmächtigte „grundsätzlich“ die Standard-Konditionen Anwendung. Das bedeutet, dass das Auslandseinsatzentgelt nicht nur bei Kartenzahlungen mit der VISA-Karte eines Bevollmächtigten, sondern auch bei Bargeldverfügungen über eine solche Karte berechnet wird, sofern die Transaktion im Nicht-Euro-Raum erfolgt.

      Dass das auch bei Bargeldverfügungen so ist, geht meines Erachtens nicht aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis hervor.

      Es fehlt ein unmissverständlicher Hinweis, dass bei Bevollmächtigten ausschließlich die Konditionen für Passiv-Kunden angewendet werden, selbst wenn die erteilte Vollmacht für das Konto eines Aktiv-Kunden gilt.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Elmar sagt:

        Das ist so nicht ganz korrekt.

        Es geht um den Kunden, ist er ein Aktivkunde oder ein Passivkunde.

        Aktivkunden, also Kunden die ein eigenes DKB-Cash mit 700,-€ mtl. Geldeingang, die können mit jeder Visa-Karte die auf ihren Namen läuft die Aktivkundenvorteile nutzen.
        Also auch auf einer Karte die er als Bevollmächtigter für ein anderes Konto erhält.

        Ein Kunde der kein eigenes DKB-Cash oder eines mit weniger als 700,- mtl. Geldeingang und eine Bevollmächtigtenkarte zu einem anderen Konto hat, ist kein Aktivkunde und kann daher auch nicht die Vorteile nutzen.

        Es geht also darum was für ein Kunde man ist.

        Ich hoffe das war verständlich 🙂

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  37. Ramazan sagt:

    Der erste Eindruck ist doch erstmal positiv.
    Eine „europaweite“ Kreditkarte wie bei vergleichbaren Mitbewerbern (Comdirect, Ing, Consors etc.) für alle und eine „weltweite“ Kreditkarte für Aktivkunden. Alles Weitere wird man mit der Zeit sehen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  38. Hardy sagt:

    Hallo, was mich jetzt mal interessieren würde: Nimmt die DKB jetzt jeden Kontoeröffnungsantrag an? Denn soweit ich mitbekommen habe, darf in Deutschland laut neuem (2016) Gesetz keine Bank mehr jemandem abweisen. Hintergrund der Frage: ich wollte mal jemanden werben und dazu zu bewegen, zur DKB zu wechseln. Sie ist Hartz 4 Empfängerin und bekam monatlich ca. 700€ vom JobCenter. Weitere Einkünfte hatte sie nicht. Die DKB lehnte den Antrag ab. Das war noch vor ca. 1 1/2 Jahren. Daher meine Frage: lehnt die DKB immer noch bestimmte Leute ab, die dort ein Konto haben wollen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • MX sagt:

      Das ist zwar richtg, gilt aber nur für das Basiskonto.
      Die DKB bietet zwar auch ein kostenloses Basiskonto, aber stellt dazu keine VISA Karte aus.
      Ohne DKB Geldautomat in der Nähe ist dieses Konto als nicht wirklich nutzbar, sofern man ab und zu Bargeld braucht.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Nico sagt:

      – Ja und Nein!
      – DKB-Cash ist mit einer Kreditkarte verknüpft. Auf Kreditkartenprodukte hast du kein Anrecht!
      – Auf ein Basiskonto deiner Bank nach Wahl schon!
      – Du müsstest es aber so beantragen, komplett wechseln und kein anderes Konto benutzen!
      – Mit der V-PAY Karte müsstest du 10 Euro pro Abhebung bezahlen (VISA wäre ja nicht dabei). Aber du könntest Cash in Shop wahrscheinlich auch benutzen!
      – Du hast kein Anrecht darauf, das ein Basiskonto die selben oder ähnlichen Konditionen und Serviceleistungen hat, wie andere Giroprodukte der gleichen Bank!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Elmar sagt:

      Sie sollte es nochmal versuchen, Hartz4empfänger zu sein ist kein Ablehnungsgrund. Sollte in der Schufa ein negativer Eintrag sein schon eher.

      Einfach nochmal prüfen lassen 🙂

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Christina sagt:

      Ich bekomme nur Bafög (422€) und mein Antrag wurde angenommen, bis auf die Kreditkarte ist auch schon alles an Unterlagen bei mir angekommen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  39. Rob sagt:

    Die Tabelle oben erweckt den Eindruck, dass „Visa-Sparen (alt) 0,4 % Zinsen auf 2. Visa Card (optional)“ künftig wegfällt und durch das virtuelle Visa Tagesgeld ersetzt wird. Im neuen Preis-/Leistungsverzeichnis ist davon jedoch nicht die Rede. Vielmehr wird das VISA-Guthaben auch bei vorhandener Plastikkarte weiter mit derzeit 0,4 bzw. 0,15 % p.a. verzinst.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Benny sagt:

      Also ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bank die VISA-Karten, welche zum VISA-sparen eingesetzt wurden und nun quasi fast nur zuhause rumliegen, einzieht. Sondern eher, dass wenn die Karte abläuft einfach keine neue ausgestellt wird.
      Ich weiß allerdings auch nicht, ob die Bank Gebühren für VISA-Karten bezahlen muss nachdem diese schon hergestellt wurden.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Nico sagt:

        Die DKB hat in Ihrem neuen Preisleistungsverzeichnis, diese Zinsen bei der Kreditkarte und dem freiwilligen neuen Tagesgeldkonto! Es fällt also nichts weg!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
      • René sagt:

        Das VISA Sparen ohne Kreditkarte ist eine optionale Möglichkeit. Es werden keine Kreditkarten gegen deinen Wunsch eingezogen.
        Wenn du ab Dezember ein zweites Kreditkarten-Konto haben möchtest, dann kannst du dich entscheiden, ob du dieses mit oder ohne zweite Kreditkarte nutzen willst. Hast du bereits eine zweite Kreditkarte, dann kannst du dir KEIN drittes Konto ohne Kreditkarte anlegen.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  40. RobG sagt:

    Grade von der DKB bestätigt bekommen das das 50 Eur Abhebelimit auch für Fremdwährungen im Ausland gilt.
    Finde ich sehr schade, dann muss ich dort wohl meine N26 Karte nutzen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Elmar sagt:

      Mal eine kurze Frage, welche Länder betrifft es denn, in denen man nur weniger als 50,-€ abheben kann?

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
    • Gregor sagt:

      Wie häufig kann man der N26-Karte gebührenfrei Bargeld abheben? 😉

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Rene sagt:

        Im Ausland kannst du mit der N26 Kreditkarte unbegrenzt gebührenfrei Geld abheben und unbegrenzt damit gebührenfrei bezahlen. Nur für deutsche Kunden in Deutschland gibt es ein Abhebelimit an Bankautomaten. In einem Monat sind 3 Bargeldabhebungen kostenfrei bzw. 5 Bargeldabhebungen im Monat, wenn man N26 als Hauptkonto nutzt. Je weitere Abhebung kostet 2€.
        Für Kunden außerhalb von Deutschland (bspw. Österreich) gilt diese Regelung auch nicht.

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
  41. T.P sagt:

    Für mich verliert die DKB VISA-Card damit eher ihren Reiz.

    Dazu zwei Fragen/Anmerkungen:

    Das Limit für Barabhebungen wird von 10 EUR auf 50 EUR angehoben, welches 10,- EURO Limit?

    Ich habe gerade die Tage in Namibia, zu Testzwecken, jeweils 100,- NAS Dollar am Automaten (ohne Automatengebühr) abgehoben. Mit DKB, Consors, DAB und einer Corporate-MC. Das entsprach jeweils einem Gegenwerd von 6,09€ bzw 6,25€. Auch mit der DKB VISA-Card.

    Einen ähnlichen Test habe ich letzten Monat in der DomRep und auf Mauritius gemacht. Auch hier konnte ich ohne Probleme Kleinstbeträge unter 10 Euro abheben.

    Was mir allerdings bei allen drei Test aufgefallen ist und was für mich auch der Grund ist, warum ich die DKB und andere Visa-Karten zukünftig im Ausland versuche zu meiden…

    Bei allen Test (Barabhebungen ATM am gleichen Tag) war der Umrechnungskurs von VISA gegenüber meinen Mastercards (DAB-MC, Norisbank-MC und zwei Corporate Firmen-MC) immer um rund 2,63% schlechter als der von Mastercard. Wertstellung jeweils am gleichen Tag, wobei die VISA und MC-Kurse der jeweiligen Banken jeweils bis auf 4 Stellen hinter dem Komma gleich waren.

    Also warum mit DKB-Visa im Ausland Geld Abheben wenn der Kurs deutlich schlechter ist als bei meinen MasterCards?!

    Das sind bei jeder Barabhebung rund 2,6% die man bei VISA draufzahlt.

    PS: Vergleichstests bei bargeldlosen Zahlungen haben bei mir zum gleichen Ergebnis geführt. Auch hier ist der Visa Umrechnungskurs jeweils schlechter gegenüber dem Mastercardkurs gewesen. Auch wenn nur um ca. 0,6 Prozentpunkte.

    Viele Grüße T.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • stefsch sagt:

      Ist mir genau vor einem Jahr in Istanbul auch aufgefallen, dass man trotz Limit von 10€ auch 20 Türkische Lira aus dem Automaten bekam obwohl das umgerechnet nur ca. 6€ waren.
      Ich bin mir auch nicht sicher ob bei Visa-Abhebungen weltweit auch immer eine Echtzeit-Abfrage von Limit, Kontostand und Tauschkurs gemacht werden kann? Wer weiß da Genaueres?
      Auch der bessere Mastercard-Kurs ist mir schon aufgefallen. Aber man muß immer die Gesamtbedingungen (und eigene Ansprüche) einbeziehen, finde ich. Außerdem war der Visa-Kurs immer günstiger als andere Bargeldbeschaffungsmöglichkeiten. Die Mastercard mal ausgeschlossen, für die muss man ja auch bestimmte Bedingungen/Kosten akzeptieren…

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Elmar sagt:

        Es findet immer eine Echtzeitabfrage von Verfügungsrahmen (Limit + Guthaben) statt, egal ob im Handel, Internet oder GAA statt.
        Zur Berechnung des möglichen Bertrages wird das Belegdatum genommen, dieser Betrag wird auch autorisiert (geblockt), gebucht wird mit dem Umrechnungskurs der an dem Tag vorliegt, an dem der Händler/Bank bucht, manchmal ein paar Tage später.

        Dadurch kann es zu leichten Differenzen kommen und das Limit sogar überschritten werden, wenn der Kurs sich verschlechtert.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  42. T.P sagt:

    Auch schön das die DKB mit der Anhebung das Limits für Barabhebungen die bargeldlose Bezahlung fördern will…

    Vielleicht sollte sich die DKB dazu mal äußern:

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirtschaft/d/8662290/walmart-akzeptiert-keine-visa-karten-mehr.html

    Für mich wäre das DKB-Konto ein Topkonto wenn man zwischen Master- oder VISA-Card wählen könnte bzw. wenn sie gleich eine Mastercard ausgeben würden.

    Aber so fliegt die DKB-VISA bei meinen 3-5 Ausland-Geschäftsreisen im Monat nicht mehr mit.

    Viele Grüße T.P

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Der Artikel bezieht sich auf Streitigkeiten zwischen einer US-Supermarktkette und einer US-Kreditkartenfirma diesen Sommer in Kanada … vielleicht sollten wir die Kirche etwas im Dorf lassen 😉

      Auf meiner Kanada-Reise – ebenfalls diesen Sommer – hat die DKB Visa Card mir ganz ausgezeichnete Dienste geleistet, wurde überall akzeptiert (sogar an Geldautomaten ohne Visa-Zeichen) und hat sehr gute Wechselkurse gehabt.

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
    • Nico sagt:

      Die DKB hat doch die „Miles and More MasterCard“, kann jeder zum DKB-Cash da zu buchen und benutzen!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Volker sagt:

        Wird die M&M-Karte dann auch im DKB-Online-Banking zu den bestehenden Konten/Kreditkarten angezeigt? So ähnlich wie wenn man sein PayPal-Konto mit dem DKB-Online-Banking verknüpft?

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
        • Gregor sagt:

          Ja, die Miles-and-More Kreditkarte wird im Online-Banking der DKB angezeigt. Kann man sich als „Lese-Zugriff“ vorstellen.

          VN:F [1.9.22_1171]
          1
    • Elmar sagt:

      Es gibt auch eine normale DKB-Mastercard, nur ist diese kostenpflichtig und es gibt Gebühren wenn man bar oder unbar verfügen will.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  43. Gan-Chan sagt:

    Zuerst habe ich mir gedacht, betrifft mich ja nicht, da ich das DKB Konto auch als Gehaltskonto nutze. Allerdings wird die Lage unübersichtlicher und man muss an immer mehr Details diverser Bank Konditionen denken und diese auch immer wieder nachprüfen, da sie sich dauernd verändern.
    Was, wenn ich in Deutschland keine Gehaltszahlungen bekomme, das Konto aber behalten will? Dann muss ich Einschränkungen in Kauf nehmen und diese berücksichtigen. Im Vergleich immer noch ein sehr gutes Konto. Oder doch nicht? Wieso ziehen wir nicht als Vergleich die Santander Bank mit dem Girokonto + die 1+ Visa Card heran? Da hat man die wichtigsten Dinge, die man rund um ein Konto braucht, aus einer Bank, es gibt Filialen, man hat keine Gebühren weltweit mit der Visa Card und bekommt ATM Fremdgebühren erstattet. Das scheint mir im Moment in Deutschland die beste Wahl bei Konto und Kreditkarte zu sein! Oder übersehe ich da etwas?
    Auf jeden Fall sollte die Santander Bank mit der Visa 1+ hier in die Vergleiche einbezogen werden, denn offenbar hat sie die DKB und Comdirect vom Siegerpodest verdrängt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    3
    • Maik sagt:

      Die Santander 1plus Visa-Card hat aber auch mehrere Nachteile. Hier sind einige davon:
      1. Fixes, nicht änderbares Abhebelimit von 300 Euro/Tag
      2. Kreditkartenguthaben wird nicht verzinst
      3. Studenten werden grundsätzlich abgelehnt
      4. Es sind maximal 10 Transaktionen pro Tag möglich
      5. Die KK-Abrechnung steht ausschließlich online zur Verfügung. Eine Möglichkeit sich per E-Mail benachrichtigen zu lassen besteht nicht.
      6. NFC wird nicht unterstützt

      Quelle: https://www.mydealz.de/deals/santander-1plus-visa-card-20eur-amazon-gutschein-weltweit-kostenlos-bezahlen-weltweit-kostenlos-geld-abheben-0-gebuhren-fur-auslandseinsatz-1-tankrabatt-5-reiserabatt-0eur-statt-1990eur-jahresgebuhr-dauerhaft-20eur-amazon-oder-30eur-cashbac-620452

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
      • Ced sagt:

        Hinzufügen könnte man auch, dass wenn man die Kreditkarte beantragt, man erst ein Limit von 2.000€ im Monat erhält und man dies erst nach 6 Monaten ändern kann.

        Die 1plus VISA wird aber im Gegensatz zu anderen Karten den Vorteil, dass man die Rechnungssumme zu 100% monatlich per Lastschrift begleichen kann. Auch ein Tankrabatt ist möglich.

        Ferner wird die Karte auch optional mit einem kostenlosen Girokonto angeboten, wodurch man dann auch kostenlos in Filialen der Santander CONSUMER Bank einzahlen kann (einige Filialen gehören nur zur Santander – nicht Santander Consumer – in denen geht es nicht).

        Es ist also wirklich ein spannendes Duell. Eine Artikel mit einer Gegenüberstellung (als Tabelle) auf dieser Seite fände ich Klasse und sehr aufschlußreich, da es durch die neuen Konditionen der DKB jetzt eine spannende Frage ist, welche Karte bzw. welches Konto das Beste ist 🙂

        VA:F [1.9.22_1171]
        3
      • Gan-Chan sagt:

        Das folgende ist meine persönliche Meinung und heisst nicht, dass es für alle zutreffen muss (wie immer eigentlich)!

        Was die Limits betrifft, hat jede Bank das eine oder andere, das man bedenken sollte. Mit der DKB Visa wollte ich auch schon grössere Beträge abheben und habe extra die Zeit kalkuliert. Bekommen habe ich das Geld dennoch nicht aus dem ATM und musste dann mit der Debit Card an einem DKB ATM den Rest holen. Die Verzinsung des Visa Kontos bedingt gleichzeitig, dass die Credit Card zur Debit Card wird. Die Zinsen sind auch immer geringer als bei anderen Anbietern. Auch bei der DKB kann ich mich nicht erinnern, dass die per Email benachrichtigen. Das will ich auch gar nicht, denn die Abrechnungen werden wie Kontoauszüge in der Regel an bestimmten Tagen erstellt und dann kann ich sie selbst abrufen. Wenn die Banken ihre Emails mit PGP verschlüsseln, dann, erst dann!, dürfen sie mir wieder Emails schreiben.
        NFC & RFID lehne ich ab und vermeide es, wo ich kann. Dafür gibt es eine Menge Gründe (passt hier nicht zum Thema, deshalb keine Details) und bedauerlicherweise bekommt man die Visa von der DKB neuerdings nur mehr mit RFID.

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
        • MX sagt:

          Wenn du die THW Visa Karte oder andere Sonderausgaben (Laut Hotline gibt es noch andere) beantragst gibt es keine NFC Karte.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
      • Christian sagt:

        Mit diesen „Nachteilen“kann ich leben, weit wichtiger sind fuer mich die Erstattungen der Gebuehren, welche haeufig weltweit an den ATM’s erhoben wurden.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Winter sagt:

          Hallo,
          wo steht, das die Automatengebühren zurück erstattet werden? Im Punkt 15 steht doch, das diese nicht zurück erstattet werden.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
    • stefsch sagt:

      Als Kunde, der erst nach mehreren Umfirmierungen bei der Santander „gelandet“ ist, kommt einem einiges „spanisch vor“ an der Bank. Wer schon seit ende der 80er bei der Bank war hat schon einige „neue Herren“ erlebt und ist auch was die Zukunft betrifft skeptisch. Die Santander steht da in einer langen Ahnenreihe (die ich mir mal bei Wikipedia entleihe):

      1974 wurde die Beteiligungsgesellschaft für Gemeinwirtschaft gegründet und avancierte zum Hauptaktionär.

      1987 übernahm die Aachener und Münchener Beteiligungsgesellschaft die Aktienmehrheit.

      1991 firmierte die Bank in BfG Bank AG um, wobei die drei Buchstaben nun keine Abkürzung mehr sind, sondern einfach einen Namen darstellen.

      1993 übernahm der Crédit Lyonnais, Paris, die Aktienmehrheit.

      2000 erwarb der schwedische Finanzkonzern Skandinaviska Enskilda Banken (SEB) 100 % der Aktien.

      2001 firmierte die BfG AG in SEB AG um und verlor damit ihren eigenständigen Marktauftritt.

      2011 übernahm die spanische Banco Santander das deutsche Privatkundengeschäft und das Filialnetz der SEB-Bank…..

      Wie und warum sich die Santander ausgerechnet in der Bankenkrise auch noch in D ausbreiten will/muß sei dahingestellt. Wer weiß, wie lange sie (das vermutliche Lock-)Angebot von kostenlosem Konto + KK (+ Filialnetz) aufrechterhalten kann/will.
      Aber man kann das Angebot ja nutzen, so lange es besteht 😉

      VA:F [1.9.22_1171]
      2
  44. Leser sagt:

    M.E. nach sollte die Tabelle korrigiert werden: Bei Abhebung am Automaten geht es wohl nicht um 50 E / Tag sondern um 50 E / Vorgang.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  45. Gregor sagt:

    Fragen und Antworten auf dem Webinar (Teil 1)

    Ist ein u18-Kunde nach dem 30.11.2017 ohne 700 Euro Aktiv-Kunde oder nicht? Frageziel ist u.a. ob das Auslandseinsatzentgelt bei Minderjährigen anfällt.

    U18-Kunden sind grundsätzlich Aktivkunden. Das AEE wird also bei Minderjährigen erstattet. Und wenn sie/er volljährig werden und das u18 in ein normales DKB-Cash gewandelt wird, beginnt wie bei jedem Neukunden die 12monatige „Probezeit“.

    Was passiert, wenn jemand im Ausland versucht unter 50 Euro umgerechnet abzuheben (eventuell automatenbedingt)?

    Die Bank hat sich diesen Aspekt vorher angesehen. In jedem Land gab es Geldautomatenverfügungen sowohl unterhalb als auch oberhalb von 50 Euro, sodass sie daraus den Rückschluss ziehen konnten, dass es in keinem Land eine generelle Automaten-Restriktion gibt, die den maximalen Auszahlungsbetrag unterhalb der 50-Euro-Schwelle vorschreibt.

    Ob es hierzu temporäre Ausnahmen gibt, kann die Bank nicht mit Sicherheit ausschließen.

    Kann man die 2. physische Visa Card behalten, wenn man heute schon eine 2. hat?

    In der Regel nicht, vor allem nicht, wenn die zweite Karte nur für Sparzwecke benutzt wurde. Hier macht es einfach keinen Sinn unnötige Kosten für die physische Karte zu produzieren, wenn sie nicht genutzt wird.

    Wenn jemand beide Karten zum Zahlen benutzt, könne man eine abweichende Regelung treffen. Das wird die Zukunft zeigen. Betrifft aber nur die Leute, die bereits zwei Visa-Karten haben. Für neue Kunden ist die zweite Visa Card (Tagesgeld) eine virtuelle Kreditkarte.

    Was passiert, wenn man in Deutschland an einem Automaten versucht weniger als 50 Euro abzuheben?

    Dann wird die Transaktion mit dem Fehlercode „TRX-Betrag ungültig“ abgelehnt.

    Gilt beim Gemeinschaftskonto ein Betrag von 1.400 Euro um den Status des Aktivkunden zu haben?

    Ja, das ist richtig. Das Prinzip leitet sich aus den 700 Euro pro Monat und Kontoinhaber ab.

    Tipp: Falls Sie Interesse am Berechnungszeitraum haben, schauen Sie sich die Aufzeichnung vom Webinar in unserem internen Bereich an.

    Wann kommt und was ist die erste Nachricht der Bank, wenn jemand das Konto beantragt hat und es intern genehmigt wurde?

    Sobald ein Kontoantrag genehmigt wurde, erhält er eine Mail an die angegebene Adresse.

    Sehr geehrte Frau / Herr,
    
    wir haben Ihr DKB-Cash soeben eröffnet.
    
    Alle nutzungsrelevanten Informationen und Unterlagen, wie beispielsweise
    Ihre Kontonummer oder Karten, erhalten Sie in den nächsten Tagen per Post.
    
    Für Ihre Fragen sind wir gern Ihr Ansprechpartner.
    
    Bitte ändern Sie die Betreffzeile beim Beantworten der E-Mail nicht!
    
    Mit freundlichen Grüßen
    
    Ihre DKB

    Hinweis: Die Aufzeichnung des Webinars steht unseren Fans in voller Länge zur Verfügung. Auf der Startseite des „internen Bereichs“ ist das der zweite Menüpunkt von oben.

    DKB Webinar

    Im Webinar sind drei Zuschauerfragen offen geblieben, die Rückmeldung erfolgt spätestens in der nächsten Sonntagsmail.

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
  46. Rob sagt:

    Neu ist auch die Gebühr ab 01.02.2017 für Kartenzahlung in Casinobetrieben, bei Lotteriegesellschaften und in Wettbüros (3 % vom Umsatz).

    Wer z.B. online gerne Lotto spielt, sollte also besser keine DKB-Visa-Karte als Zahlungsmittel angeben. Bei Sepa-Lastschriften werden sie ja wohl keine Gebühren berechnen, oder? Denn das ist keine Kartenzahlung.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Michael sagt:

      Hallo,

      wie will die DKB erkennen was Glückspiel ist?

      Gruß
      Michael

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Nico sagt:

        An der Abrechnung mit diesen? Außerdem kannst du da ja auch mit Bargeld bezahlen. Wäre bei Glücksspiel, Bordellen so wie so besser oder zumindest mit einer Kreditkarte die nicht zu deinem „Gehaltskonto“ gehört!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  47. Holger sagt:

    Wie verhält es sich mit Aktiv. bzw Passivkundenstatus, wenn man mehrere Girokonten bei der DKB hat? Ich habe ein Girokonto welches ich als Gehaltskonto nutze, > 700€ Geldeingang und dazu ein Gemeinschaftskonto mit meiner Freundin 700€ mtl.?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Holger sagt:

      Wie verhält es sich mit Aktiv. bzw Passivkundenstatus, wenn man mehrere Girokonten bei der DKB hat? Ich habe ein Girokonto welches ich als Gehaltskonto nutze, > 700€ Geldeingang und dazu ein Gemeinschaftskonto mit meiner Freundin < 700€ mtl.? Wird hier der Status des Aktivkunden für beide Konten übernommen oder wird hier separiert?

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Nico sagt:

        Nein – nicht automatisch! Die Unterscheidung zwischen „aktiv und passiv Kunde“ zählt pro Kunde und pro Konto. Beim Gemeinschaftskonto gibt es „zwei Kunden“ also 1400 Euro benötigt für den Aktiv-Kunden-Status. Es dürfte aber aller Wahrscheinlichkeit kein Problem sein sowohl aktiv – wie auch passiv Kundenkonten zu besitzen. Warum ein Gemeinschaftskonto – wenn ihr beide eurer alleiniges hätte – wäre es doch einfacher?

        Ich kenne es eigentlich so:
        – Gehaltskonto Partner 1
        – Gehaltskonto Partner 2
        – Gemeinschaftskonto für Miete, feste Kosten, etc.
        => Wenn bei den ersten beiden mindestens 700 Euro eingehen und das zweite von den ersten mindestens 1400 Euro überwiesen bekommt, dann sind alle drei „aktive Konten“, falls nicht – ist es beim Gemeinschaftskonto auch nicht schlimm, da es kostenlos bleibt!
        => Oder ihr habt ein Urlaubskonto, dann mindestens 1400 Euro oder halt auf den Namen einer Person + Vollmacht und es reichen 700 Euro!

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
  48. Ramazan sagt:

    Bezüglich des Geldeingangs bei Gemeinschaftskonten gab es hier bereits konkrete Aussagen. Ich habe dennoch diesbezüglich eine Anfrage bei der DKB gestellt:

    „Welche Anforderung muss bei einem Gemeinschaftskonto erfüllt sein um den Aktivstatus zu erhalten?
    Gemeinschaftskonto >700 €, weil ein Konto oder
    Gemeinschaftskonto >1.400 €, weil zwei Kontoinhaber“ lautete meine Frage.

    Ich muss dazu sagen, dass wir nur ein Gemeinschaftskonto haben und keine weiteren Einzelkontos etc.. Auf dem Konto erfolgt ein monatlicher Gehaltseingang, allerdings unter 1.400 €.

    Folgende Antwort erhielt ich von der DKB:

    „vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Sofern der Geldeingang von mind. 700 Euro monatlich auf Ihrem Gemeinschaftskonto erfolgt, sind Sie und Ihr Mitkontoinhaber Aktivkunden und profitieren somit
    von allen Vorteilen.

    Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag.

    Für Ihre Fragen sind wir gern Ihr Ansprechpartner.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre DKB“

    VA:F [1.9.22_1171]
    3
    • Nico sagt:

      Dann gelten die „700 Euro“ wohl doch nur pro Konto. Obwohl, ich denke es geht der DKB auch nur darum, das dass Konto regelmäßig genutzt wird und nicht nur als „Urlaubskonto“ für einmal im Jahr hinhält. Hast du gut gemacht 😉

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Marco (Schweiz) sagt:

      Ich kann die Antwort von Ramazan bestätigen.
      Habe genau die gleiche Frage an DKB gestellt und bekam von der DKB auch die gleiche Antwort.

      Zitat:
      Sofern der Geldeingang von mind. 700 Euro monatlich auf Ihrem Gemeinschaftskonto erfolgt, sind Sie und Ihr Mitkontoinhaber Aktivkunden und profitieren somit von allen Vorteilen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
      • Redaktion sagt:

        Okay, sehr gut! Danke! 🙂

        (Vielleicht hat sich das zum Positiven verändert oder bei meiner Einholung der Auskunft wurde etwas nicht ganz richtig verstanden – so ist es für uns auf jeden Fall besser!)

        VN:F [1.9.22_1171]
        0
  49. Michael sagt:

    Hallo Gregor, meiner Meinung nach ist das Symbol der Girocard irreführend. Die DKB vergibt nur noch V-Pay und keine Maestro Karten mehr.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Das ist nicht ganz vollständig. Altkunden, sowie ich einer bin, haben weiterhin die Girocard von Maestro. Diese wird auch immer wieder mit Maestro ersetzt. „Neukunden“ ab 2012 erhalten die V-Pay Card. Schätzungsweise befinden sich derzeit noch mehr Karten mit Maestro-Logo im Umlauf.

      Den Hinweis nehme ich aber gerne auf und verwende künftig eher das Bildchen mit dem V-Pay-Logo, um neue DKB-Kunden nicht zu verunsichern.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Volker sagt:

        Hallo Gregor,

        habe auch die V-PAY-Variante. Ganz schlau werde ich daraus aber nicht. Es ist ja ein Girokarte („EC-Karte“), mit der man der Supermarktkasse zahlen kann. Hierzulande ja immer noch am allerweitesten verbreitet, da für die Händler die geringste Gebühr fällig wird.

        Was hat es aber mit dem Bargeldbezug auf sich?

        Bedeutet V-PAY, dass man europaweit Bargeld an Automaten beziehen kann, wenn diese auch herkömmliche VISA-Karten akzeptieren? Kostet das dann was mit der V-PAY-Karte?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Mit der Girocard – egal ob mit V Pay oder Maestro-Logo – bekommt man kostenfrei Bargeld nur:

          • an den DKB eigenen Automaten
          • an verschiedenen Supermarktkassen bei einem Mindesteinkauf von 20 Euro (z.B. habe ich vorgestern bei Penny 200 Euro über meine DKB Girocard geholt)

          Bitte an allen anderen Geldautomaten im In- und Ausland stets die DKB Visa Card verwenden, damit keine unnötigen Gebühren anfallen.

          VN:F [1.9.22_1171]
          2
          • Ignaz sagt:

            Test bei Netto und Rewe ebenfalls erfolgreich, Einkäufe waren bei etwas über 20.-, 1x 20.- Bar dazu und 1x 65.- keine Probleme (Netto-Kassiererin waren es schon von Netto-Barclay-Card gewohnt und an der Rewe-Kasse habe ich evtl. eine neue DKB-Kundin gefunden).

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Gregor sagt:

              Klasse! Vielen, vielen Dank für diesen Test und das Feedback hier! 🙂

              VN:F [1.9.22_1171]
              0
          • Volker sagt:

            Danke für die Info Gregor 🙂

            Eine Frage bzgl. der DKB-eigenen Automaten hätte ich noch: Viele sind es ja nicht in Bayern, wie ist das denn mit der Geldautomatensuche auf der DKB-Homepage? Mir werden da stets alle verfügbaren Automaten angezeigt. Soweit so gut, aber teilweise stimmen die Angaben nicht. Es werden auch Geschäftsstellen von Exoten wie dem Bankhaus Bodensee als „Geldautomat“ angezeigt 😀

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Gregor sagt:

              Wenn ich auf die Geldautomaten-Suche der DKB gehe, finde ich ganz viele Fremdautomaten. Bei denen kann man über die Visa Card Geld abheben. Das ist ja für die Kunden kostenlos. Ich glaube die DKB hat diese Anzeige gewählt, um Ihren Kunden möglichst viele Automaten anzuzeigen (kurze Wege). Wenn die Geschäftsstelle vom Bankhaus Bodensee über einen visafähigen Geldautomaten verfügt, kann man dort gebührenfrei Bargeld abheben.

              VN:F [1.9.22_1171]
              0
            • Volker sagt:

              @Gregor: Das tut sie eher nicht. Man kommt da nicht mal rein. Ebenso die State Street am Stiglmaierplatz. Es kommt mir so vor, als würden auf der Karte prinzipiell alle Finanzinstitute angezeigt, auch wenn es sich nur um Büros handelt.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Gregor sagt:

              Mh, das wäre schade – könnte aber sein, dass man hier bestimmt auf externe Daten zugreift, die offensichtlich nicht von höchster Qualität sind.

              Möchtest du der Bank das als Tipp geben?

              VN:F [1.9.22_1171]
              1
            • stefsch sagt:

              Bei der DiBa ist es auch so, das z.B. Automaten der Degussa-Bank (die beiden Banken waren mal miteinander „verbunden“) mit angezeigt werden, die größtenteils nur für Firmenmitarbeiter (und somit nicht öffentlich) zugänglich sind. So kann man in Hannover z.B. den Degussa-ATM auf dem TUI-Verwaltungs-Gelände (Flughafen) nicht erreichen, die 3 Degussa-ATM in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) dagegen sind öffentlich zugänglich und können auch mit der DiBa-Girocard ohne Gebühren genutzt werden. In der Degussa-ATM-Abfrage können die Standorte nach Öffentl./nicht Öff. gefiltert werden, bei der DiBa nicht.
              Wahrscheinlich ist das hier im Verhältniss Bankhaus Bodensee/DKB ähnlich!?

              VA:F [1.9.22_1171]
              1
            • Volker sagt:

              @Gregor: Gute Idee, ich werde die DKB in Kürze mal darüber informieren. Derweil schau ich mir nochmal die Geldautomat-Anlaufstellen in der Nähe hier an. Da sind teilweise Anbieter dabei, von denen ich zum ersten Mal höre 😀

              In Kürze werde ich auch noch ein kleines Feedback zur Bargeldeinzahlung am DKB-Schalter Brienner Str. 16 in München geben. Bin mal gespannt, wie gut das funktioniert. Werde es mit Scheinen und Bargeld testen.

              Danke übrigens für die informative Plattform hier. Ich muss zwar gestehen, dass es mitunter an manchen Stellen schon recht DKB-werbelastig ist das Ganze, aber es ist übersichtlich und wer bekannte Direktbanken vergleichen möchte, kommt an der Website hier eigentlich nicht vorbei! Gute Arbeit und vor allem sehr tolle und aktive Teilnahme am Kommentarsystem. Schaue mittlerweile fast täglich ein Mal rein hier.

              @stefsch: So wird’s dann wohl auch sein 🙂 Danke für deinen Hinweis.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Jan sagt:

              Bei der Geldautomatensuche der DKB tauchen Geldautomaten auf, die gar keine VIA-Karten akzeptieren. Z.B. bei der Kreissparkasse Rottweil.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Jan sagt:

              Sollte natürlich VISA heißen 🙂

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
  50. Marc sagt:

    Ich würde mal gerne wissen, wie das Einzahlen von Bargeld bei der DKB funktioniert. Ich hoffe, diese Frage wurde nicht schon gestellt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  51. Gregor sagt:

    Gesammelte Fragen und Antworten (Teil 2)

    1) Wie ist derzeit das Verfahren, wenn jemand sehr viel Bargeld haben möchte? Es gab da doch mal eine Lösung bis 25.000 Euro?

    Die Antwort der DKB ist ziemlich lang mit verschiedenen Varianten, so dass wir demnächst für Sie einen extra Beitrag daraus machen. Das ist übersichtlicher.

    2) Es gibt bei uns einen Gastbeitrag, bei dem der Autor geschrieben hat, dass der Automaten in der Dominikanische Republik maximal umgerechnet 38 Euro ausgab. Was nun, wenn er wieder dort ist?

    Nach unserem Wissen muss es sich hier um ein lokales Phänomen handeln, nicht um ein flächendeckendes. Bedeutet also einen anderen Automaten suchen. Wir werden das Thema beobachten.

    3) Wie läuft es mit dem neuen Visa Tagesgeld. Muss das separat von den Kunden beantragt werden. Wenn ja, wie?

    Das ist genau der gleiche Prozess als würde er sich jetzt eine weitere physische Zusatzkarte im Internet-Banking beantragen.

    4) Wenn jemand ein Einzelkonto hat (bisher Gehaltseingang über 700 Euro) aber zusätzlich noch ein Gemeinschaftskonto mit weniger als 700 Euro. Ist er dann beim Gemeinschaftskonto kein Aktiv-Kunde?

    Der Name sagt es eigentlich schon. Die Prüfgrundlage ist zwar das Konto, die Eigenschaft wird aber an der Person hinterlegt, sodass das beschriebene Gemeinschaftskonto aus dem Beispielfall ebenfalls den besseren Dispozins erhält. Und unsere DKB-VISA-Card ist immer einer Einzelperson zugeordnet. Hat ein Kunde die Aktiv-Eigenschaft profitieren alle seine Karten von den Vorteilen.

    Hinweis: Im Gegensatz zu Auskunft kurz nach Veröffentlichung der neuen Konditionen genügt es, wenn bei einem Gemeinschaftskonto insgesamt 700 Euro pro Monat eingehen. Es gibt keine Summierung, weil es sich um zwei Kontoinhaber handelt.

    VN:F [1.9.22_1171]
    2
    • Leser sagt:

      Zu dem „Dom.-Rep.-Phänomen“: Mir sind in der DR nur zwei Banken bekannt, die ohne zusätzliches Entgelt (welches von der DKB ja nicht mehr erstattet wird), Geld rausrücken: Es sind BanReservas und Santa Cruz.

      Bei ersterer gibt es max. 2000 DOP (=38E) aber das dafür 4 Mal hintereinander (darum auch mein Hinweis, die Angabe von 50-1000 E/Tag in der Tabelle ganz oben zu korrigieren, da es ja wohl auf den Betrag pro Vorgang ankommt und nicht auf einen Betrag pro Tag).

      Bei der Santa Cruz gibt es zwar 4000 DOP (=76E) aber diese Bank gibt es nur selten, in manchen Orten gar nicht.
      Oder der ATM ist kaputt.

      Die DKB-Karte ist also für die Dom.-Rep. unattraktiv geworden wenn man der ATM-Betreiber-Abzocke entgehen will.
      Ich gehe davon aus, dass es noch andere Länder mit ähnlichen Eigenschaften gibt…

      VA:F [1.9.22_1171]
      3
      • Gregor sagt:

        Ja, vielen Dank für diese tollen Zusatzinformation und das große Engagement!

        Den Vorschlag habe ich gesehen … es ist immer ein Abwegen, ob man einen Konditionspunkt so darstellt, dass man ihn auf einen Blick erfassen kann oder, ob man ihn in einem Absatz erklären möchte.

        Für smarte Bankkunden, die sich für Details interessieren sind Dank Ihnen und vielen anderen hier die Kommentare eine sehr wertvolle Quelle, vielen Dank dafür! 🙂

        VN:F [1.9.22_1171]
        1
  52. tedus sagt:

    Als Selbständiger kommt mir dieser monatlicher „Zwangs“-Gehaltseingang sehr bekannt vor – da der monatliche Gehaltseingang ja bei vielen Konto überhaupt Voraussetzung ist, damit es kostenlos ist.

    Daher drei Fragen:
    1.
    Muss „einfach“ nur eine Summe von 700 Euro – egal von welchem Konto, egal von welchem Absender, egal mit welchem Betreff eingehen? Als Selbständiger zahle ich mir einmal im Jahr ein Gesamtgehalt vom Firmenkonto auf mein privates aus, das dann auf dem Tagesgeldkonto liegt – und von dem ich dann monatlich mein „Gehalt“ an mich selber überweise. Absender der min. 700 Euro wäre also meinem Fall ich – durch mein Tagesgeldkonto, Betreff wäre mein eigener.

    2. Soweit ich weiß gibt es bestimmte Überweisungsarten/Codes um z.B. Gehaltszahlungen oder Rentenzahlungen zu klassifizieren (heißen glaube ich Sepa Codes o.ä.) – bei den „kostenlos-bei-Gehaltseingang“-Kontos die ich kenne, erkennt der Algorithmus der Bank deswegen nur Überweisungen mit dem Code „Gehalt“ an – und keine eigenen Überweisungen. Wie ist das bei der DKB? (worum es ja in meiner ersten Frage geht).

    3. In dem Zusammenhang wären sicherlich auch Details zu aktiv/passiv interessant – z.B. wenn man Passiv ist – was muss erfüllt sein um aktiv zu werden (x-Monate Gehalt?)

    lg

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      1. Ja, funktioniert so wie beschrieben.

      2. Bei der DKB ist kein Gehaltseingang erkennbar am Schlüsselcode notwendig, um Aktivkunde zu sein. Einfache Überweisung – in Ihrem Fall von einem externen Tagesgeldkonto – genügt. Ein optionaler Gehaltseingang ist Voraussetzung für die Erhöhung der Kreditlinie / Dispo. Hierbei ist der Zahlungscode „SALA“ hilfreich, weil die Erfassung automatisiert am einfachsten ist. Weitere Infos: https://www.deutscheskonto.org/de/konten-system-selbststaendige/

      3. Einzig ein Geldeingang von 700 Euro pro Monat. Die Berechnung und damit der Statuswechsel wird quartalsweise erfolgen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  53. Andy sagt:

    Als Dauerreisender mit angesparten Geld und ca. einmal pro Woche 100-200 Euro Abhebung sind die Passivkonditionen leider eine markante Verschlechterung.

    Ob es nur ein Geldeingang oder ein Gehaltseingang sein muss, kann sich in einem Jahr auch noch ändern, genauso wie die Konditionen der Santander Bank, der ich im Moment geneigt bin, mal einen virtuellen Besuch abzustatten.

    Mir wäre es lieber gewesen, die DKB hätte das Abhebeminimum auf 100 Euro hochgeschraubt und evtl. ein monatliches Limit von 5 (non-EU) Abhebungen, denn ich habe immer versucht, die Kosten für die Bank niedrig zu halten und nicht auszunutzen.

    Jetzt fehlt nur noch die Abschaffung der iTAN und ich muss sogar schon vor Ablauf des „Zwangstestjahres“ mich von der DKB verabschieden. Kann die Bank mich denn eigentlich zur Konditionsänderung zwingen?

    Gut, daß ich immer noch mein netbank Konto habe. Muss darauf dann evtl. wieder zurückgreifen. Hat sonst noch jemand Ideen für „Passivkunden“?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • stefsch sagt:

      Als ich 2012 vor Kontoeröffnung bei der DKB telefonisch nachgefragt habe, ob sie auch Kunden „haben wollen“ die überwiegend die Tagesgeldfunktion der Visa-Karte (mit 4/5-stelligen Guthaben) nutzen wollen und das Girokonto überwiegend nur als „Beifang“ betrachten, hat man mir gesagt „kein Problem“, dies sei eine Möglichkeit das DKB-Angebot zu nutzen. Ein „regelmäßiger“ Geldeingang auf das Girokonto sei keine Voraussetzung!
      Ich fühle mich mit den neuen Konditionen also auch „etwas hintergangen“, aber in den 4 Jahren hat sich ich der Bankenwelt viel getan, die Banken brauchen tragfähige Geschäftsmodelle. Daher würde ich mit der DKB nicht allzu hart ins Gericht gehen, denn notfalls kann man den Aktiv-Status ja auch durch ein Überweisungs-Karussell (3 Monate vor Testablauf einrichten!) generieren und den Bestandskunden, die heute i-Tan nutzen, soll diese Möglichkeit ja auch erhalten bleiben!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  54. Jan sagt:

    Vor einiger Zeit hat die DKB die Gebühr für den bargeldlosern Einsatz der girocard in Ländern bzw. Währungen
    die nicht von der EU-Preisverordnung betroffen sind, von 1% (aber mindestens 0,77€) auf 1,75% des Umsatzes erhöht. Wahrscheinlich um die Kunden die Nutzung der VISA-Karte zu ermuntern. Wenn das ab dem 01.12.2016 aber nicht mehr notwendig sein wird, sollte die DKB diese Preiserhöhung für Zahlungen mit girocard zurückdrehen. Gerade in der Schweiz und in Dänemark werden nicht überall Kreditkarten akzeptiert und ist die girocard nützlich. Aber zu teuer.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Rene sagt:

      Also in Dänemark konnte ich überall mit Kreditkarte bezahlen. Selbst am Fransk Hotdog Stand hätte ich mein Essen für 4,-€ mit KK bezahlen können.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  55. Sandro sagt:

    Hallo,

    auf der DKB-Seite steht bei den neuen Konditionen, dass das Auslandeinsatzentgelt bei Zahlungen im außereuropäischen Ausland erstattet wird. Heißt das nun, dass man z. B. in Tschechien oder Polen nicht kostenfrei bezahlen kann?

    Viele Grüße
    Sandro

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • stefsch sagt:

      Gregor hat dazu am 28.September, 13:41 Uhr geschrieben:
      „Tatsächlich wird die Umsetzung – nach aktuellen Kenntnisstand – so aussehen, dass die 1,75 % Auslandseinsatzentgelt zuerst berechnet werden und dann gesammelt am Monatsende in einer Summe auf dem Girokonto erstattet werden.“
      Da müssen wir wohl erst die Dezemberabrechnung abwarten bis wir genau wissen wie das abläuft….

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Gregor sagt:

        Genau, Danke! 🙂

        VN:F [1.9.22_1171]
        0
      • Sandro sagt:

        Danke für die Antwort, nur das meine ich nicht! Auf der DKB-Seite wird explizit vom außereuropäischen Ausland gesprochen. Doch es gibt auch EU-Staaten mit anderen Währungen als Euro. Darauf bezog sich meine Frage. Wenn ich innerhalb der EU mit der VISA-Karte z. B. Kronen bezahle, erstattet mir die DKB dann auch das Auslandseinsatzentgelt?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Rene sagt:

          Ich habe mir das auch eben mal im Preis-/Leistungsverzeichnis angeschaut. So wie es aussieht ist die Übersicht oben nicht korrekt. Im Preisverzeichnis wird nur zwischen „innerhalb der EU“ und „andere Länder“ unterschieden. Und innerhalb der EU sind Fremdwährung mit inbegriffen.
          Bedeutet: Innerhalb der EU sind Kartenzahlungen und Bargeldabhebungen mit der DKB VISA immer kostenlos. Egal ob Fremdwährung oder nicht und egal ob Aktiv- oder Passiv-Kunde.
          Das Auslandseinsatzentgeld in Höhe von 1,75% gibt es nur bei Kartenzahlungen und Bargeldabhebungen für Passivkunden außerhalb der EU! Dies ist für Aktiv-Kunden kostenlos.

          Kartenzahlung VISA:
          Innerhalb der EU (inkl. Fremdwährung):
          Standard: kostenlos
          Aktiv-Kunden: kostenlos

          Außerhalb der EU:
          Standard: 1,75%
          Aktiv-Kunden: kostenlos

          Bargeldversorgung VISA:
          Innerhalb der EU (inkl. Fremdwährung):
          Standard: kostenlos
          Aktiv-Kunden: kostenlos

          Außerhalb der EU:
          Standard: 1,75%
          Aktiv-Kunden: kostenlos

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Gregor sagt:

          Ja, ab 1.12.2016.

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
          • René sagt:

            In der Übersicht oben ist es aber verkehrt. „Euroweit“ müsste mit „EU-weit“ ersetzt werden, da das Auslandseinsatzentgelt bei Fremdwährung in der EU für alle nicht anfällt.

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Gregor sagt:

              Ja, vielen Dank für diese wichtige Verbesserung! Es heißt in Fußnote 12 des Preiverzeichnisses ab dem 1.12.2016 „im Geltungsbereich der EU-Preisverordnung“. Damit sind alle 28 EU-Staaten gemeint. Es wird künftig kein Auslandseinsatzentgelt bei Zahlungen in Fremdwährung in EU-Staaten geben. Somit können selbst Nicht-Aktivkunden in Polen, Tschechien, Ungarn und so weiter gebührenfrei zahlen.

              VN:F [1.9.22_1171]
              0
            • Michael sagt:

              Ich habe mir eben das ab 01.12.2016 gültige Preis- und Leistungsverzeichnis heruntergeladen (ich beziehe mich also in jedem Fall auf die aktuellste Version). Fußnote 12 bezieht sich dort auf den Karteneinsatz in Wettbüros und dergleichen.

              Gemeint ist offenbar Fußnote 10, und dort wird geregelt, dass sich der Wegfall des Auslandseinsatzentgelts ausschließlich auf „grenzüberschreitende Zahlungen in Euro, Schwedischen Kronen und Rumänischen Lei“ bezieht. Beispielsweise in Polen, Tschechien und Ungarn wird das Auslandseinsatzentgelt für Passivkunden also sehr wohl berechnet werden. Nur für Aktivkunden fällt es (generell) weg. Und auch Passivkunden können in Schweden und Rumänien die Karte ohne Auslandseinsatzentgelt nutzen, aber eben nur in diesen beiden Nicht-Euro-Ländern.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Gregor sagt:

              Ja, richtig. Es handelt sich um Fußnote 10 … und ich muss leider eine Rolle rückwärts machen.

              Habe jetzt Kontakt gehabt mit dem Produktmanager des Girokontos und es ist genauso für Passivkunden: Zahlungen innerhalb des Geltungsbereichs der EU-Preisvorordnung (entspricht dem territorialen Gebiet der Europäischen Union) sind gebührenfrei, wenn sie in Euro abgewickelt werden.

              Werden Sie in anderen Währungen abgewickelt, was bei Polen, Tschechien usw. der Regelfall sein wird, fällt das Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1,75 % an und wird nicht am Monatsende erstattet.

              Erstattet werden alle Auslandseinsatzentgelte für Aktiv-Kunden. Ziel für uns smarte Bankkunden dürfte es sein, den Status Aktiv-Kunde zu erhalten, was bei dir DKB mit den 700 Euro reiner Geldeingang verhältnismäßig leicht ist (Postbank: 3.000 Euro).

              VN:F [1.9.22_1171]
              0
            • Gregor sagt:

              Hinweis: Es ist davon abzuraten, in Ländern wie Polen und Tschechen das Angebot von Shops und Tankstellen anzunehmen in Euro zu zahlen, weil oftmals wesentlich schlechter ist als die 1,75 % Auslandseinsatzentgelt.

              Habe ich selbst erlebt, dass das Kassenpersonal vorschnell auf die Taste „Abrechnung in Euro“ gedrückt hat.

              Zu diesem Thema hat Christian Funke einen hervorragende Gastbeitrag beigesteuert: https://www.deutscheskonto.org/de/bank/dcc/

              VN:F [1.9.22_1171]
              0
            • stefsch sagt:

              Wenn ich nicht komplett auf dem falschen Dampfer bin, erstreckt sich der „Geltungsbereich der EU-Preisverordnung“ (wie auch der Geltungsbereich der EU-Roamingverordnung) auch auf die Rest-EFTA-Staaten Norwegen, Island und Liechtenstein (nicht aber Schweiz, Vatikan, San Marino, Monaco und Andorra).
              Die vier letztgenannten Kleinstaaten sind „offizielle Euronutzer“, nicht aber in der EU und nicht im Geltungsbereich der EU-Preisverordnung. Ob da dann wirklich ein Auslandsentgelt auf Zahlungen in Euro erhoben wird habe ich noch nicht testen können. Wenn ich mich richtig erinnere wurden mir in der Vergangenheit auch auf Zahlungen in der Türkei und in Russland die auf Euro lauteten keine Auslandsaufschläge berechnet. Der eine oder andere hier dürfte doch auch schon Erfahrungen mit Eurozahlungen „außerhalb des Geltungsbereiches“ (nicht DCC-Umrechnung!) gemacht haben??
              Zum Geltungsbereich siehe auch:
              http://www.zahlungsverkehrsfragen.de/grundlagen/unterschiede-sepa-psd-preisverordnung/laenderliste-geltungsbereich-eu-preisverordnung

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
  56. Sabine sagt:

    Hi Gregor,
    falls es hier hin passt: Mich würde mal interessieren, ob man bei der DKB für den Ernstfall eine Vollmacht für z.B. den Sohn ausstellen kann, damit er gleich über das Konto verfügen kann. Gibt es da schon Informationen?
    Vielen Dank für Deine tolle Seite und die Mühe. Immer wieder interessant zu lesen und wirklich hilfreich.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Nico sagt:

      Ja, kannst du! Und zwar: Locke dich ein in deinem Onlinebanking DKB, dann auf Menüpunkt Service klicken (linker Rand – Menüspalte) und dann auf Menüpunkt Vollmachten. So hier kannst du jetzt auf Hinzufügen gehen, ausfüllen, mit TAN bestätigen und fast fertig! Natürlich muss z.B. dein Sohn diese Unterschreiben und per POSTIDENT zur DKB senden. Im Service Bereich kannst du auch deine Limits ändern und so einiges anderes tun, schaue es dir mal an!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Gregor sagt:

      Sehr gute Frage!

      Ja, bei der DKB kann man Vollmachten in verschiedenen Varianten hinterlegen. Vielleicht hilft diese Seite schon weiter: https://www.deutscheskonto.org/de/dkb/bankvollmacht/

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  57. Manuela sagt:

    Hallo,
    so eine ähnliche Frage wurde zwar schon gestellt, ich habe es aber immer noch nicht so ganz verstanden:
    Um Aktivkunde zu bleiben, wird ein Geldeingang von mindestens 700€ monatlich auf dem DKB-Cash-Konto benötigt. Hier ist egal, von wo das Geld kommt und ob es als Gesamt- oder mehrere Teilsumme eingeht.

    –> Aber wie lange muss dieses Geld auf dem Cash-Konto verweilen, damit ich Aktiv-Kunde bleibe? Kann ich zB am 10. des Monats 700€ auf das Cash-Konto überweisen und 1 Tag später wieder zurückbuchen?

    Liebe Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  58. René sagt:

    Wie sieht es denn mit dem Online Cashback aus? Ich habe mich nicht für DKB Club registrieren, macht jetzt für 1 Monat auch kein Sinn und ist glaub ich auch gar nicht mehr möglich. Kann ich trotzdem jetzt schon Online Cashback nutzen? Und wird mir das sonst im Dezember automatisch freigeschaltet?
    Und wo kann ich eine zweite Kreditkarte beantragen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Nico sagt:

      Momentan ist es so:
      – DKB-Club freiwillige Teilnahme (VISA Vorausgesetzt)
      * DKB-Punkte sammeln (einkaufen mit VISA oder Werben)
      * DKB-Punkte gegen Prämien eintauschen
      * Online- und City- Cash Back (über VISA/Onlinebanking)
      * An Veranstaltungen teilnehmen
      * Notfallkarte (ohne Bargeld und Kartenkasko)
      Ab 01.12.2016 ist es so:
      – DKB-Club existiert nicht mehr!
      – DKB-Punkte fallen weg!
      * Direktprämie beim werben neuer Kunden
      * City- und Online- Cash Back für „Aktivkunden“
      * DKB-Live (Veranstaltungen wie oben) für „Aktivkunden“
      * Kartenkasko und Notfallpaket (Karte + Geld)

      => Eine Anmeldung zu einem Extraclub gibt es nicht mehr!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Nico sagt:

      Die zweite Kreditkarte beantragst du natürlich bei der DKB. Einfach auf Produkte – Kreditkarten gehen und aussuchen. Vielleicht nimmst du als Zweitkarte ja auch eine der anderen Kartenprodukte 😉

      Fürs sparen gibt es ab Dezember ein VISA-Tagesgeld-Konto extra, dafür bitte keine Kreditkarte beantragen!

      Alternativ:

      – MasterCard Gold von Advanzia
      * Weltweit kostenlos bezahlen (bis 7 Wochen Zinsfrei)
      * Bargeldabheben kostet Zinsen ab ersten Tag (teuer)!

      – Advanzia – Konto (Tagesgeldkonto)
      * Ab 5.000 Euro ständige Anlage
      * Flexibel verfügbar, keine Kündigungsfrist
      * aktuell ca. 0,7%

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  59. René sagt:

    Hallo, ich habe ein Problem mit der DKB Banking App für Android. Ich nutze das Samsung Galaxy S7 und wenn ich in der App in einem Eingabefeld (z.B. Benutzername, Verwendungszweck, …) ein Zeichen (z.B. Punkt . oder Bindestrich – ) schreibe, dann wird jeder erste Buchstabe oder Zahl, direkt nach dem Zeichen auch mit dem vorherigen Zeichen ersetzt.
    Ein Datum würde so aussehen „27..0..016“ oder diese Seite hier so „optimal–anking“. Hat sonst noch jemand dieses Problem oder kennt die Lösung?
    Ich habe automatisch ersetzen schon ausgeschaltet und auch die App neu installiert.
    Das Problem habe ich auf meinem Sony Xperia nicht.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Nico sagt:

      Bei mir funktioniert es auf Android (Samsung Galaxie S3 Neo) ohne Probleme! Liegt wohl an deinem Rechtschreibprogramm, versuche es abzubestellen!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • René sagt:

        Der Fehler hat sich jetzt mit einem Update behoben, in der Zwischenzeit hat es mit dem temporären Ausschalten der Autokorrektur funktioniert.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  60. Thorge sagt:

    Eine Frage bleibt dabei allerdings offen. Mir ist aufegefallen das die DKB von Maestro auf V-Pay karten umsteigt. Sind ebenfalls Girokarten. Die Haspa (Hamburger Sparkasse) nimmt von sich aus keine Gebühren für abhebungen mit V-Pay Karten. Da stellt sich mir dir Frage wie sieht es mit Bargeldabhebung mit der Girocard von der DKB aus? Die wenigsten Banken nehmen bei V-Pay Gebühren.

    Wissen tu ich die Sache, da ich die Bank selbst beobachte und es festgestellt habe.

    (Selbst bin und bleibe ich aber Sparkassen-Kunde)

    Eine Antwort oder ein Statement dazu wäre nett von Ihnen, Herr Janecke.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Was soll ich da sagen? Die DKB hat nun mal festgelegt, dass die kostenlosen Bargeldabhebungen über die Visa Card laufen. Ihre Sparkasse hat sich für die Girocard entschieden. Hebt man mit der Sparkassen-Kreditkarte ab, kostet es saftig Gebühren. Genauso ist es, wenn man die „falsche“ Karte der DKB nimmt. Damit unseren Lesern so etwas möglichst nicht passiert, produzieren wir solche Anleitungen wie diese: https://www.deutscheskonto.org/de/dkb-karten/ – die Gestaltung der Preisverzeichnisse liegt in den Händen der jeweiligen Produktmanager.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Nico sagt:

      Ist den das Bargeldabheben bei deiner Sparkasse weltweit mit EC-Karte kostenlos?

      Bei der DKB-VISA ist das Geldabheben nämlich weltweit kostenlos! Und für`s bezahlen, bei aktiv Kunden, ab 01.12.2016 auch weltweit kostenlos!

      * Die Sparkasse hat heftige Monatsgebühren, die DKB keine!
      * Mit der HASPA EC-Karte kannst du nur an Sparkassenautomaten kostenlos Geld holen! Sonst ca5 Euro pro Abhebung – auch im Ausland! Sowie 1,25% Fremdwährungszuschlag. Schau mal ins Preisverzeichnis. Z.B. bei HASPA.de oder in deiner Filiale abholen!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Nico sagt:

        HASPA beim bezahlen mit EC-Karte im nicht Euro-Bereich: Mindestens 1 Euro bei 1,5%!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Thorge sagt:

          Bitte das nicht persönlich nehmen, aber was willst du machen wenn du ein spezielles Problem mit deinem Konto oder einer deiner Karten hast und man an der Hotline dir nicht helfen kann/will? Dann hast du ein Problem.

          Ich kann dann noch immer in die Filiale gehen. Kunden an der Hotline abzuwürgen ist immer leicht. In der Filiale Kunden wegzuschicken nicht ganz so sehr.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Rene sagt:

            Also ich hatte die letzten 10 Jahre noch kein Problem, dass ich nicht auch ohne eine Filiale hätte lösen können.
            Ich bin jetzt höchstens in die Filiale gegangen, um mein Konto zu kündigen, aber auch nur, weil ich mir so die 70 Cent Porto gespart habe. Bei der Kündigung hat mich mein Berater auch noch mal falsch beraten oder angelogen. Es ging um eine Sparanlage mit 3 monatiger Kündigungsfrist. Mein Berater sagte mir „Nein, das Konto kann sofort ohne Gebühren gekündigt werden, die Kündigungsfrist gibt es nicht mehr“. Danach habe ich mir das Preisverzeichnis der Bank angeschaut, da stand dann „Bei vorzeitiger Kündigung einer Sparanlage werden die Hälfte der angefallenen Zinsen als Gebühr berechnet.“ Und die Kündigungsfrist von 3 Monaten war auch aufgeführt! Tolle Beratung, vielen Dank alte Hausbank.

            VA:F [1.9.22_1171]
            2
          • Nico sagt:

            Direktbanken / Am Beispiel der DKB:
            – Du hast Onlinebanking 24 Stunden!
            – Du hast Telefonhotline 24 Stunden!
            – Du kannst alles Ortsunabhängig klären!
            – Bei der DKB hast du ab 01.12.2016 Notfallbargeld und Notfallkarte und Kartenkasko im Kontopaket!
            * Für Aktivkunden (ab 700 Euro pro Monat)
            * Für Passivkunden kostenpflichtig optional

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
          • Martin sagt:

            wegschicken nicht , das stimmt , aber man muss dich ja nicht beachten wegen “ überlastung“ und dann sagen : “ Da muss ich meinen Kollegen fragen , der ist aber heute leider nicht da. Kommen sie doch morgen nochmal .“ ( hab ich selber erlebt )

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
  61. Ingo Geller sagt:

    Ich habe auch eine Frage: Wenn ich mit meiner DKB-Visa-Card Geld z.B. am Automaten der Sparkasse, der Postbank, der Commerzbank oder Santanderbank abhebe, wird dort regelmäßig im Auswahlmenü des Automaten die Möglichkeit der „PIN-Änderung“ meiner DKB-Visacard angezeigt. Ich habe mich bisher noch nicht getraut, da draufzuklicken, aber ist das möglich, über einen fremden Automaten die PIN meiner DKB-VISA-Card zu ändern? Ich habe die DKB angeschrieben, sie meint: Nein, sie bieten diesen Service nicht an. Trotzdem kommt immer die Auswahl ´PIN-ändern´ am Automaten. Ich finde das nämlich eine sehr nützliche Sache, da man ja andere Passwörter auch regelmäßig ändert. Wer weiß da näheres? Danke und Gruß

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, praktisch wäre es. Funktioniert aber leider nicht. Wenn man es ausprobiert, kommt eine Meldung, dass es nicht möglich ist.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  62. Sandra sagt:

    Hallo,

    eine kurze Frage zum Verständnis 🙂
    Ich habe im August 2016 mein DKB Cash Konto eröffnet. Das heißt ich bin bis August 2017 auch ohne die 700€ Geldeingang monatlich Aktivkunde und kann somit weltweit kostenlos Geld abheben, oder?

    Schöne Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Sehr gute Frage, vielen Dank! Sie sind sogar bis zum 1.12.2017 Aktivkunde, da die DKB jedem die 12-monatige Probephase der Aktiv-Kundschaft zur Verfügung stellt.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Sandra sagt:

        Super! Vielen Dank für die schnelle Antwort.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
      • Chris sagt:

        Hallo Gregor,
        das heißt ich muss erst ab dem 01.12.2017 für einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 € sorgen? Also ab diesem Datum einen Dauerauftrag o.ä. einrichten?
        Oder werde ich zum 01.12.2017 Passivkunde wenn ich in der Zeit bis dahin nicht für den erforderlichen monatlichen Geldeingang gesorgt habe?
        Vielen Dank schon mal.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Der Status „Aktiv-Kunde“ wird immer quartalsweise berechnet und automatisch „verliehen“. Wie das genau abläuft, lässt sich heute nicht 100%ig abschätzen. Um wirklich sicher zu gehen, dass man die besseren Aktiv-Konditionen erhält, würde ich in diesem Fall mit dem Dauerauftrag zum 3. Quartal 2017 beginnen. Das ist dann 100% safe!

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
  63. Marius sagt:

    Hallo,
    Ich habe vor mir ein Konto bei der DKB anzulegen. Ich frage mich jedoch, für was ich dann das Girokonto der DKB noch brauche. Kann ich mir nicht mein Gehalt etc nur auf das Kreditkartenkonto überweisen lassen? Ich meine da gibt es ja auch noch Zinsen, auch wenn ich es zum Teil ausgebe.
    Bitte um Rat!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Eine Gehaltszahlung direkt auf das Kreditkartenkonto funktioniert leider nicht, aber sie können automatische Umbuchungen „programmieren“. Wie das funktioniert finden Sie im Artikel von Martin: https://www.deutscheskonto.org/de/dkb-visa-sparen/

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • stefsch sagt:

        Gibt es nicht doch eine Möglichkeit Geld (wenn auch nicht regelmäßiges Gehalt) auf das Visa-Konto zu überweisen. Ich meine irgenwo mal gelesen zu haben man müsste auf eine bestimmte DKB-Kontoverbindung mit dem Betreff der eigenen Kreditkartennummer überweisen? Geht das noch? Wenn ja wie?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Nico sagt:

          Die DKB ist eine Charge-Kreditkarte. Das bedeutet festes Referenzkonto, hier halt das DKB-Cash! Deswegen geht so etwas nicht! Aber du kannst über „VISA-Sparen“ einstellen wie oft oder ab welcher Guthaben Summe auf dem DKB-Cash auf die Kreditkarte automatisch überwiesen werden soll!

          Das was du meinst ist bei „unabhängigen“ Kreditkarten! Da überweist du dann an die Bank und gibst im Betreff deine Kreditkartennummer an.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Rene sagt:

          Hallo, Überweisungen von einer Fremdbank direkt auf die DKB-Kreditkarte sind möglich. Am Besten Überweisen Sie dazu zuerst mit ihrem DKB-Girokonto, auf die Kreditkarte, denn jetzt haben Sie Ihre persönliche Vorlage in den Umsätzen. IBAN: DE63120300000001999333 und Verwendungszweck Kreditkartennummer + Name.
          Das funktioniert dann auch von Fremdbanken.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • stefsch sagt:

            @Rene:
            Ich weiß nicht ob ich das richtig verstanden habe? Ich kann von einem beliebigen Bankkonto Geld auf die IBAN DE63120300000001999333 (ein spezielles DKB-Konto) überweisen. In den Betreff schreibe ich dann meine „Visa-KK-Nummer, Nachname, Vorname“ und warte einen Tag!?
            Nur das mit der „Vorlage“ durch die interne Überweisung „Giro-Konto -> KK-Konto“ verstehen ich nicht? Was hat das für einen Vorteil?

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • René sagt:

              Ja, das ist richtig was Sie geschrieben haben. Verwendungszweck wäre dann zum Beispiel „1111222233334444 MAX MUSTERMANN“
              Mit der internen Überweisung haben Sie keinen Vorteil. Sie können sich dadurch nur den genauen Verwendungszweck anzeigen lassen, wenn Sie sich unsicher sind. Zum Beispiel wenn Sie einen Doppelnamen, Umlaute oder Sonderzeichen im Namen haben.
              Ich habe dies vor kurzem erst selbst ausprobiert. Meine Erfahrung war, dass das Geld bereits am nächsten Werktag „vorgemerkt“ war, als „gebucht“ konnte man es dann einen Tag später sehen mit Wertstellung vom Vortag.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • stefsch sagt:

              Ok, verstehe, habe mir die letzte interne Umbuchung Giro->KK angeschaut, der Betreff lautet:

              XXXXXXXXXXXX7120 07.24 XXXXN SCHXXXXXX DKB INTERNET BANKING DATUM 2X.0X.2015, 07.25 UHR 1.TAN 362XXX

              Da ist zwischen KK-Nummer und Vorname_Nachname noch die Uhrzeit(???) und nach dem Namen noch weitere Angaben. Wahrscheinlich müssen die Überweisungen von Fremdkonten „manuell“ geprüft werden um Fehler zu vermeiden. Daher wird für diese Methode wohl auch keine (offizielle) Werbung (mehr) gemacht. „Sicherer“ ist bestimmt die Interne Überweisung, gut zu wissen aber, dass es da auch eine „Abkürzung“ als „Notlösung“ gibt.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • stefsch sagt:

              Um das Thema abzuschließen:
              Habe am späten Dienstag Abend eine Testüberweisung von lokalen Volksbank-Girokonto auf die DKB-VISACARD gemacht. Der Betrag wurde dann Donnerstag (später Nachmittag) vorgemerkt und am freitagmorgen gutgeschrieben. Das ging zwar nicht besonders schnell (wahrscheinlich liegt das überwiegend an der Volksbank!), immerhin ist somit bewiesen, dass es (immer noch) funktioniert. Als Empfänger habe ich „DKB VISACARD“ eingetragen. Kleiner Nachteil: man sieht so nicht wer (von welchem Konto) das Geld überwiesen hat.
              Danke nochmal @Rene für die Beschreibung!

              VA:F [1.9.22_1171]
              1
  64. Jula sagt:

    Hi,

    eine kurze Frage: Wie sehen denn diese Konditionen in der DKB student card aus? Gibt es dort ebenfalls die Aufteilung in aktiv und passiv Kunden?
    Bin am Überlegen mir diese als Studentin für einen USA Aufenthalt zuzulegen, aber da ich dort mit großer Wahrscheinlichkeit für jedes Abhaben Fremdgebühren zahlen muss und dann wahrscheinlich auch als nicht aktiv Kunde (wo sollen Studenten 700€ monatlich her bekommen?) ebenfalls Geld für direkte Kartenzahlungen zahlen muss, wirkt das ganze recht uninteressant.

    Gibt es da schon Infos zu?

    Dankeschön schon mal!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Die Konditionen sind genau die gleichen, nur eben dass die Student Card ein anderes Design hat. Je nach dem, wie lange du in den USA bist, wirst du dir vielleicht ein lokales Bankkonto mit Debit Card zu legen. Die DKB Visa Card kannst immer dann verwenden, wenn eine Credit Card gefragt ist (z.B. bei Kautionshinterlegungen).

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  65. Louisa sagt:

    Guten Abend,
    ich habe auch eine Frage zu den Änderungen. Ich bin für ein Jahr in Polen und musste bei Bargeldzahlungen 10 Euro zahlen. Bleibt das oder ändert sich das auch zum positiven? Sind das Fremdwährungsentgelte oder Gebühren des Geldautomatenbetreibers? und würden Sie mir raten, mit der Visa oder der Cash bargeld abzuheben/bezahlen?
    Ich bedanke mich vielmals im Voraus,
    Liebe Grüße Louisa

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Bargeld bitte immer mit der DKB Visa Card abheben, nur dann ist es wirklich kostenlos.

      Ab dem 1.12. können Sie auch in Polen mit Karte zahlen, dass Auslandseinsatzentgelt entfällt. Bitte achten Sie darauf, dass an den Kassenterminals der Betrag in PLN anzeigt wird (wie für Einheimische auch). Nur dann erhalten Sie den günstigen Wechselkurs der DKB. Kassen in Polen, die Ihnen Euro-Zahlung anbieten, haben meist einen wesentlich schlechteren Wechselkurs. Damit werden zusätzliche Einnahmen generiert ohne das die Kundschaft das merkt. Das Kassenpersonal weiß es oft auch nicht.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  66. Francesco M sagt:

    Eine kurze Frage. Ich habe das DKB-Cash mit „VISA Card“. Diese Karte benutze ich NUR als „Tagesgeld-Konto“.
    Ich habe nicht verstanden, was ich ab 01.12.2016 tun muss, um 0,4% Zinsen zu bekommen.
    Muss ich ein Tagesgeld-Konto ausdruecklich beantragen?

    Was das Geld auf meiner „VISA-Card“ angeht: Bekomme ich ab 01.12.2016 keine Zinsen mehr, falls ich kein Tagesgeld-Konto beantrage? Mit Dank im Voraus fuer Ihre Antwort.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Sie können alles weiterlaufen lassen wie bisher.

      Jetzt wird das Guthaben auf der Visa Card zum Tagesgeldzinssatz verzinst und das ist künftig auch so. Nur bekommen neue Kunden keine zweite physische Kreditkarte mehr ausgestellt. Es handelt sich um eine virtuelle Visa Card, auf dem der Tagesgeldzins gut geschrieben wird.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Rene sagt:

        Wird das „Tagesgeldkonto“ auf der virtuellen zweiten Visa-Karte dann trotzdem der Schufa als Kreditkarte übermittelt? Gibt es ein Kreditlimit auf dem Tagesgeldkonto?
        Und was würde passieren, wenn ich mir jetzt noch eine zweite physische Karte bestellen würde?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Ja, da es sich faktisch um eine Kreditkarte – eben nur ohne Plastik aber mit PIN handelt.

          Man könnte das DKB-Visa Tagesgeld auch als virtuelle Kreditkarte nutzen. Vielleicht eine neue Option für smarte Bankkunden?

          Das Limit wird initial mit 0 Euro angelegt, kann aber durch den Kunden geändert werden, wenn er sie nicht zum sparen, sondern für E-Commerce nutzen möchte.

          Zur letzten Frage: Da fehlen uns die Erfahrungswerte, einfach probieren … bisher wurde die zweite Visa Card ausgestellt, wenn die erste wirklich genutzt wurde.

          Die Kosten der Bank für die Karten sinn nicht ganz unerheblich, deswegen ist es stets eine Entscheidung, die nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten getroffen wird.

          VN:F [1.9.22_1171]
          1
  67. Kurz Ernst sagt:

    Meine Frau hat letzte Woche die 2te Visa Karte beantragt. Am Samstag kam der Brief mit dem Visa-Pin. Jetzt muss die Karte auch bald kommen. Anscheinend funktioniert es noch eine 2te, echte Visa zu bekommen.
    Ich muss dazu sagen, beim einkaufen bezahlt sie alles was geht mit ihrer Visa.
    Lg Ernstl

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Klasse, vielen Dank für dein hilfreiches Einbringen, Ernstl 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • stefsch sagt:

      Da die „erste“ VISACARD bei mir überwiegend als Tagesgeldkonto genutzt wird, wäre es jetzt wahrscheinlich die letzte Gelegenheit eine „zweite“ VISACARD (mit zugesandter Plastikarte) für tägliche Transaktionen zu bestellen. Warum man die demnächst für das „Tagesgeld“-VISA-Konto keine Karte mehr bekommt, kann ich nicht ganz nachvollziehen. War doch dieses Konto „das einzige Tagesgeldkonto, bei dem man sein gespartes Geld (ohne lästige Umbuchungen) weltweit kostenlos abheben konnte“.

      Wie kommt man aktuell noch an eine zweite physische VISACARD? Kann unter Service nix entdecken? Muß man doch anrufen? Muß man die Notwendigkeit einer zweiten Karte begründen? Bei einer Online-Bank sollte das doch auch online gehen 😉

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
      • Nico sagt:

        A) Beantragung von DKB-Produkten:

        – Als nicht Kunde:
        1. http://www.DKB.de
        2. Auf z.B.Privatkunden klicken (linkes Menü)
        3. Produktbeantragen / Abschließen

        – Als Kunde
        1. Im Onlinebanking einloggen
        2. Auf z.B.Privatkunden klicken (linkes Menü)
        3. Produkt beantragen (z.B. die DKB-VISA)

        B) Mann kann alles Online machen!
        – Siehe Menü Service z.B.

        C) Warum jetzt Tagesgeldkonto extra?

        – Wenn du deine Kreditkarte nur als Tagesgeldkonto nutzt, dann brauchst du dafür keine Karten! Bei einem reinen Onlinetagesgeldkonto hat man das auch nicht! Überweisungen können trotzdem problemlos vorgenommen werden!

        – Das Ausstellen der Karten kostet der Bank Geld und für ungenutzte Karten ist dies unnötig!

        – Wenn du mehrere Kreditkarten hast, können diese deine Bonität verschlechtern. Fraglich wäre hier, wenn die neue physische Kreditkarte kein Kreditlimit hat – ob sie dann als Prepaid („Guthaben-„) -Kreditkarte gilt!? Wenn dies so wäre, dann hat sie keinen Einfluss auf die Bonität mehr!

        – Die DKB schreibt da zu selber: „Wir gehen dem Wunsch vieler unserer Kunden nach, zukünftig das sparen auch separat von der Kreditkartennutzung zu führen“.

        – Wenn ihr zwei Kreditkarten braucht (= einkaufen) und beide nutzen wollt, dann gibt es folgende Möglichkeiten:
        1. Partnerkreditkarte beantragen
        2. Gemeinschaftskonto / Vollmachten
        3. Jeder von euch hat ein eigenes Konto und Karten 😉

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • stefsch sagt:

          Danke für die sehr ausführliche Antwort! Ich hatte immer unter „Mein_Banking/Service/Konten_und_Karten“ gesucht. Wer konnte ahnen, dass Ersatzkreditkarte und Kreditkarte bestellen nicht im selben „Bereich“ liegen!?
          Ich finde es praktisch, wenn man von seinem Tagesgeld-Spar-Konto Anschaffungen direkt bezahlen, im Internet bestellen oder weltweit Geld abheben kann!
          Die andere Kreditkarte „für alle Tage“ wird dann zum 22. immer mit dem Girokonto verrechnet.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Nico sagt:

            OK, aber dann brauchst du ja auch nur eine Karte! Bei Betrug zahlst du in Deutschland maximal 150 Euro selbst, wenn kein Eigenverschulden vorliegt! Bei der DKB sind es 50 Euro maximal bis zur Betrugsanzeige! Und ab 01.12.2016 sogar gar nichts mehr (Kartenkasko und Notfallpaket)!

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
  68. Thorsten sagt:

    Hallo Gregor,

    Vielleicht kannst du nochmal anregen bei der DKB:
    Was bei der N26 genial ist, dass man bei jeder Nutzung der Karte direkt eine Push-Nachricht bekommt. Dieses fördert doch ungemein die Sicherheit von Kartentransaktionen:
    – Kunde sieht direkt den wirklich gebuchten Betrag
    – nicht durch den Kunden getätigte Umsätze können dem Kunden schneller aufffallen
    – ca. Wechselkurs in nicht Euroländern gibt einem einen besseren Überblick über Ausgaben.
    Es gibt vielleicht noch etliche Punkte.
    Eine solche Funktion bei der DKB würde das Konto im Markt nochmal in meinen Augen erheblich aufwerten!

    Gruß Thorsten

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, vollkommen richtig. Vielen Dank für dein Vorschlag hier. Ist bereits angeregt und ich glaube sie arbeiten schon dran. Von einem Termin der Freischaltung für alle Kunden habe ich aber noch nichts gehört.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  69. Daniel sagt:

    Hallo,
    wann könnte es denn zu einer Erhöhung des Mindest-Eingangsbetrags kommen, also von 700 auf bzw. 1200€?
    Grüße
    Daniel

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Thorge sagt:

      Ich glaube das wird so schnell nicht passieren. Zum einen: Die Konditionen wurden erst vor kurzem geändert und außerdem, wenn die DKB sich ihre Kunden aussuchen kann, müssen sie ja ziemlich beliebt sein. Ergo: Sie haben das vorerst nicht nötig.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Nico sagt:

      Die Bank kann Ihre AGB`s jederzeit ändern, ich glaube sie müssen 2 Monate Frist einhalten. Das war es 😉

      Bei keiner Bank gibt es eine Lebzeitgarantie!

      Ich denke aber:
      – 700 Euro pro Monat ist moderat, bei anderen Banken, brauchst du viel mehr (z.B. Postbank 3000 Euro pro Monat).
      – Ich sehe den Sinn in dieser Maßnahme darin, die reinen „Urlaubskonten“ einzuschränken. Hier kostet der Kunde mehr, als er vermutlich an Gewinn erwirtschaftet. Da viele Urlauber diese VISA früher nur als Bargeldabhebung im Jahresurlaub verwendet haben! Damals hat die Bank auch noch die direkten Kundenentgelte bezahlt 😉

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Thorsten sagt:

        So sehe ich es auch.
        Und was ich gut finde, sie lösen es sehr elegant.
        Diejenigen die nur Einzelleistungen beziehen von der DKB müssen demnächst für diese Zahlen und die, die das Konto wirklich als „ihr Konto“ ansehen werden weiter gefördert.
        Finde ich fair, denn sonst müssten alle gemeinsam die Kosten derer mittragen, die nur aus dem Konto nutznießen wollen (durch Geldabheben km Ausland etc.)
        Ich finde es wirklich sehr positiv!

        VA:F [1.9.22_1171]
        2
  70. alex sagt:

    Mal eine smarte Frage: Ob wohl Rücküberweisungen vom Guthaben auf der Visacard auf das Giro auch als Zahlungseingang gezählt werden?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Wirklich eine gute Frage! Soweit ich den Produktmanager richtig verstanden habe, ist das System so programmiert, dass diese Zahlungseingänge nicht gezahlt werden.

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
  71. Torbjörn sagt:

    Hallo zusammen!
    Ich habe mich heute bei der DKB bzgl. der Motiveinrichtung informiert. Mir wurde bestätigt, dass bei Einreichung des Auftrags eine komplett neue Zweitkarte mit neuer Nummer erstellt wird. Ursprünglich bin ich davon ausgegangen, dass die aktuell verfügbare Karte einfach „getauscht“ wird. Irgendwie nicht schön gelöst wie ich finde.

    „- für Aktivkunden als Zweitkarte zu Ihrem DKB-Cash“

    VA:F [1.9.22_1171]
    4
    • Gregor sagt:

      Heute am ersten Tag, wo es los geht ist schon ein ganz schöner Ansturm auf die Motiv-Karte der DKB:

      DKB Motiv Karte bestellen

      Kann sein, dass bei deiner Auskunft etwas falsch gelaufen ist. Tatsächlich ist es so, dass du:

      • eine neue Karte bekommst
      • diese hat dieselbe Kartennummer
      • natürlich ein anderes Ablaufdatum und ein anderer CV-Code auf der Rückseite
      • Es wird also kein zweites Kartenkonto aufgemacht 🙂

      Alles klar?

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
      • Gregor sagt:

        Ach ja,

        • die PIN bleibt natürlich erhalten!

        🙂

        VN:F [1.9.22_1171]
        1
        • J. F. sagt:

          Gut zu wissen wäre noch, ob die Gebühren für das eigene Motiv nur einmalig anfallen, oder ob diese nach Ablauf der Karte bei der Folgekarte wieder anfallen (unter der Annahme, dass man das Motiv beibehalten möchte).

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Gregor sagt:

            Heute schon bis zum Ablauf der Karte vorauszuschauen ist mutig – soweit ich die Bank verstanden habe, wird die Folgekarte wieder kostenlos als Standardkarte ausgestellt. Ich wünsche mir, dass man rechtzeitig benachrichtigt wird und entsprechen ein neues oder dasselbe Motiv hochladen kann.

            Nach heutigem Kenntnisstand würden dann wieder die Gebühr anfallen.

            Man kann jederzeit sich eine neue Karte bestellen – zum Beispiel, wenn einem das Motiv nicht mehr gefällt. Immer dann fallen die 20 Euro an.

            Was den Ablauf der Karte betrifft, warten wir vielleicht noch ab, welche praktische Lösung die DKB dann für uns gefunden hat. 🙂

            VN:F [1.9.22_1171]
            0
      • Torbjörn sagt:

        Vielen Dank für die Informationen!

        Angenommen man hat zwei Karten (eine zum Zahlen, eine zum Sparen; mit unterschiedlichen Kartennummern):

        In welchem Schritt wird denn dann angegeben, für welche Kreditkarte das Motiv gelten soll? Am Ende des Vorgangs wird ja nur nach der Kontonummer/IBAN gefragt.

        Viele Grüße

        VA:F [1.9.22_1171]
        3
  72. Mr-Fly sagt:

    Hallo,

    Wie sieht das eigentlich aus, kann man zusätzlich zur zweiten Kreditkarte (die ich mal für Tagesgeld angefordert habe) noch das neue Tagesgeldkonto beantragen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Wow! Das sieht tatsächlich so aus:

      Visa Tagesgeld bei der DKB beantragen

      Leider muss ich jetzt sofort los und kann den Antrag nicht bis zu Ende durchgehen … vielleicht einfach selbst probieren und bitte Feedback geben? 🙂 Danke!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • MX sagt:

        Ich habe mal einen Antrag gestellt, mal sehen was passiert.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Mr-Fly sagt:

          Ich hab ihn auch gestellt.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • J. F. sagt:

            Habe ebenfalls bereits zwei Kreditkarten bei der DKB. Antrag auf Tagesgeld habe ich bereits abgeschickt. Aufgrund der großen Anfrage kommt es zu Wartezeiten.

            Die werden bei der DKB doch nicht die TG-Eröffnung manuell durchwinken?

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • J.F. sagt:

              Hat problemlos geklappt.

              In der SCHUFA wird das Tagesgeldkonto übrigens als Kreditkarte geführt.

              Von der DKB erhält man Ablaufdatum und CVC.
              Man kann das Tagesgeldkonto als virtuelle Kreditkarte nutzen, z.B. für Online-Einkäufe.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Gregor sagt:

              Super, Danke für dieses Feedback!

              VN:F [1.9.22_1171]
              0
      • Martin sagt:

        Antragstellung so einfach wie üblich – nun harren wir der Dinge 🙂

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
      • Stephan sagt:

        Joa, einfache Beantragung mit TAN. Hab ich heute Vormittag auch gemacht.
        Aktuell im Online-Banking: zu viele Anträge, es kann dauern bekommt man zu lesen 🙂
        Mal gucken wann das neue Tagesgeld in der Übersicht zu sehen ist.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  73. Florian sagt:

    Kann ich eigentlich die 700€ auch direkt auf eine Visa Karte oder das neue Tagesgeld überweisen von einem anderen Konto, oder muss es immer über den Zwischenschritt des Giro Kontos sein?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  74. Frank sagt:

    Gibt es einen ausführlichen Artikel zum neuen DKB-VISA-Tagesgeld Konto, das man nun ab Dezember nutzen kann? Oder ist da vielleicht ein neuer Artikel dazu geplant? Mich würde interessieren, wie man das einrichtet, wie man an das Geld kommt, welche Vorteile und Nachteile zum Girokonto bzw. zu dem bisherigen VISA Sparen es gibt etc.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Sehr gute Frage / Anregung. Ja, Artikel wird kommen. Die Eröffnung des Visa-Tagesgeld für Bestandskunden läuft so: Einloggen > rechte Navigation: Privatkunden > Konten und Karten > DKB Visa-Tagesgeld > dem Beantragungsmenü folgen.

      Foto: Bildschirmaufnahme.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  75. Sabine sagt:

    Hi Gregor,
    ich verfolge die Einträge um das Tagesgeldkonto. Aber, worin liegt denn der Unterschied zum bisherigen Visa-Konto?
    Wäre nett, wenn Du das mal erklären könntest.
    Bisher bekam man doch auch Zinsen auf das Visakonto und konnte mit der Visacard bezahlen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, das gibt es auch weiterhin für alle bestehenden Kunden. Du kommst auf Guthaben von allen Visa Cards den Tagesgeldzinssatz.

      Damit wir weiterhin weltweit kostenlos Bargeld abheben können, hat die DKB geschaut, wo sie Geld einsparen kann, was uns nicht weh tut. Die physische Ausstellung und Postversand von Visa Cards kosten Geld und nur für die reine Tagesgeldnutzung braucht man die Karte nicht. Neukunden erhalten also keine teure zweite physische Kreditkarte sondern eine virtuelle Karte (Visa Tagesgeld).

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  76. Frank sagt:

    Wie sieht es eigentlich mit der Schufa aus? Wird das VISA TG-Konto in die Schufa eingetragen, weil es über eine (virtuelle) Kreditkarte realisiert wird?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Nico sagt:

      Eigentlich ist es so:
      Sparbücher und Tagesgeldkonten und auch Prepaid-Kreditkarten („Guthaben Karten“) gehen nicht in der Schufa ein! Auch nicht wenn es Zinsen gibt!

      Das bedeutet:
      Wenn du es als reines Tagesgeldkonto ohne Kreditlimit führst, dann wird vielleicht eine Schufa-Abfrage durchgeführt (1 Jahr lang in der Schufa), aber kein Eintrag im Sinne von Kreditoptionen!

      Also umgangssprachlich: Nein!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • J.F. sagt:

        Das ist leider nicht richtig.
        Das Tagesgeldkonto wird als Kreditkarte bei der SCHUFA aufgeführt, auch wenn der Kreditrahmen bei Null Euro liegt.

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
    • Rene sagt:

      Also ich habe die Frage einmal direkt bei der DKB gestellt.
      Frage:
      Wird das VISA Tagesgeldkonto bei der Schufa als Kreditkarte eingetragen?

      Antwort:
      Ja, das Tagesgeldkonto wird in der Schufa hinterlegt.
      Viele Grüße,
      Ihre DKB

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Nico sagt:

        Jedes Konto wird in der Schufa hinterlegt, aber solange es ein Guthaben Konto und keins mit Kreditlinie ist, kann es zu keinem „negativen Eintrag“ kommen.

        Ich glaube darum ging es dem anderen Fragesteller. 😉

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • J.F. sagt:

          Die Aussage, dass jedes Konto in der SCHUFA auftaucht, ist nicht ganz richtig.

          Tagesgeldkonten tauchen dort eher nicht auf.
          Auch Girokonten, die keinen Vertrag mit der SCHUFA geschlossen haben, tauchen nicht auf (da fällt mir die Fidor Bank ein).

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
    • MX sagt:

      Ja das Konto wurde bei mir in der SCHUFA eingetragen.
      Allerdings sind bei mir alle drei DKB VISA Karten nicht mit einer Kreditlinie eingetragen. Nur der DISPO auf dem Giro Konto wurde hinterlegt, wobei dieser in der SCHUFA immer noch auf den anfänglichen 100€ steht, obwohl er inzwischen erhöht wurde.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Nico sagt:

        Genau das meine ich.

        Also geht aus der Schufa hervor, er hat eine Kreditkarte – aber auch das diese ohne Kreditlinie ist!

        Das mit den falschen Dispo solltest du dort aber melden / reklamieren. Insbesondere, wenn es dein Hauptkonto ist! Den ein deutlich zu niedriges Kreditlimit Angebot, kann sich auch negativ auswirken, da man dir ja scheinbar den Umgang mit Geld nicht zutraut!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  77. MX sagt:

    Ich habe heute ein VISA Tagesgeld Konto bekommen, obwohl ich schon zwei VISA Karten habe.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  78. Pitter sagt:

    Heute wurde mein Visa Tagesgeld Konto eingerichtet. Ich habe auch zwei Visa Karten. Werde die zweite jetzt als Urlaubskarte für Südostasien verwenden. Bin wie immer sehr zufrieden mit meiner DKB.

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  79. Thorsten sagt:

    Mein zusätzliches Tagesgeld-Konto ist bei der Schufa schon drin, aber nicht in der DKB Übersicht. Hatte wegen der Commerzbank nachgeschaut, die immer noch nicht fertig ist mit dem Kontoantrag.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  80. Gregor sagt:

    Bestätigung eines smarten Lesers:

    Kontoübersicht mit DKB Visa Tagesgeld

    Wer das neue DKB Visa-Tagesgeld beantragt / eröffnet, bekommt ein weiteres Kreditkartenkonto angelegt!

    Vielen, vielen Dank für dieses Engagement und zur Verfügungstellung des Bildmaterials!

    VN:F [1.9.22_1171]
    2
    • leachimus sagt:

      Hallo Gregor,

      genau so sieht es bei mir jetzt auch aus.
      1 Girokonto und drei Kreditkarten.

      Ich werde meine zweite Kreditkarte als Prepaidkarte nutzen und das Tagesgeldkonto zum sparen. Die erste Kreditkarte werde ich wie bisher für übliche Zahlungen nutzen.

      Grüße
      Michael

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
    • Stephan sagt:

      Mein neues Tagesgeld war auch heute in der Übersicht zu sehen. Beantragt am 01.12.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  81. leachimus sagt:

    Weiß jemand ob man die Reihenfolge der Kreditkarten in der Finanzübersicht ändern kann?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  82. Bündner sagt:

    Hallo,
    So, das Tagesgeldkonto ist jetzt eingerichtet und ich konnte auch gleich mit der DKB App Geld vom Girokonto darauf überweisen. In der App erscheint jetzt ein neues Auswahlfeld bei „Eigenes Konto“ – man muss erst auf die angezeigte bisherige Karte drücken – und kann dann wählen wohin das Geld soll.
    Schriftlich habe ich noch nichts bekommen. Es heißt doch, dass ein neues Kartenkonto d.h. PIN, CVC u.s.w eingerichtet wird. Kommt da noch was?

    Gruß Bündner

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Mr-Fly sagt:

      Meines Wissens eben nicht.
      Du bekommst keine PIN, keine CVS und kannst die Karte auch nicht um bezahlen einsetzen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Bündner sagt:

        Ist ja eigentlich auch nicht Sinn der Sache, weil man das Konto ja zur Rücklage seiner Guthaben verwenden will. Meinte aber, dass Gregor mal geschrieben hatte, es sei eine virtuelle Kreditkarte mit der man z.B. im Internet einkaufen könnte. Könnte mir vorstellen, dass das für Einkäufe interessant ist, bei denen das Limit auf der normalen Karte nicht reicht (entsprechendes Guthaben vorausgesetzt).

        Gruß Bündner

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Man bekommt Kartennummer, Ablaufdatum und (extra Brief) einen CVC Code für die Karte. Also man kann die Karte theoretisch auch als Prepaid Karte fürs Internet verwenden.

          (Info kommt von unserem smarten Leser Johannes – Danke! Mein Testlauf startet demnächst)

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
          • Mr-Fly sagt:

            Ah ok. Super, sorry, dass ich was anderes „gedacht“ habe.
            Karte ist schon im DKB Profil aufgetaucht und wird gerade in mehreren Teilen „bestückt“

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Bündner sagt:

              Na dann warte ich mal ab, bis die nächsten Tage die Post kommt. Ist ja auch klar, dass man keine PIN bekommt, wozu auch. CVC braucht man. Probiere dann mal aus, ob ich die Karte dann auch in der CardSecure App hinzufügen kann.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
          • Daniel sagt:

            Guten Abend,
            ist da schon bekannt wann der schriftliche Teil kommt? Ich sehe das TG nun schon seit gut einer Woche im Banking und habe noch eine Briefe erhalten.
            viele Grüße
            Daniel

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Bündner sagt:

              Mich würde mal interessieren, ob überhaupt schon jemand hier etwas Schriftliches bekommen hat. Außer der Info von Gregor oben (die aber auch aus zweiter Hand stammt) konnte ich dazu bei der DKB keinerlei Infos finden. Da z.Zt. alle Mails von der DKB mit dem Hinweis auf „Überlastung“ beantwortet werden und man die Hotline auch nicht erreichen kann, ist auch eine Rückfrage dazu nicht möglich.
              Tatsache ist aber, dass das Konto voll in den Kundenstammbaum integriert ist. Habe alle Guthaben von der Kreditkarte via Girokonto auf das Tagesgeldkonto transferiert. Das Konto wird sowohl in StarMoney als auch in Banking 4X nach einer Aktualisierung der Bankzugangsdaten automatisch erkannt.
              Von daher ist es mir eigentlich egal, ob ich noch ein Schreiben bekomme oder nicht.
              Was viel interessanter wäre zu erfahren ist, warum die DKB überhaupt den Weg mit dem Tagesgeldkonto über VISA geht. Man hätte doch einfach ein weiteres Konto (so wie es alle Banken machen) bereitstellen können.

              Gruss Bündner

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • stefsch sagt:

              Das ist die Frage die auch ich mir schon bei Eröffnung der DKB-Bankverbindung gestellt habe: warum ein Tagesgeldkonto auf einer Kreditkarte? Dann dachte ich es, soll ein „Alleinstellungsmerkmal“ sein, das einzige Tagesgeldkonto mit dem man weltweit kostenlos sein Guthaben (auch in lokaler Währung!) auszahlen kann. Wow!
              Und genauso wurde das Konto dann auch verwendet. Das man nun ein Konto (mit nicht mehr soooo interesanten Zinsen und) ohne VisaCard (dafür mit Ablaufdatum!?) bekommt hinterlässt bei mir jetzt ein Stirnrunzeln….
              Was steckt dahinter? Wieso kann man auf ein Kreditkartenguthaben mehr Zinsen geben als auf ein „richtiges“ Konto mit IBAN statt KK-Nummer?? Wer kann sich einen Reim darauf machen?

              VA:F [1.9.22_1171]
              1
  83. alex sagt:

    Eventuell ist die Antwort Negativzinsen. Das Guthaben liegt ja dann vermutlich bei Visa?
    Wie sieht es eigentlich mit der Einlagensicherung dann aus?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Bündner sagt:

      Über die Einlagensicherung würde ich mir keine Sorgen machen. Die ist ja im Detail beschrieben und unabhängig davon, wie die DKB die Kundenguthaben verwaltet und verwendet. Das ließe sich ja auch in der veröffentlichten Bilanz nachlesen. Und einen Deal mit VISA wird es in irgend einer Form auch geben, weil man sonst wohl nicht soviel kostenlos anbieten könnte. Da es im Geschäftsleben grundsätzlich nichts geschenkt gibt, müssen auch die verhältnismäßig hohen Guthabenzinsen auf Tagesgeld von 0,4% erst verdient sein. Und die Mutter, Bayern LB, mit ihren „Problemen“ wird wohl auch ein Auge darauf werfen, weil schon die Bayer. Sparkassen als einer der Träger sehr misstrauisch auf die DKB schauen.
      Soll heißen, als „smarter Bankkunde“ die Bankenlandschaft kritisch betrachten. Bei mir geht sofort die rote Lampe an wenn es zu Lobhudeleien kommt.

      Gruß Bündner

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  84. Bündner sagt:

    Hallo,

    Es gibt zum Tagesgeldkonto ein Schreiben der DKB mit CVV und Gültigkeitsdatum sowie dem expliziten Hinweis, dass Einkäufe im Internet möglich sind. Ist gerade eingetroffen. So wie ja von Gregor auch schon angekündigt.

    Gruß Bündner

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  85. Pitter sagt:

    Gestern mein Schreiben erhalten.
    Da man mit dem Tagesgeldkonto auch im Internet einkaufen kann, müsste man hier doch auch Verified by Visa anmelden können.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Bündner sagt:

      Verwende selbst die Card Secure App der DKB. Um dort eine Kreditkarte hinzuzufügen, muss man im Internetbanking einen QR Code Einscannen. Das kann ich erst zu Hause am MacBook machen. Sage Bescheid, wenn sich Tagesgeldkarte hier einlesen lässt, um damit „fit“ fürs Internet zu sein.

      Gruß Bündner

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Michael sagt:

        Musst du wirklich jede Zahlung mit der KK freigeben? Also auch, wenn man z. B. eine Zeitschrift am Bahnhofskiosk mit der KK zahlt?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Thorsten sagt:

          Ich glaube das muss man nur im Internet und da auch nur bei Seiten die das unterstützen.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Patrick sagt:

          Nein, die Freigabe der Zahlung betrifft ausschließlich Internetzahlungen bzw. auch nur jene welche per Verified by Visa zu bestätigen sind. Kartenzahlungen am POS-Terminal, etc. sind nicht per App sondern per PIN / Unterschrift oder < 25€ via NFC gar nicht zu bestätigen.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
  86. Bündner sagt:

    Eine Frage an Gregor:
    Ich brauche mal zu folgender Situation eine Antwort die ich bei einem heutigen Telefonat mit der DKB nicht eindeutig verstanden habe:
    Ich bin schon seit vielen Jahren Kunde der DKB und habe dort ein Einzelkonto. Dieses besteht aus Giro, VisaCard, Visa Tagesgeld und PayBack. Meine Frau ist auch mit einem Einzelkonto bei der Sparkasse. Wir sind beide gegenseitig Bevollmächtigte. Dazu auch unsere Tochter.
    Nachdem die Sparkasse immer teurer wird, will meine Frau dort kündigen und auch zur DKB wechseln. Eine heutige Rückfrage bei der DKB, ob man mein bisheriges Einzelkonto in ein Gemeinschaftskonto umwandeln könne, wurde als technisch nicht machbar abgelehnt. Ich solle einen neuen Kontoantrag auf ein Gemeinschaftskonto stellen. Eine Identifikation findet nicht mehr statt, weil ich ja bekannt sei und meine Frau als Bevollmächtigte auch. Gut, das habe ich jetzt auch gemacht. Das Tagesgeldkonto kann auf Antrag zum Gemeinschaftskonto dann transferiert werden – hat man mir so erklärt.
    Ich frage mich aber jetzt was ich mit einer zusätzlichen VisaCard und Girocard soll, denn das bräuchte ich ja nur für meine Frau. Und das Einzelkonto ist dann ja eigentlich überflüssig.
    Da ich alles über die App der DKB abwickle mit PushTan frage ich mich, wie das dann für zwei Konten laufen soll? Die nette Dame am Telefon sagte das alles so weiterläuft, denn die Benutzerkennung würde sich nicht ändern. Ja wie denn das??? Zwei Kontonummern und ein Zugang und auch noch ein Neuer für meine Frau???
    Sehe ich denn dann im Internetbanking außer meinen heutigen Konten auch noch alle Neuen?
    Also momentan bin ich etwas verunsichert und hoffe hier auf ein wenig Durchblick. Ach ja, mit meinem Einzelkonto war ich natürlich Aktiv Kunde. Wenn ich die Monatszugänge jetzt auf das Gemeinschaftskonto umstelle habe ich diese ja im Einzelkonto nicht mehr und verliere dort diesen Status.

    Viele Grüsse

    Bündner

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Thorsten sagt:

      Ich habe es genau so wie du es vorhast.
      Hatte auch erst nur ein einzelnes Konto, habe dann ein Gemeinschaftskonto bestellt.
      Bei mir tauchten nur das zusätzliche Konto und alle weiteren Kreditkarten (fürs Gemeinschaftskonto 2 Stück) auf.
      Zugang bleibt für dich gleich und Tan Nummern gelten für beide Konten (auch die iTan falls du die noch hast)
      Deine Frau bekommt einen neuen Zugang und sieht aber auch nur das Geneinschaftskonto und NICHT dein Konto. Zusätzlich bekommt deine Frau auch TANS (meine Frau bekam iTan kann aber denke ich auch Pushtan machen, da aber alle Überweisungen ich mache, braucht sie nie TANS).
      Also stimmt jede Aussage der Bank.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Bündner sagt:

        Danke für die Info. So habe ich es mir vorgestellt. iTans habe ich keine mehr und würde sie auch nicht mehr verwenden. Verwende auf dem iPhone PushTan xxxxx_p und auf dem Mac PinTan optisch xxxxx_c. Da meine Frau ohnehin kein Onlinebanking macht (rennt immer noch zum Schalter) wickle ich so gut wie alle Bankgeschäfte ab und der Zugang für sie kommt zu den Akten. Mal sehen, wie lange die Eröffnung jetzt dauert.
        Gruß Bündner

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  87. Bernd weis sagt:

    Gibt es Gebühren, wenn ich mein Schweizer Gehalt auf das DKB-Konto überweisen lasse? Schweizer Franken werden ja dann in Euro umgerechnet.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, die Gebühr für eine ankommende Auslandsüberweisung in Fremdwährung beträgt 12,50 Euro. Ab 12.500 Euro sind es 0,1 Prozent vom Überweisungsbetrag. Gedeckelt auf maximal 150 Euro.

      Für die wenigsten Schweizer dürft es sich lohnen des DKB-Konto als Gehaltskonto zu nutzen, es sei denn die Gehaltszahlung geht in Euro auf das Konto ein. Dann fallen keine Gebühren an.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  88. René sagt:

    Was ist da mit der DKB los? Letzten Monat wurde gerade erst das Tagesgeldkonto eingeführt und heute habe ich eine Mitteilung im Postfach, dass es ab Dezember nur noch 0,00% Zinsen gibt?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Thorsten sagt:

      0,00 gibt es nur für „Nicht-Aktiv-Kunden“.
      Ist eine weitere Maßname die Kunden zu fördern, die das DKB Konto auch wirklich nutzen.
      Passt übrigens auch zu dem Termin 1.12. an dem das Aktiv/Nicht-Aktiv auch für Bestandskunden das erste mal geprüft wird.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Bündner sagt:

        Die Zinsabsenkung war ja zu erwarten. Das halte ich nur für eine allgemeine Marktanpassung. Was bemerkenswerter ist, scheint die bereits zu diesem frühen Zeitpunkt vorgenommene Filterung (im Hintergrund) in Aktiv- und normale Kunden zu sein. Ich wage mal die Prognose, dass der nächste Schritt im Sommer ist, den Mindestgeldeingang von 700€ zu verdoppeln. Spätestens wenn man den Trend erkennt, dass sich die Meisten um den Status Aktiv Kunde zu werden bemühen.
        Da es im Geschäftsleben nichts geschenkt gibt, kommt irgendwann der Punkt wo es völlig Wurscht ist bei welcher Bank man ist.

        Gruß Bündner

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • leachimus sagt:

          Ja, du könntest mit deiner Aussage recht haben. Und solange das Konto kostenlos, also ohne Kontoführungsgebühren bleibt, werden die meisten dabei bleiben.

          Ich bin halt gespannt wo wir in 2-3 Jahren stehen. Wird es wieder gute Zinsen geben oder ist es dann wirklich völlig egal, welche Bank…

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Peter Hansen sagt:

          Eine Verdoppelung wäre zu krass. Die DKB bietet ja Studenten ja z.B. die VISA-ISIC Karte an.

          Glaube dann kaum, dass die DKB dann auf 1400€ den Eingang hochsetzt, denn die meisten Studenten werden wohl kaum 1400€ im Monat haben…

          Das würde die DKB nicht unterstützen. Es läuft eher auf zinsfreies Konto hinaus. Viele Leute würden dann evtl. dann auf Santander oder Drivango ausweichen und das DKB Konto weiterhin benutzen.
          Das würde nicht im Sinn der DKB sein, denn die verdienen auch gut an den Menschen, die die Karte kräftig nutzen, aber nicht das Konto. Und 1400€ kommen nicht immer nur per KK zusammen.
          1400€ wäre in meinen Augen etwas viel.

          Aber YMMV

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Thorsten sagt:

          Ich glaube nicht, dass das Thema Zinsen mit dem Geldeingang zu vermischen ist.
          Man darf nicht vergessen, dass Banken für unsere Enlagen mitlerweile so weit ich weiß Strafzinsen an die EZB/Bundesbank zahlen.
          Deswegen wollen Sie diesen „Service“ denke ich auch mir Aktivkunden vorenthalten.
          Ich denke sie werden bei 700€ auf jeden Fall bleiben, eventuell aber mal die „Art des Geldeingangs“ prüfen um „Dauerquerüberweiser“ auszuschließen.
          Gibt ja Kunden die schieben X-Euro quer durch die Republik um die Mindestgeldeingänge bei diversen Banken zu befriedigen…..

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Mark G. sagt:

            Es gibt aber auch Banken, die explizit vorschreiben, was als Geldeingang gewertet wird, sodass ich glaube, dass der Anteil derjenigen eher gering ist, die Guthaben dafür hin- und her transferieren.

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Thorsten sagt:

              Ich kenne leider ein paar die das so machen 🙂
              Aber ich weiss nicht im Detail bei welchen Banken.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
  89. Michael sagt:

    Und die Zinsen gehen ebenfalls von 0,4 auf 0,2% runter.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  90. Ramazan sagt:

    Ich bin seit ca. 1,5 Jahren DKB und Comdirect Kunde.
    Das die DKB in dieser Zeit viele innovative und positive Veränderungen vorgenommen hat ist sehr löblich.
    Mit Wirkung zum 01.12.2016 wurde beim DKB-Konto größere Veränderungen bekannt gegeben. Soweit so gut.

    Die „Salamitaktik“ empfinde ich dabei eher als unangenehm.
    In 2016 erfolgten bedingt auch durch de Zinsanpassungen 4 oder 5 Änderungen.
    Die EZB hat die Zinsen seit Monaten nicht angepasst, so das innerhalb von 2 Monaten die Zinssätze erneut anzupassen ein wenig am guten Namen der Bank kratzt.
    Die jetzige Zinsanpassung hätte man sicherlich zum 01.12. vornehmen können.
    Alle zwei Monate neue „Bedingungen“ sind nicht unbedingt Zeichen von Seriosität und Verlässlichkeit.
    Dies sind jedoch Voraussetzungen für eine lange vertrauensvolle Partnerschaft.
    Mal schauen, ob das ruhigere Fahrwasser erreicht ist….

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Thorsten sagt:

      Ich glaube du machst es dir da zu einfach.
      Die EZb hat die Zinsen nicht angepasst, das stimmt.
      Aber die FED hat die Zinsen angepasst und man munkelte glaube ich zwischendrin auch, dass die EZB dieses auch wieder tun könnte.
      Leider sind die Zinssätze am Markt teilweise echt nicht berechenbar, deswegen führt es auch zu solchen Anpassungen.
      Die DKB legt im Prinzip im Moment bei jedem Kunden drauf und um den Verlust an der Stelle zu minimieren müssen sie anpassen.
      Immerhin betreiben sie nicht so exzessiv das Spiel Neu/Altkunden, denn bei anderen Banken wird immer ganz toll auf den Seiten geworben mit Zinssatz xy, aber wenn man genau hinschaut meist nur mit einer geringen Summe und dann sehr limitierte Zeit. Danach senkt sich der Zinssatz massivst.
      Tagegeld ist leider im Moment nicht mehr das, was es mal war.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  91. Julia sagt:

    Die Konditionen haben sich zwar allgemein nicht gerade verschlechtert, für mich persönlich ist durch die 50€ Mindestabhebung allerdings ein großer Nutzenbereich äußerst unpraktisch geworden.

    In Tschechien, wo ich gelegentlich übers Wochenende hin reise, muss ich für 50€ momentan mindestens 1400 Kronen abheben. Je nach Bank wird dabei keine Auswahl der Stückelung angeboten. Dort sind in einigen Städten allerdings bereits 200 Kronen eine Summe, auf die gelegentlich bis häufig nicht herausgegeben werden kann, von 500 Kronen ganz zu schweigen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich alleine an einem Wochenende gar keine 1400 Kronen verbrauche. Gerade in diesem Nachbarland Deutschlands, das sehr niedrige Lebenshaltungskosten hat und in das teilweise sogar Tagesausflüge möglich sind, ist die Mindestabhebung von 50€ nicht immer praktisch.

    Und auch im Inland sind für mich als Studentin Abhebungen in 50-er Schritten eher eine Herausforderung. Bei einem sehr begrenzten Budget muss ich mir jetzt ganz genau überlegen, was ich den Monat über per Überweisung zahle und was in Bar verbrauche. Bei 50€ restlichem Guthaben gegen Ende des Monats ist es mir sonst nicht mehr möglich 10€ für eine Handyaufladung über meine App zu verwenden, wenn ich gleichzeitig noch 10€ Bargeld für etwas anderes benötige.

    Mir ist bewusst, dass ich momentan sicher nicht die beste Kundin der DKB bin. Aber eine reine „Urlaubskundin“ wie das hier öfter genannt wurde bin ich mit Sicherheit auch nicht.
    Allgemein sind die Grenzen 50€ abheben und 700€ einzahlen zwar sehr niedrig, für viele Studenten jedoch eher hoch angesetzt. Da die DKB mit ihrer Extra ISIC-Kreditkarte für Studenten (übrigens die einzige Bank, die so etwas anbietet) anscheinend auch hier eine Zielgruppe hat, wären für solche Konten angepasste Konditionen sehr wünschenswert.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Thorsten sagt:

      Dann nutze doch zum Abheben das Cash in Shop. Dort existiert das Limit nicht mit den 50€.
      Das hilft dir nicht km Ausland, ist klar, aber zumindest im Inland.
      Aber ich kann die DKB schon verstehen, da sie für jede Abhebung Geld bezahlen muss (an die ausgebende Bank). Und das lohnt sich halt erst ab einer bestimmten Summe.
      Ich gehe davon aus, dass hinter JEDER Einschränkung die neu gemacht wurde eine Kalkulation steckt, was es die Bank ohne Einschränkung kostet.
      Und wenn man ehrlich ist, fast alle Sparkassen, Volksbanken etc. Erhöhen die Kontogebühren und nehmen für jeden Mist zusätzlich Geld.
      Aber eventuell wäre für dich ja das Commerzbank Konto da interessant gewesen. Dort kannst du dann auch zur Not 10€ am Automaten ziehen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Rene sagt:

        Von der Stückelung her ist Cash im Shop noch schlechter, als der Automat. Man kann nur in 50er Schritten Geld abheben: 50€, 100€, 150€ bis 300€. Dafür kann man dem Kassierer aber sagen, welche Scheine oder Münzen man haben möchte. Leider vergesse ich es jedes mal zu erwähnen, welche Scheine ich benötige, weil ich jedesmal erklären muss, wie Cash im Shop funktioniert. Bald muss ich aber alle Kassierer einmal durch haben, dann fragen sie nicht mehr.
        Ich hole übrigens mein Bargeld zu 90% mit Cash im Shop.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Thorsten sagt:

          Sorry, hast recht. Ich selbst habe das Cash im Shop noch nie ausprobiert, da ich eh immer deutlich mehr als 50€ abhebe.
          Zusätzlich hebe ich im Moment immer auf der Commerzbank ab, damit ich auf die Buchungen komme.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
  92. Moritz sagt:

    Hey Gregor,
    ich mache gerade ein FSJ und verdiene ca. 500€.
    Ich habe mein Konto jetzt seit Anfang Dez. 2016. Meinst du, dass sich mein Dispo (derzeit 100€) automatisch erhöht, oder muss ich einen Antrag bei der DKB stellen? Gehalt geht seit Ende Dezember drauf.

    LG Moritz

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Nico sagt:

      Bei mir war es damals so, das nach den ersten drei Gehaltseingängen automatisch der Dispo erhöht wurde.

      Und zwar auf das 2-fache-Durchschnittsgehalt.

      Dies wurde mir im Onlinebanking angekündigt.

      An deiner Stelle würde ich also erst mal abwarten. Danach gilt generell, möchtest du mehr, dann beantrage es im Onlinebanking!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  93. Fabian sagt:

    Hallo, vielen Dank für eure tolle Seite. Eine Frage habe ich: kann ich mit meiner DKB Visa Karte in Namibia kostenlos Bargeld abheben und auch mit der Karte bezahlen? Ohne jegliche Gebühren?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Thorsten sagt:

      Sollte eigentlich gehen, solange du Aktivkunde bist.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Nico sagt:

        Von Seiten der DKB:
        – aktiv Kunde = keine realen Gebühren, Fremdwährungsgebühr wird als Cash Back zurück gebucht.
        – Passiv Kunde = 1,75% Fremdwährungsgebühr

        Achtung:
        Fällt ein direktes Kundenentgelt an?
        => Dieses übernimmt die DKB dann nicht!

        Sorry, weis nicht, wie es da in Namibia aussicht!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  94. Frank sagt:

    Hallo,

    wie funktioniert diese Aktivkundenüberprüfung eigentlich? Was ist, wenn mein Gehalt normalerweise am 1. kommt, aber einmal ausnahmsweise am Monatsletzten? Bin ich dann kein Aktivkunde mehr, weil ich in einem Monat keinen Geldeingang habe? In dem Fall müsste ich mir nämlich noch ein Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank zulegen, um bei Bedarf vin dort 700€ zu überweisen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Sie können sich bestimmt vorstellen, dass die DKB solche Fälle bei der Produktentwicklung berücksichtigt hat … 🙂 Wenn Sie 2.100 Euro (= entspricht 3 × 700 Euro auf drei Monate) oder mehr pro Quartal als Zahlungseingang haben, ist es vollkommen ausreichend. Egal an welchem Tag das Geld eingegangen ist.

      Ein Regelung, mit der wir smarten Bankkunden sehr gut leben können, oder?

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Frank sagt:

        Das wäre natürlich sehr kulant. Ich hätte mir z.B. auch vorstellen können, dass sie vom Monatsende aus z.B. 35 Tage zurückschauen, um solche Fälle zu berücksichtigen.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
    • stefsch sagt:

      Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die DKB allzu kleinlich sein wird, dann müsste man sich ja monatlich mit vielen Kunden streiten und so viel Unmut auslösen. Ich hatte bei meiner Sparkasse den Mindesteingang jahrelang nicht erreicht ohne bepreist zu werden. Wenn man dort lange Kunde war und noch andere Konten unterhält (und Geschäfte macht) haben sie lange stillgehalten. Erst mit der generellen Bepreisungswelle der letzten drei Jahre wollten sie dann Gebühren.
      Ich denke, ab Dez. 2017 werden sich die ersten Kunden (ungewollt) an diese Schmerzgrenze herantesten und vielleicht hier berichten. Es sei denn, Gregor kann schon vorher weitere „Interna“ erkunden….;-)

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Frank sagt:

        Ja, ich denke auch, dass sie da recht kulant sein werden. Es hat mich nur interessiert, ob da schon näheres bekannt ist. In den FAQ habe ich nämlich nichts gefunden.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  95. Hans sagt:

    Also…gestern im Publix (Supermarkt) in Cape Coral mit „cash-back“ an der Kasse kläglich gescheitert. Nach dem Einkauf und kurz vorm kassieren habe ich die Dame danach gefragt ($200). Die hat aber so unglaublich genuschelt und nach Debit-Karte gefragt. Das habe ich verneint. Daraufhin schüttelte sie nur den Kopf. Habe schnell aufgegeben, wegen der Schlange hinter mir.
    Hat jemand einen Tipp?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Danke für das Ausprobieren! Wäre vielleicht doch möglich, dass es nur für US-Karten gilt? Werde mir auf jeden Fall auf der nächsten Reise Zeit nehmen es selbst zu testen. 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
  96. Daniel sagt:

    Hallo zusammen,
    um Aktivkunde bei der DKB zu sein, ist ja ein monatlicher Mindestgeldeingang von 700,- € erforderlich. Heißt das, dass das beispielsweise einmal im Monat eine Überweisung in Höhe von 700,- € eingehen muss & danach wieder anderweitig (zurück-)überwiesen werden kann, oder die 700,- € (zumindest für einen gewissen Zeitraum) auf dem Konto bleiben müssen?
    Vielen Dank für eine Antwort 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Felix sagt:

      Hi Daniel,

      ja, richtig, einmal im Monat müssen 700 Euro eingehen, danch kannst du damit machen was du willst. Erfahrungsgemäß würde ich das Geld nicht wieder aufs gleiche Konto zurücküberweisen, sondern z.B. andere Rechnungen (Miete, u.s.w.) damit bezahlen.
      Das Geld kannst du sofort weiter verwenden.

      VA:F [1.9.22_1171]
      2
  97. Rene sagt:

    Moin, ich wollte gerade über PayPal einen internationalen Kauf (Britische Pfund) mit meiner DKB VISA abschließen, da bekomme ich folgende Meldung von PayPal:

    Wenn Sie einen internationalen Einkauf mit Ihrer Kreditkarte bezahlen, kann der Kreditkartenanbieter eine Gebühr berechnen (in der Regel bis zu 3% des Zahlungsbetrags). Bei diesem Einkauf sind das etwa €0,69 EUR. Wenn Sie mit Ihrem Bankkonto bezahlen, fällt keine Gebühr an.

    Weiß jemand, um welche Gebühren es sich hier handelt und ob diese Meldung auch für die DKB VISA zutrifft?
    Die Währungsumrechnung macht hier doch PayPal selbst und bucht diesen Betrag in EURO von der Karte?

    Viele Grüße.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Roth sagt:

      Es gibt zwei Möglichkeiten.

      Standard ist das PayPal die Währungsumrechnung durchführt. (Umrechnungsgebühren durch PayPal entstehen.)

      Die andere Möglichkeit ist PayPal so einzustellen, das PayPal die Karte in der Fremdwährung belastet und der Kreditkartenanbieter dann die Währungsumrechnung durchführt.

      Dies ist so lange man aktiv Kunde bei der DKB ist günstiger. (Kostenlos)

      Da die DKB dann kein Auslandseinsatzentgelt (Umrechnungskosten) berechnet bzw. erstattet.
      Also lasen sie sich von der Warnung die PayPal anzeigt nicht abschrecken !
      Stellen sie es so um das die Umrechnung auf der Kreditkarte durchgeführt wird !

      Wenn sie DKB Kunde sind haben sie alles richtig gemacht!

      Mehr zu den Einstellungen der Währungsumrechnung bei PayPal in meinem Artikel unter :

      https://www.deutscheskonto.org/de/paypal-umrechnungsgebuehren/

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • stefsch sagt:

        Wie ist dan der Satz „Wenn Sie mit Ihrem Bankkonto bezahlen, fällt keine Gebühr an“ zu verstehen?
        Wenn paypal vom Girokonto abbucht wird grundsätlich kein prozentualer Aufschlag bei Fremdwährungen verlangt?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Roth sagt:

          Das keine Gebühr anfällt.
          Weil halt in Euro vom Bankkonto gebucht wird.
          Sie müssen immer unterscheiden zwischen Gebühr und wie gut der Kurs ist bei einer Währung Umrechnung.

          Paypal meint damit das wenn sie von der Kreditkarte buchen würden halt meist Gebühren anfallen.
          (Wie schon beschrieben die DKB zählt nicht dazu beim Aktiv Konto)
          ———————————————————
          Ein Beispiel sie gehen zu mehreren Banken und lassen sich Geld in einer andern Währung auszahlen.
          Auch wenn keine Bank Gebühren hätte bekommen sie unterschiedliche hohe Summen bei den Auszahlungen.
          Weil jede Bank einen andern Wechselkurs haben kann.

          Der Trick ist halt, das viele Anbieter heute Währungsumrechnungen anbieten aber mit schlechten Kursen. Und da verdienen sie dann. Haben aber keine Gebühren genommen.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Rene sagt:

          Hallo, danke erstmal. Das man die Währungsumrechnung von Paypal deaktivieren kann, wusste ich noch nicht. Bei meiner Bezahlung habe ich daher noch Paypal in Euro umrechnen lassen (ist jetzt umgestellt). Demnach muss diese Gebühr wohl nichts mit der Fremdwährung zu tun gehabt haben, denn Paypal hat die Umrechnung durchgeführt. Verstehen tue ich dann diese Gebühr nicht. 😀

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Daniel sagt:

          Hallo,
          wo deaktiviert man die Währungsumrechnung in PayPal?

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Roth sagt:

            https://www.deutscheskonto.org/de/paypal-umrechnungsgebuehren/
            Dazu mehr in meinem Beitrag.

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Martin sagt:

              die in dem Artikel gezeigten Seiten-Ansichten existieren seit ca. einem Jahr nicht mehr bei Paypal , somit leider untauglich – Finde auch die angesprochenen Einstellungen in meinem Konto nirgends ( ist Privatkonto – kein Geschäftskonto )

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Patrick sagt:

              @Martin
              Du kommst wie folgt dort hin:
              Rechts oben Zahnrad => Zahlungen => PayPal-Zahlungen per Händlerabbuchung verwalten

              Dann hast du die Seitenansicht die du auch in dem Blog-Eintrag siehst und kannst dort die Einstellung vornehmen

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Martin sagt:

              Danke Patrick,

              `kleiner´ Tipp mit großer Wirkung.
              Jetzt hat es geklappt.

              VA:F [1.9.22_1171]
              1
  98. Michael sagt:

    Hallo,

    das ist die Fremdwährungsgebühr, die ist bei der DKB für Aktivkunden 0 Prozent. Sie wird aber von vielen anderen Banken verlangt. Paypal langt aber selbst auch sehr hin. Der Umrechnungskurs ist sehr vorteilhaft für Paypal.

    Gruß Michael

    VA:F [1.9.22_1171]
    0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Kreditkarte

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]
Comdirect Konto eröffnen

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+