Eröffnung von Girokonto und Depot bei der richtigen Bank:

Consorsbank oder Comdirect eröffnen?

Spannend! Diesen Vergleich haben sich smarte Bankkunden aus unserer Community gewünscht. Bitte über die Kommentarfunktion erweitern!

Lösung: Richtig gutes Depot und Girokonto bei einer Bank. Aus unserer Community wurden Consorsbank und Comdirect als die beiden Top-Banken ausgewählt. Welche Bank am besten zu Ihnen passt? Bitte entscheiden Sie anhand des Vergleichs:

Consorsbank Comdirect
Comdirect
Girokonto Basics
Kontoführung kostenlos! (ohne irgendwelche Bedingungen!)
Karten zum Konto Consorsbank Visa CardConsorsbank Girocard
Visa- und Girocard kostenlos 🙂
Comdirect Visa CardComdirect Girocard
Visa- und Girocard kostenlos 🙂
Bargeldversorgung
in Deutschland
kostenfrei über alle Visa-Automaten kostenfrei über alle Cashgroup-Automaten (Commerzbank, Postbank, Deutsche Bank, UniCredit)
kostenfrei Bargeld abheben an vielen Supermarktkassen ab einem Einkauf von 20 Euro
keine Partnerschalter kostenfrei über die Schalter der Commerzbank (auch größere Beträge!)
Bargeldversorgung
im Ausland
in Euro: kostenfrei
in anderer Währung: 1,75 % vom Abhebebetrag (Auslandseinsatzentgelt)
in Euro: kostenfrei
in anderer Währung: kostenfrei
Kartenzahlung
im Ausland
in Euro: kostenfrei
in anderer Währung: 1,75 % vom Abhebebetrag (Auslandseinsatzentgelt)
Bargeldeinzahlungen keine kostenlose Variante 3 × kostenlos über die Automaten oder Schalter der Commerzbank
Depot Basics
Depotführung kostenlos
Ordergebühr Deutschland 0,25 Prozent
9,95 € minimal
69,00 € maximal 59,90 € maximal
ETF- und Fondskäufe Rabatte bis zu 100 % fondsabhängig
ETF- und Fondssparpläne ab 25 € pro Ausführung mit bis zu 100 % Rabatt
Aktiensparpläne ab 25 € pro Ausführung bei 1,50 % Gebühr = nur 38 Cent Gebühr pro Ausführung (Namensaktien + 1,95 € Consorsbank bzw. +0,95 € Comdirect)
über 300 Aktien über 135 Aktien
Online-Banking, Banking-App kostenlos
Zinsen
Girokonto-Dispo 7,98 % 6,50 %
Wertpapierkredit (!) 5,51 % 3,98 %
Kreditlinie bis zu 80 % vom Depotvolumen
Selbstverständliches
(wenn man nicht gerade von der Sparkasse oder VR-Bank kommt)
Überweisungen kostenlos
Daueraufträge kostenlos
Online-Banking, Banking-App kostenlos
telefonischer Kundenservice 7–22:30 Uhr Mo–So 0–24 Uhr Mo–So
Konto- und Depoteröffnung
Wichtiger Hinweis: Es empfiehlt sich, über die Depoteröffnung Kunde der jeweiligen Bank zu werden und das Girokonto im zweiten Schritt nachzuziehen. Warum? Bei der Depoteröffnung gibt es keine Bonitätsprüfung. Sie werden Kunde der Bank, weil Sie der Bank Geld bringen. Bei der Girokonto-Eröffnung gibt es eine Bonitätsprüfung und an manchen Tagen wird jeder zweite Antrag aussortiert! Das wäre eventuell schade für Sie. Die anschließende Kontoeröffnung nach Depoteröffnung ist einfach, weil Sie ja schon Kunde sind! Die Bank freut sich über erfolgreiches Cross-Selling. 😉
Voraussetzungen 18 Jahre alt + Wohnsitz in Deutschland 18 Jahre alt + Wohnsitz in Deutschland oder Auslandsdeutsche
(außer USA und Kanada)
Kontoeröffnung starten: Weiter zur Bank
www.consorsbank.de
Weiter zur Bank
www.comdirect.de
Fragen und Ergänzungen der Tabelle gerne via Kommentarfunktion am Ende der Seite. Herzlichen Dank!

Auf zwei Dinge muss ich Sie aufmerksam machen!

1. Finanzielle Eigenverantwortung voll übernehmen

Es ist richtig und wichtig, neben einem hervorragenden Girokonto auch ein hervorragendes Wertpapierdepot zu haben – insbesondere, wenn Sie bisher noch keine Wertpapiere haben.

Warum ist das so?

Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld und ähnliche Sparprodukte, die wir Deutschen seit zwei Generation wegen der Sicherheit so ins Herz geschlossen haben, bringen nichts mehr. Sie verlieren damit Kaufkraft und somit Geld. Tagtäglich.

100 Euro Inflation

Interessiert am Thema? Artikel Wie schnell verliert unser Geld an Wert? öffnen.

Ist auf der anderen Seite das staatliche Renten- und Gesundheitssystem stabiler geworden?

Nein, obwohl die Medizin besser geworden ist. Die Kosten ufern geradezu aus.

Für denjenigen, der seine Augen nicht verschließt, ist es offensichtlich: Man muss privat vorsorgen … und das können Sie sowohl mit der Consorsbank als auch mit der Comdirect sehr bequem, automatisiert und zu niedrigsten Kosten tun.

Ich meine damit das großartige Konzept des direkten Aktiensparens, welches wir auch beim Kontensystem zur finanziellen Freiheit trainieren.

Es gibt nur sehr wenige Banken, die das anbieten

Weswegen ist auch schnell klar, wenn man sich die Kostenstruktur anschaut:

Wenn Sie beispielsweise monatlich eine Aktie mit nur 25 Euro besparen, bekommt die Bank nur 38 Cent. Das war es! Für immer! Keine Depotführungsgebühr, keine versteckten Kosten, Dividenden werden gebührenfrei gutgeschrieben!

Bitte beschäftigen Sie sich demnächst mit dem Thema „direktes Aktiensparen“. Bereits vor 5 Jahren habe ich das als Janecke-Methode beschrieben und unseren Lesern empfohlen.

Die gute Nachricht für Sie

Wenn Sie heute eins der beiden Depots beantragen, sind Sie bereits bei einer Bank, mit der Sie dieses smarte „Sparen“ bzw. Vermögensaufbau superleicht umsetzen können!

Consorsbank und Comdirect könnten das beide sehr gut
… kaum eine andere Bank bietet das an!

2. Günstiger Geld borgen als alle anderen

Wenn Sie Punkt 1 umsetzen, bauen Sie automatisch Vermögen und Bonität auf. Diese können Sie später zur günstigen Finanzierung einsetzen, ohne Ihre Wertpapiere verkaufen zu müssen.

Wenn Sie einen Depotübertrag von mindestens 3.000 Euro machen, dann können Sie sofort einen Wertpapierkredit einrichten lassen.

Viele glauben, dass man einen Wertpapierkredit nur zum Kauf von weiteren Wertpapieren nutzen darf. Das ist nicht nur nicht richtig, sondern auch zuweilen gefährlich! Ungefährlich ist es, wenn Sie Ihre Bonität (in Form Ihrer Wertpapiere) einsetzen, um einen günstigen Zinssatz zu bekommen. Wie oben in der Tabelle gesehen, sind die Zinsen auf dem Wertpapierkreditkonto um einiges günstiger als beim Girokonto-Dispo.

Günstige Dispolinie über Wertpapiervermögen!

Schon bereit für eine neue Bankverbindung?

Nutzung der Girokonten

Consorsbank und Comdirect haben beide sehr gute Girokonten. Es gibt ein paar Unterschiede im Detail und einige Leser werden mehr die eine Bank und andere mehr die andere mögen.

Die Konditionen beider Banken stehen deutlich über den Angeboten von Sparkassen und Volksbanken, insbesondere was die Gebührenstruktur angeht!

Erfahrungen habe ich mit dem Kundenservice beider Banken und an dieser Stelle muss ich der Comdirect den Vorzug geben: Dauer der Warteschleife, Freundlichkeit und Lösungsorientierung der Mitarbeiter sowie Service und Kulanz, was am Telefon möglich ist, hat mich in all den Jahren immer wieder begeistert. Bei der Consorsbank (früher Cortal-Consors und DAB Bank) habe ich mich immer wieder geärgert und das ist einer der Gründe, weswegen die Consorsbank nicht zu den von uns dauerhaft begleiteten Banken gehört.

Als Stammleser von DeutschesKonto.ORG dürfen Sie sich auch künftig via Sonntagsmail über Tricks und Tipps zur Nutzung von Konto und Karte freuen.

Falls Sie das Girokonto ohne Depot eröffnen wollen, was wir in diesem Artikel nicht empfehlen, finden Sie hier eine ► Anleitung.

Unsere Empfehlung für smarte Bankkunden lautet:

Start der neuen Bankbeziehung über die Eröffnung des Wertpapierdepots (brauchen Sie bestimmt noch) und das Nachziehen des Girokontos im zweiten Schritt.

Achten Sie auf das „PS“ am Ende des Artikels. 😉

Feedback aus unserer Facebook-MasterMind-Gruppe

Sie haben ja zu Beginn des Artikels erfahren, dass sich unsere Community einen Vergleichsartikel zwischen Consorsbank und Comdirect gewünscht hat. Smarte Bankkunden aus unserer Community – hier aus der MasterMind bei Facebook – sind bereit, etwas dazu beizutragen, und deswegen hier für alle ein paar Auszüge:

Ich bin ebenfalls bei der Consorsbank und Comdirect. Bei Consors gefällt mir das Depot, bietet viele Aktiensparpläne die Comdirect nicht hat und alles auch ab 25€ monatlich zu besparen.

Ich bin ebenfalls seit längerem Kunde bei Consors und Comdirect. Würde die comdirect die gleiche Fülle an Aktiensparplänen bieten, wäre ich wohl ausschließlich bei comdirect. Einen großen Vorteil bietet die Consors aber bzgl. Sparplan: Man kann der Eintragung ins Aktienregister widersprechen und der Consors beauftragen Namensaktien ohne Eintragung zu besparen. Somit entfällt auf Dauer die Renditekürzung (durch Eintragegebühr) beim Aktiensparen und macht Namensaktien interessant dafür.

Ich bin bei Consorsbank und DKB jeweils mit Girokonto. Bei der Consorsbank nervt mich ihre Politik bzgl. der ständigen Überprüfung des Dispos. Geldeingang auf/vom Tagesgeldkonto findet leider keine Berücksichtigung. Tagesgeldkonto ist unser Einnahmenkonto. Die beiden Girokonten fungieren als Fixkosten bzw. Monatliches Budgetkonto.

Sind Sie ebenfalls Kunde?

Gerne möchte ich Ihre Erfahrungen und Tipps kennenlernen – bitte als Kommentar am Ende des Artikels posten. Dort können auch Fragen gestellt werden, die aus der Community oder aus unserem Team beantwortet werden. Vielen Dank für jegliches smartes Engagement!

Jetzt bereit für eine neue Bankverbindung?

Bitte lassen Sie mich ebenfalls wissen, für welche Bank Sie sich entschieden haben, gerne auch den ausschlaggebenden Grund!

Im Übrigen kann man auch beide Depots eröffnen. Depots werden nicht bei der Schufa eingetragen und haben keine Auswirkung auf den Schufa-Score. Eröffnung und Schließung von Depots sind in Deutschland kostenfrei für den Kunden!

Depot und Kundenservice der Bank ausprobieren, bevor man sich für ein Girokonto entscheidet? Vielleicht wollen Sie dieses bei der Bank nachziehen, die Ihnen am besten taugt. Gute Idee?

Weitere Eindrücke im Video zum Artikel:

Links zur Depoteröffnung ► www.consorsbank.de und/oder www.comdirect.de

Häufig gelesene Artikel:

PS: Über den Weg der Depoteröffnung, Anlegen eines Sparplans (25 Euro) und anschließender Beantragung des Girokontos haben wir kürzlich einer Mama von drei Kindern, Hausfrau mit geringem Zusatzeinkommen, zu einem kostenlosen Top-Girokonto verholfen. Die Strategie ist aufgegangen, was vorher nicht geklappt hat!

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.7/5 (7 votes cast)
Consorsbank oder Comdirect eröffnen?, 4.7 out of 5 based on 7 ratings

Wer schreibt hier?

Gregor hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

Die drei besten Girokonten!

41 Kommentare zu “Consorsbank oder Comdirect eröffnen?”

  1. Gerd sagt:

    War selbst Jahre lang bei der Consors Bank (vorher DAB-Bank) Kunde. In letzter Zeit bin ich vom Kundenservice der Consors Bank leider nicht mehr überzeugt. Ich fühle mich als Kunde nicht genügend wahrgenommen. Der Bank geht es aus meiner Sicht primär um ihre eigenen Vorstellungen und Regeln (Dispoprüfung, Änderung von Überweisungslimits etc.).
    Bin seit einem halben Jahr mit dem Gehaltskonto bei der DKB und mit einem weiteren Girokonto und Depot bei der ING-DiBa. Ich muss sagen: Für mich die perfekte Kombination.

    VA:F [1.9.22_1171]
    6
    • Gregor sagt:

      Ja, vielen Dank für diese wertvolle Erfahrung! Der Kundenservice ist auch aus meiner Erfahrung keine Stärke der Bank. 😉

      Es kommt natürlich darauf an wie oft man ihn überhaupt nutzt … aber gerade in Problemfällen wünscht man sich einen kompetenten und lösungsorientierten Kundenservice.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  2. Michael sagt:

    Hallo Gregor,

    ich möchte ergänzend darauf hinweisen, dass die Bargeldversorgung bei der Comdirect mit der Visakarte im Nicht-Euro-Raum am Automaten ohne 1,75% Gebühr ist.
    Lediglich spezielle Automatengebühren werden, wie auch neuerdings bei meiner Lieblingsbank DKB, nicht erstattet.
    Außerdem noch der Hinweis, dass die Umrechnungskurse (über Commerzbank) für Fremdwährungsabhebungen bei der Comdirect manchmal besser sein können, als bei üblichen Visakarten wie etwa DKB.
    Beim Mongolischen Tugrik sind es etwa manchmal bis zu 20 MNT mehr pro Euro.
    Wenn man das Tagesabhebungslimit ausreizt, kann man auf die Art schon manchmal 5 Euro mit der Comdirect sparen.
    Kleinvieh macht ja auch Mist. 😉

    Viele Grüße

    Michael

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Gregor sagt:

      Richtig! Vielen lieben Dank. Hier ist mir ein Fehler unterlaufen. Oben habe ich die Tabelle berichtigt. Wer mit der Karte Bargeld abhebt – vorausgesetzt es gibt keine lokalen ATM-Gebühren – fährt besser als direkt mit Karte zu zahlen.

      Das ist ja das Ding, wo wir der DKB geholfen haben umzustellen https://www.deutscheskonto.org/de/dkb-auslandseinsatzentgelt/ und ich immer noch staune, weswegen andere Banken nicht nachgezogen haben 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  3. Kourosh sagt:

    Ich bin bei beiden und muss sagen von der gui ist die comdirect um Welten besser allerdings weshalb ich noch bei der Consors bin hat mit dem Angebot zu tun denn auch als Schüler kann man mit Nebenjob über Wertpapiere ein kleines Polster aufbauen. Ich empfinde man kann ja beide gleichermaßen nutzen und sie nach Wertpapierart trennen um zu sehen wie die etfs im vgl. mit meinen Aktien so performen

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  4. Maurice sagt:

    Man kann bei der Consorsbank über die Reisebank Geldbeträge einzahlen oder auszahlen lassen. Einzahlung habe ich schonmal gemacht und war kostenlos.

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  5. mike sagt:

    Welches wäre denn ein wichtiges Argument, um nach DKB und ING-DiBa ein weiteres Depot zu eröffnen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Mein Rat: Nicht verzetteln. Es ist selten, das jemand wirklich mehr als zwei gute Depots benötigt. Es ist gut, wenn man Dinge einfach hält und einen Überblick hat.

      Persönlich liebe ich das regelmäßige direkte Aktiensparen. Die ING-DiBa kann das auch, die DKB nicht. Die Umsetzung bei der Comdirect gefällt mir sehr gut. Consorsbank kann das aber auch schön und hat sogar noch mehr Aktien zur Auswahl. Bei der ING-DiBa habe ich das noch nicht gemacht, denn auch für mich gilt Überblick bewahren.

      In den vergangenen 10 Jahren habe ich zwar rund 15-20 Depots eröffnet, um Erfahrungen zusammeln … die Comdirect hat sich für mich als die beste Option herausgestellt. Deswegen ist sie auch ein Herzstück bei uns im Trainingsprogramm. Andere Leute bevorzugen andere Depots.

      Vielen Dank, dass wir hier über die Kommentarfunktion uns so smart über verschiedene Erfahrungen austauschen können. 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
  6. Ruben sagt:

    Ich habe mittlerweile so gut wie alles bei der comdirect und bin auch mit dem Service sehr zufrieden. War früher auch Mal bei der consorsbank. Daneben nutze ich noch das ING DiBa Depot, da es dort einige Aktiensparpläne gibt, die es bei der comdirect nicht gibt. Außerdem bespare ich dort Namensaktien, da die DiBa keine extra Gebühren dafür verlangt. Die Kaufgebühr ist zwar mit 1,75% etwas höher als bei der comdirect, daher bespare ich dort eben Namensaktien, da komme ich dann wieder besser.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  7. Oliver sagt:

    Wo liegt der Unterschied zum DKB Depot?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Es gibt super viele Unterschiede. Das wäre einen eigenen Vergleich wert. Für mich der größte Unterschied ist: Comdirect und Consorsbank kommen aus der „Wertpapier-Ecke“. Die meisten Leute, die im Kundenservice tätig sind, haben viele eigenen Depot-Erfahrungen und „verstehen“ einen. Man spricht dieselbe „Fachsprache“.

      Die DKB hat andere Wurzeln und in meinen wenigen Depot-Gesprächen mit der Bank habe ich immer wieder feststellen dürfen, dass meine Gesprächspartner selbst kein Depot nutzen … dementsprechend ist der Kundenservice von einer anderen Qualität. 😉

      Die DKB ist eine hervorragende Bank, in anderen Disziplinen 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      2
      • J.F. sagt:

        Vor allem ist die DKB bezogen auf Wertpapiersparpläne sehr günstig.

        Ich spare z.B. monatlich 500 € bei der DKB (Vanguard FTSE All World), da komme ich mit 1,50 € auf 0,3% Kosten pro Ausführung.

        Ziemlich gut.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
      • Martin H sagt:

        Die Frage stellte ich mir auch. Danke für die Antwort.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  8. Frank sagt:

    Bargeldversorgung im Ausland (Nicht-€uroländer) ist bei Comdirect mit VISA kostenfrei, OHNE Auslandseinsatzentgeld!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  9. Ced sagt:

    Hier liegt in der Tabelle doch ein Fehler vor?!
    Bei der comdirect ist Abheben in Fremdwährungen doch kostenlos, das Auslandseinsatzentgelt wird nur bei Kartenzahlung fällig!

    Deshalb ist consorsbank und deren Kreditkarte für mich auch uninteressant, da es weder kostenlos Geld in Fremdwährung gibt noch kostenlos in Fremdwährung gezahlt werden kann.
    Im Euroraum kann ich auch Geld von zu Hause mitnehmen oder mit Girocard Zahlen, da brauche ich dann auch keine Kreditkarte mehr…

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
    • Gregor sagt:

      Yes!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • J.F. sagt:

      Mir der consorsbank VISA Gold kannst du meines Wissen ohne Fremdwährungsentgelt zahlen.

      Die Jahresgebühr kannst du durch 10 cent pro Kartenzahlung wieder reinholen (um die Sache zu erleichtern, könntest du z.B. via Amazon täglich und automatisiert 1 € abbuchen lassen – dann ist es leichter, genügend Transaktionen zu erreichen. Im Extremfall zweiten Amazon-Account eröffnen und dort ebenfalls tägliche Aufladung des Amazonkontos per VISA).

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  10. Sebastian sagt:

    Toller Artikel. Ich wusste gar nicht, dass die consorsbank auch Aktiensparpläne anbietet.
    Habe mein Depot nun bei der comdirect, aber da fehlen mir doch so einige Kandidaten. Wäre nun eine Überlegung wert, ob ich nicht noch ein zweites Depot für die bei der comdirect fehlenden Werte eröffne und diese bei der consorsbank bespare.
    Danke für den Tip Gregor!

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  11. John Bär sagt:

    Als kleine Anmerkung: Die Consorsbank ist MItglied der Global ATM Alliance, da es quasi die BNP Paribas Deutschland ist. Man kann in den USA daher die Karte gut für Bargeld verwenden, da an den Bank of America Automaten dann keine 3-4 Dollar ATM Fee fällig werden sondern zahlt nur die Fremdwährungsgebühr. Bei einer 20$ Abhebung ist das überschaubar und sind wir ehrlich: VIel Bargeld braucht man in den Staaten nicht.

    Consors bietet neben der VISA Debit Card auch noch eine „normale“ VISA Gold. Versicherungsleistung sind ok. Interessant ist aber auch der Wegfall des Auslandseinsatzentgeldes. Und das jede Zahlung mit der VISA mit einer 10Cent Gutschrift belohnt wird. Zahlt also mit der VISA viel, so kann man auch die Karte zum fast 0 Tarif bekommen

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  12. Hendrik sagt:

    Also ehrlich gesagt, demotiviert mich das Thema auf den ersten Blick.
    Ich hatte Consors auch aufgegeben in Ermangelung des Kundenservice im Problemfall.

    Aber als „Fan“ der Sache schaue ich es mir nun dennoch genauer an und finde doch prompt eine Lösung, besser einen Weg zur Kontoeröffnung als Selbständiger/Freelancer oder auch generell, auch wenn das gar nicht das Thema war.
    Ich werde einfach rückwärts beginnen mit einer Depot- bzw. Sparkonto-Eröffnung und dann im zweiten Schritt aufs Giro gehen.
    Das sollte ja übertragbar sein 😉

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  13. Jürgen sagt:

    Ergänzung bzw. Korrekter zur Tabelle:

    Das „Umschreibeentgelt“ sprich die Eintragung ins Aktienregister kostet bei der Comdirect nur 0,95 € während es bei Consors 1,95 € kostet.
    Wie oben im Feedback ersichtlich, kann man bei Consors der Eintragung und somit dem Entgelt auch widersprechen.
    Damit fallen bei Consors NULL Kosten für Namensaktien an.
    Dies muss aber schriftlich per Post mit einem von Consors ausgegebenen Formular erfolgen.

    Laut Consors muss das so gemacht werden, weil man dadurch als Aktionär ausdrücklich auf sein Recht zur HV geladen zu werden, verzichtet.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Super, Dankeschön! Die Tabelle wurde berichtigt!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Ruben sagt:

      Das macht höchstens dann Sinn, wenn die Anlage als kurzfristiges Investment gedacht ist. Allerdings frage ich mich, ob ein Sparplan dann der richtige Weg ist. Für mich sind Aktien Unternehmensbeteiligungen.

      Bei 100,-€ Sparrate betragen die Mehrkosten 0,25 Euro bei der ING-DiBa (in 10 Jahren 30 Euro). Wegen dieser geringen Ersparnis würde ich nicht auf eines der wichtigsten Rechte eines Aktionärs verzichten.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Jürgen sagt:

        Für mich macht es keinen Sinn, wenn ich nicht auf die HV gehe! IngDiba kann man aber von den Kosten zur Eintragung nicht mit den beiden anderen Banken vergleichen und beim Sparplan summiert sich das.

        Im Übrigen kann man sich jederzeit nachträglich ins Aktienregister eintragen lassen. 🙂

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  14. RiJa sagt:

    Für mich ein Thema, das ich vor ein paar Jahren zu den Akten gelegt habe; ich bin jetzt bei der comdirect; der Kundenservice ist einfach besser

    Ein Depot bei der comdirect, eines bei der Ing- diba… das ist für mich perfekt

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  15. Andy sagt:

    Hy,

    kleine Ergänzung, mitlerweile reicht der Umsatz von 10 € um im Supermarkt (Aldi & Netto als Beispiel) Bargeld zu beziehen.

    Gruss
    Andy

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Kourosh sagt:

      Ja dies ist ein netter Service aber dies machen die Banken auch nur weil es für sie billiger ist als die benötigte Infrastruktur selbst zu betreiben und mit Visa kann man das immer noch nicht. Irgendwie schade aber na ja dann muss man halt zum Atm oder die girocard mitschleppen

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  16. Christian Otrel sagt:

    Bin Österreicher OHNE Wohnsitz in Deutschland und habe seit vielen Jahren bei Consors Depot und Konten
    Und seit ein paar Jahren auch bei Comdirekt ein Konto für günstige Überweisungen nach Thailand.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  17. Chris sagt:

    Hi,
    bin comdirect Kunde, habe dort mein Girokonto und Depot. Da man bei der comdirect leider nur sehr wenige Aktien im Sparplan kaufen kan (also die mich interessieren) habe ich gestern noch ein Depot bei der consorsbank eröffnet. Habe jetzt bei beiden Depots Aktiensparpläne eingerichtet.
    Ich muss schon sagen, bei der comdirect ist der Auftritt wesentlich ansprechender und die Einrichtung der Sparpläne ist mit Abstand wesentlich einfacher, schneller und übersichtlicher als bei der consors bank. Bei comdirect kann man bis zu 10 Aktien mit einem Sparplan anlegen, bei consors nur jede Aktie einzeln, das macht mal Arbeit…

    Gruß
    Chris

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  18. Werner sagt:

    Hallo Gregor,
    wir sind von der Volksbank Mittweida gerade dabei zur DKB umzuziehen, aber 01.07.2018 sollen alle Geld Eingänge und Ausgänge über die DKB Cash Konto laufen. Grund des Wechsels, ab 01.07.2018 will die Volksbank Mittweida 4 Euro Kontoführungsgebühr je Girokonto und Monat. Übergangsweise bleiben die Girokonten von meiner Frau und mir bei der Volksbank Mittweida bis 31.07.2018, falls was nicht klappt. Ich bin am überlegen 50 Euro pro Monat ab 01.01.2019 zu besparen. Bis dahin läuft der Sparvertrag mit der Volksbank Mittweida mit 50 Euro im Monat. Bei der Volksbank Mittweida muss ich weiter die Konten meiner Mutter führen, da die DKB Bank keine Betreuerkonten führt. Um nicht mit zu vielen Banken arbeiten zu müssen, könnte man die 50 Euro monatlich auch bei der DKB ähnlich wie bei Comdirekt oder Consorsbank besparen, mit beispielsweise Coca Cola oder einem anderen Unternehmen? Oder ist das bei der DKB Bank zu teuer oder nicht möglich? Was meinst Du dazu? Vielleicht wäre auch ein Vergleich DKB Bank ComDirekt Bank monatlichem Sparen hilfreich? Danke für Rückantwort und Erfahrung im voraus. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag an alle Leser.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  19. Martin H sagt:

    Ich möchte mich in Zukunft stärker mit dem Thema Aktien ausei and ersetzten. Momentan recherchierte ich viel und muss feststellen aller Anfang ist schwer! Richtig schwer! Gerade als Neuling bin ich natürlich vorsichtig. Viele „Organisationen“ bieten Analysen, Empfehlungen und wollen mir diese regelmäßig für gutes Geld verkaufen.. Ich lehne dankend ab. Ist es denn gru dsätzlich empfehlenswert bei einer Bank ein depot zu eröffnen bei der man auch ein Girokonto hat? Was bietet das für Vorteile bzw. wo liegen die Nachteile? Für Empfehlungen guter einführender Lektüre bin ich auch dankbar. Viele Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Kourosh Djamschir sagt:

      Die beste Lektüre für solche Dinge sind die Berichte der Unternehmen für welche man sich interessiert und da kann man sonst nichts machen außer Geschäftsberichte und den Markt zu überwachen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  20. Jochen sagt:

    Ist es richtig, dass bei der Comdirect ab September eine mTan 9 Cent kosten soll?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Für Girokonto-Transaktionen: Ja. Für Depot-Transaktionen: Nein.

      Die Comdirect bietet aber noch zwei weitere kostenlose TAN-Verfahren an: photoTAN und iTAN.

      VN:F [1.9.22_1171]
      2

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen

50 Euro Sofort-Prämie!

50 Euro
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

geöffnetes Portmonee

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.