Erfahrungen und Tipps zur Selbsthilfe

Probleme mit dem PostIdent für Ausländer

Banken haben die Identität ihrer Kunden zweifelsfrei festzustellen. Das erfolgt nicht nur aus eigenem Interesse, die Identitäts­feststellung ist gesetzlich vorgeschrieben.

Bei einer Bankfiliale wird dies durch persönliches Erscheinen und Vorlage eines amtlichen Ausweisdokuments gemacht.

PostIdent

Bei ausländischen ID-Dokument manchmal schwierig …

Da ein persönliches Erscheinen bei einer Internetbank (z. B. DKB oder Comdirect) nicht möglich ist, gibt es einen anderen professionellen Weg: das deutsche PostIdent-Verfahren.

So funktioniert das PostIdent-Verfahren (Kurzbeschreibung)

Man geht mit dem PostIdent-Bogen (erhält man von der Bank meist als PDF zum Ausdrucken) und seinem Personalausweis oder Reisepass in irgendeine Filiale der Deutschen Post. Der Postbedienstete gibt die Ausweisdaten in den Computer. Dann macht er einen Ausdruck, den die zu identifizierende Person unterschreibt.

Dieser Ausdruck wird anschließend zur Bank gesendet. Fertig. Das PostIdent-Verfahren ist für den Kunden kostenlos. Die Gebühren dafür bezahlt die Bank.

Keine Probleme mit dem deutschen Personalausweis

Bei Menschen mit deutschem Personalausweis gibt es kaum Probleme, denn das PostIdent-Verfahren wurde auf den Personalausweis optimiert.

PostIdent auf den deutschen Personalausweis optimiert

Alle Daten – bis auf die Postleitzahl (PLZ) – stehen auf diesem deutschen Ausweisdokument.

Fehlende Angaben und die Reaktion der Post

Post vertraut Ihnen bei der PLZ

Zwar gehen die Meinungen auseinander, ob die PLZ zur Anschrift gehört oder nicht – schließlich steht die Postleitzahl nicht auf dem Ausweis!

Jedoch wird standardmäßig der Bürger mündlich gefragt, welche PLZ sein Wohnort hat. Diese Angabe wird ohne jegliche Prüfung in den Identifikationsprozess übernommen.

Post vertraut Ihnen bei der Meldeanschrift

Um sich beim PostIdent-Verfahren zu legitimieren, kann der Ausweis oder der Reisepass vorgelegt werden. Der Ausweis enthält die Anschrift, der Reisepass nicht!

Unsere Erfahrungen zeigen, dass Sie mündlich nach Ihrer Adresse gefragt werden. Ihre Angabe wird ohne weitere Prüfung in das PostIdent-Formular übernommen. Genau wie bei der Postleitzahl!

Deutscher Reisepass enthält keine Adresse

Im deutschen Reisepass ist lediglich der Wohnort, aber nicht die Adresse vermerkt. Für das PostIdent-Verfahren vertraut die Post bei Vorlage des Reisepasses auf die mündlichen Angaben der zu identifizierenden Person!

Probleme bei ausländischen Ausweisen

Haben Sie allerdings eine ausländische ID-Card oder einen ausländischen Reisepass, zeigt sich die Deutsche Post leider nicht mehr so flexibel.

Uns liegen einige Fälle vor, bei denen die Durchführung des PostIdent-Verfahrens wegen der fehlenden Angabe des Geburtsortes abgelehnt wurde. Sowohl im Bundespersonalausweis wie im deutschen Reisepass gibt es die Angabe „Geburtsort“.

Es gibt jedoch Staaten wie beispielsweise die Schweiz oder Spanien, bei denen der Geburtsort nicht im Ausweis steht.

Es haben sich nicht nur Leser an uns gewandt, bei denen die mündliche Angabe abgelehnt wurde. Die Deutsche Post lehnte sogar das PostIdent-Verfahren ab, als der Geburtsort durch andere amtliche Dokumente (im vorliegenden Fall eine Heiratsurkunde) verwehrt wurde.

Viele Ausländer können das PostIdent-Verfahren nicht nutzen

Als Spezial-Portal für Banking im In- und Ausland haben wir die Deutsche Post kontaktiert und nachgefragt, wie sich Ausländer verhalten sollen, um erfolgreich eine Legitimation über die Deutsche Post machen zu können.

Antwort der Post war diplomatisch und schockierend zugleich

Die Deutsche Post verwies darauf, dass es sich bei dem PostIdent-Verfahren um ein Massenverfahren handelt, welches millionenfach jedes Jahr durchgeführt wird. Es folgt einem standardisierten Prozess, um bei 50.000 Mitarbeitern, die alle zu schulen sind, die Fehlerquote gering zu halten.

Man könne keine Personen identifizieren, deren Ausweisdokument nicht alle Pflichtangaben enthält. Weitere, ergänzende amtliche Dokumente können nicht akzeptiert werden.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ganz viele Menschen das PostIdent-Verfahren nicht nutzen können und somit kein Konto bei der DKB oder einer anderen Internetbank einrichten können.

Unhaltbarer Zustand!

Europa der Freizügigkeit?

Wir leben in einem zusammenwachsenden Europa, in dem es die Freizügigkeit von Personen, Waren, Dienstleistungen und Kapital gibt. Jeder EU-Bürger hat das Recht, in einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union zu wohnen und zu arbeiten.

Diese Rechte werden auch gelebt. Es leben mehr als eine Million Bürger anderer EU-Staaten in Deutschland. Häufig sind das wichtige Menschen, die unser Land für die Weiterentwicklung braucht. Angefangen vom Azubi aus Spanien – der bei der dortigen Jugendarbeitslosigkeit von rund 50 Prozent keinen Ausbildungsplatz fand – bis zum Wissenschaftler im Forschungszentrum.

Vielen EU-Bürgern und Ausländern aus Drittstaaten soll ein kostenloses Girokonto bei einer Direktbank verwehrt werden, nur weil sich die Deutsche Post bei Ausländern unflexibel zeigt? Bei Leuten mit deutschem Pass ist sie flexibel, wie eigene Erfahrungen (siehe oben) gezeigt haben!

Keine Antwort der Deutschen Post mehr

Darauf angesprochen – insbesondere auf die offensichtliche Benachteiligung von Menschen mit ausländischen Ausweispapieren – bekamen wir keine Antwort mehr.

Es muss eine Lösung her!

Aus Hintergrundgesprächen wissen wir, dass einige Banken bereits an einer anderen Möglichkeit der sicheren Identifizierung arbeiten. Aber bis es so weit ist, ist von deutschem Boden aus das PostIdent-Verfahren der Weg, der zu gehen ist.

Bei den 50.000 Mitarbeitern der Post, die an tausenden Filialen bundesweit die Identifizierungen vornehmen, gibt es unterschiedliche Wissens- und Erfahrungsstände. Das ist trotz aller Schulungsmaßnahmen normal.

Wir wissen, dass es in der Praxis möglich ist, dass Ausländer in Deutschland mittels PostIdent-Verfahren zu ihrem deutschen Konto kommen. Wenn es eine Poststelle ablehnt, die Identifizierung zu machen, dann gehen Sie eben zu einer anderen Postfiliale.

Auf jeden Fall sollten Sie immer höflich auftreten und ggf. weitere Unterlagen zur Identifizierung dabei haben, beispielsweise eine Geburtsurkunde, wenn in Ihrem Ausweis kein Geburtsort vermerkt ist.

Bitte nutzen Sie das Kommentarfeld, um Ihre Erfahrungen mit dem PostIdent-Verfahren zum Nutzen für andere mitzuteilen.

Es geht darum, Tipps und wertvolle Hinweise auszutauschen, damit auch andere Menschen die Vorteile von deutschen Bankkonten bei Direktbanken nutzen können. Vielen Dank!

Post am Flughafen München

Vielleicht ist es bei Poststellen in Flughäfen einfacher, weil sie mehr internationales Publikum haben? Liste deutscher Postfilialen an Flughäfen.

Weitere interessante Artikel:

Bildmaterial: Bediensituation in einer Partnerfiliale der Deutschen Post AG, Presseservice

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.5/5 (35 votes cast)
Probleme mit dem PostIdent für Ausländer, 4.5 out of 5 based on 35 ratings

Wer schreibt hier?

Jemand, die in den vergangenen 7 Jahren über 100.000 Menschen zu einem neuen Bankkonto verholfen hat. Mein Name ist Tanja und wenn Sie weiter klicken, erfahren Sie, warum es mich und diese Seite gibt ⇒ weiter.

30-Tage-Programm: Vermögen aufbauen

28 Kommentare zu “Probleme mit dem PostIdent für Ausländer”

  1. Roth sagt:

    http://www.optimal-banking.de/bank/dkb-filiale.php

    Dort schreiben sie das die DKB Filialen im Osten hat.
    Kann man nicht einfach einmal dort anreisen und ein Konto aufmachen ? Und es dann auf Online Konto umstellen ?

    VA:F [1.9.22_1171]
    4
    • Tanja sagt:

      Es handelt sich um keine Filialen für das Privatkundengeschäft. Für das kostenlose Girokonto DKB Cash ist die DKB eine reine Internetbank.

      In den aufgelisteten Niederlassungen – das wäre das bessere Wort dafür – können jedoch Briefe abgegeben werden, um das Porto zu sparen oder die Geldautomaten genutzt werden.

      Das macht vor allen für Inhaber von P-Konten Sinn, weil hier die einzigen Geldautomaten sind, bei denen das Geld abheben mit der normalen Girocard kostenlos.

      Kann man natürlich auch nutzen, wenn die Kreditkarte irgendwie mal nicht funktioniert …

      … dennoch hervorragende Idee von Ihnen! Und es wäre angenehm, wenn sich hier mal etwas ändert. So einen Servicesschalter für ganz persönliche Anliegen wäre jedenfalls eine interessante Sache 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
  2. Tan sagt:

    ich wollte bei der Norisbank ein Online-Konto eröffnen und war heute bei zwei Postfilialen zwecks Durchführung des PostIdent-Verfahren. Beide Filiale haben mit der Begründung abgelehnt, dass das Verfahren mit meinem ReiseAUSWEIS nicht möglich ist.
    Ich bin Asylant und lebe seit 35 Jahre in Deutschland, außer dieser REISEAUSWEIS besitze ich keine weitere Dokumente, wie Reisepass, Personalausweis. Es leben in Deutschland sicherlich viele anerkannte Flüchtlinge, die nicht eingebürgert sind. Existieren diesen Menschen für die Post nicht?

    VA:F [1.9.22_1171]
    11
    • Martin sagt:

      Wenn die Postfilialen in Ihrer Umgebung den Reiseausweis allein nicht akzeptieren, sollte eine Meldebestätigung vom Einwohnermeldeamt in Verbindung mit dem Reiseausweis helfen.

      Sollte es unerwartet auch dann noch Probleme geben, könnte ein Anruf bei der Norisbank hilfreich sein. Auf der folgende Seiten finden Sie die Norisbank-Hotlines zum normalen Telefontarif (Berliner Nummer).

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  3. Tanja sagt:

    Heute habe ich selbst wieder ein PostIdent (im Nachbarort) durchführen lassen und absichtlich dazu den Reisepass – in dem keine Wohnanschrift angegeben ist – mitgenommen.

    Die Adresse habe ich mündlich angegeben und genauso wurde sie in das Ident-Formular übernommen.

    Auf meine Frage, ob auch ausländische Ausweise und Reisepässe akzeptiert werden, hieß es: „Ja, natürlich … man hatte neulich erst einen französischen Ausweis gehabt“.

    Alles kein Problem, es würde höchstens etwas länger dauern, da man sich auf den ausländischen Dokumenten in anderen Sprachen erst zurecht finden müsse.

    Auf eine weitere Frage hieß es, dass man im Computer ein Auswahlfeld hat, ob es sich um einen deutschen Personalausweis, einen deutschen Reisepass oder ein Ausweis von einem anderen Staat handelt.

    Hört sich gut an, oder?

    VN:F [1.9.22_1171]
    4
  4. Eunkyung & Joerg sagt:

    Hallo zusammen,

    Wir als deutsch-suedkoreanisches Ehepaar versuchen seit 6 Monaten einen Partnerkarten-Antrag bei einer Kreditkarten-Firma abzusenden. Leider bisher aus vielen Gruenden ohne Erfolg. Nun sollte Eunkyung einen weiteren Antrag mit Postident absenden welcher aber abgelehnt wurde: es ist kein Geburtsort im Reisepass vorhanden.

    Die Art und Weise wie Eunkyung und wir zusammen behandelt von Mitarbeitern der DP behandelt wurden, war erniedrigend und diskriminierend. Keine Ersatznachweise wie amtlich beglaubigte Identifikaetsurkunde, Eheurkunde oder Meldebescheinigung wurden akzeptiert. Dies mag aus rechtlichen Gruenden (die schon alleine diskriminierend sind) noch erlaubt sein, so sind abwertende Bemerkungen zu viel des Guten. Es bleibt uns nichts anderes uebrig als das Kreditkarten-Konto zu kuendigen und versuchen zusammen ein neues Konto OHNE Postident aufzumachen. Erschreckenderweise hat man dies bei der Kreditkarten-Firma gelesen hingenommen… . Dabei sollten gerade diese ein Exempel setzen und nicht mehr mit der DP zusammen arbeiten.

    VA:F [1.9.22_1171]
    6
    • Tanja sagt:

      Habe ich den vorletzten Satz richtig verstanden, dass eure Kreditkartengesellschaft einen anderen Weg der Legitimierung gefunden hat? Was ist passiert? Vielleicht ist eine Idee bzw. Lösungsansatz dabei, der auch anderen helfen kann …

      Zum Glück arbeitet die Deutsche Post nicht überall so konsequent ablehnend, aber leider oft genug. Insbesondere bei Menschen, die nicht in Deutschland geboren sind.

      VN:F [1.9.22_1171]
      3
      • Eunkyung & Jörg sagt:

        Nein, im Gegenteil: sie haben uns am Telefon mitgeteilt: ja, dann kündigen sie eben… wir können das Problem nicht lösen.

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
  5. Julia sagt:

    Mir wurde ebenfalls das Konto verweigert. Zweimal war ich bei einer Postfiliale mit meiner gültigen Aufenthaltsgenehmigung (Status den Deutschen gleichgestellt). Die Bank forderte lediglich einen formlosen Brief, wo ich erneut meine Adresse bestätige, da ich sowohl den Haupt- als auch den Nebenwohnsitz angegeben habe. Beim dritten Mal sollte ich eine kostenpflichtige Meldebescheinigung und diesmal meinen Reisepass vorliegen. Gesagt, gemacht. Die Mitarbeiterin bei der Deutschen Post konnte allerdings nicht die ausstellende Behörde eintragen, da die Kennung dieser aus zwei Zeichen besteht, die DP benötige aber mind drei. Nach einem langen Telefonat mit der Bank wurde ich nach einem weiteren Ausweis gefragt und zum Schluss wurde mir geraten zu einer anderen Bank zu gehen. Seit wann gilt die Aufenthaltsgenehmigung nicht mehr als amtlicher Ausweis????

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Es ist immer wieder schade, wenn Kontoeröffnungen an den Herausforderungen bei der Legitimation scheitern. Eine Aufenthaltsgenehmigung (das ist doch diese Plastikkarte) ist übrigens nur bei gemeinsamer Vorlage eines gültigen Ausweises oder Reisepasses gültig. Das wissen viele nicht, weil die Karte so professionell aussieht (und nicht mehr aus Papier ist).

      Was ist denn mit deinem eigentlichen Ausweis? Dieser müsste bei der Post vorgelegt werden.

      Nachdem Geldwäschegesetz muss die Bank folgende Informationen über dich haben: Name, Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit und Anschrift (§ 4 Absatz 3 Nummer 1).

      Dennoch hat jede Bank das Recht einen Kunden aufzunehmen oder abzulehnen. Vielleicht gibt es in Deutschland noch eine Bank, die gut oder vielleicht nach einer Recherche auf diesem Spezial-Portal noch besser zu dir passt?

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
      • Julia sagt:

        Erstens, danke für die schnelle Rückmeldung.
        Zweitens, wie ich bereits im ersten Kommentar geschildert habe, wurde mein Ausweis nicht akzeptiert, weil die Kennung der austellenden Behörde aus zwei Zeichnen besteht und nicht wie scheinbar üblich aus drei oder vier.
        Drittens, selbstverständlich gibt es andere Banken, aber mein Ehemann ist bereits Kunde bei dieser Bank und wir wollten gemeinsam hinwechseln.
        Viertens, wir ziehen ziemlich oft um und wollten endlich ein online Konto haben und somit an keinen Ort gebunden sein.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  6. Roel Plogmann sagt:

    Hallo,
    Können Sie mir bitte helfen. Ich kann kein Postident, weil auf meinem Reisepass meine Unterschrift nicht drauf ist. Was soll ich jetzt machen?

    Danke

    MfG

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      … dann ist anzunehmen, dass Sie keinen Reisepass der Bundesrepublik Deutschland haben … da wir nicht wissen wofür das PostIdent sein soll (eine Bank?), lässt sich schwer etwas sagen. Fragen Sie denjenigen, an den das PostIdent adressiert war nach alternativen Möglichkeiten.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Daniel sagt:

      Guten Tag,

      Haben Sie eine Lösung gefunden? Ich habe der selbe Problem mit der fehlende Unterschrift.

      MfG,
      Daniel

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
  7. Paul sagt:

    Guten Tag,
    neuerlich wollte Advanzia für Zahlungseingänge von meinem Konto für eine Kreditkarte meiner russischen Frau (wir tragen den gleichen Familiennamen) das Postident haben. Meine Frau ging zur Post in Wiernsheim, dort waren die MA komplett verblufft und haben ihren Antrag abgelehnt, weil der Ausstellungsort des russischen Reisepasses mit kyrillischen Bustaben geschrieben ist.
    Wir haben die Kreditkarte nach der ersten Zahlung gekündigt. Meine Frau bleibt ohne Postident.
    Völlig witzlos.
    Gruss
    Paul

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  8. Angela sagt:

    Hallo,

    mein Freund welcher Portugiese ist und seit 3 Jahren in Deutschland lebt, wollte vor einigen Wochen ein Online Konto eröffnen. Leider war dies nicht möglich weil die Post das Ident Verfahren nicht durchführen konnte/wollte. Grund war das auf seinem Ausweis nicht die Behörde vermerkt war die den Ausweis ausgestellt hat … was für ein Mist.

    LG
    Angela

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  9. Oscar sagt:

    Hallo,

    auch ich habe in letzter Zeit drei mal versucht, einen Handyvertrag über PostIdent-Verfahren zu legitimieren. Leider wurde die Sendung drei mal nicht mal bis vor die Tür gebracht, sondern postwendend an die Telekom zurückgeschickt – mit teils unterschiedlichen Begründungen. Zum Beispiel: Kunde an Anschrift nicht unbekannt. Obwohl mir andere Postsendungen ohne Probleme immer zugestellt werden und ich dort bereits 15 Jahre gemeldet bin.
    Der Vollständigkeit halber: Ich habe einen spanischen Reisepass zur legitimation angegeben.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  10. Werner Schittenhelm sagt:

    Hallo,
    Ich bin Schweizer und habe im August 2015 ein Konto bei der DKB beantragt. Das PostIdent habe ich bei der Hauptpost in Konstanz gemacht. Reisepass und Geburtsschein
    musste ich vorlegen und fünf Minuten später war ich legitimiert. Kostenlos ! Ich liebe die Deutschen. Mittlerweile habe ich alle Unterlagen und die Giro- und Visa Karte der DKB bekommen. Für das chipTAN musste ich einen neuen Kartenleser besorgen. Der schweizerische UBS Leser, obwohl vom gleichen Hersteller, funktioniert nicht.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Wow! Tolles Feedback, herzlichen Dank dafür 🙂

      Kennen Sie schon unseren kostenlosen DKB Videokurs? Er hilft DKB-Neukunden sich schnell mit dem neuen Konto zurecht zu finden und vielleicht noch optimaler zu nutzen: https://www.deutscheskonto.org/de/dkb/videokurs/

      Ich wünsche Ihnen viel Freude an Ihrem neuen DKB-Konto!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  11. S.C sagt:

    Die Mitarbeiten der deutschen Post werden ja sofort nervös, wenn ein ausländischer Reisepass vorgelegt wird. Kaum zu glauben, aber jedesmal erhalte ich eine andere Ausrede warum mein Reisepass nicht akzeptiert wird…

    Einmal wurde nicht die ausstellende Behörde gefunden, aufgrund mangelnder Englischkentnisse seitens der Post, wurde einfach abgelehnt. Ein weiteres mal wurde diesmal die ausstellende Behörde erkannt, jedoch wurde man diesmal abgelehnt, weil keine Unterschrift auf dem Reisepass zu finden war. Obwohl andere amtliche Dokumente angeboten wurden, wie z.B. der neue deutsche Führerschein, wollte man einfach kein Postident bearbeiten. Aber heute (Oktober 2015) nach 3 oder mehr Jahren, wollte ich dem Postident noch eine letzte Chance geben. Es hat sich kaum etwas geändert, nur das es noch länger dauert. Aber diesmal wurde ohne meine Einwilligung, oder Anfrage Kopien von „mehreren“(!) Seiten (Vorder, rückseite , Visa , Privatadresse etc,..) meines Reisepass angefertigt. Ich kann ja verstehen, dass die Online Bank diese haben will, aber die Post hat sich auch nochmal davon Kopien gemacht, was ich für sehr fragwürdig halte ! Die deutsche Post braucht definitiv noch mehr Schulungen, in Sachen PostIdent, oder man akzeptiert einfach nur den Deutschen Personalausweis. Ich habe vor vielen Jahren schon erfolgreich ein Postident erledigt, aber heutzutage ist es mehr ein Glücksspiel! Die Postmitarbeiter sind viel zu verunsichert, aufgrund von Betrugsversuchen, was ich teilweise nachvollziehen kann, aber mich wie einen potentiellen Betrüger zu behandeln, finde ich schon sehr unverschämt. Da wäre auch ein freundliches Nein in Ordnung, aber im hinteren Bereich Telefonate zu führen und zu hören „Ja sieht sehr echt aus…etc.“ und Kopien von mehreren Seiten anzufertigen, finde ich schon sehr seltsam. Und dann noch „blöde“ Bemerkungen oder Fragen, waren ja wohl heute der Höhepunkt…

    VA:F [1.9.22_1171]
    4
  12. Mathias sagt:

    Hi,

    Ich habe durch mehrfaches Aufsuchen von Postfilialen endlich für meine peruanische Frau ein Girokonto bei der netbank erhalten. Der PostIdent war jedoch falsch. Man hat den Nachnamen exakt aus dem Reisepass übernommen. In Peru werden Geburtsname und angeheirateter Nachname in einer Zeile geschrieben… Ergebnis: Der Name auf der Girocard geht über DREI Zeilen. Ich soll jetzt die gewünschte Namensänderung wieder per PostIdent machen lassen… Gibt es hier Tips oder Erfahrungswerte, wie wir der Bank / Post erklären können, dass man in Deutschland den Geburtsnamen und den angeheirateten Nachnamen NICHT gemeinsam verwendet?

    Danke und Gruß aus München

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  13. Peter Pulfer sagt:

    Gestern an der Poststelle in Lörrach gewesen.
    Kann berichten, dass sich die Situation noch nicht geändert hat.
    Als Schweizer Staatsbürger wurde PostIdent-Verfahren mit der Begründung abgelehnt der Geburtsort sei auf dem Ausweispapier nicht enthalten.
    Das vorgelegte Ausweispapier reicht immerhin, dass ich innerhalb von Europa (auch nicht EU Staaten) über jeden Grenzübergang komme.
    War völlig vor den Kopf geschlagen. Das kann doch gar nicht sein. Zumal mir dieser Vrogang von der Bank so vorgeschlagen wurde.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Werner Schittenhelm sagt:

      Wer sich erkundigt, dem passieren solche Sachen nicht.
      Mit den richtigen Dokumenten versehen habe ich bei der Post an der Marktstätte in Konstanz die Identifikation in wenigen Minuten erhalten. Sehr freundliches Personal. Kostenlos !In der Schweiz nicht denkbar.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  14. Jan Obujaka sagt:

    Gerade hatte ich auch die Möglichkeit bekommen, mehrere Postfilialen kennen zu lernen. Auch als EU-Bürger wurde ich weg geschickt mit der Aussage „das mache ich nicht, kommt oft zu Fehlern beim Abschreiben vom Ausweis“. Dabei war es für die nächste Filiale überhaupt kein Problem. Alles nötige war auf dem Ausweis vorhanden. Es ist einfach nur Bequemlichkeit, oder vielleicht „Feindseligkeit“? Das Gefühl hatte ich schon! Dabei ging es tatsächlich nur um Westlotto und um keine Bank.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Roth sagt:

      Ich hatte auch schon mal Probleme (als Deutscher): Die 2 Damen konnten das Scannen nicht. Es dauerte ewig und es bildete sich schon eine lange Warteschlange. Bald hätten sie es aufgegeben. Und sie sagten, so etwas normal macht das Mitarbeiterin X, die nicht da war.
      Also auch zu einer anderen Zeit nochmal versuchen kann helfen.
      Neu ist: Es gibt auch PostIdent Online. Dass man aber auch einmal aktivieren muss (per PostIdent oder per Video Chat ähnlich wie es die DKB selber macht).
      Problem nur nicht alle bieten auch Postident online an.
      Sonst könnte man das dann immer online machen.

      Geht halt so man hat einen Login bei der Post und kann halt einfach bestätigen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  15. Rebes Marie sagt:

    Heute habe ich festgestellt, dass der griechische Personalausweis neuerdings fürs Postident Verfahren nicht mehr ausreicht, weil kein Ablaufsdatum drauf steht. Die Mitarbeiter der Postfiliale haben ohne Begründung das Verfahren abgelehnt und erst die Hotline gab mir nach etwas 20 Minuten eine Antwort. Dass das griechische Innenministerium gesonderte Richtlinien für die Notwendigkeit einer Neuausstellung eines Personalausweises hat und diese auch vorzulegen sind, interessiert offenbar niemanden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  16. Andreas sagt:

    Heute war ich in einer Postfiliale um ein DKB-Postident-Verfahren durchzuführen.

    Aktueller griechischer Personalausweis, 2 Jahre alt.
    (Griechische Personalusweise gelten 15 Jahre, auch ohne, dass dies darauf vermerkt ist).

    Gleichzeitig führte ich eine aktuelle Meldebescheinigung mit mir, die neun Euro kostete, die meinen aktuellen Wohnsitz ausweist, da dieser nicht auf dem Ausweis vermerkt ist und dies die offiziellste Art des Adressnachweises in meinem Fall ist.

    Mir wurde erzählt, dass ausländische Personalausweise/ID-Cards nicht gingen, nur deutsche Personalausweise und ausländische Reisepässe.

    Da ich keiner Reisepasspflicht unterliege, weder nach GR-, noch nach deutschem Recht, bin ich mir persönlich recht sicher, dass dieses Vorgehen und die damit verbundene Behinderung im Rechts-/Geschäftsverkehr nicht möglich sein kann!

    Werde das ganze rechtlich prüfen lassen!

    Haben andere EU-Ausländer mit Personalausweis bereits irgendwelche Erfahrungen oder weiterführende Ergebnisse?

    Stimmt die Aussage, dass ausländische (EU-)Ausweise generell nicht erfasst werden können?

    VA:F [1.9.22_1171]
    12
  17. Andreas sagt:

    Nachtrag:

    In meinem Ausweis stehen alle nötigen Informationen auch in lateinischen Buchstaben, nicht nur in griechischen, außer des Namens der ausstellenden Behörde. („Polizei Stadt xy“)

    VA:F [1.9.22_1171]
    5
kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

geöffnetes Portmonee

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]
Comdirect Konto eröffnen

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+