Schritt-für-Schritt-Anleitung auf dieser Seite

Cash im Shop ► Bargeld bei Rewe, Real oder Penny kostenlos abholen ◄ ohne Mindesteinkauf!

Den gestrigen Einkaufssamstag nutzte ich, um für Sie die neue Möglichkeit des kostenlosen Bargeldabhebens zu testen. Wie gewohnt dabei: die Videokamera.

Wussten Sie schon, dass Sie unseren Youtube-Kanal abonnieren können, um keine neuen Clips zu verpassen?

Kostenloses Bargeldabheben im Vergleich:

DKB Visa Card
Visa Card
Cash im Shop
Cash im Shop
Abhebeorte? beinahe alle Geldautomaten mit VISA-Zeichen
das sind circa 99 % aller Geldautomaten weltweit
über 6.000 Geschäfte in Deutschland
z. B. Rewe, Real, Penny
Abhebebetrag? bis 1.000 Euro am Tag 50 bis 300 Euro am Tag
Mehrfachabhebungen möglich? ja ja
Gebühren? nein, kostenlos!
Fremdautomaten im Ausland berechnen manchmal ein „direktes Kundenentgeld / ATM-Fee“ – darauf hat die DKB keinen Einfluss
nein, kostenlos!
Cash im Shop ersetzt nicht das kostenlose Abheben von Bargeld am Automaten, sondern erweitert Ihre Möglichkeiten, an Bargeld zu kommen. Zudem erhöht sich die tägliche Verfügbarkeit von 1.000 auf 1.300 Euro (beide Abhebemethoden zusammengerechnet)!

Anleitung: So funktioniert „Cash im Shop“

Im Video (oben) konnten Sie Schritt für Schritt sehen, wie ich Bargeld gebührenfrei im Rewe-Markt abgeholt habe. Die einzelne Schritte habe ich für Sie zum Nachlesen hier nochmal zusammengefasst.

  • Barcode (Strichcode) erzeugen

    Den Barcode erzeugen Sie sich, indem Sie sich in die Banking-App der DKB auf dem Smartphone einloggen (siehe Video oben) oder das herkömmliche Online-Banking am PC nutzen. In beiden Fällen klicken Sie in der Hauptnavigation auf den Menüpunkt „Cash im Shop“.

    DKB Cash im Shop – Barcode erzeugen

    Im Online-Banking sieht der Werdegang so aus. In der Banking-App ist es der gleiche Weg, nur die Anzeige ist komprimierter.

    Folgen Sie der Menüführung.

    Sie können einen Abhebebetrag von 50, 100, 150, 200, 250 oder 300 Euro wählen.

    Falls Sie innerhalb von 24 Stunden einen weiteren Barcode zur Auszahlung erstellen wollen, sind nur die nicht verbrauchten Beträge auswählbar. In diesem Fall wurde schon ein Barcode in Höhe von 150 Euro erzeugt. Für den nächsten Barcode lassen sich 50, 100 oder 150 Euro auswählen.

    Auszahlungsbetrag bei Cash im Shop

    Die gleiche Anzeige finden Sie in komprimierter Form auf dem Smartphone / iPhone (siehe Video oben).

    Der nächste Schritt ist, die geplante Abhebung mit einer TAN zu bestätigen.

    Fertig, der Barcode zur Abhebung ist erzeugt.

    Barcode von Cash im Shop

    Den per Online-Banking erzeugten Barcode können Sie als PDF speichern und anschließend ausdrucken oder per E-Mail versenden. Auf dem Smartphone / iPhone ist das ebenso möglich.
    Zudem können sich von hier aus eine Karte mit den nächsten Auszahlungskassen inklusive Öffnungszeiten anzeigen lassen.

  • Zur Supermarktkasse gehen

    Falls Sie nicht wissen, wo sich der nächste Standort einer Kooperationskasse befindet, können Sie die interaktive Karte sowohl im Online-Banking-System wie auch in der Banking-App nutzen.

    Standorte von Barzahlen-Kassen

    Standorte von Auszahlkassen werden mit einem „B“ angezeigt. Klickt man auf dieses „B“, öffnet sich ein Infofeld mit dem Namen des Shops, der Adresse und den Öffnungszeiten. Sehr praktisch!

    An der Kasse legen Sie den Ausdruck vor oder zeigen den Barcode auf dem Smartphone / iPhone.

    DKB Cash im Shop App offen

    Den Strichcode können Sie mitnehmen, wie Sie wollen – hier abgebildet auf dem Smartphone (links) und als DIN-A4-Ausdruck (rechts).

    Das Scannen des Codes hat in meinen Fällen nicht geklappt, das macht aber nichts. An der Kasse gibt es immer die Möglichkeit, statt des Scans die Ziffern unter den Strichen manuell in die Kasse einzugeben. Beide Codes tragen die identischen Informationen.

    Als Nächstes zeigt das Kassensystem einen Betrag mit Minuszeichen an, was die Person an der Kasse bei den ersten Malen verwundern könnte. Aber es ist alles in Ordnung. Man bekommt diesen Betrag in bar ausbezahlt. Zusätzlich erhält man noch einen Kassenbon über die Abhebung.

    Immer freundlich und locker bleiben 🙂

    Bitte seien Sie freundlich zum Kassenpersonal. Gerade in der Anfangszeit von „Cash im Shop“ gibt es gerne Verwunderung über die Bitte, Geld abzuheben. In allen unseren Fällen waren die Kassiererinnen bereit, es zu versuchen, und es hat jedes Mal ausgezeichnet geklappt.

    Barzahlen: Bargeld und Kassenzettel

    Foto einer meiner Test-Auszahlungen: Bargeld und Kassenzettel.

  • Fertig, und jetzt?

    Mit dem Einlösen des Codes (Coupons) an der Supermarktkasse verschwindet der generierte Code im Online-Banking / der Banking-App in Echtzeit. So ist sichergestellt, dass es keine doppelte Auszahlung gibt.

    Außerdem kann man selbst am Wochenende sofort die Abhebung in den Kontoumsätzen sehen.

    Barzahlen auf dem Kontoauszug

    Die Abhebung über „Cash im Shop“ wird als Online-Überweisung an den Dienstleister „Barzahlen.de“ in der Umsatzübersicht angezeigt.

Fragen zum Ablauf?

Gerne helfe ich Ihnen mit meinen Erfahrungen. Am besten geben Sie Ihre Frage in das Kommentarfeld am Ende der Seite ein. Sie können dort ebenfalls von Ihren Erfahrungen – zum Nutzen weiterer Leser – berichten.

Das erste Video oben habe ich absichtlich kurz gehalten. Wenn Sie mögen, wird es ein zweites ausführlicheres Video zum neuen Geldabheben mit „Cash im Shop“ geben. Hier fließen dann die Fragen und Erfahrungen ein, die über das Kommentarfeld mitgeteilt werden. Mit E-Mail-Adresse werden Sie bevorzugt benachrichtigt, wenn das neue Video fertig ist.

Weitere Artikel, die helfen das DKB-Konto noch effektiver zu nutzen:

PS: Um „Cash im Shop“ nutzen zu können, müssen Sie Girokonto-Kunde der DKB sein. Wie man das Konto kostenlos eröffnet, können Sie hier sehen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 5.0/5 (11 votes cast)
Cash im Shop ► Bargeld bei Rewe, Real oder Penny kostenlos abholen ◄ ohne Mindesteinkauf!, 5.0 out of 5 based on 11 ratings

Wer schreibt hier?

Gregor hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

Endlich Geld

39 Kommentare zu “Cash im Shop ► Bargeld bei Rewe, Real oder Penny kostenlos abholen ◄ ohne Mindesteinkauf!”

  1. Florian sagt:

    Ähnlich gute Erfahrung mit N26 und Rewe gemacht. Problemlos an den an den Code gekommen. Das Scannen hat allerdings auch nicht geklappt. Und das obwohl die Laserscanner ja normalerweise alles finden…

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  2. Nico sagt:

    Man kann auch ohne Smartphone „Cash in Shop“ nutzen. Einfach über den Browser beim DKB-Banking einloggen, in der rechten Spalte „Cash in Shop“ wählen, dann Barcode generieren und ausdrucken. 😉

    Ich finde Schade, das die DKB nicht das Geldeinzahlen über „Shopkassen“ ermöglicht, das würde Einzahlungen in ganz Deutschland ermöglichen und würde nebenbei auch die wenigen Einzahlautomaten überflüssig machen!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, stimmt!

      Es ist klasse, dass die DKB beide Varianten (App und Online-Banking anbietet).

      Die Idee mit dem Einzahlen per Supermarktkasse ist klasse. Werde mal sehen, ob man der DKB eine Information dazu entlocken kann … aktuell vermute ich, dass es vermutlich für die Bank eine irgendwie noch teure Angelegenheit ist. N26 hatte das kurzzeitig mal attraktiv angeboten, dann aber die Konditionen für uns Bankkunden so verschlechtert, dass es quasi nicht mehr genutzt wird.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  3. Tom sagt:

    Einzahlungen sollte die DKB auch über Barzahlen.de anbieten. Möglich ist dies auf jeden Fall denn N26 bietet hierüber ein und Auszahlung an.

    Und hier noch ein paar weitere praktische Nutzungsmöglickeiten:
    Da man außer dem Code um keine weitere Legitimation gebeten wird, da man diese ja bereits beim Erstellen des Codes absolviert hat, ist dies eine sehr geile Rettung wenn man morgens seinen Geldbeutel und somit auch seine Karten zu hause vergessen hat. Kann einem echt den Tag retten, eigene Erfahrung :-). Den anderen Handy denkt man morgens irgendwie auf jeden Fall, sonst tuts ein Internetzugang mit Drucker.

    Man kann den Code als PDF oder ausgedruckt weitergeben und jemanden Geld holen lassen oder mit dem Geld Einkäufe erledigen oder jemandem so Geld geben. Da sage nochmal einer Schecks seien ausgestorben :-). Man darf nur den Ausdruck nicht verlieren bzw. muss es merken und den Code stornieren bevor der eingelöst wird.

    Und ebenfalls aus eigener Erfahrung hat mir der Service im Einkaufszentrum die ATM Gebühr der Automaten der Sparkasse der örtlichen Sparkasse von dem alle Automaten dort waren erspart.

    Und zu Guter letzt noch ein paar namhafte Ketten bei denen man den Service außer den von Gregor erwähnten Supermärkten (wobei die wegen der Öffnungszeiten schon beste Wahl sind) nutzen kann:
    – dm Drogeriemärkte
    – Telekom Shops
    – mobilcom Debitel Shops

    Gerade in Innenstädten und Shopping Malls findet man diese eher als einen Supermarkt der teilnehmenden Ketten.

    Alles in allem kann man nur sagen Danke DKB und N26 für den genialen Service. Auch wenn ich in der Anfangszeit öfter Probleme oder besser gesagt die Kassen mit den Codes hatten und auch manuelle Eingabe nicht ging.

    Und danke Gregor für das Video, weiter so.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Gregor sagt:

      Ganz wunderbar 🙂 Vielen, vielen Dank für diese tolle Erweiterung.

      Wie kann man eigentlich einen erzeugten Barcode stornieren? Habe mich gerade eingeloggt, um das herauszufinden. Hatte bei unserem zweiten Konto einen Code erzeugt, den ich dann doch nicht mehr zum Testen gebraucht habe … jetzt ist natürlich die Zeit abgelaufen. Bin gespannt, wie sich das dann in den Kontoumsätzen bemerkbar macht.

      Auch die Idee mit dem Scheckersatz finde ich spannend. Man kann quasi den Code als Gutschein erzeugen und jemand anderes geben.

      Im Übrigen gibt es immer noch kostenlose Scheckvordrucke für DKB-Kunden! Allerdings kann man diese dann nur zur Gutschrift bei Banken einlösen. Oft mit Gebührenberechnung. Bei der DKB gratis, wenn man das Porto unberücksichtigt lässt.

      Hast du schon mal bei einem Telekom-Shop abgehoben? Ich habe das zwar bei Barzahlen.de gesehen, bin mir aber nicht sicher, ob die Telekom-Shops bei „Cash im Shop“ integriert sind.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Ralf sagt:

        Nur zur Info. Im DM Drogeriemarkt funktioniert die Auszahlung nicht. Strichcode wird nicht akzeptiert. Kasse meldete „kein teilnehmendes Unternehmen“ obwohl der barzahlen.de Aufkleber an der Kasse vorhanden ist. Die Auszahlfunktion war dort auch unbekannt. Die DKB macht zwar bezüglich DM Drogerie auch keine Angabe aber ich dachte „Versuch macht kluch“. Über N26 soll es ja angeblich funktionieren, kann ich aber nicht testen. Dies würde aber bedeuten, daß die Funktionen von barzahlen.de im Auszahlungsbereich unterschiedlich gehändelt würden.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  4. Tom sagt:

    OMG.. Sorry für die Schreibfehler, wenn man schnell mal was auf dem Smartphone länger tippt und den ganzen Text dann nicht mehr sieht 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  5. Tom sagt:

    Ach ja was mir jetzt noch einfällt zum Thema Einzahlungen.
    Da N26 den Service bereits nach recht kurzer Zeit von unlimited auf 100 Euro im Monat beschränkt hat, die man ohne Kosten einzahlen kann und die DKB generell nur Auszahlung anbietet, gehe ich mal davon aus das die Gebühren für die Entgegennahme von Geld recht hoch sein wird. Und ein weiterer Faktor wird sein das sich beide Banken erhoffen sich so einen Teil der Interbankengebühren für GAA Auszahlungen zu ersparen, da Barzahlen hier wohl günstiger als Geldautomaten ist.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, dass denke ich auch. Weiß jemand, was Barzahlen dafür berechnet?

      Eine Abhebung am Geldautomaten in Deutschland schlägt mit ungefähr 1,75 Euro pro Abhebung (unabhängig der Höhe) zu Buche.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  6. Niels Noehren sagt:

    Hallo Gregor,

    den heutigen Beitrag finde ich sehr gut und sehr interessant. Allerdings habe ich dazu folgende Frage.

    Mit welcher App erstellst Du eine PDF auf dem Smartphone, wenn Du auf Deinem Smartphone den Strichcode erzeugt hast?

    Die Information wäre mir wichtig.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Gregor sagt:

      Sehr gute Frage!

      Ich benutze ein Android-System (Samsung). Im „Play Store“ heißt die App „DKB-Banking“.

      Es handelt sich dabei um eine für Smartphones optimierte Version des DKB-Online-Bankings.

      Bei Apple / iPhone wird das bestimmt genauso heißen.

      In die App loggt man sich mit den gleichen Daten (Anmeldename, PIN) ein wie im normalen Online-Banking. Selbes System, nur anderes Medium und optimiert bzw. komprimierte Ansicht.

      Hat es geklappt?

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Niels sagt:

        Willst Du mit Deinem Kommentar (Danke übrigens) aussagen, dass Du die PDF mit der App DKB-Banking erzeugst?

        Daraufhin habe ich die App noch nicht untersucht. Falls dem so sein sollte, danke für den Hinweis.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Ja, genau. Die Banking-App der DKB funktioniert genauso wie das Online-Banking – nur ist hier die Anzeige für kleine Monitore optimiert. Schon ausprobiert? 🙂

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
  7. Holger sagt:

    Hy,

    ich habe das jetzt auch schon diverse Male getestet, bei REWE funktioniert Cash im Shop super.

    Mobilcom Debitel ist aber ein Reinfall, beide versuche scheiterten bei einem Versuch 100 €uro abzuheben, da danach nicht mehr genug Wechselgeld in der Kasse gewesen wäre und es daher zu keiner Auszahlung kam. Sorry das geht garnicht neben einer nicht zu unterschätzenden Wartezeit nicht einmal „kleinere Beträge“ zu bekommen.

    Gruß
    Holger

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  8. Tom sagt:

    Das Stornieren habe ich bisher nur bei N26 erfolgreich ausprobieren dürfen nachdem der Code weder zum Scannen und auch die Codeeingabe nicht funktioniert hat. Dort kann man den in der App wieder löschen was dann auch die Reservierung des Betrages aufhebt.

    Bei der DKB habe ich selbst auch noch nicht getestet ob es dort in der App oder online geht. Seit die es anbieten hattte ich keine Probleme mehr das es nicht ging.

    Soweit mir bekannt ist, gut ich könnte mich auch irren, sollte der Service bei allen Geschäften funktionieren die Transaktionen über Barzahlen anbieten. Denke mal dafür wird die Begrenzung auf 300 Euro sein damit nicht ein zwei Kunden in einem Geschäft die Kasse leer räumen 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  9. stefsch sagt:

    Eine schöne zusätzliche Möglichkeit an Bargeld zu kommen! Wie wir aber schon nach der Pressemitteilung im Juni (?) auf der DKB-Unterseite diskutiert haben, ist nur eine Auszahlung von Girokonto aus vorgesehen, nicht vom Visa-Konto aus. So ist diese neue Möglichkeit, für DKB-User, die (fast) ausschließlich das Visa-Card Tagesgeldkonto für Zahlungszwecke nutzen (etwa weil das DKB-Konto „nur“ ein Zweitkonto ist) nur mit zusätzlichen „Klimmzügen“ zu nutzen, indem man noch am gleichen Tag den Cash-im-Shop-Betrag von der Visa Card zum Girokonto rücküberweist.
    Schade, das die DKB nicht die Auswahl des „Belastungskonto“ zulässt. 🙁

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  10. Jonas Fitz sagt:

    Den Tipp, den Barcode per gewöhnlicher E-Mail zu versenden, finde ich bedenklich.

    Das sollte man nur mit starker Verschlüsselung tun. Wo relativ Geld einfach abzufangen ist, werden auch Menschen mit krimineller Energie kreativ.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  11. Gregor sagt:

    Nachtrag: Wenn man den Barcode nicht innerhalb von 24 Stunden einlöst, wird er automatisch dem Girokonto wieder gutgeschrieben. Siehe Bildschirmfoto:

    Cash im Shop Storno

    Übrigens vom Wertstellungstag nicht zum Nachteil des Kunden!

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
  12. stefsch sagt:

    Mal ne ganz ander Frage: gibt es eigentlich noch die Möglichkeit, ab einem Kaufumsatz von 20€ an der Kasse bis zu 200€ ausgezahlt zu bekommen? Oder fällt das mit dem Start von Cash im Shop ersatzlos weg? Wenn nicht gäbe es noch eine Abhebemöglichkeit unter 50€…..

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Das ist eine hervorragende Frage! Kann das bitte mal jemand ausprobieren? In meiner Erinnerung hängt das gar nicht mal an der DKB sondern an der Girocard. Ähnlich ist es bei den Shelltankstellen. Dort funktioniert die Abhebung, weil deren Kassensystem als Geldautomat eingestuft ist.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Nico sagt:

      Das geht mit jeder „EC-Karte“ und hat nix mit der DKB (oder ING-DIBA) zu tun! Dies bieten einige wenige Discounter wie Penny an. Also ja!

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Martin sagt:

      Bei Rewe beide Versionen getestet und beide funktionieren. Wobei ich festgestellt habe, dass die Kassenscanner den gedruckten Barcode besser „verdauen“ als den angezeigten auf meinem S3 (da kam die schon von anderen mehrfach genannte Fehlermeldung).

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  13. Peter Hansen sagt:

    Cash im shop ist im U18 Konto übrigens nicht enthalten

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  14. Altglienicker sagt:

    Zitat: „Mit dem Einlösen des Codes (Coupons) an der Supermarktkasse verschwindet der generierte Code im Online-Banking / der Banking-App in Echtzeit. So ist sichergestellt, dass es keine doppelte Auszahlung gibt.“
    Heißt das im Umkehrschluss, dass man mit einem ausgedruckten Barcode mehrmals Geld ausgezahlt bekommt? 😉 Bestimmt nicht! Der Code wird wohl vom Display verschwinden, weil er wertlos geworden ist. Und als Zeichen, dass die Transaktion abgeschlossen ist.
    Ansonsten, sehr informativer Beitrag! Danke!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  15. John sagt:

    Waere das ‚cash im shop‘ Feature nicht auch eine Moeglichkeit zum Beispiel in den U.S. ATM Gebuehren zu vermeiden?

    Wenn ich es richtig verstehe, kann ich doch ab 1 Dec mit der DKB Visa card direkt bezahlen, ohne Auslandseinsatz- od. sonstige Gebuehr, nicht wahr? Dann wuerde es auch Sinn machen, die allgegenwaertige Praxis des Cash-Back’s in den U.S. zu nuetzen, Bargeld beim naechsten Shopping im Supermarkt abzuheben.

    Gibt es dazu Informationen/ Erfahrungen?

    Sorry for my German
    John

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Nico sagt:

      Ja, dem stimme ich völlig zu!

      Aber:
      Cash in Shop (und entsprechende Programme der anderen Banken) setzen voraus, das der jeweilige Shop einen Partnervertrag hat und da gibt es keine weltweiten Netzwerke. Leider 😉

      Alternative:
      In Deutschland gibt es Discounter (z.B. Penny) bei denen man Geldabheben kann – als Service dieser Shops. Das ist unabhängig von der Bank und mit einem Mindesteinkauf und EC-Kartennutzung verbunden. Wenn es sowas in den USA für Kreditkarten gibt (?), dann würde das auch mit einer VISA funktionieren. 😉

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • John sagt:

        Hi Nico,

        Bin mir nicht ganz sicher bezueglich des Partnervertrages. Cash-in-Shop scheint etwas anderes zu sein als Cash-Back.
        Bei Cash-Back bekommt die Bank mehr oder weniger gar nicht mit, dass Du Bargeld abgehoben hast. Der Shop fuegt nur einen weiteren „Artikel“ zu der Liste gekaufter Items dazu mit dem Preis, den Du gerne ausbezahlt bekommen willst. Der Gesamtbetrag wird dann von der VISA Card abgebucht.

        Hab ich das falsch verstanden, dass ich mit der VISA Card ab 1 Dec ohne extra Gebuehren in den U.S. oder auch online in Fremdwaehrung bezahlen kann?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Die Idee von John ist wirklich gut.

          In den USA habe ich diese Möglichkeit oft mit meiner US-Debit Card genutzt. Ob das auch mit einer echten Kreditkarte – wie mit unser DKB Visa Card funktioniert – weiß ich nicht. Habe ich nicht getestet, da bisher ja 1,75 % Auslandseinsatzentgelt für Einsätze im Supermarkt berechnet wurden. Werde ich aber bei der nächsten USA-Reise machen, denn ab dem 1.12.2016 entfällt ja die Gebühr!

          In Deutschland wurde das von John vorgeschlagene System mit den Girocards umgesetzt. In einigen Supermärkten wie Penny kann man ab einem Einkaufswert von 20 Euro Bargeld in Höhe von bis zu 200 Euro gebührenfrei abheben. Dieser Betrag wird quasi ähnlich wie eine Ware einfach mit auf die Abbuchung gesetzt und erscheint nicht als Barabhebung auf dem Kontoauszug.

          Die Begrenzung auf maximal 200 Euro und die Wahl auf die Girocard hängt vermutlich mit den 0,2 % Interchangegebühr zusammen, die der Supermarkt an die Kartengesellschaft zahlen muss. Bei Kreditkarten sind es 0,3 % und somit 50 % höhere Gebühren! Der Supermarkt hat ja im Gegensatz zu den verkaufbaren Produkten keine Marge auf Bargeldabhebungen.

          In den USA sind die Abhebungen übrigens ebenfalls in der Höhe begrenzt. In meiner Erinnerung bei 200 US-Dollar. Ein Mindesteinkauf ist aber glaube ich nicht vorgeschrieben.

          Richtig ist aber auch, dass dieser Service nichts mit der Bank zu tun hat, sondern ein Serviceangebot der Supermärkte ist. Vielleicht möchten sich weitere Supermärkte der Idee anschließen? Ich gehe übrigens deswegen gerne mal in den Penny bzw. in den USA in den Publix.

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
  16. Sandro sagt:

    Es funktioniert wirklich nur bei den auf der DKB Seite gelisteten Partnern. Bei dm, Telekom Shop usw. geht es also nicht. Das musste ich gestern erfahren. 🙁

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  17. stefsch sagt:

    Nochmal zum Verständnis: Kann ich z.B. (über PDF) den Barcodeausdruck bei REWE vorzeigen (oder abgeben?) und das Geld bekommen ohne Inhaber des Kontos zu sein? Ich muß also weder die passende DKB-Girocard noch ein Ausweispapier vorzeigen?
    Das wäre u.a. praktisch wenn man Andere zum Geld holen schicken will/muß, bzw wenn man Jemanden bezahlen will ohne Bargeld im Hause zu haben. Das Ganze funktioniert dann ja etwa so wie ein Scheck der (hier nur am Gültigkeitstag) an den Überbringer ausgezahlt wird!?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Ja, genau.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • stefsch sagt:

        Ah, ok, dann noch eine Zusatzfrage: Ist der Ausdruck mit einem Kalenderdatum (Gültigkeitsdatum) versehen oder ist der Code 24-Stunden gültig. Im ersten Fall dürfte man dann abends keine Auszahlungs-PDFs für den Folgetag drucken…??

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • stefsch sagt:

          So, hab´s jetzt mal selbst ausprobieren können: es ging ganz schmerzlos, zumindest eine REWE-Kassiererin kannte das schon. Um meine Fragen nochmal selbst zu beantworten: der Barcode ist genau 24 Stunden gültig, man kann ihn also schon am Vorabend erstellen/drucken. Laut Ausdruck soll der „Auszahlungschein“ beim Kunden/Abholer verbleiben. Das Geld kann auch von einer „kontofremden“ Person (ohne eine Legitimation) abgeholt werden, es ist kein Name vermerkt. Daher muß man gut auf den Ausdruck/Code aufpassen, er „wirkt“ wie Bargeld. Wenn ihn ein fremder Finder (oder Dieb) einlöst ist das Geld futsch!
          Sorry, dass ich einige Fakten hier wiederholt habe, aber es gibt bestimmt einige die das vor „ihrem ersten Mal“ gerne wissen möchten.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

kostenlose Kreditkarte

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]
Comdirect Konto eröffnen

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+