Deutsches Konto direkt aus dem Ausland eröffnen …

Varianten der Legitimation bei der DKB

Nach deutschem Recht ist eine zweifelsfreie Identifizierung (Legitimation) des Bankkunden nach hohen Sicherheitsstandards vorgeschrieben. Die DKB arbeitet intensiv daran, es Menschen aus dem Ausland so einfach wie möglich zu machen, diesen Prozess zu durchlaufen und erfolgreich das Konto zu eröffnen.

Aktuell kann das DKB Cash aus allen Ländern der Welt (außer Iran und Nordkorea; hier bestehen EU-Sanktionen) eröffnet werden. Eine Legitimation ist bereits aus über 40 Staaten möglich, ohne dass eine Reise nach Deutschland unternommen werden muss.

Wie das geht, zeigt diese Seite.

Grafik: Legitimationsmöglichkeiten für das DKB Cash aus verschiedenen Ländern

In über 40 Ländern kann die Legitimation im Heimatland erfolgen. Bei den anderen ist leider noch ein Deutschland-Besuch erforderlich. Die DKB arbeitet daran, künftig Alternativen anbieten zu können.

Details zur Legitimation

  • a) Sie haben Ihren Wohnort in Deutschland

    Beantragen Sie über diesen Link das Konto: www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash

    Nachdem Sie das Online-Formular ausgefüllt haben, wird der PostIdent-Coupon als PDF zum Ausdrucken erzeugt. Mit dem PostIdent-Coupon können Sie in jede Filiale der Deutschen Post gehen. Dort wird Ihr Ausweis oder Reisepass standardisiert abgeschrieben und an die DKB gesandt. Dieser Vorgang ist für Sie kostenlos.

    Inhaber des neuen Personalausweises, der Ausweis App und eines entsprechenden Lesegeräts können sich rein elektronisch legitimieren.

    Kontoeröffnung mit Webcam

    Jetzt Identifizierung über Webcam möglich!

    Neu: Identifizierung über Webcam

    Seit Oktober 2014 ist es möglich das Legitimations­verfahren über eine Webcam zu machen. Man hält dazu den Ausweis oder Reisepass in die Kamera. So einfach funktioniert die Kontoeröffnung bei einer modernen Bank!

    Hier: Artikel und Videoclip zum WebID-Verfahren – jetzt ansehen?

  • b) Sie haben Ihren Wohnsitz in Österreich

    Beantragen Sie über diesen Link das Konto: www.dkb.de/at

    Der Antrag wird online ausgefüllt und online abgesendet. Erst wenn Ihr Antrag angenommen wurde, setzt sich die DKB mit Ihnen in Verbindung, um Sie zur Legitimation einzuladen. Früher ging das über die Österreichische Post (Ident.Brief); seit dem 1.12.2014 über das neue Verfahren WebID. Alternativ ist das PostIdent-Verfahren beim Deutschland-Besuch möglich.

  • c) und d) Sie wohnen in einem anderen EU- oder EWR-Staat

    Beantragen Sie das Konto über diesen Link: www.dkb.de/ausland
    Nach dem Absenden des Online-Antrags prüft die DKB Ihre Angaben und Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit der Aufforderung, sich zu legitimieren. Sie haben zwei Möglichkeiten:

    Musterbrief zur Vorlage bei der lokalen Bank.

    Musterbrief zur Vorlage bei der lokalen Bank.
    kostenloser Download

    • Legen Sie das ausgefüllte Formular „Ident­ifizierung“ einer lokalen Bank oder einem Rechtsanwalt mit der Bitte vor, die Angaben anhand Ihres Ausweises bzw. Reisepasses zu bestätigen. Da dies ein ungewöhnlicher Vorgang von „Amtshilfe“ ist, nehmen Sie sicherheitshalber unseren erklärenden Musterbrief mit.

      Sollte man Ihnen Gebühren berechnen, übernimmt diese die DKB bis zu 20 Euro problemlos. Mit dieser Variante sparen Sie sich die Reise nach Deutschland.

    • Natürlich können Sie beim nächsten Deutschland-Besuch in jeder Filiale der Deutschen Post das kostenlose PostIdent-Verfahren nutzen. Sie erhalten dafür von der DKB ein PostIdent-Coupon per E-Mail.
  • e) Sie wohnen in einem dieser Staaten

    Die Bafin (deutsche Aufsichtsbehörde für Finanzdienstleistungen) bescheinigt diesen Ländern, nach vergleichbaren Sicherheitsstandards wie EU-Staaten zu arbeiten, deswegen kann die DKB aus diesen Staaten ebenfalls die Legitimation über das Formular „Identifizierung“ akzeptieren.

    Lesen bitten den Abschnitt „c) und d)“.

  • f) Wohnsitz in allen anderen Ländern

    Hier besteht leider nur die Möglichkeit der Identifizierung über das PostIdent-Verfahren bei einer deutschen Postfiliale. Somit ist eine Reise nach Deutschland erforderlich. www.dkb.de/ausland2

    Die DKB arbeitet daran, künftig Alternativen anzubieten. Wir werden auf diesem Webportal darüber informieren.

Kontoeröffnung mit Webcam

Genial für Deutsche im Ausland!


DKB: Eine Bank für alle Deutschen in der Welt!

Dank dem neuen WebID-Verfahren können Personen mit deutschem Bundespersonalausweis bzw. Reisepass die Kontoeröffnung von jedem Ort der Welt machen.

Der Antrag auf Kontoeröffnung wird online gestellt, die Bank verzichtet auf das Einsenden von Unterlagen per Post und die ID-Prüfung wird übers Internet via Webcam erledigt.

Besser kann es doch nicht mehr gehen … auf was warten Sie noch?

Grafische Darstellung der Legitimationsmöglichkeiten

DKB Legitimation nach Ländern - Karte

Aus den gelb markierten Ländern ist eine Legitimation mittels Bank- oder Rechtsanwaltsbestätigung möglich. In den beiden orangenen mittels Post-Identifizierung.

Staaten namentlich aufgeführt:

  • EU- und EWR-Staaten [c) und d)]

    Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich + Überseegebiete, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande + Überseegebiete, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern (griechischer Teil)

  • Länder mit vergleichbarem Sicherheitsstandard [e)]

    Australien, Brasilien, Hongkong, Indien, Japan, Kanada, Schweiz, Singapur, Südafrika, Südkorea, USA

Tipps zur erfolgreichen Kontoeröffnung

  • Reise ins Nachbarland

    Wenn Sie in einem Land wohnen, in dem die Legitimation noch nicht über das Identifizierungsformular zulässig ist, können Sie nach Rücksprache mit der Bank sich auch in einem Staat legitimieren, welcher bereits für dieses Verfahren zugelassen ist.

    Beispielsweise wohnt jemand in Namibia (noch nicht für Bank- bzw. Rechts­anwalts­bestätigung zugelassen), hat es aber nicht weit nach Südafrika, so kann er dort die Legitimation vornehmen lassen.

    Damit Ihnen nicht unnötig Zeit- und Reisekosten entstehen, empfiehlt es sich, vorab mit der Legitimations­stelle abzusprechen, ob die Bestätigung des Formulars möglich ist.

    Im asiatischen Raum gehen viele Flüge über Hongkong. Auch hier würde sich eine Legitimation anbieten.

Können Sie eigene Erfahrungen beisteuern?

Können Sie aus eigene Tipps oder Erfahrungs­werte beisteuern? Bitte kommentieren Sie diese Seite zum Nutzen aller, die erfolgreich ein deutsches Konto bei der DKB eröffnen möchten. Vielen Dank!

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.3/5 (19 votes cast)
Varianten der Legitimation bei der DKB, 4.3 out of 5 based on 19 ratings

Wer schreibt hier?

Gregor hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

121 Kommentare zu “Varianten der Legitimation bei der DKB”

  1. Redaktion sagt:

    Vorfeld vom Flughafen Frankfurt

    Für einige Leute könnte ebenfalls das PostIdent an einem deutschen Flughafen (beispielsweise bei internationalen Flügen mit Zwischenstopp und Umstieg) interessant sein.

    Schauen Sie sich die Möglichkeiten dazu an: https://www.deutscheskonto.org/de/postident-flughafen/

    VN:F [1.9.22_1171]
    2
  2. Matthias sagt:

    Hallo Herr Janecke, Ihre Grafik, sowie die Auflistung ist einfach spitzenmäßig. Einmal angeschaut und gelesen und schon weiß man Bescheid. Danke. Gut gemacht.
    Viele Grüße.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  3. Pfammatter sagt:

    Guten Tag

    sorry, aber Ihre Grafik hilft Schweizern genausowenig wie die haltlosen Behauptungen der DKB (und das idiotische Formular). Ich war ÜBERALL: Beim Notar (>Legi auf Beiblatt), bei Banken, bei der Post (beide dito) und auch bei der Deutschen Post. Letztere verweigerte die Legitimation, weil im Schweizer Pass der Heimatort steht, der nicht dem Geburtsort entspricht. Es ist UNMÖGLICH als Schweizer diese €&@!! Unterschrift auf das DKB-Formular zu bringen. Bin schon so weit, es mit vorgehaltener Pistole zu versuchen (könnte klappen). Beweisen Sie mir das Gegenteil oder nennen Sie mir eine Filiale! Besten Dank!

    VA:F [1.9.22_1171]
    7
    • Redaktion sagt:

      Es gibt in der Schweiz mehr als 100.000 Kunden der DKB. Ob das für Sie Beweis genug ist, wissen wir nicht.

      Jedenfalls ist es durchaus möglich Kunde dieser äußerst attraktiven Bank zu werden. Dass das aus dem Ausland nicht immer einfach ist, das stimmt. Deswegen ja sowohl die Hilfestellung der DKB und durch unsere Redaktion.

      Es gibt jedoch auch Zeitgenossen, die sich in der Öffentlichkeit wie ein Flegel benehmen, dass denen kaum ein Gefallen getan wird, ist nicht verwunderlich. Vermutlich ist es sogar besser, dass solche Menschen nicht Kunde der DKB werden, denn es handelt sich um eine freundliche hilfsbereite Bank.

      VN:F [1.9.22_1171]
      10
    • Geprellter sagt:

      Guten Tag es ist tatsächlich nicht einfach ein DKB-Konto zu eröffnen. Ich hatte dasselbe Spiel durch. Die Banken im Kanton Zürich weigern sich, die Post im Kanton Zürich sowie Anwälte antworten gar nicht erst auf die Anfrage. Als Fehlanzeige. Die Deutsche Post weigert sich wegen dem Heimatort. Es gibt aber folgende Möglichkeiten für die anderen, welche das Lesen: Man könnte sich den Geburtsort nachträglich in den Pass schreiben lassen, etwas mühsam. In Konstanz ist die deutsche Post etwas weniger strikt, dort muss man einfach sagen das der Heimatort dem Geburtsort entspricht, wenn sie nachfragen. Oder die Lösung wie bei mir ein privater Notar im Kanton Aargau, welcher nicht nur grosse Aufträge rausfischt. Ich nenne keinen Namen, aber sie ist in Bremgarten tätig in der Altstadt. Da klappte es dann. Heutzutage geht es auch per Webcam, aber ein Kollege von mir wurde so abgelehnt…

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Philipp sagt:

        Das PostIdent-Verfahren ist für Schweizer mit ihren obskuren Heimatorten in der Tat etwas tricky, aber nach wie vor die einfachste, schnellste und billigste Lösung, um an eine Legitimation zu kommen. Es hängt dabei sehr von der einzelnen Poststelle und ihren Mitarbeitenden ab:

        – Vor 5 Jahren im Grenzort J. war der ganze Prozess innerhalb von 5 Minuten ohne Rückfrage erfolgreich abgeschlossen

        – Vor 3 Wochen blockten die Damen im Grenzort W. bereits ab, als sie nur schon das Reizwort „Schweizer Pass“ vernahmen. Eineinhalb Stunden später im Grenzort E. kam bloss eine freundliche Rückfrage, ob der Heimatort auch meinem Geburtsort entspreche – und die Sache war geregelt

        Fazit: Nicht aufgeben, höflich bleiben, um Hilfe bei einem „komplizierten Verfahren“ bitten, herzlich danken!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  4. Sandro Pfammatter sagt:

    Also dass meinen Bemerkung humoristisch gedacht war, dürfte wohl klar sein…

    Zu den Flegeln gehöre ich nicht, dass kann ich Ihnen versichern. Bitte gehen Sie aber rasch auf meine Punkte ein – und geben Sie mir eine Lösungsmöglichkeit. Ich kenne keinen CH-Kunden, um zu fragen, wie er’s geschafft hat!

    Wichtig: Beharren Sie jetzt nicht auf e Prozess. Es GEHT so nicht. Ich bin selber Mitarbeiter der grössten CH-Bank. KEINE der Banken (inkl. meine) DARF auf das DKB-Formular schreiben (nur anheften). Damut entfällt der Punkt. CH-Post: Dasselbe. Legitimation nur auf Beiblatt. Notar: Dito. Auch Verweis auf Gesetz. Deutsche Post: Verweis auf die Sache mit Heimatort/Geburtsort. Es bringt auch nicht, wenn Sie, wie DKB, nun sagen, dass es „mal geht, mal nicht“. Bitte nehmen Sie zu den erwähnten Punkten Stellung. Ich – und Bekannte, die die Karte auch möchten – wären für eine rasche Lösung sehr dankbar.

    Freundliche Grüsse

    S.Pfammatter

    VA:F [1.9.22_1171]
    3
    • Redaktion sagt:

      In der Schweiz wird wohl die Legitimation über einen Anwalt am einfachsten sein. Bitte probieren. Feedback erwünscht!

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
      • Geprellter sagt:

        Das funktioniert leider nicht. Die Anwälte antworten gar nicht erst auf diese für sie lächerlichen Aufträge. Traurig, aber wahr!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Redaktion sagt:

          Haben Sie tatsächlich alle Anwälte in der Schweiz befragt? Wie Sie vermutlich wissen, können auch Anwälte sich ihre Mandanten aussuchen … scheinbar gibt es jedoch welche, die auch kleine Aufträge wie Legitimierungen annehmen. Tagtäglich eröffnet die DKB Konten für Menschen mit Wohnort Schweiz.

          Manchmal ist es eine Herausforderung eins der besten deutschen Girokonten mit kostenloser Visa Card und freiem Bargeldbezug zu bekommen. Wer einfach nur ein Girokonto in Deutschland haben möchte, kann über die deutsch-schweizer Grenze fahren und bei jeder beliebigen Bank vor Ort ein Konto eröffnen. Das hier ist jedoch nicht das richtige Spezial-Portal dafür. Hier engagieren sich Leute, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und stellen dafür Wege vor.

          VN:F [1.9.22_1171]
          1
  5. Sandro Pfammatter sagt:

    Nicht ganz, nein. Das ist auch so etwas, was die DKB/Sie einfach recherchieren müssen, um professionell zu sein. Das DKB-Formular zeigt aber schon, dass das nicht geschehen ist. Hier also das Feedback: In der Schweiz stellt KEIN einziger Anwalt Beglaubigungen aus – das machen bei uns NUR Notare (Jus, 1.Semester). Notare wieder machen es in ZH auch nicht, wo sie dem Kantonsrecht unterstellt sind, das Beglaubigungen auf einem Fremdformular (deutsches Recht!) verbietet. Ich versuche es nun bei einem Privatnotar in Bern, der ev. nicht dem Kantonsrecht unterworfen ist. WIESO IST DAS ALLES NICHT im Prozess drin – und warum weiss es die DKB nicht. Sehen Sie jetzt das Problem? Ist Kunde hier König?

    VA:F [1.9.22_1171]
    4
    • Redaktion sagt:

      Soweit wir die DKB verstanden haben, ist eine Beglaubigung gar nicht nötig sondern nur eine Bestätigung der Richtigkeit der Angaben. Das ist ein Unterschied.

      Das kostenlose Konto bei der DKB kann man derzeit aus 40 Ländern beantragen. Da es sich um eine deutsche Bank handelt, handelt sie natürlich nach deutschem Recht. Die DKB kann nicht die Gesetze in allen anderen Ländern kennen. Das ist für das angebotene Girokonto auch gar nicht notwendig.

      Außer der Comdirect, die mit der Schufa-Einschränkung ebenfalls Kunden aus dem Ausland per Post aufnimmt, tut das keine andere deutsche Bank mit kostenlosem Girokonto und gratis Visa Card.

      Vielleicht denkt man auch mal daran wie schwer es ist für Deutsche in der Schweiz ein gutes Konto zu bekommen!

      Die DKB ist eine der leistungsstärksten deutschen Direktbanken und das ohne Gebühren zu erheben. Aber soweit uns bekannt ist, gibt es dort nicht den Werbeslogan dass der Kunde König ist. Warum auch? Dafür gibt es andere Privatbanken (natürlich mit einer ganz anderen Bepreisung) .

      Bevor jemand sich all zu sehr ärgert, wäre es vermutlich empfehlenswert bei einer anderen Bank Kunde zu werden. Es gibt eine breite Auswahl an Banken. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

      VN:F [1.9.22_1171]
      5
    • marcus sagt:

      Hallo Sandro,

      hatte mich auch monatelang mit dem Problem herumgeplagt und keine Bank gefunden, die meine Adresse bestätigt.
      Bin dann heute einfach mal in mein Kreisbüro 3, Zürich-Enge gegangen und dort hat man mir seitens des Personenmeldeamtes die Meldeadresse auf dem DKB Formular bestätigt. Gebühr 20 CHF.

      Der Kontoantrag ist bereits unterwegs. Mal sehen was von der DKB zurückkommt.

      Beste Grüsse
      Marcus

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Redaktion sagt:

        Hervorragende Idee. Wir sind mindestens genauso gespannt auf das Ergebnis … und drücken gleichzeitig die Daumen, dass es klappt!

        VN:F [1.9.22_1171]
        1
      • Sandro sagt:

        Prima, danke. Habe nämlich genauso alles ausgelotet und es danach im Forum mit einem ironischen Kommentar gepostet. Wurde erst mal nicht geglaubt – und mit ein paar „sollte“, „müsste“ garniert (wie das auch die DKB-Helpline tut). Also Klartext: es geht rein gar nichts, nada, wenn man es bei CH-Banken versucht, ebensowenig bei der Post – und auch nicht bei der Deutschen Post. Aber das mit dem Kreisbüro glaube ich gerne – und werde es versuchen. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass der Prozess für Schweizer lusch und unduchsichtig ist. Die Tatsache, dass es am Ende über Schleichwege klappt, lässt einen ja gar noch an der Seriosität des Anbieters zweifeln. Wäre höchste Zeit, dass die DKB entweder die Werbung bei CH-Kunden unterlässt – oder einen funktionierenden Prozess aufgleist…

        VA:F [1.9.22_1171]
        3
        • Marcus sagt:

          Allerdings war dieser Prozess offenbar auch für das Kreisbüro nicht ganz alltäglich. Die Sachbearbeiterin musste erst einmal bei ihrer Chefin nachfragen. Kann gut sein, dass bei einem anderen Kreisbüro, einem anderen Sachbearbeiter oder einem anderen Chef anders läuft.

          Andererseits arbeiten Schweizer Behörden grundsätzlich sehr kundenfreundlich und geschäftstüchtig. Bestätigung der Identität und Meldeadresse gegen 20 CHF ist für beide Seiten ein gutes Geschäft.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
        • Marcus sagt:

          Hallo Sandro,

          habe heute per Mail von der DKB mitgeteilt bekommen, dass sie die Identifizierung vom Personenmeldeamt nicht akzeptieren, „da die von Ihnen eingereichte nicht durch eine nach deutschem Recht zulässige Stelle erfolgte.“

          Mir wurde erneut Bank oder Rechtsanwalt empfohlen. Offenbar hält die DKB Banken grundsätzlich für eine vertrauenswürdige Quelle.

          Ausserdem bekam ich ein weiteres Mail mit Hinweis zur WebID. Bei WebID steht jedoch als Bedingung dabei, Adresse muss mit Personalausweis übereinstimmen. Bei mir ist das nicht der Fall, da meine Schweizer Adresse natürlich nicht mit meiner Adresse auf dem deutschen PA übereinstimmt (dort steht: keine Hauptwohnung in Deutschland).

          Habe es trotzdem über WebID versucht. Bei der Prüfung der Adresse wurde der Bearbeiter erst mal kurz stutzig, hat dann aber weiter gemacht, als wäre das kein Problem.

          Jetzt bin ich gespannt auf das Feedback der DKB. Ich rechne damit, dass sie meine Identifizierung nicht akzeptiert. Sobald ich Rückmeldung habe, melde ich mich.

          Beste Grüsse
          Marcus

          VA:F [1.9.22_1171]
          2
          • Gregor sagt:

            Über dein Engagement hier freue ich mich, vielen Dank!

            Im deutschen Reisepass steht ebenfalls nicht die Adresse (nur der Wohnort ohne Postleitzahl). Dieses Dokument nutze ich regelmäßig für meine eigenen Legitimationen (sowohl Post- wie VideoIdent). Die Adresse habe ich stets mündlich angegeben und es hat funktioniert. Umso mehr freut mich die Info, dass dies auch mit dem Ausweisdokument ohne amtlich vermerkte Adresse so funktionieren kann.

            Nach meiner Auffassung ist die Adresse auch nicht Bestandteil der Identifizierung einer Person. Schließlich zieht man mehrmals im Leben um oder hat sogar mehrere Wohnorte. Die Adresse kann sich ändern. Die Daten zur Person nicht.

            Die Adresse wird natürlich so verifiziert wie möglich erfasst, um die Post zuzusenden und natürlich um eine Bonitätsprüfung durchzuführen. Ohne Adresse ist das nicht möglich.

            Über weitere Rückmeldungen freue ich mich (vor allem Erfahrungen, Tipps und Lösungen). Danke!

            VN:F [1.9.22_1171]
            1
  6. Kai Feller sagt:

    Hallo!

    Versendet die DKB dann auch Kreditkarten und sämtliche Briefe an die Adresse im Ausland? Fallen hierfür besondere Gebühren an?

    Vielen Dank,
    Kai Feller

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Tanja sagt:

      Ja, tut sie. Das Preisverzeichnis macht keinen Unterschied, ob der Kunde in Deutschland oder im Ausland wohnt. Also keine besonderen Gebühren.

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
  7. Peter Dudli sagt:

    Hallo

    Meiner Frau wurde die Legitimation mir dem Schweizer Pass von der Deutschen Post ebenfalls verweigert.
    Wir wohnen zwar in Deutschland und für das Finanzamt reichte unsere Legitimation aus, um Steuern zu erheben.
    Aber um sich für ein Konto bei der DKB zu legitimieren reicht es nicht. Schweizer Pässe enthalten nun mal keinen Geburtsort.
    Also werden wir diskriminiert! Der Clou ist, dass meine Frau auch EU Bürgerin ist, sie hat noch einen spanischen Pass. Wir haben es nochmals versucht mit beiden Pässen und der Heiratsurkunde (weil in Spanien der Ledigenname beibehalten wird).
    Das hat aber auch nichts genützt, obwohl mit diesen 3 Dokumenten die Identität und der Geburtsort einwandfrei identifiziert wird.
    Die Bank sagt, dass die Post es akzeptieren müsste.
    Die Post sagt aber njet und schickt uns wieder weg.

    Ist das der Amtsschimmel oder sonst ein Ungeheuer????

    mfg
    P.Dudli

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
    • Tanja sagt:

      Ohne die Postvorschriften im Detail zu kennen, ist das eine traurige Situation, weil es die Sinnhaftigkeit des bewährten deutschen PostIdent-Verfahren in einem zusammenwachsen den Europa in Frage stellt.

      Ich habe Kontakt bei einer höheren Stelle der Deutschen Post aufgenommen, um für alle Menschen mit ausländischen Ausweisen eine praktikabel Vorgehensweise abzuklären. Mir ist nämlich auch schon aufgefallen, dass der Kenntnisstand über die Postvorschriften bzw. die Machbarkeit der Legitimationsprüfung in den Filialen sehr unterschiedlich ist und gehandhabt wird.

      Voraussichtlich wird es mit der Antwort ein paar Tage dauern, auch weil ich selbst gerade auf Studienreise im Ausland bin.

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
  8. Ines sagt:

    Mit Interesse habe ich die Diskussion gelesen. Ich habe frueher ebenfalls in der Schweiz gelebt und weiss, wie schwierig die Buerokratiewege manchmal sein koennen. Die einzige moegliche Loesung, die mir da einfallen wuerde, waere es mit der Kombination Pass und Geburtsurkunde bei der Deutschen Post zu versuchen? Ich weiss nicht, ob das klappt, aber wenn die Legitimation bei der Deutschen Post in der Schweiz scheitert, weil im Pass kein Geburtsort steht, waer es vielleicht einen Versuch wert?

    Ich wuerd mich freuen zu erfahren, ob das geklappt hat und druecke die Daumen!

    VA:F [1.9.22_1171]
    3
  9. Jay sagt:

    I can confirm that is relatively easy to open a DB bank account in person at a branch in Germany. I provided an employment letter of sorts and a bill with my address.

    But what I really want is a DKB bank account, I am a Canadian based in Singapore and when I tried to open a DKB account from here I was rejected, seeing the information posted here, explains it wish I could enquire about the reason but they only correspond in German which makes it tricky.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Tanja sagt:

      Da wir nicht die Bank sind, können wir den Grund nicht kennen. Möglicherweise lag es an den Sprachkenntnissen? Die DKB legt Wert darauf, dass sie sich mit dem Kunden in deutscher Sprache verständigen kann.

      We don’t know the reason for the rejection, as we are not the bank. Could it be due to language skills? It’s important to DKB to be able to communicate in German with their customers.

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
  10. Gerolf sagt:

    Ich versuchte mein Glück mit der Legitimationsprüfung vor ein paar Monaten. Da ich in Paraguay wohnhaft bin, reiste ich ungefähr 600km ins benachbarte Brasilien, da ich gelesen hatte, dass die Prüfung dort möglich sei. Ich war bei 5 grossen Banken. Keine konnte mit dem Formular etwas anfangen. Ein Rechtsanwalt haette die Prüfung vorgenommen, obwohl er nicht mal englisch konnte, – mit utopischem Honorar. Ob er das Formular auch verschickt hätte steht auf einem anderen Blatt. Also bin ich immer noch nicht Kunde bei DKB.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Tanja sagt:

      Sind Sie deutscher Staatsbürger bzw. haben Sie einen deutschen Ausweis / Reisepass? Dann habe ich gute Neuigkeiten für Sie:

      Jedermann mit deutschen Ausweisdokumenten kann sich über das neue Verfahren WebID legitimieren lassen. Wie das genau funktioniert können Sie in diesem Artikel sehen: DKB Kontoeröffnung mit WebID.

      Sie benötigen lediglich eine Computer mit Webcam oder alternativ ein Tablet / Smartphone mit integrierter Kamera.

      Von nun an ist es möglich von jedem Ort der Welt ein DKB-Konto zu eröffnen.

      Leider noch nicht von jedermann, da aktuell nur deutsche Ausweisdokumente zugelassen sind. Das wird sich stufenweise ändern.

      VN:F [1.9.22_1171]
      3
      • Gerolf sagt:

        http://www.dkb.de/groups/presse/pressemitteilungen/pm_141013.html

        Laut dieser Pressemitteilung ist es vorerst nur möglich mit deutschem Reisepass mit Wohnsitz in Deutschland den Webident zu machen. Ich habe einen Reisepass, aber mein Wohnsitz ist im Ausland.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Tanja sagt:

          Wenn Sie wirklich das DKB-Konto haben wollen, warum versuchen Sie es nicht mit dem Hinweis auf die technische Möglichkeit des WebID-Verfahrens zu beantragen?

          Der Internetkamera ist es egal, an welchem Ort Sie sich befinden … Hintergrund der Formulierung in der Pressemitteilung vom 13. Oktober dürfte sein, dass der Vorstand der DKB zum 30.6.2014 entschieden hat sehr zurückhaltend bei der Eröffnung von Bankkonten von Nicht-Deutschen mit Auslandswohnsitz zu sein.

          Solche Konten wurden jahrelang eröffnet, aber nicht alle haben der Bank Freude bereitet, um es mal vorsichtig und diplomatisch auszudrücken.

          Gleichwohl eröffnet die DKB für Auslandsdeutsche nach wie vor Girokonten, wenn es eine Möglichkeit der Legitimation gibt … und was liegt da näher als das WebID-Verfahren? Doch das kann man als Bank verständlicherweise nicht so in eine Pressemitteilung schreiben …

          PS: Natürlich stehen die oben genannten anderen Legitimationsmöglichkeiten wie Bankbestätigung, Rechtsanwalt, Notar oder PostIdent bei Deutschlandbesuch weiterhin offen. Nach Antrag auf Kontoeröffnung und E-Mail-Benachrichtigung von der DKB mit der Aufforderung der Legitimation, sollte diese innerhalb von 14 Tagen gemacht werden, sonst besteht die Gefahr, dass der Antrag verfällt.

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
          • marcus sagt:

            Das Problem ist die fehlende Adresse auf dem Ausweisdokument. Ich lebe in der Schweiz, auf meinem Personalausweis steht – keine Hauptwohnung in Deutschland. Einen Ausweis ohne deutsche Meldeadresse akzeptiert das WebIdent-Verfahren jedoch nicht. Es handelt sich hier nicht um ein technisches sondern um ein melderechtliches Problem.

            Beste Grüsse
            marcus

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • marcus sagt:

              Dass die Deutsche Post keine in der Schweiz wohnende identifiziert, hat ebenso melderechtliche Gründe.

              Im Schweizer Ausweis steht keine Meldeadresse. Es gibt aber eine separate Meldebescheinigung. Da die Deutsche Post nicht alle ausländischen Dokumente kennen und ihre Echtheit bestätigen kann, weigert sie sich selbstverständlich die Meldebescheinigung der Schweizer zu bestätigen.

              Es geht beim Ident-Verfahren einmal um die Feststellung der Identität (Ausweis) und zum zweiten um die Feststellung der Meldeadresse. Ohne Meldeadresse, kein Konto.

              Habe heute im Personenmeldeamt Zürich eine Bestätigung auf dem DKB-Vordruck bekommen. Das sollte zur Eröffnung des Kontos reichen, hoffe ich.

              Beste Grüsse
              marcus

              VA:F [1.9.22_1171]
              1
  11. Guenther sagt:

    Mit Interesse verfolgte ich die Diskussion und frage mich, ob es auch moeglich ist, mit der Web ID aus den Philippinen eine Legitimation zur Kontoeroeffnung zu erhalten?
    Ich bin freiberuflicher Uebersetzer und habe viele Kunden aus Deutschland und eine Ueberweisung der Honorargebuehren auf ein Deutsches Konto ist fuer diese sicher bequemer als z.B. per PayPal oder Swift.

    Aus dem Internet konnte ich nur entnehmen, das es vermutlich nicht moeglich ist, allerdings habe ich es noch nicht versucht.

    Mein Deutschlandbesuch ist erst in einigen Monaten geplant, ich haette aber gerne vorher bereits ein Konto.

    Mfg
    Guenther

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Tanja sagt:

      Richtig! Für Ihre vorgestellte Kontonutzung macht ein Konto in Deutschland vollkommen Sinn … und genau dafür betreiben wir ja dieses Spezial-Portal.

      Wenn Sie einen deutschen (oder ab 1.12.2014 einen österreichischen) Ausweis oder Reisepass haben, erfüllen Sie zu 100 % die offiziellen Voraussetzungen für eine Kontoeröffnung aus dem Ausland.

      Beantragen Sie online das DKB Konto und warten ab, was passiert! Verlieren können Sie nichts, es ist alles kostenfrei für Sie. Sie können nur gewinnen … als Erstes die Einladung der DKB zur Legitimierung. In Ihrem Fall wird das WebID-Verfahren am sinnvollsten sein.

      Natürlich prüft die DKB bei Antrag auf Kontoeröffnung auch Kriterien, zu denen es keine offiziellen Aussagen gibt; wie beispielsweise die Höhe des Einkommens und Bonitätsdaten, die über Schufa sowie über infoscore verfügbar sind. Als Faustformel kann man sagen: Sie müssen von Ihrem Einkommen leben können und es dürfen nicht zu viel e negative Merkmale bei der Bonitätsauskunft vorhanden sein.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  12. Martin sagt:

    Hallo, ich plane eine längere Reise und habe deshalb bei der dkb den Antrag ausgefüllt und die Legitimation meiner Bank (ZKB) ausgehändigt. Heute erhielt ich einen Brief von der dkb, dass sie mich leider nicht als Kunden akzeptieren können. Entweder hat meine Bank das Formular nicht weitergeleitet oder die dkb hat über mich irgendwo etwas gefunden – kann aber irgendwie nicht sein, ich wurde nie betrieben und hatte nie Schulden. Andererseits habe ich eine Mastercard Gold und 250000 auf meinem Konto. Was läuft bei der dkb falsch? Die dkb verweigert jede Auskunft.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Es ist und bleibt stets eine freie Entscheidung der Bank, ob sie einen Kunden aufnimmt oder nicht. Leider sind Ablehnungen meist nicht nachvollziehbar, weil die Bank sich nicht in „die Karten kucken“ lassen will. Sie wird den Ablehnungsgrund nicht mitteilen.

      In diesem Jahr liegt die Ablehnungsquote bei rund 35 % bei Antragsstellern aus den deutschsprachigen Ländern. Im Umkehrschluss heißt das, dass mit einer 65%igen Wahrscheinlichkeit die Kontoeröffnung klappt.

      Leider – und das ist bei fast allen Banken der Fall – bewerten Banken die Bonität der Kunden hauptsächlich auf der Kredit- und Einkommensseite. Nicht auf der Vermögensseite. Bei der Deutschen Bank können Sie beispielsweise 100.000 Euro in Bar auf dem Konto haben, bekommen jedoch keine Visa Card für eine Auslandsreise, wenn sie keinen Gehaltseingang von mehr als 1.500 Euro auf ihr Konto eingehen lassen (eigene Erfahrung).

      Weil aus dem englisch-sprachigen Bereich tendenziell eher mit Schwierigkeiten bei der Kontoeröffnung zu rechnen ist, haben wir hier speziell eine Alternativseite eingerichtet: https://www.deutscheskonto.org/en/dkb/opening-rejected/

      Schade, dass wir Ihnen keine bessere Antwort schreiben können.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  13. Holzfaeller sagt:

    Die Grafik ist ja schön und gut, es stimmt aber nicht, dass man sich mit Wohnsitz Österreich Online über WebID legitimieren lassen kann, denn als Voraussetzung dort ist ein Wohnsitz in Deutschland angegeben. Bzw. woher stammt die Info, dass es seit dem 1.12.14 möglich sei, sich als Österreicher auch via WebID legitimieren zu lassen?

    Zudem steht im FAQ der DKB noch immer, dass man sich über die Österreichische Post AG legitimieren lassen kann, was anscheinend auch nicht mehr stimmt.

    Wie soll man sich bei all den widersprüchlichen Angaben da als Interessent noch auskennen?

    Dann bleibt eigentlich nur noch der Weg, vor anderen Banken auf die Knie zu fallen, ob sie nicht so gnädig wären, mich für die Konkurrenz zu legitimieren. Oder aber man beschreitet den Weg zum Rechtsanwalt, der sich das auch fürstlich (einer wollte 50€ haben) entlohnen lassen möchte…

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Die Information stammt von der Bank selbst. Man plante im Oktober, dass das WebId-Verfahren zum 1.12.2014 für Österreichische Ausweis- und Passinhaber in Betrieb genommen werden kann. Vielleicht gab es Verzögerungen. So etwas kommt schon mal vor. Zumindest ist es definitiv geplant dieses so zu machen. Allerdings gibt es von der DKB keine Werbung in Österreich.

      Kunden außerhalb Deutschlands werden von der Bank derzeit als „Passiv-Geschäft“ angenommen und die Konten eröffnet. Zumindest die, die mit den bisherigen Legitimationswegen einverstanden sind. In vielen Fällen ist es jedoch nicht das beste Geschäft für die Bank. Oftmals wollen Österreicher bei ihre Heimatbank in Österreich bleiben und die DKB lediglich zum kostenlosen Bargeldabheben auf Reisen benutzen. Solche Angebote (kostenloses Konto, kostenlose Visa Card, kostenlose Bargeldbehebungen) findet man in Österreich nämlich bisher nicht. Also warum, sollte sich eine deutsche Bank Mühe geben, Kontoeröffnung aus dem Ausland so einfach wie möglich für den Kunden zu machen, wenn sie von den meisten doch nur für die Ersparnis am Automaten genutzt wird?

      Aber die DKB eröffnet solche Konten trotzdem oftmals noch. Wenn man online den Antrag auf Kontoeröffnung stellt, bekommt man wenige Tage (manch mal Stunden) später eine Benachrichtigung, ob das Konto eröffnen werden kann und welche Möglichkeiten der Legitimation bestehen. Betragt jemand das Konto aus Österreich werden ihm per E-Mail von der Bank die aktuellen Möglichkeiten gezeigt.

      Beinahe täglich werden Bankkonten für Österreicher von der DKB eröffnet, aber man muss eben erstmal den Antrag stellen. Und schließlich gibt es ja die Möglichkeit die DKB für den Giro-Verkehr dank SEPA als „Hausbank“ zu nutzen, auch wenn das bisher nur sehr wenige aus dem Ausland machen. Würden das mehr tun, würde es vermutlich auch noch einfacher mit der Kontoeröffnung werden.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  14. Sandro sagt:

    Gibt es hier EINEN Schweizer, der’s geschafft hat? Wenn, dann bin ich dankbar für Tipps. Man will sich ja nicht entmutigen lassen 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  15. Jochen sagt:

    Ich bin Deutscher und wohne in Zürich.
    Nachdem mich selbst meine Hausbank nicht identifizieren wollte bin ich als letztes zur Credit Suisse und die hat es mir tatsächlich ohne Gebühr in 2 Minuten erledigt.

    Vielleicht hatte ich aber nur die eine Sachbearbeiterin in Zürich erwischt die keine Bürokratin war.

    Aktuell habe ich das gleiche Problem wegen auxmoney und werde es dieses mal zuerst bei der CS versuchen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Jochen sagt:

      Meine DKB Kontoeröffnung ist aber schon 4-5 Jahre her..

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • Redaktion sagt:

      Als Deutscher in der Schweiz wäre heute das WebID-Verfahren möglich, wenn Sie weiterhin einen bundesdeutschen Ausweis oder Reisepass haben.

      Vielen Dank für Ihre Ergänzung der Seite!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  16. Ali sagt:

    Ich bin ein Schweizer mit Wohnsitz in der Schweiz. Mir wurde zuerst ebenfalls mitgeteilt, dass ich die PostIdent durchführen müsste. Dafür wurde mir von der DKB geraten, dass ich eine Geburtsurkunde bestellen soll, auf der der Geburtsort ersichtlich ist. Habe die Urkunde für CHF 30.- bestellt. Einen Tag später habe ich die Erinnerung erhalten, dass ich die Identifikation durchführen soll. Habe zurückgeschrieben und mitgeteilt, dass ich die PostIdent in den nächsten Tagen in Konstanz durchführen werde. Der DKB-Mitarbeiter teilte mir danach mit, dass dies gar nicht nötig sei, weil das WebID-Verfahren auch mit dem Schweizer Pass funktioniert. Habe den Link erhalten am 23.4.15 abends die WebIdent durchgeführt. War alles i.O. Am Montag, 27.4.15 erhielt ich ein Schreiben von der DKB, dass sie meinen Antrag ohne genaue Grundangabe abgelehnt haben. Danach schrieb ich ihnen eine E-Mail und teilte mit, dass sie mir eine ausführliche Auskunft über die Ablehnung schreiben sollen. Die Antwort war wie folgt:

    Sie haben anscheinend eine umfangreiche Prüfung vorgenommen. Auskünfte von der SCHUFA Holding und weitere Kriterien wie Alter, Tätigkeit, Familienstand, Beschäftigungsdauer und Einkünfte fliessen in die Entscheidung ein.

    Die obenstehenden Kriterien waren bis jetzt für keine Bank, bei welcher ich eine Kreditkarte beantragt habe, ein Problem. Zudem erfülle ich diese Kriterien (übertreffe sie sogar).

    Den ganzen Aufwand (inkl. CHF 30.-) habe ich jetzt für nix gemacht.. super..

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
    • Gregor sagt:

      Es macht mich ein traurig, dass sich das so abgespielt hat, denn so soll es wirklich nicht sein! Ich erstatte Ihnen die 30 CHF von meinem persönlichem Konto. Bitte senden Sie mir Ihre Bankverbindung über die E-Mail-Adresse im Impressum.

      Erlauben Sie mir bitte eine Frage: Das WebID-Verfahren hat jedoch mit Ihrer Schweizer ID-Card (auf der ja kein Geburtsort vermerkt ist) funktioniert? Oder mussten Sie da die Geburtsurkunde in die Kamera halten?

      Möglicherweise könnte das ebenfalls kostenlose Girokonto der Comdirect Bank für Sie interessant sein. Es ist von den Konditionen dem der DKB ähnlich. Aktuelle Seite dazu: https://www.deutscheskonto.org/de/comdirect-girokonto-eroeffnen/

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
      • Ali sagt:

        Hallo Gregor

        Das ist sehr nett von Ihnen. Gerne werde ich Sie Ihnen per E-Mail durchgeben. Nochmals besten Dank, das ist Klasse. Nun zu IHrer Frage:

        Das WebID-Verfahren hat ohne Probleme nur mit dem Schweizer Pass geklappt. Konnte den Pass per Skype in die Kamera halten und die Passnummer etc. melden. Danach war alles ok.

        Leider nimmt ComDirect nur Kunden in Deutschland auf.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Das mit der Überweisung in die Schweiz war eine willkommene Herausforderung, fällt doch üblicherweise eine nicht unerhebliche Gebühr für eine Auslandsüberweisung in Fremdwährung an (jedenfalls, wenn man zwischen einem Euro- und einem Franken-Konto überweist. Da ich davon ausgehe, dass auch andere Leser vor dieser Herausforderung stehen, stelle ich hier eine Lösung zur sensationellen Kostenreduktion vor: https://www.deutscheskonto.org/de/ueberweisung-in-die-schweiz/

          Thema 2: Woher haben Sie die Information, dass die Comdirect nur Kunden aus Deutschland aufnimmt? Erst letzte Woche hatte ich ein ausführliches Gespräch mit der Bank, indem mir nochmals bestätigt wurde, dass weiterhin Kunden aus anderen Ländern aufgenommen werden. Das Sprechen und Verstehen der deutschen Sprache ist jedoch Voraussetzung. Für den Videochat zur Legitimation sind die Ausweisdokumente und Wohnsitze alle deutschsprachigen Länder freigeschaltet. Das sind neben Deutschland: Österreich, Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein.

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
  17. pat sagt:

    Schweizer aus Zürich. War auf dem Notariat und die füllten das ohne Probleme aus. Dokumente sind unterwegs nach Deutschland. Denke das sollte klappen, sehe keine Probleme.

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  18. MBCLA sagt:

    Als Schweizerin (wohnhaft in der Schweiz) konnte ich ohne Probleme den Antrag abschicken. Habe dann ein Mail erhalten, dass ich mich an einer Bank, einem Notar oder Deutschen Post wenden soll. Da habe ich per Mail geantwortet, ob es nicht möglich wäre per WebID die Legitimation durchzuführen. Siehe da! Es hat geklappt. Ob ich wirklich ein Konto eröffnen kann, weiss ich noch nicht. Aber soweit geht es reibungslos.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  19. Kurt Nojack sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin Rentner und lebe in Paraguay. Ich kam hierher noch vor meiner Rente. In dieser Zeit bewegte sich auf meinem Konto in Deutschland nichts, worauf die Bank das Konto still legte. Als die Rente kam, konnte ich von hier aus nichts mehr aktivieren. Somit muss ich nun seit Jahren Bekannte hier bitten, mir ihr Konto in Deutschland zur Verfügung zu stellen um meine Rente zu bekommen. Nun frage ich Sie, ob ich eine Kontoeröffnung von hier aus bewerkstelligen kann. Paraguay liegt nicht in der „gelben Zone“ Ihrer Weltkarte und kompliziert darf der Umgang mit dem Computer auch nicht sein. Bin ja kein PC Freak.
    Den neuen Pass und Personalausweis habe ich allerdings schon.
    Ich freue mich auf Ihre Antwort.
    Mit einem freundlichen Gruß
    Kurt Nojack

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Das Einfachste ist: Online-Antrag bei der Bank stellen und abwarten, was passiert. Bei gutem Willen gibt es genug Legitimationsmöglichkeiten!

      Bleibt die Frage, ob die DKB Sie als Kunden aufnimmt oder nicht. Sie wissen ja: Banken sind keine Wohlfahrtseinrichtungen … es gilt die Bank zu überzeugen, dass man ein guter Kunde sein kann.

      Die Bank wird zu erst sehen: Da ist ein Rentner im Ausland, der seine Rente auf das Konto eingehen lässt und dann mehrmals pro Monat Geld abhebt. Zuzüglich Kontoeröffnung sind das alles Dinge, die einer Bank Geld kosten, aber nichts bringen.

      Ideen: Aktive Kartennutzung für Online-Shopping? Wertpapierdepot mit Fonds oder ETFs in Kombination?

      Alternativ wäre ein Anbieter ratsam, der von monatlichen Kontoführungsgebühren lebt, um seine Kosten zu denken.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Peter sagt:

      Hallo,

      also ich habe von Paraguay den Antrag bei der DKB-Bank am 20.04 gestellt. Habe das WebID-Verfahren mit deutschem Personalausweis von Paraguay vorgenommen. Danach habe ich auch eine Bestätigung der DKB-Bank bekommen das meine WebID erfolgreich war und nun auf den Erstbrief der Bank warten soll. Ob das nun Zeichen sind für eine erfolgreiche Eröffnung eines Bankkontos bei der DKB-Bank aus Paraguay weis ich nicht, aber ich gebe Bescheid wenn es geklappt hat.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Gregor sagt:

        Ausgezeichnetes und schnelles Feedback, vielen Dank!

        Ich glaube es ist ein sehr gutes Zeichen, denn eine Ablehnung kommt per E-Mail und eine Kontoeröffnung per Post mit Willkommensbrief. Das dauert bis Paraguay natürlich ein paar Tage mehr.

        Können Sie mir Rückmeldung geben, wenn die Karten eingetroffen sind? Ein Foto von der DKB Visa Card mit Paraguay im Hintergrund wäre für dieses Seite hier natürlich ein besonders Bonbon …

        VN:F [1.9.22_1171]
        0
        • Peter sagt:

          Hallo,

          mache ich auf jeden Fall auch das Foto, habe heute von der DKB-Bank noch eine Mail bekommen das ich per Fotokopie meinen Rentennachweis zusenden soll bitte per mail.

          VA:F [1.9.22_1171]
          1
          • Gregor sagt:

            Toll! Vielen Dank für dieses Engagement!

            VN:F [1.9.22_1171]
            0
          • Frank sagt:

            Peter, habe desselbe von Paraguay aus geplant. Die DKB verlangt von mir eine amtliche Meldebescheinigung vom Wohnsitz. So ein Formular wie in D gibt es hier bekanntermaßen nicht. Wie hast Du das gelöst? VG Frank

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Peter sagt:

              Also ich habe meine Meldebescheinigung mit 2 Zeugen von hier bei meiner zuständigen Comisaria ausstellen lassen.

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Frank sagt:

              Danke für die Info, Peter! Das formlose Schreiben „Constancia de Vida y Residencia“, welches man bei der zuständigen Comisaria mit zwei Zeugen bekommen kann, ist mir bekannt.

              Demzufolge noch eine Nachfrage: Hast Du das Schreiben übersetzen lassen und/oder bei einem Notar beglaubigt, bevor Du dieses nach D gesendet hast?

              VG

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
            • Peter sagt:

              Hallo

              also die Übersetzung habe ich selber gemacht weil keine amtl. Übersetzung lt. mail erforderlich ist. Hier die mail die mir die DKB-Bank geschickt hatte.

              Sehr geehrter Herr ……..

              wir freuen uns, dass Sie sich für das DKB-Cash entschieden haben.

              Um Ihre Anfrage schnell bearbeiten und entscheiden zu können, benötigen wir von Ihnen noch weitere Informationen und Dokumente:

              – eine Kopie Ihrer Strom-, Gas- oder Wasserrechnung, einen Kontoauszug Ihrer Bank oder eine Meldebescheinigung (maximal 12 Monate alt), aus der/dem die aktuelle Anschrift/Meldeanschrift von Herrn Peter …… ………. hervorgeht

              Sofern die Dokumente nicht in englischer oder deutscher Sprache vorliegen, benötigen wir von Ihnen eine entsprechende Übersetzung.

              Der schnellste Weg für Sie: per E-Postbrief an info@dkb.epost.de oder E-Mail an info@dkb.de.

              Nach Eingang der Unterlagen werden wir uns unaufgefordert mit Ihnen in Verbindung setzen.

              Für Ihre Fragen sind wir gern Ihr Ansprechpartner.

              Bitte ändern Sie die Betreffzeile beim Beantworten der E-Mail nicht!

              Mit freundlichen Grüßen

              Ihre Deutsche Kreditbank AG – Die Hausbank im Internet

              Deutsche Kreditbank AG
              Sitz der Gesellschaft: Berlin

              VA:F [1.9.22_1171]
              0
  20. Peter sagt:

    Heute habe ich diese Mail von der DKB-Bank erhalten, nachdem ich Rentenbescheid,Stromrechnung und meine Meldebescheinigung aus Paraguay Ihnen per mail zugesendet habe.

    Sehr geehrter Herr

    Ihre Unterlagen sind bei uns eingegangen. Weitere Informationen erhalten Sie in den nächsten Tagen per Post.

    Vielen Dank für Ihre Geduld.

    Für Fragen sind wir gern Ihr Ansprechpartner.

    Mit freundlichen Grüßen

    Deutsche Kreditbank AG – Die Hausbank im Internet

    Ob es nun klappen wird weis ich zwar immer noch nicht aber ich denke das sieht gut aus.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  21. Peter Fischer sagt:

    Hallo, z.Z. habe ich eine Visa Karte bei der LBB (ADAC).
    Diese läuft 10.2017 aus. Ich habe ein deutsches Konto (Santanderbank) lebe aber ständig in Thailand. Meinen Sie das es bald auch möglich sein wird, eine Visa Karte in Thailand von der DKB zu erhalten.

    MfG. Peter Fischer

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Fakt ist: Die DKB wirbt nicht in Thailand um Kunden. Viele Kunden, die in Thailand leben sind sogar ein dickes Minusgeschäft für die Bank. Dennoch gibt es immer wieder Fälle, in denen es mit der Kontoeröffnung direkt aus Thailand klappt.

      Am aussichtsreichten ist es das Konto zu beantragen, wenn man sich in Deutschland aufhält und später die Adresse umzumelden.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  22. Frank sagt:

    Leider scheint die DKB mit zweierlei Maß zu messen! Nachdem ich meine Meldebescheinigung (brauchte dafür sogar noch eine Bestätigung von Interpol!) an diese gesendet habe, erhalte ich heute folgende Nachricht:

    „Eine Identitätsfeststellung in Paraguay können wir
    nicht anbieten.

    Bitte haben Sie Verständnis, dass eine Legitimation derzeit ausschließlich mittels Postident bei der Deutschen Post AG möglich ist.

    Sie können auch das Video-Ident-Verfahren nutzen, wenn Sie
    Ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegt haben.

    Bitte entschuldigen Sie unsere fehlerhafte Aussage am Telefon bezüglich der Meldebescheinigung.“

    Ich bin gespannt, ob Peter mehr Erfolg hat. *daumendrücken

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Peter sagt:

      Hallo Frank,

      na da bin ich auch gespannt was bei mir rauskommt, also ich habe die WebID gemacht mit deutschem Personalausweis im Antrag hatte ich auch schon meine Anschrift von PY angegeben. Danach verlangte die DKB-Bank meinen Rentenbescheid auch diesen habe ich kopiert und hin geschickt auf diesem steht auch meine Anschrift aus PY. Das ganze hatte aber immer noch nicht ausgereicht nun wollte die DKB-Bank Stromrechnung und Meldebestätigung, also habe ich die Stromrechnung eingereicht mit der Anschrift von PY, sowie meine Meldebestätigung von PY mit der amtl. Anschrift. Darauf hin bekam ich eine Mail von der DKB-Bank das ich in den nächsten Tagen (wird nach PY etwas länger dauern) von Ihnen Post erhalten werde. Nun darauf warte ich noch, aber es sind ja auch erst knapp 14 Tage seit der letzten Mail vergangen.

      Gruss Peter

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Frank sagt:

        Guten Tag Peter, hast Du schon Neuigkeiten? VG Frank

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Peter sagt:

          Hallo Frank,

          nun habe ich Post von der DKB-Bank hier in Paraguay erhalten, mit der Bergründung das Sie mir aus geschäftspolitschen Ausrichtungen meinen Antrag derzeit nicht entsprechen können. Somit war also auch für mich der Aufwand total umsonst.

          Gruss Peter

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Frank sagt:

            Das ist sehr schade, Peter! Ich versuche gegenwärtig ein Konto bei .comdirect zu erhalten. Das Video-Ident-Verfahren habe ich hierbei bereits positiv abgeschlossen und die geforderten Unterlagen sind via Post unterwegs …

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Ali sagt:

              Als es bei mir mit der DKB nicht klappte, versuchte es mit der Comdirect Bank. Dort habe ich ein Girokonto eröffnet. Jedoch akzeptierte die Comdirect auch nicht, dass ich eine VISA-Kreditkarte erhalte. Als Alternative haben sie eine VISA-Debitkarte angeboten, welche ich auch angenommen habe. Habe sie auch bereits angewendet. Muss sagen, dass sie einwandfrei funktioniert.

              VA:F [1.9.22_1171]
              3
  23. Walter sagt:

    Bei mir hat die Kontoeröffnung bei DKB im Mai 2015 mit WebIdent einwandfrei geklappt. Ich habe jetzt schon mindestens 6 Briefe mit IDs und Pins und auch 2 Karten erhalten. Ich musste nur den Pass zeigen sonst nichts.

    Nachdem jetzt die ZKB für Eurokontos pro Monat 3 CHF verrechnet lohnt sich das wirklich.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  24. Wolfgang sagt:

    Ich war heute bei meiner Schweizer Kantonalbank Bank und habe ohne Probleme die Iddentifikationsbestätigung erhalte. Dies sogar kostenlos. Bank:FKB

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  25. Til sagt:

    Ausserdem: Bei der Eroeffnung auf der ersten Seite wird nach der Anschrift gefragt. Soll man hier die vorruebergehende Anschrift (und auch Versendungsadresse) im Ausland angeben, oder die permanente in Deutschland (an die aber keine Unterlagen geschickt werden sollen aktuell).
    Gruss,
    Til

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  26. Gregor sagt:

    Als DKB-Kunde kann man im Online-Banking selbstständig eine abweichende Postanschrift für die Zusendung der Briefe und Karten eintragen.

    Diese Option ist im Antrag auf Kontoeröffnung nicht vorgesehen. Da es sich bei der DKB um Konto / Kreditkarte mit Kreditlinie handelt, wird immer eine Bonitätsprüfung gemacht. Hier könnte eine deutsche Adresse vorteilhaft sein.

    Ich werde mich erkundigen, wie man am besten vorgeht und das dann hier posten. Danke für die gute Frage!

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
  27. Kerstin Frenzel-Porter sagt:

    Ich hätte gerne gewusst, ob Reisepass abgelaufen oder Reisepass abgelaufen sein kann, nachdem es noch gar so einfach ist den in einem anderen Land zu verlängern zu lassen. Danke

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Wie jede Bank unter liegt auch die DKB immer wieder Prüfungen, ob sie ihre Kunden bei Kontoeröffnung korrekt identifiziert hat. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Das ist der Hintergrund, weswegen die Bank keine abgelaufenen Ausweise oder Reisepässe bei der Legitimation akzeptieren kann.

      Bei der Legitimation wird nach dem Datum vom Computersystem gefragt und es geht nicht weiter, wenn die Gültigkeit abgelaufen ist. Schade, dass sich hier keine einfache Lösung anbietet.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  28. KariNeko sagt:

    Ist das WebID-Verfahren auch gültig für Personen mit dem österreichischen Reisepass wie für deutschen die haben ein Wohnsitz in andere orte der Welt?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Derzeit leider nicht.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • KariNeko sagt:

        Vielen Dank Gregor für die Antwort.
        Was ich nicht versteh ist, warum das WebID-Verfahren funktioniert für Österreichische in Österreich und nicht im Ausland. Ist es nicht das selbe?

        Karina

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Technisch ist das bestimmt dasselbe. Es scheint eine geschäftspolitische Entscheidung der Bank zu sein.

          Falls du unbedingt DKB-Kundin werden möchtest und noch über eine Adresse in Österreich verfügst, könntest du diese doch nutzen, oder?

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
          • KariNeko sagt:

            Hallo Gregor,

            Danke für deine Antwort.
            Ja, natürlich, ich habe eine um zu benützen. Vielleicht so könnte es gehen.

            Karina

            VA:F [1.9.22_1171]
            1
          • susanna sagt:

            Hallo Gregor, verfolge den Thread nun und bin immer noch bei null. Lebe seit mehr als 15 Jahren im Ausland und habe kein deutsches Konto mehr. Da ich jeden Monat Geld aus Deutschland bekomme, suche ich nach einer Alternative. Im Moment geht es nur über Freunde, aber auch keine Dauerlösung. Ich lebe in Paraguay und gibt es da irgendwelche Alternativen? Habe mal in Spanien Moneybookers/Skrill gehabt, aber hier? Freue mich über eine Antwort und Grüsse vom anderen Ende der Welt – Susanna

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Gregor sagt:

              Hallo Susanna,

              habe ich es richtig verstanden, du möchtest in Deutschland ein Konto eröffnen? Oder geht es um Überweisungen von Deutschland nach Paraguay?

              Wenn du einen gültigen deutschen Reisepass besitzt – kann ja über die Botschaften beantragt werden – dann stehen dir bereits heute Möglichkeiten offen mit der Legitimation über Videochat. Künftig werden noch einige hinzukommen. Darüber berichten wir auf diesem Spezial-Portal und benachrichtigen unsere Fans via E-Mail.

              VN:F [1.9.22_1171]
              0
  29. San sagt:

    Hallo Gregor
    Eine Frage: Ich bin deutscher Rentner. Rente bekomme ich aus Deutschland. Wohne in Bali-Indonesien. Stimmt es, dass ich bei der Post AG fuer die DKB-Legitimation in Deutschland machen muss? Oder gibt es andere Loesung?

    Vielen Dank
    San

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Hey hey, die Seite enthält alle möglichen Varianten der Legitimation. Es macht keinen Sinn in den Kommentarfeldern das zu wiederholen, was oben im Detail beschrieben ist!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  30. Unbekannt sagt:

    Kann ein Deutscher, der in Österreich studiert, aber (noch) nicht arbeitet, eigentlich auch ein Konto bei der DKB bekommen? Bei einem Studenten, der noch dazu im Ausland wohnt, lässt sich ja kaum die Bonität überprüfen…

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  31. Schaumann sagt:

    Guten Tag,

    Das Musterbrief zur Vorlage bei der lokalen Bank für die alternative zum PostIdent ist leider nur auf Deutsch.
    Könnte es auch eine Variante auf Englisch geben?

    Grüsse
    Marc Schaumann

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  32. Tobias sagt:

    Hallo,

    Ich habe mich vor kurzem in Deutschland abgemeldet (Ende Oktober), aber bin noch bis Ende Dezember Mieter einer Wohnung in Deutschland, in der ich mich aber nicht aufhalte und auch nicht mehr gemeldet bin. Diese Adresse, die ich aktuell noch miete, ist auch noch in meinem Personalausweis eingetragen. Kann ich darauf das Konto eröffnen?

    Falls nicht, hätte ich noch eine Frage. Ich reise regelmäßig und habe deswegen in den nächsten Jahren keinen festen Wohnsitz. Ich reise mit Touristenvisen. Eine Vorstellung in Singapur wäre mir möglich. Allerdings habe ich nur Postadressen, aber keinen festen Wohnort. Brauche ich einen festen Wohnort?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Schnell noch das DKB-Konto beantragen! So einfach wie jetzt mit Adresse in Deutschland, wird es später nicht mehr sein 🙂 Ist das Konto erst Mal eröffnet, kann die Adresse später beliebig geändert werden. Das Konto bleibt auch bei Auslandswohnsitz erhalten. Doch die Eröffnung ist mit deutscher Adresse einfacher und günstiger für die Bank.

      Hier noch mal die drei wichtigsten Tipps damit es mit der Kontoeröffnung gut geht: https://www.deutscheskonto.org/de/dkb-kontoeroeffnung-nicht-versauen/

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  33. Reiner sagt:

    Kann es sein, dass diese Seite total veraltet ist? Meine Freundin (Schwedische Staatsbürgerin, Wohnsitz in Schweden) wollte heute (11.01.2016) so ein Konto bei der DKB eröffnen. Der Link www. dkb.de/ausland führt bei direkter Eingabe in den Browser zu einem 404 Fehler und bei Klick über den Redirekt auf dieser Seite landet man bei einem Formular, bei dem uns nach Ausfüllen aller Daten gesagt wurde, dass die DKB Konten nur für Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz eröffnet!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Stimmt, unser Webportal existiert schon seit ein paar Jahren und Banken ändern immer wieder ihre Bedingungen. Deswegen kann man in unseren Blogartikeln und über die Kommentare den Verlauf wunderbar begleiten.

      Richtig ist, dass deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz in Schweden ein Konto bei der DKB beantragen können und genau den gleichen Bonitätskriterien unterliegen, wie jemand mit deutschem Wohnsitz. Allerdings kann ein schwedischer Staatsbürger das Konto beantragen, bekommt es aber derzeit nicht, weil die DKB seit 30.6.2014 ihren Zielmarkt als Deutschland, Österreich und Schweiz definiert hat.

      Aktuell leben wir (noch) in einer Welt mit Vertragsfreiheit. Man kann sich aussuchen, ob man Kunde bei einer Bank wird oder nicht. Und die Bank kann sich ebenfalls aussuchen, ob sie eine Kundenbeziehung eingeht oder nicht. Das ist allerdings einigen EU-Politikern nicht ganz recht, deswegen sind gerade Entwicklung zusehen, dass Banken gezwungen werden sollen Kunden unabhängig ihren Wohnsitzes (oder ob sie überhaupt einen Wohnsitz haben) aufzunehmen. Sobald die Umsetzung erfolgt ist, werden wir darüber berichten und es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass es dann wieder möglich ist als Schwede bei der DKB ein Konto …

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  34. Patrick Kränzlin sagt:

    Ich habe als Schweizer ebenfalls einen Antrag bei der Dkb zur Kontoeröffnung gestellt. Zur Identitätsbestätigung habe ich WebIdent verwendet: ging eigentlich problemlos, einzig dass der Geburtsort nicht im Pass steht hat den ‚Web‘-Mitarbeiter ein wenig irritiert. Ich habe ihm dann erklärt, dass diese Information nicht im Schweizer Pass enthalten sei. Er hat dies dann so akzeptiert.
    Dann musste ich noch eine Stromrechnung und einen Bankauszug zustellen, auf dem meine Anschrift ersichtlich ist, damit sie den Wohnsitz bestätigt haben. Soweit so gut. Leider habe ich gestern per Post eine Absage ohne Begründung erhalten (‚im Rahmen der Dkb-Cashbearbeitung und unserer geschäftspolitischen Ausrichtung sind wir zu Ergebnis gekommen, dass wir ihrem Antrag derzeit nicht entsprechen können.‘). Ich kann mir beim besten Willen nicht erklären warum. Hat die Bank zuviele (Auslands-)Kunden? So schnell möchte ich aber nicht aufgeben:
    Soll ich nochmals einen Antrag stellen, oder ist das sinnlos? Oder könnte es wegen des fehlenden Geburtsortes im Pass liegen? Dann hätten die mir das allerdings auch mitteilen können.
    Danke für einen Tipp
    Viele Grüsse
    Patrick

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Vielen Dank für das Posting der Erfahrung. Der erste Teil wird bestimmt anderen Interessierten aus der Schweiz helfen!

      Zum zweiten Teil: Die Herausforderung der Bank besteht in der Bonitätsprüfung. Das ist bei im Ausland Lebenden natürlich um einiges schwerer als wenn man nur die einschlägigen deutschen Register abfragen muss. Hier habe ich mal drei wichtige Punkte zusammengetragen, die man beim Ausfüllen des Kontoantrags beachten sollte: Artikel anzeigen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Patrick Kränzlin sagt:

        Hallo Gregor

        Danke für den Artikel. Die Fettnäpfchen habe ich soweit ausgelassen 🙂
        An der Auslands-Bonitätsprüfung könnte aber was dran sein – das habe ich mir auch durch den Kopf gehen lassen.

        Ich hab jetzt mal ein ganz liebes Mail mit Referenz auf den Antrag verfasst und ein paar Optionen/Hilfestellungen zur Bonitätsprüfung in Aussicht gestellt (z.B. Einkommensdeklaration gemäss Kopie Steuerausweis) sowie auf den Punkt mit dem Heimatort/Geburtsort hingewiesen. Ich bin gespannt auf die Antwort … und werde die natürlich auch hier in entsprechender Form wiedergeben 🙂

        Bis denne – schönes Wochenende

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Gregor sagt:

          Da bin ich aber auch gespannt 🙂

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
          • Patrick Kränzlin sagt:

            Ich habe heute Antwort erhalten: Sie hätten noch eine ‚Einzelprüfung‘ durchgeführt, seien aber auf das selbe Resultat gekommen. Als Kriterien seien u.a. Einkünfte, Alter, Zivielstand, Beschäftigungsdauer, Tätigkeit und Schufa-Daten verwendet.
            Offensichtlich passe ich irgendwie nicht ins Kundenschema der Dkb.
            Nun ja, schade, aber kein Weltuntergang 🙂

            VA:F [1.9.22_1171]
            1
  35. Rolf sagt:

    Ich bin Schweizer und wohnhaft in der Schweiz. Ich versuchte im Juli 2015 ein Konto bei der DKB zu eröffnen. Nach diversen Emails, Briefverkehr und erfolgreichem (!) Web Ident Verfahren wurde mir schlussendlich mitgeteilt, dass eine Eröffnung nicht möglich sei für mich. Ich wurde als Kunde abgelehnt. Bei meiner Nachfrage, warum ich abgelehnt wurde, kam als Antwort: Die Bank sei gesetzlich nicht verpflichtet, Auskunft über die Ablehnung zu geben.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  36. Bartos sagt:

    Wo muss man sich genau melden, um die Legitimation in HongKong durchzuführen?

    Danke

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Es hat sich als gangbaren Weg herauskristallisiert zuerst einen Antrag auf Kontoeröffnung zustellen und die Rückmeldung der DKB abzuwarten. Im besten Fall bekommt man gleich den Link auf die Online-Legitimation per Video-Telefonie. Falls das Ident-Formular bevorzugt wird, sprechen Sie bitte die Details direkt mit dem DKB-Kundenservice ab.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  37. Elad Grozovski sagt:

    Guten Tag,
    Habe deutsche Staatsangehoerigkeit. Lebe in Israel.
    Bin intressiert an Kontoeroeffnung in Deutschland. Kann das aus dem Ausland (ueber Internet) erfolgt werden?
    Muss ein Mindestbetrag eingezahlt werden? Wie hoch?
    Danke

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Bei der DKB gibt es keine Mindesteinzahlung. Das es sich um ein Girokonto und nicht um ein Sparkonto handelt, wünscht sich die Bank, dass dies Konto tatsächlich genutzt wird. Jeder kann einen Antrag auf Kontoeröffnung über das Internet stellen. Anschließend macht die Bank eine Bonitäts- und Einkommensprüfung. Im besten Fall erhalten Sie anschließend eine Einladung die gesetzlich vorgeschriebene Legitimation – in Ihrem Fall vermutlich per Video-Ident – vorzunehmen. Viel Glück!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  38. Mikki sagt:

    Guten Morgen, ich habe ein Frage hinsichtlich der Bonitätsprüfung. Ich habe 9 Jahre in der Schweiz gelebt und lebe nun in Frankreich, verdiene aber mein Gehalt in der Schweiz und bin dort auch steuerlich veranlagt. Muss ich einen Nachweis meiner Bonität darlegen, denn soweit mir bekannt ist die Schufa nicht in Frankreich vorhanden. Vielen Dank im Voraus.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Nur wenn Ihre Kontoeröffnung „auf der Kippe“ steht. Das ist allerdings nur in rund 5 % der Anträge der Fall. Diese werden manuell durch einen Mitarbeiter der Bank entschieden und hier werden ggf. – das heißt nicht immer – nach Nachweisen gefragt. Alle anderen Fälle entscheidet der automatische Prozess der Bank. So arbeiten kostenbewusste Direktbanken heute!

      Im besten Fall geht alles glatt durch, ohne dass Sie einen Gehaltsnachweis oder andere Dokumente einsenden müssen. Viel Erfolg bei der Kontoeröffnung!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  39. Jan sagt:

    Hier noch ein Erfahrungsbericht zum PostIdent:

    Ich bin in Deutschland abgemeldet, Deutscher Staatsbuerger, mein Reisepass hat nur Land/Stadt, mein Ausweis hat vermerkt „keine Hauptwohnung in Deutschland“.

    Bei der ersten Post Filiale in einer kleineren Stadt hab ich den Ausweis probiert und der Mitarbeiter hat mich abgewiesen, weil er nicht wusste wie er meine Daten in den Computer eingeben kann. Hat nach eignen Angaben zum ersten mal einen Perso ohne deutsche Adresse gesehen.

    Bei der zweiten Filiale in Köln hab ich meinen Reisepass benutzt und es war kein Problem. Alle Angaben die nicht aus dem Reisepass hervorgingen wurden als „erfragt“ markiert. Ich habe allerdings erst später bemerkt, dass auf dem Ausdruck der DKB ein Kommentar für PostIdent mit Reisepass vermerkt war. Demnach sollte man bei Postident mit Reisepass noch einen zusätzlichen Adressnachweis vorzeigen. Muss ich dann wohl noch irgendwie nachliefern, weil ich den bei dieser Reise gar nicht mit hatte.

    Fazit: Einfach ein paar mal probieren, am besten an Orten wo mehr ausländische Staatsbürger wohnen, glaube die Post ist da eher erfahren mit solchen Fällen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Super, vielen Dank für diese wertvollen Erfahrungen und den abschließenden Tipp! Sehr mehrwertig 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  40. Moris sagt:

    Hallo,

    meine Frau (Deutsche, Wohnsitz in anderen Staaten) hat heute versucht ein Konto bei der DKB aufzumachen. Am Ende hat es doch nicht geklappt. Die Meldung von der DKB: „Bitte beachten Sie, dass wir nur für Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konten eröffnen“.

    Hat sich in der Zwischenzeit was geändert?

    Schöne Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Die DKB nimmt weiterhin deutsche Kunden mit (zeitweisen) Wohnsitzen außerhalb des deutschsprachigen Raums als Kunden auf, ist aber in der Antragsprüfung konservativer geworden … was vermutlich daran liegt, dass im Schnitt Auslandskunden der Bank eher teurer zustehen kommen als Kunden mit Wohnsitz hier.

      Offizielle Auskünfte gibt die Bank darüber nicht.

      Persönlich vermute ich aber, dass es auch mit dem Aufenthaltsland zu tun hat. Es gibt unterschiedliche Länderrisiken und auch das Nutzungs- und Kostenverhalten unterscheidet sich teils erheblich davon in welchem Land man seinen Wohnsitz hat.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  41. Matty sagt:

    Hallo,
    wie kann ich mich informieren, ob ich mit der iranischen Staatsangehörigkeit immer noch kein Konto bei DKB haben darf?

    Gruß
    Matty

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Falls Sie außerhalb von Deutschland, Österreich oder der Schweiz leben, wird es mit der Kontoeröffnung nicht klappen, da sich die DKB seit 2 Jahren auf ihr Kerngebiet (Österreich und Schweiz nur passiv (= keine Werbung)) konzentriert.

      Wenn Sie in Deutschland leben, gelten unabhängig von der Nationalität die gleichen Bonitätsanforderungen für alle. Man kann aber davon ausgehen, dass Leute mit einem ausländischen Reisepass oft weniger Bonitätspunkte bekommen … das liegt vor allem daran, dass sie sich weniger lange in Deutschland aufhalten oder weniger wirtschaftliche Aktivitäten machen, die der Schufa und anderen Bonitätsbewertungsagenturen registriert werden und zu einer positiven Einschätzung führen können.

      Ob eine Kontoeröffnung klappt oder nicht, bekommt man nur aus, wenn man einen Antrag auf Kontoeröffnung stellt. Der Bonitätsbewertungsprozess läuft automatisch. So kann kein Mitarbeiter der Bank vorab eine verbindliche Aussage treffen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  42. Christian sagt:

    Als Bankmitarbeiter wundere ich mich nicht, dass der von der DKB vorgeschlagene Weg der Identifizierung über andere Banken in der Praxis nicht funktioniert. Welche Bank hat Interesse, Kunden dabei zu unterstützen, bei der Konkurrenz ein Konto zu eröffnen? Des Weiteren ist ein solcher Prozess bei keiner Bank vorgesehen. Ein Freund hat mich neulich gefragt, ob ich das DKB-Formular für ihn ausfüllen könnte. Ich als Mitarbeiter würde gegen alle internen Vorschriften verstossen, sollte ich jemanden dabei unterstützen, da ich ja im Namen der Bank handele ohne dafür ein Pouvoir zu haben. Wäre interessant, ob jemand eine Bank in Österreich oder der Schweiz gefunden hat, die dies gemacht hat.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Sie haben vollkommen Recht! Der Weg über das Formular – Bankbestätigung – ist nicht immer ganz einfach. Im Prinzip geht es „nur“ um eine Legitimation. Schließlich sind Banken geübt darin Kunden zu legitimieren.

      Im Prinzip ist so ein Weg der „Amtshilfe“ auch nicht unüblich. Es gibt ja die „Bankauskunft“. Hier gibt eine Bank der anderen Bank Informationen über die Geschäftsbeziehung mit dem Kunden weiter.

      Natürlich wird es bei den wenigsten Banken eine Handlungsanweisung geben, wie im Fall der Bitte der Bankbestätigung vorzugehen ist. Aber gibt es denn eine Handlungsanweisung fürs Atmen oder deren Leuten bei einer Kleinigkeit zu helfen? Natürlich gibt es diese Banker, die a) nur nach Vorschrift handeln (und sonst nichts tun) bzw. b) nur an ihren eigenen Vorteil denken … aber ich habe auch schon so viele Menschen im Bankbusiness kennen lernen dürfen, die sich zuerst die Frage gestellt haben, wie sie den Menschen helfen können, die an ihren Schalter treten. Das waren tolle Menschen und ich glaube davon wird es künftig mehr geben, weil sich unsere Welt verändert! 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  43. John sagt:

    Hallo Gregor,
    könnte man theoretisch bei der Kontoangabe „Mehr Einkommen“ eingeben. Nur Theoretisches Beispiel:
    Einkommen 2200€ //
    Gehalt 1.500 + 700€ <- diese 700€ können ja Theoretisch "hin und her" überwiesen werden.
    Steigen so die Chancen, auf eine Eröffnung?

    Danke für diese Seite 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  44. Ariana sagt:

    Hallo Gregor,

    ich bin Argentinierin und lebe auch dort, habe aber vor, mich ab nächstem Jahr für eine längere Zeit in Deutschland aufzuhalten. Ich bin zudem als freiberufliche Übersetzerin und Dolmetscherin tätig, weswegen ein DKB-Konto auch geschäftlich sehr hilfreich wäre. Zur Zeit erfolgt die Zahlung durch meine ausländischen Kunden über PayPal usw.
    Wie sieht es aus? Könnte ich bei meinem nächsten Deutschlandbesuch ein DKB-Konto eröffnen und meine Identität durch das PostIdent-Verfahren an einer Filiale der Deutschen Post legitimieren?

    Im Voraus vielen Dank für Deine Unterstützung!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Hallo Ariana,

      beantragen kann man das DKB-Konto immer 🙂 Wie öfter schon auf unserem Spezial-Portal geschrieben, wird eine Bonitätsprüfung bei allen richtig guten deutschen Direktbanken durchgeführt. Das ist der Hintergrund weswegen nicht alle beantragen Konten auch eröffnet werden.

      Hinweis: Die DKB bietet Privatkonten – aber keine Geschäftskonten für Freiberufler an. Falls tatsächlich häufig solche Zahlungen eingehen, wäre es gut sich nach einer sinnvollen Ergänzung umzusehen. 🙂

      Wünsche eine gute Anreise und eine glückliche Kontoeröffnung!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

geöffnetes Portmonee

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Für Sie da, um zu helfen …

Ich bin hier, um …

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]
Comdirect Konto eröffnen

… smart klimaneutral!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+