Schweizer Geldautomaten haben oft eine Gebührenfalle – Vorsicht!

DKB-Tipp: Geld abheben in der Schweiz

Als DKB-Kunde weiß man, dass man weltweit kostenlos Bargeld abheben kann. Das ist seit mehr als 15 Jahren das Werbeversprechen der Bank.

Doch gerade diese Gewissheit lässt manche DKB-Kunden – aber auch Kunden von anderen Banken – unaufmerksam bei der Barabhebung werden … und in die Falle der „versteckten Gebühren“ des Automatenbetreibers tappen!

In unseren Tests in Polen und Tschechien haben wir versteckte Gebühren von bis zu 11 Prozent aufgedeckt!

3 % Zusatz-Gebühren in der Schweiz (können vermieden werden)

In der Schweiz liegen die zusätzlichen Gebühren, die berechnet werden, um die 3 Prozent.

Wie Sie diese Zusatz-Belastung vermeiden, sehen Sie in diesem Videoclip:

Zusammenfassung aus dem Videoclip

1. Wählen Sie immer die Taste „CHF

Der Bancomat ist mit Absicht so programmiert, dass er Ihnen nach wenigen Sekunden die Karte wieder auswirft. Sie als Kunde sollen einfach keine Zeit haben, das Angebot richtig zu lesen und zu verstehen. Die 3 % Zuschlag stehen im Kleingedruckten!

Abzocke am Schweizer Bancomaten

Durch die Angabe des Wechsel­kurses und die Ergebnisanzeige in Euro wirkt das Angebot vertrauen­erweckend. Zudem ist die Taste „Belastung in EUR“ rechts angebracht, weil statistisch die meisten Menschen die Taste rechts statt links unten drücken …

2. Die verschiedenen Ergebnisse der Tastenauswahl

Drücken Sie – wie die meisten Leute – die rechte Taste (Belastung in Euro), dann rechnet der Schweizer Betreiber des Geldautomaten die Bargeld­abhebung in Fremdwährung zum oben aufgeführten Angebot um. Das heißt, er verdient die 3 % Gebühren und Sie sehen lediglich eine Zeile auf dem Kontoauszug – den am Monitor angezeigten Euro-Betrag:

Kontoauszug der DKB von der Bargeld-Abhebung in der Schweiz

Sieht aus wie ein Inlandsumsatz, da auf dem Kontoauszug nur eine Euro-Buchung erscheint (grüne Markierung).

Wie Sie sehen, habe ich gleich hintereinander zwei Abhebungen gemacht. Bei der anderen Abhebung habe ich „Belastung in CHF“ ausgewählt (meine Empfehlung an Sie) und es erscheinen zwei Zeilen auf dem Kontoauszug. Der abgehobene Betrag in Franken – hier 50 CHF – sowie die Umrechnung in Euro durch die DKB. Klickt man das Lupen-Symbol an, sieht man die Details der Währungs­umrechnung:

Kontoauszug mit Umrechungskurs DKB in der Schweiz

Vergleichen Sie mal den Wechselkurs! Der von der DKB ist um rund 3 % besser, weil bei Bargeldabhebungen in Fremdwährung bei der DKB kein Auslandseinsatzentgelt anfällt.

3. Hochrechnung des Kostenunterschieds

Abhebebetrag 50 CHF 500 CHF 5.000 CHF
Belastung in EUR 48,40 € 484,00 € 4.840,00 €
Belastung in CHF 47,06 € 470,60 € 4.706,00 €
Differenz 1,34 € 13,40 € 134,00 €

Fazit für Ihr finanzielles Leben

Egal, ob Sie die linke oder rechte Taste drücken, Sie erhalten stets den gewünschten Betrag in Schweizer Franken aus dem Automaten. Bleibt die Frage, wie viel Euro von Ihrem Konto dafür abgebucht werden?

  • Drücken Sie die Taste „Belastung in EUR“, wissen Sie das bereits vor der Abhebung: aktueller Wechsel­kurs der Schweizer Geld­automaten zzgl. 3 % Gebühren.
  • Drücken Sie die Taste „Belastung in CHF“, wissen Sie das erst, wenn Sie auf Ihren Kontoauszug schauen. Da die DKB kein Auslands­einsatz­entgelt auf Barabhebungen berechnet, kommen Sie etwa 3 % günstiger. Die Umrechnungs­kurse der DKB können über First Data nachvollzogen werden.
DKB Visa Card und CHF (Schweizer Franken)

Mit dieser DKB Visa Card habe ich 2 × 50 CHF abgehoben … mit unterschiedlichen Ergebnissen!

Merke: Taste „CHF“ drücken!

Dieser Merksatz gilt auch für alle anderen Banken, bei denen ein mögliches Auslands­einsatz­entgelt unter 3 % liegt!

Weitere Themen, die DKB-Kunden als interessant eingestuft haben:

PS: Zum Abheben von Bargeld stets die Visa Card verwenden (nicht die Girocard)!

[Gesamt: 37   Durchschnitt:  4.8/5]

Wer schreibt hier?

Gregor hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

Empfehlung

Schau' dir mal N26 genau an!

32 Kommentare zu “DKB-Tipp: Geld abheben in der Schweiz”

  1. Michael sagt:

    Wie kriege ich denn Euro in der Schweiz? Ich möchte keine CHF sondern eben Euro.
    Ich schaffe es nicht. Habe es bei der Post, Kantonalbank ,UBS und Bank Linth versucht ohne Erfolg. Es werden immer nur CHF angeboten. Aber das kann ich ohne Umrechungskurs direkt von meinen Lohnkonto haben und somit auch günstiger.

    • Gregor sagt:

      Stimmt. Mir ist auch kein Bancomat in der Schweiz bekannt, der Euro ausgibt.

      Das ist aber üblich so, dass Automaten in Landeswährung ausgeben. Euro bekommt man natürlich am Schalter fast jeder Bank in der Schweiz. Allerdings ist das mit zusätzlichen Gebühren verbunden und somit nicht Sinn und Zweck der DKB Visa Card. Vielleicht Euro auf Vorrat abheben, wenn man mal über die Grenze nach Deutschland gefahren ist?

      • stefsch sagt:

        Wenn ich mich richtig erinnere Haben mir alle Automaten in Istanbul (September 2015) eine Abhebung in Lira, Euro oder Dollar angeboten. Habe aber immer nur Lira abgehoben. Habe auch schon gehört das ATM´s in Russland auf Wunsch Euro ausspucken. Gibt es dazu aktuelle Erfahrungen….

      • Ballu sagt:

        Ich lebe in der Schweiz und es gibt viele Bankomaten hier, die EUR führen. Jedoch wird diese Option für ausländische Kreditkarten offenbar nicht angeboten. Mit DKB-Visa und auch Revolut gibts nur CHF. Mit meiner heimischen EC-Karte ist es jedoch in vielen städtischen Filialen möglich, EUR abzuheben. Vielleicht auch mit ausländischer EC-Karte, da bin ich mir aber nicht sicher.

  2. Lukas sagt:

    Natürlich kann man an jedem Post- und Bank-Automat in der Schweiz sowohl CHF wie EUR abheben. Obige Information ist veraltet.

  3. Werner Tenbrock sagt:

    bei allen Postfinance Geldautomaten gibt es auch EUR; z.B. hier in Winterthur

  4. da Hans sagt:

    Hallo,
    hab ich das richtig verstanden, Einkäufe, Tanken, Hotelkosten etc. mit DKB Visa in der Schweiz (nicht EU Land) wird mit Gebühren belastet. Ist es daher ratsam, genannte Zahlungen mit Bargeld CHF zu tätigen?

  5. Dirk Schindler sagt:

    Hallo!
    Ich bin jetzt ebenfalls in die Falle getappt! Habe am Flughafen Zürich 200,- Euro abgehoben und kann nicht mehr sagen, welche Taste ich gedrückt hatte.
    Jedenfalls wurden wir 1,75% (also 3,58 Euro) für den Auslandseinsatz abgebucht!

    Ich würde annehmen, dass dies in der Schweiz auch nach dem 1.12.2017 so ist..
    Beste Grüße,
    Dirk

  6. Maria Anna sagt:

    Ich bekomme eine deutsche Rente, wohne aber seit 1984 in der Schweiz (nur deutscher Staatsbürger)
    wenn ich DKB Kunde bin, kann ich dann kostenlos auf meiner Bank in der CH die Rente abheben in Schweizer Franken?

    Danke für die Antwort,

    • Gregor sagt:

      Am Automaten berechnet die DKB keine Gebühren (ab einem Geldeingang von monatlich 700 Euro nach 12 Monaten Testzeitraum bleibt auch die Befreiung vom Auslandseinsatzentgelt). Hebt man aber mit der Kreditkarte am Schalter ab, fallen die Schaltergebühren an. Das würde ich nicht empfehlen.

      • Maria Anna sagt:

        Es werden keine 700 Euro sein, die auf das Konto eingehen.
        Wie kann ich es sonst regeln, damit ich die Gebühren am Automat umgehe?

        • Gregor sagt:

          Es fallen keine Automatengebühren an, lediglich das Auslandseinsatzentgelt, weil in einer anderen Währung Bargeld abhoben wird. Das ist normal. Es gibt nur ganz wenige Banken, die darauf verzichten. Die DKB tut es in den ersten 12 Monaten und dann wenn jemand das Konto als „Aktiv-Kunde“ nutzt: https://www.deutscheskonto.org/de/neue-dkb-konditionen/ … die DKB ist eine der fairsten Banken überhaupt. Immerhin über nimmt die DKB die Abhebegebühr für den Kunden, die die Schweizer Bank in Rechnung stellt. Sie bekommen mit jeder Abhebung quasi ein Geschenk. Finden Sie das mal bei einer Schweizer Bank!

  7. Erika Schroers sagt:

    Mein DKB Visacard wird in der Schweiz in den Fahrkartenautomaten nicht akzeptiert.
    Warum?

    • Mario sagt:

      Hallo Erika, hast du mal eine andere „Ausländische“ Karte versucht? Ich kann mich erinnern das in Schweden die Parkscheinautomaten nur mit Inländischen Karten gingen, es war auch extra vermerkt! (Einen Münzschacht gab es nicht, nur Kartenzahlung) es obliegt immer den Betreiber welche Karten er akzeptiert! In Polen kann ich mit der DKB, Advanzia und Revolut kein Geld abheben, Karte gesperrt! „Curve“ früher funktioniert. früher ging auch die DKB, etwas später sperrte man auch die Revolut Karte

      • Mario sagt:

        Ich habe vergessen zu schreiben bei der Santander Bank in Polen, zumindest bei einem in einem Einkaufszentrum!

        • Seb sagt:

          Sicher dass der Automat ein VISA-Zeichen hatte? Nicht VPay oder so etwas.

          Generell ist die DKB-VISA-Karte ein ganz normale VISA. Es ist eine Charge-Card, was aber keinerlei Problem darstellt. Allenfalls bei als Debit-Card geführten Kreditkarten (ING bspw.) kann es manchmal zu Problemen kommen, allerdings nicht an Automaten, sondern eher bei Autovermietungen.

          Von Ausnahmen wie fehlerhaften Automaten oder widerspenstigen Banken (auch in Deutschland) abgesehen, kannst du deine VISA von der DKB also ganz normal einsetzen.

      • Seb sagt:

        Wenn ein Geldautomat das VISA Zeichen hat, muss auch mit einer VISA Geld abzuheben sein. Auch in Polen. Ansonsten würde der Betreiber gegen die Verträge mit VISA verstoßen.

        Aber selbst in Deutschland halten sich ja manche (meist) Sparkassen nicht daran. Als Kunde hat man keine Handhabe, außer das Problem bei VISA zu melden, die eventuell den Betreiber abmahnen können.

    • Martin sagt:

      Woran das liegt, weiß ich auch nicht, aber keine meiner Kreditkarten funktioniert an den Schweizer Tankautomaten. Das ist nachts ziemlich blöd.

      • Seb sagt:

        Im letzten Jahr hatte ich mit der DKB Visa an schweizerischen Tankautomaten keine Probleme.

        Gibt es Fehlermeldungen? Schon mal bei der DKB deshalb angefragt?

    • Sebastian sagt:

      Ich werde dem mal nachgehen. Welche Automaten sind betroffen? Nur SBB oder auch andere der Verkehrsverbunde (ZVV, A-Welle, Bernmobil, etc.)?

    • Sascha sagt:

      Bei mir funktionierte es bislang immer problemlos. Wie lautet die Fehlermeldung am Automaten?

    • Mario S. sagt:

      DKB und Amazon:
      Hatte dieses Wochenende das Problem dass Amazon meine DKB Karte nicht akzeptierte („Karte abgelehnt“). Habe dann bei DKB angerufen und kam innerhalb von wenigen Sekunden Wartezeit durch. Meine Daten wurden verifiziert und ich wurde an die Fachabteilung weitergeleitet. Dort wurde das Problem dann behoben. Der Angestellte meinte dass Amazon zur Zeit sehr vorsichtig ist mit der Annahme von Kreditkartenzahlungen weil es zur Zeit vermehrt zu Missbrauchsfällen kommt. Im Endeffekt musste ich folgendes ausführen während ich mit dem Mitarbeiter telefoniert hatte:
      1) auf Amazon einloggen und unter Bestellungen die Bezahlung wiederholen
      2) Bezahlung wurde abgelehnt.
      3) Bezahlung erneut durchführen. Er sah dann eine 0 Buchung und dann die eigentliche Buchung und die hat er dann irgendwie gekennzeichnet sodass sie von Amazon akzeptiert wurde.
      LG

  8. Hans-Peter sagt:

    Mir fällt als nächstliegende Info-Quelle die Telefon-Hotline (030 / 120 300 00) ein. Habe bisher – abgesehen von gelegentlich langer Wartezeit – gute Erfahrungen damit gemacht. Auch E-Mails (info@dkb.de) werden prompt und fundiert beantwortet.

    • Seb sagt:

      Telefon bevorzuge ich auch. Zu den normalen Geschäftszeiten bekommt man dann oft sogar eine passende Antwort.

      Email geht gar nicht. Da habe ich bisher gar keine (meistens) oder absolut patzige und für eine Bank in jeglicher Weise unangemessene Antworten bekommen. Der Kundenservice der DKB ist leider in weiten Teilen abgrundtief schlecht. Und das sage ich als ein Kunde der ersten Stunden.

  9. Claudio sagt:

    Via NFC probiert? Hatte damit bisher keine Probleme. Card Control korrekt eingestellt in der App?

  10. Frank sagt:

    Hallo. In Frankreich am tankautomat muss das Feature „offline PIN“ auf dem emv Chip der Karte aktiviert sein.
    Dieses kann natürlich nur die ausgebende Bank beeinflussen. Den Status kann man durch auslesen des emv Chips prüfen. Dazu bitte nach tutorials im Internet suchen.
    N26 Master geht dort definitiv. Dkb Visa sollte auch gehen.

    Kann aber sein dass die Schweizer nur inländische Karten unterstützen. Stichwort tankbetrug bzw kartenbetrug.

    Viele Grüße
    Frank

  11. Dominique sagt:

    Es kann auch der Fall sein, dass nur Maestro/Postcard (Girocard) akzeptiert wird. Genau hinschauen. Das ist auch insbesondere bei günstigen Tankautomaten der Fall. Manchmal spinnen die Automaten auch (Software), das ist dann wie beim Münzautomat, wenn die Münzen immer wieder durchfallen.

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

Mein Girokonto seit 2004:

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen

Jetzt verfügbar:

Apple Pay
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Girokonto ohne Gehaltseingang

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Kontopaket [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.