Anleitung in 3 Schritten sowie wichtige Fragen und Antworten:

Kontoeröffnung aus dem Ausland

Sie haben sich entschieden, ein Konto in Deutschland über das Internet zu eröffnen?

Gut, ich helfe Ihnen dabei.

Ich habe diese Anleitungsseite für Sie entwickelt. Folgen Sie den Schritten und Sie werden bald die Vorzüge eines deutschen Bankkontos und die dazugehörigen Karten nutzen können. Die Schritte gelten für DKB– und Comdirect-Kontoeröffnungen. Wo es Unterschiede gibt, gehe ich besonders darauf ein.

1. Bank auswählen

In Deutschland gibt es zwei sehr gute Banken, bei denen eine Kontoeröffnung aus einer Vielzahl von Ländern ohne Reise nach Deutschland möglich ist. Sie heißen DKB und Comdirect.

Ich nutze selbst beide Banken und kann Ihnen versichern, dass beide exzellent sind. Die Unterschiede liegen im Detail. Für Sie habe ich einen Vergleich ausgearbeitet: Comdirect oder DKB in Ihrem Fall?

DKB und Comdirect Visa Card vor deutschem Autokennzeichen

Bei beiden empfohlenen Banken ist jeweils eine kostenfreie Visa Card dabei, mit der man über alle Geldautomaten Bargeld beziehen kann.

2. Online-Antrag ausfüllen

Der Antrag auf Kontoeröffnung wird bei der DKB online ausgefüllt und online abgesendet (www.dkb.de). Sobald er bearbeitet wird, teilt die Bank Ihnen mit, welche Möglichkeiten zur Identifizierung in Ihrem Land bestehen. Dies erfolgt per E-Mail und/oder Telefon.

Hinweis:

Die Comdirect nimmt aktuell nur Kunden auf, bei denen sie die Bonität über die deutsche SCHUFA-Organisation abfragen kann. Das schränkt den Kreis derzeit ziemlich ein, denn man muss dazu schon mal in Deutschland als Verbraucher „aufgetaucht“ sein. Beispielsweise, wenn man einen Mobilfunkvertrag oder einen Ratenkauf abgeschlossen hat.

Künftig könnte sich das ändern, da es Bestrebungen gibt, Bonitätsbewertungen EU-weit abfragbar zu machen. Die Umsetzung von SEPA hebt zudem die nationalen Grenzen des Bankings im Euroraum weitgehend auf.

Menschen aus allen Ländern (ausgenommen Iran und Nordkorea – hier bestehen EU-Sanktionen) können derzeit Kunden bei der DKB werden.

3. Identität nachweisen

Deutsche Banken sind gesetzlich verpflichtet, die Identität des Kontoinhabers und des wirtschaftlich Berechtigten – also desjenigen, dem das Geld auf dem Konto gehört – zu kennen. DKB und Comdirect eröffnen Konten, wenn der Kontoinhaber auch derjenige ist, dem das Geld gehört. Eine Strohmann-Konstellation ist nicht erwünscht!

Es gibt drei Möglichkeiten, die Identität gegenüber der Bank nachzuweisen:

  • PostIdent-Verfahren

    PostIdent ist für die Bank das einfachste Verfahren, weil es in Deutschland üblich ist, sich so zu identifizieren. Man geht mit dem Ident-Bogen der Bank und seinem Ausweisdokument in irgendeine Filiale der Deutschen Post in Deutschland und lässt den Postangestellten das Identitätsverfahren durchführen. Dieser Vorgang ist für Sie kostenlos. Die Kosten trägt die Bank.

    Die meisten deutschen Flughäfen haben Postfilialen. Es gibt jedoch auch Alternativen ohne Deutschland-Besuch.

  • Bestätigung durch einen Rechtsanwalt oder Notar

    Vom Kundenservice der Bank (DKB bzw. Comdirect) erhalten Sie ein Identitätsformular. Dieses muss ausgefüllt und von einem Notar bzw. Rechtsanwalt bestätigt werden. Wenn die Kosten im üblichen Rahmen liegen, werden sie von der Bank auf Anfrage erstattet.

    Musterbrief zur Vorlage bei der lokalen Bank.

    Musterbrief zur Vorlage bei der lokalen Bank ⇒ Download

  • Bankbestätigung

    Die DKB akzeptiert ebenfalls, wenn Ihre Hausbank oder eine andere Bank in Ihrer Nähe die Angaben auf dem Identitätsformular bestätigt.

    Je nach Land ist der Weg über den juristischen Bereich oder die Bestätigung durch die eigene Bank einfacher.

    Um es bei Ihrer Bank einfach zu haben, haben wir ein Anschreiben entwickelt, welches in verschiedenen Sprachen das Gewünschte erklärt.

    Hier die englische Version zum Download: Service-Brief.

Wichtige Fragen und Antworten!

Wie zahle ich Geld auf das deutsche Konto ein?

  • Wenn Sie aus Europa kommen und über das SEPA-System überweisen können, dann tun sie das. Diese Art von Banküberweisung dauert maximal einen Tag und kostet so viel wie eine Inlandsüberweisung. Sie ist bei vielen Banken also kostenlos!

  • Kommen Sie aus einem anderen Land mit relativ günstigen Gebühren für internationale Überweisungen, dann machen Sie eine internationale Banküberweisung mit IBAN und BIC.

  • Kommen Sie aus einem anderen Land mit hohen Gebühren für internationale Überweisungen (z. B. USA), dann senden Sie einen Scheck per Post an die deutsche Bank und lassen das Geld abbuchen. Wie das genau funktioniert, sehen Sie hier: „Bis zu 66 % der Überweisungsgebühren sparen“.

  • Befinden Sie sich in Deutschland (z. B. Geschäftsreise) können Sie eine Bareinzahlung bei fast jeder Bankfiliale mit Überweisung auf Ihr Online-Konto vornehmen lassen. Die Gebühren betragen je nach Bank zwischen 5 und 15 Euro für diese Dienstleistung.

    Unterschied: Als Comdirect-Kunde können Sie über jede Filiale der Commerzbank gebührenfrei Bargeld einzahlen.

Muss ich in Deutschland Steuern zahlen?

Nein. Wenn Sie sich nicht hauptsächlich in Deutschland aufhalten, fallen in Deutschland keine Steuern in Zusammenhang mit dem Konto an. Dazu ist lediglich das Ausfüllen eines Formulars notwendig, in dem Sie erklären, dass Sie in einem anderen Staat steuerpflichtig sind.

Wie das bei der DKB funktioniert, erfahren Sie hier: DKB Konto + Depot steuerfrei.

Wie bekomme ich mein Geld wieder zurück?

Sie haben mehrere Möglichkeiten:

  • Sie können über die Visa Card an jedem Geldautomaten weltweit Bargeld von Ihrem Konto abheben. Das ist kostenlos! Ihnen werden weder Gebühren für die Abhebung noch für den Währungstausch (bei Abhebung in einem anderen Währungsraum) berechnet.

    Sie bekommen in Ländern mit lokalen ATM-Gebühren wie den USA oder Thailand sogar diese erstattet. Siehe dazu die Anleitungen für DKB und Comdirect.

  • Sie können eine Auslandsüberweisung machen. Sowohl von der DKB als auch von der Comdirect kann man verhältnismäßig günstig in beinahe jedes Land Geld per Banküberweisung zu einem guten Wechselkurs transferieren.

  • Stellen Sie einen Scheck auf sich selbst aus und lösen Sie ihn bei Ihrer Heimatbank ein.

ATM auf Hawaii

Bei beiden Banken können Sie mit der Gratis-Visa-Karte überall auf der Welt an Geldautomaten gebührenfrei Geld vom Konto abheben (wie hier auf Hawaii).

Wie sicher ist mein Geld auf einem deutschen Konto?

In Deutschland gilt eine gesetzliche Einlagensicherung für 100.000 Euro pro Kunde und Konto. Darüber hinaus sind sowohl DKB wie Comdirect in einem zweiten Einlagensicherungssystem, welches Kontoguthaben bis weit über 10.000.000 Euro absichert.

Zudem handelt es sich bei beiden um mittelgroße Banken, die ihr Kerngeschäft in Deutschland haben und sich nicht an Spekulationsblasen irgendwo anders auf der Welt beteiligen. Die Comdirect ist zu 80 % eine Tochter der Commerzbank. Die DKB ist eine 100%ige Tochter der Bayerischen Landesbank (Staatsbank).

Deutschland ist einer der sichersten Plätze für Vermögen

Das private Recht auf Eigentum ist in Deutschland im Grundgesetz Artikel 14 Absatz 1 (Verfassung) geschützt. Solange man weltweit nicht als Terrorist gesucht wird, muss man sich keine Gedanken machen, dass das Vermögen eingefroren wird. Das ist nur auf Grund von Gesetz oder Gerichtsbeschluss (z. B. bei Straftaten möglich). Deutschland hat eine unabhängige Justiz.

Auskunftsersuchen in Steuersachen erteilen deutsche Banken. Deutschland ist ein Standort für „Weiß-Geld“. Wenn es jedoch im Herkunftsstaat keine Vermögenssteuer gibt (wie in Deutschland auch nicht) und man auf dem Konto keine Zinsen erwirtschaftet (Comdirect), dann hat man keine Zugewinne realisiert, die man angeben und versteuern muss. Mit der richtigen Gestaltung kann man sich somit ein legales und diskretes Konto in Deutschland schaffen.

Deutscher Reichstag

Deutsches Parlamentsgebäude: Die gläserne Kuppel ist für Besucher offen. Privatvermögen ist in Deutschland ein hohes rechtliches Gut!

Was ist der Nutzen eines Kontos in Deutschland?

Das kommt ganz auf Sie an. Hier eine Übersicht von häufigen Nutzungsarten:

  • Fremdwährungskonto Euro
  • Reisekonto (Häufig verlangen Banken hohe Gebühren für die Kartennutzung oder Barauszahlungen in fremder Währung. Nutzen Sie im Euroraum deswegen ein Euro-Konto. Beide deutsche Banken verlangen zudem keine Gebühren, wenn man mit ihren Karten Bargeld im Fremdwährungsausland abhebt.)
  • Reservekonto (Die Möglichkeit, Geld in einem anderen sicheren Land aufzubewahren, wird übrigens häufig von Menschen aus südeuropäischen Staaten genutzt.)
  • Vermögensaufbau (Bei DKB und Comdirect ist die Nutzung eines Wertpapierdepots möglich. Hier kann zu günstigen Konditionen langfristig Vermögen aufgebaut werden – leider nicht für US-Bürger möglich.)
  • Konto für Zahlungsverkehr im Euro-Raum bzw. um Geld von Deutschland in andere Länder zu transferieren

Weitere Fragen? Kommentarfeld unter dem Artikel nutzen!

Detaillierte Informationen zu den deutschen Bankkonten:

  • DKB
    Kontoeröffnung ist aus über 40 Staaten ohne Deutschland-Besuch möglich, siehe DKB Legitimation.
  • Comdirect
    Leider keine offizielle Länderliste der Bank verfügbar.
VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.8/5 (5 votes cast)
Kontoeröffnung aus dem Ausland, 4.8 out of 5 based on 5 ratings

Wer schreibt hier?

Jemand, die in den vergangenen 7 Jahren über 100.000 Menschen zu einem neuen Bankkonto verholfen hat. Mein Name ist Tanja und wenn Sie weiter klicken, erfahren Sie, warum es mich und diese Seite gibt ⇒ weiter.

17 Kommentare zu “Kontoeröffnung aus dem Ausland”

  1. Tamara sagt:

    Hallo, ich bin Österreichische Staatsbürgerin und lebe daher auch in Österreich. Leider wurde ich von der DKB abgelehnt. Ich habe ein regelmäßiges recht gutes Einkommen (also ich kann mich nicht beschweren), und habe eine Selbstauskunft vom KSV bestellt und es scheint nichts negatives auf, daher weiß ich nicht warum ich angelehnt wurde. Ich bekam von der DKB dann auch nur die automatische Auskunft, dass Sie die Gründe nicht nennen dürfen.
    Jetzt wollte ich bei der Comdirect ein Girokonto eröffnen und lese hier, dass diese nur ein Eröffnung gestattet wenn man einen Schufa-Eintrag hat. Hat sich da bis heute etwas geändert oder besteht diese Bedingung noch? Und ist es wirklich zwingend nötig, oder kann es da auch Ausnahmen geben?
    Ich habe zwar beim Kundenservice gefragt, ob ich als Öserreicherin ein Konto eröffnen kann, aber dass ich in der Schufa aufscheinen muss/soll, wusste ich natürlich nicht.
    Was kann ich tun?

    Weiters habe ich wegen dem Identifikationsformular bei einem Notar nachgefragt – muss dies der Notar ausfüllen, oder kann ich das übernehmen und die Kanzlei beglaubigt meine Unterschrift auf der „Urkunde“, dass ich diese Person bin?
    Vielen Dank

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Ja, die Comdirect fragt bei jeder Kontoeröffnung die Schufa-Daten ab. Diese fließen in die Bonitätsbewertung der Bank mitein. Wenn dort keine Daten vorhanden sind, ist das nicht so gut. Deswegen werden einige Kontoeröffnung abgelehnt. Die Bank kann zu wenig die Bonität einschätzen. Aufgrund von automatisierten Prozessen sind Direktbanken sensibler als Filialbanken.

      Da das Comdirect-Konto auch ohne Kreditlinie und im Zweifelsfall mit einer Prepaid-Visa Card ausgeliefert wird, würden wir es auf jeden Fall ausprobieren. Bis auf den fehlenden Kreditrahmen hat die Prepaid-Visa Card der Comdirect genau denselben Leistungsumfang wie die echte Kreditkarte. Bei der DKB gibt es leider keine Kontoversion auf Guthabenbasis. Im Laufe der Kundenbeziehung lässt sich das Comdirect-Konto mit einem Kreditrahmen ausstatten. Vielleicht wollen Sie es ja als Gehaltskonto nutzen?

      Das ID-Formular kann bereits ausgefüllt werden. Die Unterschrift sollte jedoch in Anwesenheit des Notars erfolgen, damit er bestätigen kann, dass Sie diese selbst geleistet haben.

      Viel Glück!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Tamara sagt:

        Vielen Dank für die Auskunft.
        Dann werde ich mein Glück versuchen, leider weiß ich nicht ob Daten bei der Schufa eingetragen sind.
        Ich kann dann nur hoffen, dass comdirect mir die prepaid Karte gewährt.

        Bzgl. des ID-Formulars – der Notar würde nur meine Unterschrift beglaubigen (was genau dann im Schreiben steht kann ich leider nicht sagen) jedoch nicht den Inhalt, also ob meine Daten korrekt sind.
        Kann das auch ein Grund für eine Ablehnung sein?

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Redaktion sagt:

          Natürlich überprüft der Notar auch die Daten vom Ausweis, ob Sie mit den Daten im ID-Formular übereinstimmen. Das ist ja der Sinn der Sache. Wir hatten die Frage so verstanden, ob man das Formular schon vorbereiten kann …

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
          • Tamara sagt:

            Laut der Auskunft vom Notar wird bei der Unterschriftsbeglaubigung nur die Echtheit der Unterschrift beglaubigt nicht jedoch die Richtigkeit der Inhalte also der Daten festgestellt und beglaubigt.
            Kann schon sein, dass sie nur den Namen prüfen aber ich denke nicht dass sie auch die Anschrift oder Steuernummer prüfen.

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
  2. Hsad sagt:

    Vielen Dank für die Auskunft.

    Ich habe SCHUFA Einträge die allerdings 15+ Jahre alt sind.
    Ich würde gerne wissen ob diese bei der Abfrage der Bank auftauchen werden?
    Weil meine SCHUFA Einträge ziemlich alt sind.

    Vielen Dank

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Redaktion sagt:

      Das ist eine interessante Frage!

      Ich müsste mich mal kundig machen, ab wann Personen gelöscht werden, wenn keine neuen Informationen mehr eingetragen werden.

      Ob bzw. was über Sie gespeichert ist – inklusive Bonitätsranking – können Sie kostenlos bei der Schufa anfordern. Wie das geht, sehen Sie hier: https://www.deutscheskonto.org/de/schufa-auskunft/

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Hsad sagt:

        Vielen Dank.
        Es wäre toll, wenn Sie herausfinden könnten, wie lange SCHUFA in der Regel Daten über Personen gespeichert hält.

        Übrigens, ich habe DKB kontaktiert und sie haben mir gesagt, dass sie Konten nur für Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz offenen.

        Danke.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
        • Tanja sagt:

          Rückfrage: Sind Sie deutscher Staatsbürger bzw. haben Sie einen deutschen Ausweis / Reisepass?

          VN:F [1.9.22_1171]
          0
          • Hsad sagt:

            Nein, leider nicht.

            Ich bin Amerikanischer Staatsbürger und lebe in den USA.
            Ich habe etwa 14 Jahren in Deutschland gelebet und bin etwa vor 15 Jahren nach USA ausgewandert.

            VA:F [1.9.22_1171]
            0
            • Tanja sagt:

              Ja, dann ist die Auskunft der Bank richtig. Der Vorstand der DKB hat mit Wirkung zum 30.6.2014 entschieden, keine Kunden mehr aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland mehr aufzunehmen, wenn sie keine Deutschen sind.

              Unser Artikel dazu: https://www.deutscheskonto.org/de/dkb-auslaender/

              Kennen Sie die Comdirect Bank schon? Morgen veröffentlichen wir einen aktuellen Vergleich zwischen beiden Konten, in dem festgestellt wird, dass sie sich ziemlich ähnlich sind.

              Eine Kontoeröffnung aus den USA für US-amerikanische Staatsbürger ist möglich, wenn die anderen Rahmenbedingungen passen. So war jedenfalls die letzte Aussage der Bank mir gegenüber, als ich für diesen Artikel recherchiert habe: https://www.deutscheskonto.org/de/comdirect-girokonto-eroeffnen/

              VN:F [1.9.22_1171]
              1
        • Martin sagt:

          Wie lange die Schufa Daten speichert, hängt von der Art der Daten ab. Die Schufa hat auf der Seite https://www.schufa.de/de/ueber-uns/daten-scoring/daten-schufa/ dazu eine Liste veröffentlicht. Man muss dort auf die Frage „Wie lange speichert die SCHUFA Daten?“ klicken, damit die Liste angezeigt wird. Alle Angaben sind kürzer als 15 Jahre.

          Falls der Veracht besteht, dass Daten länger gespeichert wurden, wäre tatsächlich empfehlenswert, einen kostenlosen Auszug der Schufadaten anzufordern, diesen zu prüfen und die Schufa gegebenenfalls höflich aufzufordern, alte Einträge zu entfernen.

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
  3. Ruth sagt:

    Guten Tag

    Ich habe eine Frage. Ich bin Schweizerin (Schweizerpass) und wohne in Spanien. Kann ich bei der DKB ein Konto eroeffen – oder ist das nur noch moeglich wenn ich als Schweizerin in der Schweiz lebe?

    Vielen Dank. Ruth

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Sehr gute Frage!

      Kontoeröffnung als Schweizerin derzeit nur möglich, wenn Wohnort Schweiz.

      … aber auf (Dauer-)Reisen können Sie trotzdem gehen 😉

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  4. Henriette Schmitt sagt:

    Meine deutsche Bank wird mir mein deutsches Bankkonto in ein paar Monaten kuendigen, da sie sich nicht mit den regulatotorischen Anforderungs In bezug auf die FACTA Aenderungen auseinadersetzen wollen. Ich bin deutsche Staatsburegerin, in den USA lebend mit auch der amerikanischen Staatsbuergerschaft. Ich wuerde gerne ein neues deutsches Bankinstitut finden, um zumindest ein Girokonto mit einer angekoppelten Kreditkarte zu haben. Eine Bank in Berlin waere mir am liebsten. Haben sie vielleicht dazu Informationen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

geöffnetes Portmonee

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]
Comdirect Konto eröffnen

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+