Bitte um Mithilfe

Vergleich GenialCard vs. Barclaycard

Erstmalig im Vergleich eine Kreditkarte, die ich selbst nicht habe: GenialCard der Hanseatic Bank. Sie wurde in unserer smarten Bankkunden-Community immer beliebter im Zuge der Leistungskürzungen bzw. Bepreisungen von Direktbank-Girokonten in den vergangenen Monaten.

Bitte geben Sie via Kommentarfunktion Feedback und teilen Sie Erfahrungen mit der Community.

Genialcard Visa
GenialCard
Barclaycard Visa
Barclaycard
Jahresgebühr kostenlos!
Eröffnung eines angeschlossenen Girokontos? nein
Beantragung online online
Kreditrahmen
anfänglicher Kreditrahmen
(sofort nach Kartenbeantragung)
bis zu 2.500 Euro 500 bis 5.000 Euro
(sehr individuell)
maximaler Kreditrahmen ?
10.000 Euro (offiziell, einige unsrer Leser haben 15.000 erreicht!)
(Trainingsprogramm)
Kann der Rahmen durch Einzahlungen erhöht werden? nein offiziell nicht
Kreditkartenzahlung
Gebühr für Zahlungen in Euro kostenlos
Gebühr für Zahlungen in Fremdwährungen kostenlos
Das ist ein großer Unterschied zu fast allen anderen Kreditkarten. Üblicherweise fällt ein Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1–3 Prozent an!
Bargeldbezug
an jedem Geld­automaten weltweit, der Visa-Karten akzeptiert kostenlos
Fremdwährungsgebühr kostenlos
Tageslimit 500 Euro ?
Mindestabhebebetrag nein 50 Euro
zinsfreier Zeitraum
betreffend alle Umsätze bis Ende des Monats
(maximal 4 Wochen)
28 Tage nach Abrechnung
(maximal 59 Tage)
Kreditzinsen
… wenn man alle Bedingungen clever einhält … 0 Prozent
… wenn man das Konto nicht rechtzeitig ausgleicht 13,60 % ab dem Tag des Kartenumsatzes
(nur bei Nutzung der Teilzahlungsfunktion)
18,38 % ab dem Tag des Kartenumsatzes
(nur bei Nutzung der Teilzahlungsfunktion)
Wie umgeht man die Kreditzinsen? bis zum Fälligkeitstermin 100 % der Kartenumsätze per SEPA-Lastschrift automatisiert einziehen lassen bis zum Fälligkeitstermin 100 % der Kartenumsätze überweisen bzw. per SEPA-Lastschrift automatisiert einziehen lassen
Service und Extras für smarte Bankkunden
telefonischer Kundenservice ja
Mo–Fr 9–18 Uhr
ja
Mo–Fr 8–20 Uhr, Kartensperrung 0–24 Uhr
Notfallkarte bzw. Notfallbargeld innerhalb 48 Stunden weltweit nein ja
(kostenlos)
Partnerkarten nein ja
(bis zu 3 Partnerkarten möglich)
Google Pay & Apple Pay ja
Kartenbeantragung
Wohnsitz Deutschland Deutschland
Kreditkarte beantragen: Weiter zur Bank
www.hanseaticbank.de
Weiter zur Bank
www.barclaycard.de
Bitte geben Sie mir über die Kommentarfunktion Feedback, für welche Kreditkarte Sie sich entschieden haben. Gerne auch warum. So können wir besser in nachfolgenden Artikeln auf die smarte Nutzung (Tipps + Tricks eingehen).
Herzlichen Dank für die Wahl von DeutschesKonto.ORG zur Recherche!

Meine persönliche Nutzung

Die Barclaycard habe ich seit vielen Jahren. Wie man aus der Basis-Übersicht meiner Konten weiß, nutze ich sie als Reserve- bzw. Notfallkarte. Dafür habe ich mir eigens eine höhere Kreditlinie in Höhe von 9.500 Euro „antrainiert“.

Wie ich das gemacht habe, ist in diesem Anleitungsartikel dokumentiert. Herzlichen Dank für die bereits über 340 Ergänzungen!

Aktuell nur Notfall-Karte

Aktuell habe ich die Barclaycard lediglich auf Reserve. Das könnte sich jedoch bald ändern, denn:

  • ING hat ihre Visa Card von „Credit“ auf „Debit“ heruntergestuft (eigentlich war es schon immer eine Debitcard, sie war aber technisch als Credit kodiert, so dass man keine Schwierigkeit bei Kautionszahlungen hatte)
  • Comdirect hat ihre Kreditkarte kostenpflichtig gemacht; lediglich die neu eingeführte Debit Visa ist kostenfrei. Daraufhin haben etliche Kunden die alte Visa Card gekündigt.
  • Offenbar hat die DKB Ähnliches vor, wie über Presseartikel bekannt wurde. Möglicherweise federn die zahlreichen Reaktionen und Ideen aus unserer Community auf diesen Artikel das ganze wenigstens für die Aktiv-Kunden ab.

Wird es Zeit, sich eine neue, echte Kreditkarte zuzulegen?

So wie ich aus unserer Community wahrnehme: Ja!

Kartenantrag: besser jetzt als später

Aufgrund der wirtschaftlichen Eintrübung in Deutschland sind bereits in den letzten Monaten Banken und Kredit­karten­gesell­schaften „vorsichtiger“ bei der Vergabe von Krediten und Kreditlinien geworden.

Praktisch bedeutet das:

Die genehmigten Kreditlinien sind kleiner und es kam zu mehr Ablehnungen von Anträgen!

Falls Sie noch keine zusätzliche Kreditkarte haben, ist es besser, jetzt eine zu beantragen, als abzuwarten. Bei der Wahl, welche die beste Option für Sie ist, darf der Vergleich oben helfen.

Beide Anbieter sind kostenfrei (= ohne monatliche oder jährliche Grundgebühr) und wir vermuten auch, dass das künftig so bleiben wird. Das gehört praktisch zum Geschäftsmodell dazu.

Ja, bei Barclaycard gibt es weitere kostenpflichtige Kartenmodelle. Doch diese machen zusammenaddiert weniger als 20 Prozent aller herausgegebenen Karten aus.

Ebenso wird es weder bei Barclaycard noch bei der Hanseatic Bank eine Umstellung auf das Debitsystem geben, weil die Anbieter hauptsächlich Geld daran verdienen, wenn die Karteninhaber den Kartensaldo nicht innerhalb der Frist vollständig ausgleichen. Für denjenigen, der pünktlich zurückzahlt, ist die Kreditzeit bis zu 59 Tage zins- und kostenfrei.

Diejenigen, die von der Teilzahlungs­funktion Gebrauch machen, zahlen einen doch erheblichen Kreditzins von 13,60 % p.a. (Hanseatic Bank) bzw. 18,38 % p.a. (Barclaycard). Auch hier darf man vermuten, dass die Anbieter an rund 20 Prozent der Kundschaft ordentlich verdienen und die anderen die Services kostenfrei nutzen.

Wie nutzen bzw. würden Sie die Anbieter nutzen?

Auf einen konstruktiven Austausch via Kommentar­funktion mit Ihnen freue ich mich. Welche Karte haben Sie bereits oder welche planen Sie sich zuzulegen? Wie waren bisher die Erfahrungen und für was nutzen Sie welche Karte?

Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

Zur Seite des Anbieters wechseln?

Erinnern Sie sich noch an …?

PS: Herzlichen Dank an Stefanie, die den Vergleich für uns ausgearbeitet hat. Bei Veröffentlichung sind/waren noch zwei offene Positionen in der Vergleichs­tabelle, die wir aufgrund der fehlenden eigenen Erfahrung bei der Hanseatic Bank nicht schließen konnten und da die Bank sich uns gegenüber bedeckt gezeigt hat. Mit Hilfe des Engagements der Community lassen sich diese Punkte bestimmt ergänzen. Herzlichen Dank!

Click to rate this post!
[Total: 19 Average: 3.7]

Wer schreibt hier?

Richard hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

Empfehlung

Eröffne dein kostenloses Bankkonto bei Number26

128 Kommentare zu “Vergleich GenialCard vs. Barclaycard”

  1. Otto sagt:

    Hallo was mir zum verkleich noch fehlt ist das Kontakt lose bezahlen und haben die Karten offline oder online PIN.
    Haben die beiden Karten auch wie bei der DKB appe denn Service zum temporären Sperre und Länder ein und abwählen?
    Gruß Otto

    • jonasfitz sagt:

      Hallo Otto,

      die Barclaycard ist Offline-PIN-fähig, Servicecode 201. Sign-first, also Unterschrift bevorzugt (außer an Geldautomaten).

      Die GenialCard ist mit dem Servicecode 221 schlechter konfiguriert; es sind keine Offline-PIN-Transaktionen möglich, was in einigen Ländern, z.B. UK, dazu führen kann, dass Kartenzahlungen nicht funktionieren. Dann steht man ohne Zweitkarte oder Cash blöd da.

      Ich frage mich, wieso die kartebausgebenden Banken nicht mehr Wert auf eine ordentliche Chipkonfiguration legen.

      Im direkten Vergleich – wenn man sich für nur eine der beiden Karten entscheiden müsste – geht die Genialcard als klarer Verlierer hervor (auch beim vergebenen Limit verliert die Genialcard; 500 € Startlimit sind keine Seltenheit; hochtrainieren wie vei BC nicht möglich)

      • Richard Banks sagt:

        Sehr interessant, herzlichen Dank für diese tiefgründige Erweiterung. 🙂

        • Frank sagt:

          Hallo Richard,
          unter folgendem Link ist das Thema „offline PIN“ schön erklärt – weiterführende Links zum Überprüfen der eigenen Karten sind auch vorhanden.

          Gerade hier im Grenzbereich zu Frankreich ist das Thema alltäglich, da zum Beispiel franz. Tankautomaten (richtige Tankstellen sind selten im ländlichen Gebiet und oftmals 20 cent / Liter teurer) fast immer offline PIN verlangen.

          So hatte ich vor Jahren mit zig Kreditkarten und leerem Tank an einem Tankautomat gestanden – nichts ging.
          Selbst die örtlichen (deutschen) Banken wissen natürlich nix von der Problematik..

          Viel Spaß und schöne Grüße aus Saarbrücken
          Frank

          https://techjunkies.blog/fintech/offline-zahlung-offline-pin-bei-kreditkarten-inkl-cardpeek-emv-tutorial/

          • Maria Mack sagt:

            Hallo Frank,

            Wissen Sie ob man an bornes free , den Automaten für eine sim karte unbedingt die offline Pin Funktion benötigt oder geht das da vor ort online in Frankreich? Denn wenn nicht wüsste ich jetzt schon daß meine genial karte nicht funktionieren würde, (trotz Visa Logo? ) Vielen Dank für die Hilfe !

            mfg

            Maria

      • Michael Willhalm sagt:

        Was bedeutet Service Code?

      • Klaus sagt:

        Hallo Otto,

        die neue Barclay Kreditkarte hat nur noch PIN Zahlung. Finde ich erstmal nicht schlecht. Das die kontaktlose Funktion ohne PIN funktioniert wird sich noch zeigen (sonst wäre diese ja nicht „kontaktlos“). Kannst Du nach dem Erhalt eine Aussage treffen ob diese auch offline funktioniert. Danke & viele Grüße Klaus

    • Nico sagt:

      1. Kontaktlosen bezahlen haben heute eigentlich alle;)
      2. Hanseatic GenialCard ist nur online
      3. Barclaycard ist online und offline
      4. Das weiß ich nicht, aber die DKB ist da echt TOP, hat kaum eine Bank so, nicht mal die Smartphone-Banken.
      5. Wechseln kann man immer, wenn du bei der DKB zufriedene bist – so wie ich auch – dann bleibe da! Im Preisverzeichnis für ab April waren keine Änderungen auf Debit!

    • Michael V sagt:

      Hallo Otto,

      in der App und dem Online Banking der Barclaycard (identische Funktionen) gibt es keinen Service zum temporären Sperren oder zum Konfigurieren der für Zahlungen erlaubten Länder.

      Beste Grüße
      Michael V

  2. Daniel sagt:

    Ich habe vor sechs Wochen meine Kreditkarte bei der Comdirect gekündigt, da sie nun kostenpflichtig ist. Auf der Suche nach einer neuen Karte bin ich auf die Barclaycard gestoßen. Beantragung und Zusendung hat einfach, schnell und unkompliziert funktioniert. Zugang gibt es ebenfalls über eine App, in der sämtliche Umsätze sehr übersichtlich aufgelistet sind. Die Karte nutze ich nicht nur für einen bestimmten Fall, sondern für alles mögliche. Hauptgrund sind jedoch meine Reisen in die USA. Dort konnte ich sie aufgrund der aktuellen Lage noch nicht einsetzen. Meine Erfahrung und Handhabung bezieht sich daher auf die Nutzung in Deutschland. Bis jetzt kann ich sie uneingeschränkt empfehlen. Bin jetzt nur noch auf der Suche nach einer guten MASTERCARD-KK, hat jemand Vorschläge?

  3. Hans sagt:

    Ich habe mir vor einem Monat die Barclaycard zugelegt und mein Gehalt +100 € als Rahmen genehmigt bekommen. Bisher bin ich sehr zufrieden. Nur das hochkante Format der Karte finde ich eher albern. Früher fielen die Barclaycards meiner Meinung nach deutlich schöner aus.

    Danke für den übersichtlichen Vergleich!

    • Richard Banks sagt:

      Immerhin ein schönes Anfangslimit. Das wird sich bei Nutzung sicherlich noch erhöhen.

      Hochkant bzw. die Schrift um 90 Grad verdreht, ist offensichtlich Mode geworden. 😉

  4. Stephan Otto sagt:

    Besser Partnerkarte oder 2x einzeln beantragen?

  5. Christian sagt:

    Ein paar der Informationen der Tabelle stimmen nicht mit meinen Erfahrungen und Informationen überein, ich habe mir nach der Umstellung bei der Comdirect beide Karten geholt.

    Kreditrahmen:
    Das Konto der Barclaycard kann im Plus geführt werden, das der Genial Card nicht. Der Kreditrahmen der Genial Card ist bei mir insgesamt kleiner und durch diese Einschränkung auch nicht erweiterbar.

    Limit bei Bargeldbezug: 500€ bei der Barclaycard.

    Ergänzung zur Tabelle:
    Überweisungen vom Kreditkartenkonto kosten bei der Barclaycard €7,50 Gebühr, wenn der Betrag nicht aus dem Guthaben überwiesen wird, sondern aus dem Kredit.

    Zu beiden Karten gibt es Apps.
    Die der Hanseatic Bank läuft auch auf LineageOS, die der Barclaycard meldet dort ein „gerootetes“ System (und stört sich vermutlich nur am freigeschalteten Bootloader).

    Ich verwende hauptsächlich die Barclaycard und bin, bis auf die App, sehr zufrieden.

    • Richard Banks sagt:

      Lieber Christian,
      herzlichen Dank für deine wertvollen Ergänzungen!

      Beim Kreditrahmen habe ich deine Beobachtung bei der GenialCard ergänzt. Barclaycard sagte uns gegenüber wiederholt, dass es nicht geht und man Geld zurück überweist. Früher war das mal möglich und wurde sogar verzinst. Heute will eigentlich keine Bank mehr Einlagen haben, deswegen bemüht man sich dieses Geld fern zu halten. In der Praxis gibt es wohl keine Rücküberweisungen, wenn es nicht zu viel Geld bzw. nicht dauerhaft bei der Barclaycard geparkt wird.

      Tageslimit beim Geldabheben habe ich ebenfalls ergänzt. Vielen Dank!

      • Jo T. sagt:

        Hanseatic Bank bietet an, Geldabruf bis zu 80% des Verfügungsrahmens per Sepa Überweisung auf das hinterlegte Referenzkonto. Der Abruf ist gebührenfrei und zinsfrei.

        Bargeldbezug am Automaten gebührenfrei und noch zinsfrei auch aus dem Verfügungsrahmen.
        Erhöhung eines Kreditlimits nur nach Vorlage aktueller Lohnabrechnungen.

        Bargeldbezug am Automaten über Advanzia und TF-Bank zwar ohne Gebühren, aber zinspflichtig.

        Ein Geldabruf über eine Sepa-Überweisung auf das Referenzkonto bei der TF-Bank nicht möglich, seit neuestem aber bei der Advanzia-Bank. Bei Advanzia gebührenfrei, aber zinspflichtig.

        Wie das Barclay handhabt, weiß ich nicht. Bargeldbezug am Automaten aus dem Verfügungsrahmen soll gebührenfrei sein, ist es aber auch zinsfrei?

    • Irina sagt:

      Ich dachte die Überweisungen aus dem Kredit heraus, kosten nur, wenn sie nicht auf die eingetragene EC-Karte läuft. Also kostet die Überweisung generell?

      • Christian sagt:

        Überweisungen kosten generell 7,50€ und sind auf 90% des Kreditrahmens, höchstens jedoch auf 5000€ pro Abrechnungszeitraum limitiert.

    • Keitaro sagt:

      Danke für diese Ergänzung! Kann man die Barclaycard ohne diese App eigentlich nutzen? Wie machst du es denn?
      Ich habe auch LineageOS und das ist ein wichtiges Kriterium für mich. Bisher hat, von allen Banken, nur die DKB TAN2Go App massive Probleme gemacht. Letztlich habe ich mir dann einen TAN Generator gekauft, um das Konto überhaupt nutzen zu können. Später habe ich dann Magisk Canary (Alpha State) installiert. Mit einer alten TAN2Go Version funktioneirt das dann. Wenn das bei Barclaycard auch so ein Drama ist, nehme ich doch lieber gleich die Hanseatic Genial Card.

      • Michael V sagt:

        Hallo Keitaro,

        man kann die gleichen Funktionen der App auch über den Browser nutzen. Login bei https://banking.barclaycard.de/Login erfordert bei mir keine 2-Faktor-Authentifizierung.

        Beste Grüße

        • Maximilian sagt:

          Hallo Michael,

          bei Nutzung über den Browser erfolgt die Transaktionsfreigabe über mTAN. Auf Reisen außerhalb der EU ist das kontraproduktiv.

          • Keitaro sagt:

            Das sehe ich auch so. Für mich ist das Handling da schon auch ein wichtiges Kriterium und nachdem sich die Barclaycard App nicht installieren lässt, ist diese Kreditkarte eigentlich schon disqualifiziert (für mich).

            Wie einfach ist es eigentlich eine neue Telephonnummer für mTAN zu hinterlegen? Geht das einfach und schnell via Online Banking oder muss man erst Formulare drucken, ausfüllen und per Post senden? Letzteres verlangen leider einige Banken und das macht eine einfache Nummernänderung oder Adressänderung inakzeptabel. Oft erfährt man solche Dinge erst hinterher. Deshalb finde ich das Forum hier auch gut, um sich auch darüber auszutauschen.

    • Keitaro sagt:

      Ich wollte nun zum Test mal die Barclaycard App auf meinem Android (mit LineageOS) installieren. Nur leider findet mein Google PlayStore diese App gar nicht. Suche ich am Computer, ohne bei Google eingeloggt zu sein, wird eine App mit dem Namen „Barclaycard“ gefunden. Sucht man, eingeloggt, ausserhalb von Google, kommt man auch auf die Seite, aber es kommt der Hinweis „This app is not available for your device“.

      Das irritiert mich nun doch sehr. Denn vor der Installation kann die App ja noch gar nicht wissen, ob sie funktioniert oder nicht.

  6. Patric sagt:

    Hallo zusammen,

    zufälligerweise habe ich mir die Woche die Genialcard geholt, nur ist
    der Anfangsrahmen mit 500€ sehr gering. Mag sein, dass dies daran liegt, dass ich doch schon einige Kreditkarten habe ( DKB, Advanzia, Targo, Klarna, Amazon, Ikea ), die liegen limitmäßig zwischen 4.500 und 12.500 €, sind alle komplett kostenlos, bin also da schon ziemlich smart unterwegs und auf eine Verschlechterung der DKB vorbereitet.
    Erhöht die Hanseatic das Limit bei Benutzung selber oder muss ich da aktiv werden? Hat da jemand Erfahrung mit dem Trainieren der Karte?
    Danke und einen schönen Sonntag 👋

    • Raketenschnecke sagt:

      Bei der Hanseatic DeutschlandCard gab es bei mir alle 6-12 Monate eine automatische Limitanpassung (Start 500€, aktuell 7000€). mit dem letzten „Anpassungsintervall“ (hätte in Q1/2020 erfolgen müssen), scheint das nicht mehr zu funktionieren (seit dem tut sich gar nichts mehr). Entweder hat die Bank das „Trainieren“ abgeschafft, oder ich habe das max. Limit erreicht.
      Ob das bei der GenialCard auch so ist, weiß ich leider nicht.

  7. Alexander F. sagt:

    Habe am 13.05. die Barclaycard beantragt und auch schon per SMS die Annahme meines Antrages erhalten. Eine Frage habe ich nur:

    Beim Durchklicken des Antrages war in einen Punkt die Frage, ob ich mir ca. 4.500€ auf mein Girokonto (bei der DKB) überweisen lassen möchte. Ich habe dann den Betrag auf 0€ herabgesetzt. Was hat das mit einer Kreditkarte zu tun und hat es ggf. negative Auswirkungen auf mein noch zu erteilendes Limit?

    Bin auf jeden Fall gespannt, wann die Barclaycard eintrifft. 😃

    • Helmut W. sagt:

      Hallo Herr F.,

      Barclaycard wollte Ihnen die o.g. Überweisung des Kreditlimits (für 7,50€ Gebühr), andrehen. Das hat keine Auswirkungen auf Ihr Limit.

      Mit freundlichen Grüßen

      Helmut

      • Alexander F. sagt:

        Ok, danke für die Information.

        Beste Grüße

        Alexander

        • Alexander F. sagt:

          Habe die BC nun gut drei Monate und bin mit ihr sehr zufrieden. Habe sie auch im Urlaub in Kroatien intensiv genutzt und die Vorzüge von 0 % AEE genossen. Bin dennoch froh, wenn der Kartentausch auf Barclays erfolgt ist. Sign-First ist nicht so mein Fall. Die Unterschrift wurde noch nie überprüft. Da ist mir PIN-First schon lieber. Da nützt mir auch die Umkehr der Beweislast wenig. Scherereien hat man ja trotzdem.

  8. Andreas sagt:

    Hallo zusammen,

    Ich besitze die HanseaticBank GenialCard seit Oktober 2019.
    Ich bin selber dualer Student mit regelmäßigem Einkommen.
    Anfangs habe ich ein Limit von 500€ bekommen. Es heißt, dass eine Erhöhung erst nach 6 Monaten möglich ist. Ich konnte es allerdings nicht erhöhen (wegen Corona-Telefonische Absage). Im Oktober 2020 habe ich es erneut telefonisch probiert und meine Gehaltsabrechnung eingesendet. Man sagte mir, dass ich maximal bis 1250€ erhöhen kann.
    1 Woche später kam der Rückruf mit der Ablehnung der Erhöhung. (Gründe unbekannt)

    Lustigerweise kam wieder 1 Woche ein Brief der HanseaticBank mit „Wir schätzen Sie als treuen Kunden und erhöhen deshalb automatisch Ihr Limit auf 800€…..“

    Trainieren ist anscheinend doch möglich (bei einem Bekannten wurde das Limit auch automatisch von 500€ auf 1500€ erhöht.)

    Seitdem kam aber nie wieder eine Erhöhung seitens HanseaticBank. Ich nutze die KK täglich, habe immer 100% zurückgezahlt und fast immer 800€ gebraucht im Monat

  9. mike sagt:

    Die barclaycard nutze ich seit sie noch „New Visa“ hieß. Das neue Online Banking ist sehr gut geworden, so dass ich auf „Platinum Double“ umgestiegen bin und die DKB Visa bald nicht mehr so wichtig sein wird.

    • Alexander F. sagt:

      Handelt es sich dabei um Karten aus Metall und rechnen die beiden Karten über ein gemeines KK-Konto ab?

    • Dominik sagt:

      barclaycard bucht ja 1x alle 28 Tage auf einem Verrechnungs-Girokonto ab, oder? Oben steht, dass es auch bis zu 59 Tagen sein können. Wie stellt man das ein, dass es möglichst lange ist?

      Wie umgeht man konkret die hohen Kreditzinsen bei barclaycard? Oben steht: „bis zum Fälligkeitstermin 100 % der Kartenumsätze überweisen bzw. per SEPA-Lastschrift automatisiert einziehen lassen“. Wie stellt man das konkret ein?

      • Heiko sagt:

        Ich hab die Barclay Platinum (Visa+MasterCard)auch schon seit über 4jahren und bin voll zufrieden und Rahmen 15k ist auch ok.
        @Dominik
        Bei mir ist die Abbuchung am 25.des monat.alles was du danach mit KK bezahlst wird dir am 25.des nächsten Monats in Rechnung gestellt und die Rechnung wird dir dann zum 25.des nächsten Monats abgebucht,also im bestenfalls 59 Tage zinsfrei.da brauchst du nichts einstellen ist allgemein so.die Abbuchung kannst du im Banking umstellen.und wenn du nach den 59 zinsfreien Tagen nicht alles auf einmal zahlen kannst/möchtest kannst du immer noch einen Zahlplan einrichten mit vergünstigten Zinsen von 4,99-8,99 je nach Bonität und was dir Barclays da anbietet.

        • Dominik sagt:

          Danke Heiko!

          Ok, ich kaufe also am 26. des Monats was mit KK, dann wird es zum 25. des Folgemonats in Rechnung gestellt und wiederum einen Monat später (also zwei Monate nach Kauf) wird die Rechnung fällig – deshalb die 59 Tage. Kapiert.

          Wie hoch kann der Kreditrahmen bei barclaycard eingestellt werden? Kann man einstellen, dass der Betrag nach 59 Tagen dann automatisch von einem Giro-Referenzkonto abgebucht wird?

          • Heiko sagt:

            Genau so ist das mit dem zinsfreien Zahlungsziel,kommt halt drauf an was du für einen Abrechnungstag hast,ich hab den 25.,bekannte hatt den 7.,weiss nicht ob es noch andere gibt,steht jedenfalls in der Abrechnung wann.du stellst im Banking auf 100% ein und dann wird der volle Rechnungsbetrag abgebucht.wenn der Rahmen am Anfang nicht ausreichend ist,kann man auch jederzeit den Sofortausgleich nutzen um das Kartenlimit wieder zu haben.

            • Dominik sagt:

              Das heißt, wenn ich im Online-Banking auf 100% umgestellt habe, dann wird (immer?) nach 59 Tagen das Geld von meinem Girokonto abgebucht und ich nutze für diese zwei Monate einen zinslosen Kredit der Kreditkarte/von barclaycard und nutze eben nicht mein eigenes Geld? Stimmt das? Habe noch nie mit KK bezahlt, deshalb die naive Frage. 🙂

              „wenn der Rahmen am Anfang nicht ausreichend ist,kann man auch jederzeit den Sofortausgleich nutzen um das Kartenlimit wieder zu haben.“ –> Meinst Du damit, dass wenn der zu Anfang eingestellte Kreditrahmen nicht ausreichend ist, man dann auf Sofortausgleich (also nicht die 59 Tage, sondern umgehend?) umstellen kann, um das KK-Limit „in die Höhe zu trainieren“?

            • Heiko sagt:

              @Dominik
              Genau,bei 100% Rückzahlung benutzt du 59 Tage Barclays Geld zinsfrei nicht deins.
              Im Online-Banking gibt’s einen Button für Soforteinzug.Da gibst den Betrag ein der einmalig eingezogen werden soll und der ist dann in 2-3 Tagen deinem Kartenkonto gutgeschrieben.
              Ratsam bei niedrigen Kartenlimits,ob’s zum trainieren gut ist weiss ich nicht, zumindest signalisiert du damit der Bank das dein Limit zu mickrig ist und du damit nicht auskommst👍

        • Markus sagt:

          Ist das Abbuchungsdatum bei allen der 25. jedes Monats oder gibt es hier Unterschiede? Lässt sich das Datum evt. bei der Kontoeröffnung beeinflussen?
          Ist das bei euch auch der 25. oder ein anderes Datum?

          • Jo T. sagt:

            Bei der Amazon VISA der LBB lässt sich der Abrechnungszeitpunkt beliebig ändern. Bei der Advanzia Bank gebührenfrei ist der Abrechnungszeitpunkt der 3. eines Monats für alle Kunden gleich und läßt sich nicht ändern. Wie das bei der Hanseatic Genial Card und bei der TF-Bank aussieht, weiß ich leider nicht, wüßte ich aber gerne.

  10. Lars sagt:

    Ich war bezüglich einer Einzahlung zur Erhöhung des Verfügungsrahmens mit der Hanseatic Bank in Kontakt. Dort wurde mir mitgeteilt, dass eine solche Einzahlung durchaus möglich ist, wenn auch nicht vorgesehen.

    Auch ist eine Erhöhung des täglichen Zahlungslimits von 3000€ temporär möglich, wofür man jedoch die Bank anrufen muss.

    Sollte es gewünscht sein, kann ich die E-Mail als „Beweis“ bereitstellen

  11. Stefan sagt:

    Hallo,

    Ich habe auch seit zwei Monaten die Barclaycard und bin soweit zufrieden. Die App ist ein wenig altbacken aber ok.
    Eine Frage zum Geldabheben. Hier steht ja es müssen mindestens 50 Euro sein. Heißt das es wird kein kleinerer Betrag angeboten oder ist es möglich z.B. auch 20 Euro abzuheben und müsste dafür dann Gebühren bezahlen?
    Danke

    • Lars sagt:

      Nein, die Option geringere Beträge gegen Gebühr abzuheben steht nicht zur Verfügung.

      Wichtig sei hier jedoch auch zu erwähnen, dass dieser Mindestbetrag andere als bei der DKB nur in Euro gilt, bei Abhebungen in anderen Währungen gibt es keinen Mindestbetrag

  12. Ingrid sagt:

    Hallo zusammen,

    im Februar 2020 habe ich mir die GenialCard der Hanseatic Bank als zweite Kreditkarte geholt. Ich habe noch die Kreditkarte der DKB und die Debitkarte der ING. Den Kreditrahmen von 2500 € habe ich sofort erhalten. Nach ungefähr 10 Monaten habe ich eine E-Mail von der Hanseatic Bank erhalten, dass mein Kreditrahmen um 1000 € auf 3500 € erhöht wird, da ich die Karte oft verwendet habe. Mann kann also sehr wohl den Kreditrahmen der GenialCard hochtrainieren.

    Auf Nachfrage bei der Hanseatic Bank ob ich den Kreditrahmen zum Beispiel für einen Urlaub (1 Monat) auf 5000 € erweitern kann, wurde mir es mit einem „Ja“ bestätigt.

    Ich finde auch die App der Hanseatic Bank sehr gut.

    Wünsche allen noch einen schönen Sonntag.

  13. Basti sagt:

    GenialCard ist Genial. Ich habe meinen Lohnzettel mit dem Erhöhungsantrag auf 5 tsd eingereicht. Wurde sogleich umgesetzt. Bin von der GenialCard positiv angetan.

  14. Marc sagt:

    Hallo!

    Vielen Dank für die tollen Informationen hier:)

    Falls ich als DKB Kreditkartenbesitzer bei den beiden oben genannten Kreditkartenanbietern nur einen schwachen Kreditrahmen erhalten sollte, darf ich dann auch zum Beispiel 1000 Euro oder mehr auf dem Kreditkartenkonto parken? – Habe nämlich keine Lust, im Ausland ständig tägliche Überweisungen von meinem Girokonto aus zu tätigen.

    Wäre für eine schnelle Antwort dankbar:-)

    Gruß
    Marc

    • Lars sagt:

      Dauerhaft „parken“ geht nicht.

      Bei der Barclaycard steht ja drin, dass es nicht offiziell geht. Was genau der inoffizielle Trick ist, weiß ich nicht.

      Bei der Hanseatic wurde mir mitgeteilt, dass es möglich ist, kurzfristig Geld einzuzahlen um den Rahmen zu erhöhen, dieses wird aber nach einer gewissen Zeit wieder zurücküberwiesen. Wie lange dieser Zeitraum ist, wurde mir nicht mitgeteilt.

      Also längeres Parken von Geld ist bei beiden nicht möglich

  15. Joerg1970 sagt:

    Ich habe die Barclaycard mit 16.500 EUR Limit und die Genial Card mit 6.900 EUR Limit. Nutze überwiegend die Barclaycard.
    Die ist erheblich besser als die Genial Card.

  16. Heiko sagt:

    Rein zur Info da ich die Hanseatic nicht habe,wird das Kartenlimit eigentlich in Schufa eingetragen und werden Überweisungen aus dem Kartenrahmen sofort verzinst oder sind die bis zur Abrechnung zinsfrei?

    • Joerg1970 sagt:

      @ Heiko

      Das Kartenlimit wird in die Schufa eingetragen. Wenn Dein Limit erhöht wird, erscheint das Datum der Erhöhung in der Schufa. Das sieht dann so aus, als wenn es ein „NeuabschlussW ist. Bei Barclaycard wird das Datum der „Kontoeröffnung“ bei Limiterhöhungen beibehalten.

      Bis zur Abrechnung sind Überweisungen zinsfrei

    • Lars sagt:

      Ja, es wird in die Schufa eingetragen.

      Überweisungen auf das eigene Girokonto sind bei Vollzahlung zinsfrei.

      Bei Teilzahlung werden Zinsen für alle Transaktionen direkt ab Transaktionsdatum berechnet, inklusive Überweisungen auf das eigene Konto

  17. Joerg1970 sagt:

    @ Richard Banks

    Gibt es die Möglichkeit, künftig die Beiträge nach Datum und Uhrzeit zu sortieren ? So ist das teilweise etwas durcheinander.

    • Richard Banks sagt:

      Am besten nutzt man die Antwortfunktion auf bereits bestehende Themen – oder man eröffnet ein Neues Thema. Innerhalb des Themas ist alles chronologisch wie ebenso die Eröffnung neuer Themen.

  18. Konstantin G. sagt:

    Vielen Dank für den Artikel und Vergleich.

  19. Ced sagt:

    Ein interessanter Vergleich, von zwei der besten Kreditkarten. Wenn ich mir auch die Kommentare durchlese, dann scheint die Barclaycard klar besser, sehe da (außer vielleicht den Mindestabhebetrag der bei der Genialcard nicht besteht) keine Vorteile, und vor allem die fehlende Offline PIN ist ärgerlich (könnte eventuell sogar in die Tabelle übernommen werden 😉

    Sehr spannend wäre noch eine Gegenüberstellung von Barclaycard und der Payback Visa Flex. Diese ist auch komplett kostenlos (inkl. Abheben und Auslandseinsatzentgelt). Leider fehlt wohl auch eine Offline PIN und es gibt keine automatische Lastschriftenmöglichkeit um die kompletten Kartenumsätze monatlich zu begleichen.
    Wer also keine Paybackpunkte sammelt, greift wohl eher zur Barclaycard.

    • Lars sagt:

      Wer eine Karte zum Payback-Punkte sammel will, sollte auch eh besser die Amex-Variante nehmen

      • tedus sagt:

        Gibt es von Amex eine vergleichbare – sprich ohne jährliche Gebühr – Karte?

        • Alexander F. sagt:

          Ja. Die Amex Blue. Nutze ich primär für meine online-Einkäufe.

        • Nico sagt:

          Ja, es gibt zwei ohne Jahresgebühr. Das sind die PayBack-Amex (Sammeln von PayBack Punkten, Erweiterter Käuferschutz) und die Blue-Amex (Sammeln von Membership Rewards möglich, Sixt Gold Card inklusive). Bei beiden Karten fallen aber hohe Gebühren bei Bargeldabhebungen (4% jedoch mindestens 5 Euro) und beim bezahlen in Fremdwährungen (Amex-Wechselkurs + 2% Fremdwährungsgebühr) an. Bei der VISA-PayBack-Flex fallen keine Gebühren für Bezahlen und Abheben weltweit an, jedoch muss man hier die Zinsen beachten!

      • Ced sagt:

        Wenn es rein um das Punktesammeln geht ist die American Express von Payback sicherlich attraktiver, aber was das Gesamtpaket angeht würde ich die Payback Visa Flex nehmen, da die normalen Konditionen da einfach besser sind.

  20. Alexander F. sagt:

    Hat jemand Erfahrungen mit der optionalen Maestro-Card zur Barclaycard Visa und kann diese als Ersatz der Girocard der DKB erwogen werden?

    • Alexander F. sagt:

      Hat sich erledigt. Die Ausgabe der Karte wurde ja leider eingestellt.

      • Jens sagt:

        Als ich im Februar die Barclaycard beantragt habe, wurde ich im Rahmen des Beantragungsprozesses noch gefragt, ob ich bereits eine Maestro besitze – ich habe da „ja“ geklickt.
        Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn ich „nein“ angegeben hätte – ob mir Barclay dann eine Maestro angeboten hätte oder ob dies reine Marktforschung ist.

        • Lars sagt:

          Das ist zur Bewertung deiner Kreditwürdigkeit, um zu prüfen wie viel Erfahrung du schon hast. Das hat nix mit der früher ausgegebenen Maestro zu tun.

          Fragen viele anderen bei Beantragung einer Kreditkarte auch.

  21. Marc sagt:

    Doofe Frage: Ist es denn schon sicher, dass sich die DKB von der bisherigen Kreditkarte verabschieden wird oder nur eine Vermutung? – Würde mich mal interessieren….

    Gruß
    Marc

    • Nico sagt:

      Nein, sicher ist es erst, wenn es die Bank bekannt gibt! Die neue App, eine neue digitale Vermögensverwaltung sind angekündigt. Im Bereich ‚Fakten. Daneben gibt es viele Umfragen und Test’s. Davon kann, muss aber nichts kommen! Deshalb würde ich einfach abwarten. Den kündigen oder neue Karten beantragen kann man immer!

    • Thomas76 sagt:

      So wie es aussieht, scheint die Debit-Karte zu kommen. Was nun genau mit der Giro- und der Kreditkarte passieren wird, wissen wir noch nicht. Im Februar kam das Gerücht auf, das diese Karten kostenpflichtig werden sollen.
      Nun wird nirgends erwähnt, ob das nur für Neukunden oder auch für Bestandskunden gilt. Wird die DKB bei den Bestandskunden zwischen Aktivkunden uns Passivkunden unterscheiden?
      Das wissen wir eben nicht genau.

      Das einzige, was wir smarte Bankkunden machen können ist, das wir das Beste hoffen und uns auf das schlimmste vorbereiten.
      So sollten Kunden, die auf die Girokarte angewiesen sind, ein kostenloses Girokonto bei einer anderen Bank eröffnen, wo die Girocard kostenlos ist (z.B. 1822direkt MOBILE).
      Wer weiterhin eine kostenlose Kreditkarte haben möchte, der beantragt zusätzlich eine solche Karte (z.B. Barclaycard, GenialCard, Advanzia, TF-Bank usw.).

      Sollte dann der schlimmste Fall eintreten, stellt man einfach auf die Alternativen um und kann die Girocard und die Kreditkarte bei der DKB kündigen.

  22. Alex sagt:

    Ist bei beiden Karten eine Überweisung aus dem Kreditrahmen auf das privat geführte Girokonto möglich? Wenn ja, fallen dabei ab Tag eins Zinsen an?

    • Jens sagt:

      Bei Barclaycard keine Zinsen aber fix 7,50€ Überweisungsgebühr.

      • Raketenschnecke sagt:

        Zitat „… keine Zinsen…“ => autsch, weiß das auch BarclayCard?

      • Heiko sagt:

        Ich hab bei Barclay noch einen Dispo von 5000k unabhängig vom Kartenkonto,da sind Überweisungen komplett kostenlos und auch 2 Monate zinsfrei.

        • Alex sagt:

          Moin Heiko,

          ich wusste gar nicht, dass Barclay einen Dispo anbietet. Coole Sache. Aber wo kann ich den beantragen?

          • Heiko sagt:

            Den kann man nicht selbständig beantragen,den gibt’s nur auf Einladung/Anschreiben von Barclays aus.da gibt’s auch kein Formular dafür.
            Die Zinsen sind zwar mit fast 11% happig,aber der ist genau wie bei der Kreditkarte 59 Tage zinsfrei bei vollständiger Rückzahlung und kostenlos im Online-Banking auf Referenzkonto Überweisbar.
            Schau Mal auf Gregors alte Seite optimal-banking.de,da schreibt er auch was dazu.

        • Michael V sagt:

          Hmm, ein „Dispo von 5000k“ wäre mehr als cool, Du meinst wohl 5 k bzw. 5000 €

  23. Eric sagt:

    Was haltet Ihr von der awa7 Kreditkarte, die ebenfalls von der Hanseatic Bank kommt und der GenjalCard sehr ähnlich ist? Die Karte ist sehr neu auf dem Markt, so wie ich das sehe.

    • Lars sagt:

      Die Karte ist identisch mit der GenialCard, bis auf einen hôheren Zinssatz (der aber keine Rolle spielt da man den nicht nutzen sollte) und das Baumgepflanze.

      In Endeffekt sollte man vielleicht sogar eher zu der greifen, da man praktisch eine GenialCard bekommt aber noch Bäume gepflanzt werden.

      Aber im Endeffekt ist es egal welche von beiden du nimmst. Ich hab schon seit einer Weile die GenialCard aus einer Zeit vor der awa, müsste ich mich heute entscheiden würde ich die awa nehmen, einfach da die Bäume halt noch ein kleines extra sind. Aber das ist für mich nicht Grund genug zu wechseln, da das ja auch wieder ein gewisser Aufwand ist

  24. Bert sagt:

    Ich werde mir die Genialcard nun auch noch zulegen. Mich nervt dieses 50€ Bargeldabhebungslimit. Wenn ich nur mal ein bisschen für Trinkgelder oder eine Busfahrkarte brauche, will ich nicht immer gleich 50€ in Landeswährung herumschleppen.
    Darum nutze ich die DKB Visa auch kaum noch für Bargeldabhebungen im Ausland.

  25. Keitaro sagt:

    Wird eigentlich die Barclaycard auch in der Schufa eingetragen?
    Bei der Hanseatic GenialCard wollen die sogar die Adresen der letzten Jahre wissen, wobei sie das sowieso aus der Schufa sehen würden. Habt ihr da Erfahrungen?

    Wieso steht eigentlich bei der Barclaycard kein Tageslimit? Laut anderer Websites beträgt dieses ebenso 500 €.

  26. Riadh sagt:

    Hallo alle Zusammen,

    also ich habe die Deutschland Kreditkarte Gold mit 2000 € dann wollte ich eine Erhöhung wurde abgelehnt wegen Corona. Leider stand ich 3 mal an der Laden Kasse und die Karte wurde gesperrt. Desshalb werde ich die Karte nach 2 Jahren Kündigen. Suche nach einer Mastercard zurzeit habe ich noch die Barclay und bin zufrieden. Jetzt komme ich zur Genial Karte als ich hatte die Karte nicht lange weil nach 1 Monat festgestellt habe das die Bank Zinsen verlangte obwohl ich die noch gar nicht eingesetzt habe. Darum NIE WIEDER Hanseatic Bank (DKB hatte ich auch mal)

    • Keitaro sagt:

      Kannst du den Satz ab „Jetzt komme ich …“ neu formulieren? Der macht nämlich keinen Sinn.

      Eine Bank kann und wird sicher keine Zinsen verlangen, wenn du die Karte gar nicht in Anspruch genommen hast.
      Die Hanseatic Bank fragt beim Abschluss, ob sie deinen Account bereits mit einer vorgeschlagenen Summe aufladen soll. Wenn du das achtlos bestätigst, bekommst du gleich einen Kredit von ~ 2000 € bereitgesellt und zahlst dann auch gleich die hohen Kreditkartenzinsen dafür. Vielleicht meinst du das? Die Barclaybank hat aber ähnliche Tricks auf Lager und man muss das halt lesen, bevor man achtlos alles bestätigt. Zum Beispiel wird auch oft eine Kreditausfallversicherung vorgeschlagen ist mir aufgefallen.

      • Heiko sagt:

        Das kann aber nicht sein,weil bei der Hanseatic hast du 3 Monate zinsfrei am Anfang wenn er die Karte neu beantragt hatte und da spielt es keine Rolle ob er sich gleich was auszahlen lassen hatt.
        Genauso bei der Barclaycard,da greifen die 59 Tage zinsfrei.ob das nun Tricks sind wie du sagst sei Mal dahingestellt,wer lesen kann ist klar im Vorteil.

  27. Hannes sagt:

    Ich habe nach den vielen positiven Kommentaren auch die Barclay-Card beantragt und gestern erhalten. Jetzt war ich etwas über die flache Prägung verwundert. In meiner Vorstellung ist eine „echte“ Kreditkarte immer hochgeprägt. Ich frage mich nun, ob es da eventuell zu Problemen bei Mietwagenbuchungen kommen kann, da das für mich persönlich eigentlich der einzige Grund für eine richtige Kreditkarte ist. Hat da eventuell schon jemand Erfahrungen gemacht?

    • Alexander F. sagt:

      Ich habe seit über 20 Jahren nicht mehr ein „Ritsch-Ratsch-Gerät“ bei Kreditkarten gesehen. Ich denke, auch Mietwagenunternehmen werden auf die sichere neue Technologie mittels Chip auf der Karte setzen. Habe weder mit meiner bunq-Mastercard noch der Barclaycard VISA Probleme gehabt, weil die keine Hochprägung mehr haben.

  28. Ced sagt:

    Nochmal eine wichtige Frage zur Barclaycard.
    Diese soll wohl regelmäßig die Schufadaten abfragen und damit viel häufiger als andere Kreditkarten.

    Hat da jemand Erfahrungen mit und vor allem, sinkt dadurch der Schufa-Score?

    • Raketenschnecke sagt:

      Moin Ced,
      bei mir sabbelt Barclays alle 3 Monate mit der Schufa. Das scheint unabhängig von der Kartennutzung/Kreditausschöpfung zu sein. M.E. werden dabei auch Daten zur aktuellen Kreditausschöpfung an die SCHUFA übermittelt. Das wiederum geht auf den SCHUFA Score für Banken, Version 3.0 ein.

      • Ced sagt:

        Hi Raketenschnecke,

        wie genau geht das denn auf den Score ein?

        • Raketenschnecke sagt:

          Moin Ced,
          ich vermute, das wird Dir nicht mal die SCHUFA verraten. Nach meiner Beobachtung würde ich sagen: je länger und stärker die Kreditauslasung, desto geringer der Banken-Score. In den letzten 3 Jahren hat sich so mein Bankenscore (V3.0) von 9700 Punkten/Rating D auf 9600 Punkten/Rating E und inzwischen wieder rauf auf 9800 Punkte/Rating B bewegt.

  29. Richie Rich sagt:

    @Richard Banks

    Die Information, der Kreditrahmen könne durch Einzahlungen bei der GenialCard nicht erhöht werden ist falsch.

    In den AGB findet sich keine Aussage dazu, dass Einzahlungen verboten sind. Auch in der Praxis ist die Guthabeneinzahlung problemlos durchführbar. Wäre mit den meist viel zu geringen Kreditlimits ansonsten schwierig einsetzbar im Alltag, die Karte.

  30. Peter sagt:

    Ich besitze die Hanseatic Visa Karte schon seid Jahren. Bisher hab ich sie immer für Reisebuchungen über das Reiseportal genutzt. Dadurch habe ich schon viel Geld zurückerstattet bekommen. Immerhin gibt es hier 5% Rückerstattung. Auch für andere Käufe setze ich sie mittlerweile ein. Sollte die DKB die eigene Kreditkarte gebührenpflichtig machen, wird die Hanseatic Karte meine Stammkreditkarte werden. Die DKB Karte wird dann gekündigt.

  31. Basti sagt:

    Ich habe auch seit 3 Jahren keine Probleme.

  32. Leser sagt:

    Bei der Hanseatic kann man sich kostenlos Beträge aus dem Kreditrahmen aufs Girokonto überweisen lassen, bei Barclays ist das kostenpflichtig. Dafür war mein Startlimit bei Barclays höher als bei Hanseatic und konnte auch schon einmal erfolgreich „trainiert“ werden.

    2020 hatte ich nur eine Santander Supermastercard (R.I.P.) (und DKB Visa mit 500 Limit). Nach Zulegen der Barclaycard wollte ich dann mal sehen, „was so geht“ und so kamen dann noch Amazon Visa, Hanseatic und Santander 1plus Card dazu.

    In meinem Fall lies sich der Kreditrahmen bei der Amazon Visa am effektivsten „trainieren“, da nach ca. 6 Monaten ein Schieberegler für den gewünschten Kreditrahmen auftauchte, mit dem maximal etwa eine Verdreifachung des Rahmens „beantragt“ werden konnte. Die Bewilligung erfolgt danach scheinbar automatisch. Und u.a. 0,5% „Rabatt“ (in Form vom Amazon Guthaben) auf alle Umsätze nimmt man auch gerne mit.

  33. Jo T. sagt:

    Maine Erfahrung mit der Hanseatic Bank Genial Card. Beantragung im Dezember 2020, 750 Euro anfänglicher Verfügungsrahmen. Zeitgleich beantragt bei Advanzia Bank, TF-Bank und Barclay. Nur Barclay wurde abgelehnt (binnen Sekunden online). Hanseatic Bank hatte das geringste anfängliche Limit und hat seitdem niemals erhöht. Erhöhung gehe nur nach Prüfung der Gehaltsunterlagen. Das hielt ich als Geringverdiener auch noch auf Kurzarbeit für wenig aussichtsreich. Bei Beantragung wurde mir angeboten: Verfügungsrahmen drei Monate zinsfrei. Hab den also komplett auf das Giro überwiesen, um Dispozinsen zu sparen und nach den drei Monaten pünktlich zurückerstattet, danach 80% Monat für Monat aufs Giro und 10-20% zum Einkaufen. Bin also für die Hanseatic Bank als Kunde wohl nicht der Knaller. Verfügungsrahmen wurde bislang als einzige Kreditkarte nicht erhöht.

  34. Tim sagt:

    Hallo zusammen.

    Mich interessiert sehr ob man mit Hanseatic Genialcard kostenslos das Revolut Konto aufladen oder Paypal Freunde Transaktionen durchführen kann? In Prinzip interessieren mich auch andere kostenlose bzw. billige Kreditkarten die es erlauben. Hat vllt. jemand Erfahrung? Z.B. mit TF-Bank und Advanzia? Ich kann bestätigen dass es wunderbar mit Norisbank und Barclay klappt. Ich habe auch einige mal die Paypal Freunde Zahlungen mit Amex erfolgreich durchgeführt, allerdings habe ich dann eine Warnung von Amex bekommen dass so was nicht erlaubt ist, da es sich um reine Kreditkarte handelt. Dann haben die auch meinen Verfügungsrahmen drastisch verringert.

    Danke im Voraus.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Tim

    • Jo T. sagt:

      Hanseatic Bank bietet gebührenfrei und zinsfrei an, dass man 80% des Verfügungsrahmen per Sepa Überweisung abruft. Das würde ich einem Revolut Abruf vorziehen, da letzterer nicht gerne gesehen wird (wohl wegen der Gebühren, die die Banken den Kreditkartenorganisationen zu bezahlen haben).

      • Tim sagt:

        Hallo Jo, vielen Dank für die Antwort – das ist genau was ich wissen wollte: wie man das Geld von einer Kreditkarte auf sein Girokonto bekommen kann. Also, Hanseatic Konto werde ich dann auf jeden Fall eröffnen.

        Wie sieht es denn mit Advanzia / TF Bank / andere Anbieter wenn es darum geht? Hat noch jemand Erfahrung mit (kostenlose) Girokonto Aufladung von Kreditkarte?

        Mit freundlichen Grüßen,
        Tim

        • Leser sagt:

          Mit Barclaycard kann man das Revolutkonto nicht mehr aufladen neuerdings (wird abgelehnt), auch beim DiPocket-Konto nicht mehr möglich. Bei Santander gibt es auch die Möglichkeit, sich einen Betrag aufs Konto kostenlos überweisen zu lassen:
          service.santander.de/webapps/apps/cash-call/betrag

          • Klaus sagt:

            Danke für die Info! Auch gerade probiert. Abgelehnt. „Deine Einzahlung wurde abgelehnt. Bitte kontaktiere deine Bank direkt, um das Zahlungsproblem zu lösen.“ Welche Alternative haben wir zur Kreditkarte – ohne Zusatzgebühren – das Konto von Revolut aufzuladen? Ich glaube die „Schlinge“ zieht sich langsam zusammen. Bei Wirex habe ich seit April ähnliche Probleme. Die Problematik ist bekannt wird aber nicht behoben. Man könnte denken, manche Dinge sind nicht mehr gewollt. VG Klaus

            • Jo T. sagt:

              Die Kreditkartenfirmen sind ja nicht doof. Eine kostenlose Aufladung des revolut Kontos durch eine Kreditkarte bringt die Kreditkartenfirma um seine Provisionen, die sie erhalten hätte, wenn man das Geld zum Einkaufen verwendet hätte. Die Provisionen erhält jetzt revolut, sofern man von dort mit der Kreditkarte einkauft. Muss man als Betroffener nicht unbedingt gut finden. Manche Kreditkartenfirmen (Advanzia, TF-Bank) zählen es inzwischen als Bargeldbezug, damit bleibt es möglich, wird aber immerhin zinspflichtig. Eine Lücke sind vermutlich noch die Hausbanken, die solche Verlust-Operationen noch zulassen, weil sie sie nicht durchschaut haben.

            • Jo T. sagt:

              Ein Abruf von wo auch immer aus einem Guthaben heraus, um damit revolut zu füllen, ist ja weiterhin kostenlos möglich. Entweder klassisch per Sepa Überweisund, per sofort Überweisung (manchmal gebührenpflichtig), per Kreditkartenabruf (z.B. Amazon Visa aus Guthaben kostenlos)

          • Leser sagt:

            Hatte ich vergessen vorhin:
            Mit der Amazon Visa geht es auch (Geld auf Konto überweisen lassen). Nennt sich dort „EuroAbruf“. Allerdings wird danach auf „Teilzahlung“ umgestellt, was man aber gleich danach wieder ändern kann.

  35. Jo T. sagt:

    Interessant. Ist aber kein Abruf auf Revolut, sondern eine Sepa Überweisung auf das Referenzkonto (das durchaus auch Revolut sein kann). Wie hoch sind die Zinsen, obwohl man direkt danach auf Vollzahlung umgestellt hat?

    • Leser sagt:

      Habe auch nicht geschrieben, dass es eine Revolut-Aufladung ist. Wenn man wieder auf Vollzahlung umstellt und pünktlich zahlt (bzw. Abbuchung durch LBB), fallen keine Zinsen an.

      • Jo T. sagt:

        Guter Hinweis. Seit neuestem bietet auch Advanzia Bank einen Euro-Abruf auf das eigene Konto an. Dieser ist aber ab dem ersten Tag zinspflichtig, wobei bei Tilgungen diese immer erst mit den Einkäufen verrechnet werden, dann erst auf den Bargeldbezug. Das kann zur Folge haben, dass die Zinspflichtigkeit über viele Monate besteht, selbst wenn man zur Fälligkeit alles zahlt. Weil man in der neuen Abrechnungsperiode neue Einkäufe getätigt hat.
        Da steht man sich ja mit Amazon Visa deutlich besser, wenn man Ihren Rat befolgt und direkt nach dem Abruf die Vollzahlung wieder einrichtet. Danke für den Hinweis.

  36. Jo T. sagt:

    Frage zum Schufa-Scoring:
    (Ich weiß nicht, ob ich hier damit richtig bin)
    Mein Schufa Scoring ist von 97,8 auf 89,7 abgerutscht und ich kann die Ursache nicht finden. Nun habe ich einen Verdacht. Könnte es sein, dass der Schufa gemeldet wird, ob man die Kreditlinien der Kreditkarte ausgeschöpft hat oder nicht? Offiziell wird der Schufa nur die eingeräumte Kreditlinie gemeldet, aber eigentlich nich, ob man diese nutzt. Die einzige „negative“ Veränderung, die mir das drastische Abrutschen des scoring erklärt, ist A) einen Ratenkredit getilgt B) eine Kreditkarte erfolgreich dazugekommen C) eine Kreditkarte sofort online bei der Beantragung abgelehnt D) den für 3 Monate zinsfreien Euroabruf über 4.000 Euro der Amazon Visa genutzt. Die anderen Kreditkarten werden turnusmäßig immer auf Null gestellt, um zinsfrei zu bleiben. Könnte D die Ursache für das Abrutschen des scoring sein?

    • Karl Otto sagt:

      Du schreibst „Die einzige „negative“ Veränderung“ und dann listest du gleich vier zur Auswahl aus. Drei davon sind also positiv. Ich denke, D ist nicht die Ursache für das Abrutschen des scoring. 🙂

    • Michael V sagt:

      „A) einen Ratenkredit getilgt“
      ist eher positiv für den Schufa Score

    • Raketenschnecke sagt:

      Lass Dir die Selbstauskunft nach DSGVO zusenden – dann bekommst Du einen brauchbaren Eindruck, was zum Abrutschen geführt hat. Nach meinen Erfahrungen sind das in Deinem Fall B), C) und D). Und ja, die Schufa bekommt (indirekt) Infos über die Nutzung von Kreditkarten-Salden (siehe dazu die Selbstauskunft).

  37. Michael S. sagt:

    Nicht ganz unwichtig finde ich auch die kostenpflichtigen Alternativen der beiden Anbieter. Mit dem Platinum Karten Double von Barclays, hat man einige recht sinnvolle Zusatzleistungen inklusive. Mietwagen Vollkasko, Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittversicherung, Garantieverlängerung bei Einkäufen über die normalen 2 Jahre hinweg.

    AAAAABER…… Wer zum Beispiel wenig reist, somit lieber die kostenlose Karte von Barclays nehmen und die jährlichen 99€ sparen.

    Wer allerdings regelmäßig reist, hat die 99€ bei der Autovermietung usw schnell wieder raus.

    Hanseatic Genial Card hatte ich auch mal. Nachdem es aber mit deren Gutschein Shop Probleme gab und mir von einer unbekannten E-Mail Adresse ein gewisser Alladin ein selbstgebastelten Formular schickte, habe ich die Karte gekündigt. Für mich war das nicht ganz seriös.

  38. Danny B. sagt:

    ALso ich habe mich nun ebenfalls für die Barclays entscheiden, damit ich zum einen finanzielles Polster für den Notfall habe und zum anderen in weiser Voraussicht, da die DKB (meine Hausbank) im kommenden Jahr die VISA Karte leider auf kostenpflichtig umstellt. Dies kommt für mich nicht in Frage, da ich die Karte i.d.R. häufig im täglichen Bedarf auch nutze und ich somit genügend Umsatz generiere…möchte ich nicht noch dafür zahlen müssen.

    Die Barclays finde ich sehr interessant und mir wurde direkt 6.000€ als Verfügungsrahmen eingeräumt. Nett von Barclays, auch wenn ich diesen so wohl eher nicht nutzen werde.

    • Stefan sagt:

      Ich habe mich exakt aus den gleichen Gründen für die Barclays entschieden und mir wurden ebenfalls EUR 6000 als Verfügungsrahmen eingeräumt 🙂

    • Martin S. sagt:

      Sag nicht, dass du den Rahmen nie nutzen wirst. Ich habe 9000€ Kreditrahmen, und habe es geschafft, die voll zu blockieren, indem ich ein Notebook bestellt habe (3000€ geblockt), dann habe ich gemerkt, dass ich es nicht korrekt konfiguriert hatte. Also storniert und neu bestellt (nochmal 3000€ geblockt, alte Blockung wird aber nicht entfernt, also nun schon 6000€). Dann wurden vom Händler 3000€ abgebucht, als das Notebook schließlich in den Versand ging, aber die geblockten Beträge blieben noch, bis sie nach 10 oder 14 Tagen von selbst abliefen. In der Zeit hatte ich keine Möglichkeit mehr, mit der Karte zu bezahlen, und das war dummerweise auch noch in einem Urlaub. Auch der Kundenservice konnte da nichts machen.

      Fazit: Man kann gar nicht zu viel Kreditrahmen haben!

      • Jo T. sagt:

        Ja, wichtiger Hinweis. Als ich mal in Asien von Hotel zu Hotel tourte, wurden auch vergessen, die Blockierungen wieder aufzuheben. Plötzlich stand ich mit abgelehnten Kreditkarten ziemlich doof in der Gegend rum.

        Deswegen verstehe ich auch nicht die Sparefrohs, die lieber angeblich sicherere Prepaid-Karten nutzen.

  39. Detlef sagt:

    Abrutschen des Scroing kann auch der Bezug von Kurzarbeitergeld sein.

  40. Matthias sagt:

    Ich warte jetzt schon seit 10 Tagen auf eine Reaktion von Barclays auf meinen Kreditkartenantrag. So an neuen Kunden interessiert sind sie denn wohl doch nicht… dabei habe ich so einen hohen Scorewert. Hm, macht keinen guten ersten Eindruck.

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

Mein Girokonto seit 2004:

Anzeige
kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen

Jetzt verfügbar:

Anzeige
Apple Pay
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Girokonto ohne Gehaltseingang

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Kontopaket [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.