Erfahrungen und Tipps

ING-DiBa im Auslandseinsatz

Die ING-DiBa ist Deutschlands größte Direktbank und das hat einen wichtigen Grund: Sie ist für ganz viele Menschen in Sachen Preis, Leistung, Angebotsumfang und Service die optimale Bank im Inland.

Wie sieht es mit der Auslandsnutzung aus?

  • Als Erstes zeige ich Ihnen die Konditionen für die Nutzung im Ausland und
  • schildere meine eigenen Erfahrungen, insbesondere von meiner letzten USA-Reise.
  • Zum Schluss erhalten Sie eine Empfehlung zur Kombination für einen wirklich optimalen Auslandseinsatz!

Direkter Link auf das Angebot der ING-DiBa ► www.ing-diba.de/girokonto/.

Welche DiBa-Karte in welchem Land nutzen?

Übersicht für Sie erstellt; detaillierte Erklärung unterhalb der Tabelle:

Die ING-DiBa stellt ihren Kunden zwei kostenlose Karten zur Verfügung. ING DiBa Visa Card
ING-DiBa Visa Card
ING-DiBa Girocard
ING-DiBa Girocard
Länder mit Euro als Währung
beispielsweise Frankreich, Italien, Spanien
kostenlose Kartenzahlung und kostenlos Bargeld abheben kostenlose Kartenzahlung
5 Euro pro Bargeld­abhebung
Länder mit RON und SEK als Währung
das sind Schweden und Rumänien
1,75 % Ausland­seinsatz­entgelt auf Karten­zahlungen und Bar­abhebungen kostenlose Kartenzahlung
5 Euro pro Bargeld­abhebung
Länder mit allen anderen Währungen
beispielsweise Polen, USA, Kanada, Thailand
1,75 % Ausland­seinsatz­entgelt auf Karten­zahlungen und Bar­abhebungen 1,75 % Ausland­seinsatz­entgelt, aber mindestens 1 Euro
5 Euro pro Bargeld­abhebung
Verfügungsrahmen
(Kartenlimit)
4.000 pro Woche für Kartenzahlungen
1.000 Euro pro Tag für Bargeldabhebungen
Bitte beachten Sie, dass es je nach Land üblich sein kann, dass Geldautomaten zusätzliche Gebühren für das Abheben von Bargeld (sogenanntes direktes Kundenentgelt / ATM Fee) erheben. Darauf hat die ING-DiBa keinen Einfluss.

Ganz kostenlos ist die ING-DiBa (nur) im Euroraum!

Details zu den Konditionen

Die ING-DiBa bietet für Leute mit Wohnsitz in Deutschland ein vollkommen und bedingungslos kostenloses Girokonto an. Das ist ein Vorteil gegenüber den meisten anderen Banken!

Ebenso vorteilhaft ist, dass Sie mit der ING-DiBa Visa Card eine Karte bereitstellt, mit der man ohne Abhebegebühren Bargeld weltweit abheben kann. Hier fallen bei den meisten Banken und Sparkassen ebenfalls – teils horrende – Gebühren an.

ING-DiBa – tolle Karte in Euroland

Wirklich kostenlos ist das Abheben von Bargeld allerdings nur im Euroraum. Für Abhebungen – genau wie bei Kartenzahlen – in Fremdwährung schlägt die ING-DiBa 1,75 Prozent Auslands­einsatz­entgelt darauf. Das ist zwar branchenüblich, aber für smarte Bankkunden nicht ideal.

Wer das Girokonto der ING-DiBa hauptsächlich in Deutschland verwendet und nur einmal jährlich eine Auslandsreise macht, braucht sich wenig Gedanken zu machen. Aufwand und Ersparnis bezüglich des Auslands­einsatz­entgelts stehen eben in Relation. Dennoch werde ich im letzten Teil eine spannende Ergänzung des DiBa-Kontos vorstellen!

Interessant bei Reisen nach Schweden oder Rumänien

Wer häufig oder länger nach Schweden oder Rumänien reist, könnte vielleicht extra deswegen ein Konto bei der ING-DiBa eröffnen. Bei Kartenumsätzen in schwedischer Krone oder rumänischen Leu fallen keine Auslands­einsatz­gebühren an (Girocard!).

Vielleicht interessant bei einem Auslandssemester / Auslandsstudium?

Verfügungsrahmen, Kartenlimit

Als DiBa-Kunde kann man 1.000 Euro pro Tag und Karte am Geldautomaten abheben.

Das sind 7.000 Euro pro Woche und da man automatisch und kostenfrei sowohl die Girocard wie auch die Visa Card nach der Kontoeröffnung ausgestellt bekommt, kann man pro Woche maximal 14.000 Euro aus dem Automaten ziehen. Das ist verhältnismäßig viel!

… oder 60.000 Euro pro Monat!

Tipp: Wenn Ihnen der ATM – wie bei mir in Kanada – maximal 1.000 Dollar pro Abhebung ausspuckt, können Sie einmal 1.000 CAD und gleich anschließend nochmal 460 CAD (bei aktuellem Kurs) abheben. Mehrfach-Abhebungen an einem Tag sind möglich!

ING-DiBa im Auslandseinsatz

Mit beiden Karten zusammen können maximal 2.000 Euro (bzw. der Gegenwert in Fremdwährung) pro Tag abgehoben werden. Das ist ganz schön viel!

Kartenzahlungen

Begrenzt ist hingegen der bargeldlose Umsatz mit den Karten auf 4.000 Euro pro Woche!

Benötigen Sie mehr?

Auf der Visa Card können Sie sich das Limit temporär erhöhen lassen, beispielsweise für eine Flugbuchung oder Bezahlung einer Hotelrechnung.

Die Limiterhöhung kann telefonisch erfolgen und ist eine Woche lang gültig. Anschließend fällt das Limit auf die 4.000 Euro als Standard zurück.

Was man aus meinen persönlichen Auslands­erfahrungen mit der ING-DiBa lernen kann

Wer dieses Blog schon länger liest, weiß, dass die ING-DiBa mein Notfallkonto in Deutschland ist. Deswegen nehme ich üblicherweise die Visa Card und die Girocard nicht mit auf Auslandsreisen.

Um für diesen Artikel den Auslandseinsatz zu testen, waren die Karten dieses Jahr mehrfach mit dabei, wurden aber aufgrund des Auslands­einsatz­entgelts und keiner bis-zu-30-Tage-zinsfrei-im-Kredit-sein-Sache wenig genutzt.

Chronologie nicht funktionierender Auslandseinsätze

  • Bezahlung von dringend benötigten Medikamenten am Autoschalter bei Walgreens (US-Apothekenkette) in Höhe von 1,109.97 US-Dollar im März 2017.

    Zur Ehrenrettung der ING-DiBa muss ich hinzufügen, dass beim Autoschalter und Betrag auch nicht die Comdirect Visa Card funktionierte und selbst nicht meine US-Bankkarte.

  • Bezahlung einer Dienstleistung in Höhe von 45 US-Dollar im November 2017.

    Auch die ING-DiBa Girocard funktionierte nicht an diesem Terminal; die Zahlung ging dann mit meiner DKB-Kreditkarte durch.

  • Kauf einer Postkarte für 0,22 US-Dollar.

    Etwas nervös, was mit meinem Konto passiert sei, ging ich in den nächsten Publix-Supermarkt und probierte den Kauf von Postkarten zu 22 Cent. Die Zahlung mit der Girocard ging durch (was mich dann 1,19 Euro kostete – mehr dazu gleich), die Zahlung mit der Visa Card wurde allerdings immer noch verweigert.

Auflösung der abgelehnten Zahlungen

Über Skype (um teure Telefonkosten aus dem Ausland zu vermeiden) rief ich die Hotline der ING-DiBa an, um mich zu erkundigen, was los sei.

Leider bekam ich absolut keine Auskunft und somit keine Hilfe von der Bank, weil ich nicht die Telefon-PIN mit auf Reise genommen hatte. Scheinbar gibt es keine Alternativ-Möglichkeit, sich zu legitimieren, wenn man im Ausland in Not geraten ist.

Keine Auskunft / Hilfe ohne Telefon-PIN

Dass ich mit der Girocard – diese ist zum Glück bei der ING-DiBa von Maestro und funktioniert im Gegensatz zu den V Pay Cards weitestgehend in den USA – lieber größere Beträge abheben sollte, um Abhebegebühren zu sparen, diesen Tipp konnte mir der Telefonbanker mitgeben.

Als ich zurück in Deutschland und wieder im Besitz meiner Telefon-PIN war, konnte ich herausfinden, was bei den Auslandseinsätzen schief gelaufen war:

  • Die PIN der Visa Card wurde zu oft falsch eingegeben und die Karte war deswegen gesperrt (wurde im selben Telefongespräch wieder freigeschaltet)
  • Bei der 45-Dollar-Zahlung gab es ein ziemlich seltenes Problem mit der Datenleitung.
  • Der Zahlungsversuch vom März lag schon zeitlich zu weit zurück, um Aussagen treffen zu können.

Keine kleinen Beträge im Ausland mit der Maestro-Card bezahlen!

Der Kauf von Postkarten war natürlich bewusst gewählt, um zu demonstrieren, dass man die Maestro-Card (Girocard) im Fremdwährungsausland nicht zum Bezahlen von kleinen Summen nimmt. Das Auslandseinsatzentgelt beträgt nämlich 1,75 Prozent, aber mindestens 1 Euro.

Prozentual ergaben die 1,75 Prozent auf 19 Euro-Cent keinen einzigen Cent Auslandseinsatzgelt (0,3325 Cent). Aber die Mindestgebühr von einem Euro wurde berechnet, wie man hier sieht:

ING-DiBa Auslandseinsatz – Umsätze

Bildschirmfoto aus dem Online-Banking der ING-DiBa.

Zum Vergleich habe ich mit nur wenigen Sekunden Zeitunterschied (auch wenn die Buchungstage etwas anderes vermuten lassen) ebenfalls eine Postkarte mit der DKB Visa Card gekauft:

DKB-Abrechnung vom Auslandsumsatz

Bildschirmfoto aus dem DKB-Online-Banking

Tipps zur Nutzung der ING-DiBa im Ausland

  1. Wunderbare Bank

    Die ING-DiBa ist eine der besten Banken Deutschlands und vor allem sehr vorteilhaft und kostenlos bei Nutzung im Euroraum.

    Ergänzende Produkte, wie der von uns vorgestellte Rahmenkredit, könnten ganz ohne tatsächlichen Gehaltseingang dem Girokonto eine Kreditlinie von 30.000 Euro oder mehr besorgen.

  2. Zwei Karten auf einem Konto

    Einige unserer Leser lieben es, dass Girocard und Kreditkarte direkt Umsätze vom Girokonto abbuchen. Sie finden das übersichtlich und wissen stets aktuell, wie viel Geld sie noch zur Verfügung haben (keine Überraschung, wenn einmal im Monat die Kreditkartenabrechnung kommt). Zudem kann man sich mit Einrichtung des Dispos einen Kreditrahmen für die Karten bauen.

  3. Telefon-PIN mitnehmen

    Wenn Sie die ING-DiBa als Haupt-Girokonto nutzen, haben Sie die Telefon-PIN vielleicht sogar im Kopf gespeichert. Das wäre praktisch. Falls nicht, nehmen sie diese unbedingt (getrennt von der Girocard aufbewahren) mit ins Ausland. Die Bank kann Ihnen nicht helfen, wenn Sie sich nicht via Telefon-PIN legitimieren können.

  4. Keine Reise-Anmeldung erforderlich

    Angenehm ist, dass man bei der ING-DiBa keine Auslandsreise bzw. die Kartennutzung im Ausland anmelden muss. Das haben ja einige Banken und Kreditkartengesellschaften.

Gutes Fazit!

Neben dem Top-Girokonto in Deutschland ist die ING-DiBa auch auf Auslandsreisen ein guter Partner.

Es geht aber noch besser, wie Sie im nächsten Teil des Artikels sehen werden, und möglicherweise überlegen Sie, sich für längere Auslandseinsätze ein Zweitkonto zuzulegen.

Auslandseinsatz: ING-DiBa und DKB im Vergleich!

ING DiBa Visa Card
ING-DiBa Visa Card
DKB Visa Card – Das kann Bank
DKB Visa Card
Länder mit Euro als Währung
beispielsweise Frankreich, Italien, Spanien
kostenlose Kartenzahlung und kostenloses Bargeld abheben
Länder mit allen anderen Währungen
beispielsweise Polen, USA, Kanada, Thailand
1,75 % Ausland­seinsatz­entgelt auf Karten­zahlungen und Bar­abhebungen kostenlose Kartenzahlung und kostenloses Bargeld abheben
Verfügungsrahmen
Kartenzahlungen
4.000 pro Woche individuell (komplettes Guthaben + Kreditlimit)
Verfügungsrahmen
Bargeldabhebungen
1.000 Euro pro Tag
Notfall-Karte
Lieferung innerhalb von 48 Stunden
ja
Notfall-Bargeld
Sofort-Abholung bei Western-Union
ja
Falls Sie noch nicht beide Karten haben, können Sie das über die nachfolgenden Links ändern (beide Konten und Karten sind kostenlos!):
Konto- und Kartenbestellung: www.ing-diba.de/girokonto/ www.dkb.de/dkb_cash/

Welche Karte haben Sie im Ausland dabei?

Liebe smarte Bankkunden,

auf Ihre Ergänzungen, Erfahrungen und Tipps via Kommentarfunktion freue ich mich.

Vielen Dank!
Gregor von DeutschesKonto.ORG

Video zum Artikel für unsere YouTube-Leute:

Weitere Infos direkt bei der jeweiligen Bank ► ING-DiDa.de oder ► DKB.de.
VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.6/5 (13 votes cast)
ING-DiBa im Auslandseinsatz, 4.6 out of 5 based on 13 ratings

Wer schreibt hier?

Gregor hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

Die drei besten Girokonten!

22 Kommentare zu “ING-DiBa im Auslandseinsatz”

  1. Gerd sagt:

    Mein Hauptkonto für D und Europa ist die ING-Diba. Klasse Konto mit super Kundenservice. Habe dort auch eine Reserve von 30K.
    Mein Gehalt geht jedoch bei der DKB ein und dann per Dauerauftrag weiter an die ING-DiBa. Damit habe ich als DKB-Aktivkunde auch alle Vorteile im Nicht-Euro-Ausland. Hatte die Karte vor einigen Wochen 3 Wochen lang in Kanada im Dauereinsatz und keine Probleme.
    Ich glaube so habe ich die beiden Konten gut miteinander kombiniert.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  2. Thorsten sagt:

    Ich habe die DKB als Hauptkonto und nutze sie auch im Ausland.
    Bei der Diba habe ich nur ein Aktiendepot, brauche nicht noch ein Konto.
    Habe für Europa sonst noch die Commerzbank EC Karte aus der Aktion mit den 200€.
    N26 habe ich noch für den Notfall.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  3. Cem sagt:

    Ich habe bei beiden Banken Konten gehabt und nun nurnoch bei der DKB und Santander.

    Die DKB hätte ich fast auch gekündigt jedoch hat Gregor dann eine Sondermail verfasst gehabt wo das Aktivkonto vorgestellt worden ist.

    Die super Neuerungen habe ich natürlich mitgenommen, da sowieso mehr als 700EUR auf dem Konto eingehen.

    Die Santander finde ich super, da ich 1. die 1Plus Visa Karte mit all ihren höhen im Ausland lieben gelernt habe, jedoch auch die Visa Gold der Santander habe wegen der ganzen Versicherungen und dem auch anfänglich sehr hohen Rahmen. Außerdem kann ich mein Gehalt weiterhin bei der DKB lassen, da die Santander nur Gehaltsabrechnungen sehen möchte um einen Rahmen + Dispo zu bekommen.

    DKB hat leider keine Karte mit Versicherungen das für das Ehl der Familie da ist; wobei ich festgetellt habe (Achtung: anderes Thema) dass das Privatdarlehen der DKB eine eigene, sehr günstige Versicherung hat

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  4. Jens Paraguay sagt:

    Da ich weltweit unterwegs bin, ganz klar DKB für Bargeld und Zahlungen mit Visa, dazu Advanzia Mastercard Gebührenfrei und neuerdings auch Revolut.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  5. Der Ced sagt:

    Also ich muss sagen, dass ich die „Begeisterung“ oder besser gesagt die „Beachtung“, welche die ING-DiBa auf deutscheskonto.org erfährt, nicht nachvollziehen kann.

    Das Hauptproblem ist doch, dass die ING-DiBa weder kostenlose Kartenzahlung in Fremdwährung noch kostenlose Abhebungen in Fremdwährung bietet. Top-Konten bzw. Top-Kreditkarten bieten sogar beides, aber die ING-DiBa bietet weder noch!
    Damit ist sie doch überhaupt nicht interessant und es sollte über Banken mit deutlich besseren Konditionen, wie die Santander Consumer Bank mit 1plus VISA, stattdessen ausführlicher berichtet werden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  6. D.R. sagt:

    Es wäre interessant zu wissen bei welchen Banken man einen Auslandsaufenthalt anmelden sollte. Bei der Barclaycard habe ich erfahren, dass man es machen sollte.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  7. Alex sagt:

    Spannende Übersicht!
    Ich habe für mich mangels DKB Bonität eine Alternative entwickelt. Allerdings muss ich auch trennen zwischen Abhebung und Zahlung.
    Für Zahlungen im In- und Ausland habe ich die Advanzia – mit einem für einen Studenten erstaunlich hohen Kreditrahmen, 0€ Auslandseinsatzentgelt und kostenfreier Notfallersatzkarte.
    Für Bargeldabhebungen lohnt sich auch die comdirect, bei Abhebungen weltweit ohne Auslandseinsatzentgelt. Nur bei Zahlungen fallen hier 1,75% an.

    Meine Erfahrung zum Anmelden: Bei der comdirect muss man nix anmelden, bei der Advanzia soll es schon vorgekommen sein, dass auf einmal Karten gesperrt wurden (mir selbst aber noch nicht passiert).

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  8. TorstenH sagt:

    Die ING DiBa ist ein guter Partner (Girokonto, Depot, Rahmenkredit, ..) mit gutem Kundenservice, keine Frage.

    Für den Karteneinsatz bevorzuge ich Karten mit Kreditrahmen und ohne Auslandseinsatzgebühr – sprich: DKB, 1plus und barclaycard (EUR-Raum). Da fange ich nicht an, noch Not-Notkarten mitzuführen.
    Und wo vorhanden, bin ich dankbar, Kartenzahlung mit nationalem account zu erledigen. 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  9. Rolf sagt:

    Barclaycard ist bei mir persönlich sehr beliebt, im Kartendoppel Eurowings Gold, das Kartendoppel scheint mir sehr praktisch, während die Mastercard dauernd gesperrt wird, und wieder nach Anruf entsperrt, hatte ich das bei der Visacard noch nie.

    Auslandseinsatzgebühr und Bargeldabhebungsgebühr außerhalb Deutschlands entfallen,
    Auslandsreisekrankenversicherung und Mietwagenvollkasko sind dabei.

    Aber aufgrund der Jahresgebühr ist das eher nichts für smarte Bankkunden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  10. Bjarne sagt:

    Das war mal wieder ein sehr guter Artikel! Vielen Dank!
    Wenn ich in eiem Jahr 18 werde, kann ich dank deinen Tipps gut durchstarten.

    PS: Die 2 Dollar würde ich gerne für den Englischunterricht gewinnen. Da behandeln wir die Declaration of Independence.

    Gruß Bjarne

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  11. Nico sagt:

    Für Auslandseinsätze ist es meiner Meinung nach am besten:
    – Nicht das Hauptkonto nutzen, sprich EC-Karte / Debit Karte! Falls gesperrt wird, oder Diebstahl oder Betrug! Muss es nicht das Hauptkonto treffen! Punkt!
    – Reine Ersatzkarten und Konten macht meiner Meinung nach keinen Sinn! Ein unbenutztes Produkt, macht einem zu einem „schlechten Kunden“ und es wird unübersichtlich!
    – Kombination aus „VISA“ und „MasterCard“ damit kann man in Europa, Amerika und fast überall bezahlen und / oder Geldabheben. Hierbei auf die Bankkonditionen achten!
    – Nicht auf Versicherungen von Kreditkartenverlassen, die sind nur eine sinnvolle Ergänzung. Eine sehr gute Auslandskrankenversicherung sollte definitiv separat erfolgen. Z.B. bei ErgoDirekt, laut Stiftung Warentest Note: 0,6 TOP! 10 Euro im Jahr für Single oder 20 Euro für die ganze Familie! Das sollte es einem Wert sein!

    Meine Konten / Karten:
    – DKB als Hauptkonto (Gehalt, feste Zahlungen)
    – DKB Visa („echte Kreditkarte“, eigenes Kreditkartenkonto)
    – PayVIP (Advanzia MasterCard Gold)
    – PayBack AMEX (Cash Back bei jeder Zahlung!)
    – Diners Club Klassik Kreditkarte (Flughafenlounge)

    Auslandseinsatz:
    DKB-VISA und Advanzia MasterCard, beide ohne Auslandseinsatzgeld und Kosten. Teilweise Diners Club wegen der Flughafenlounge – wo anerkannt!

    Inlandseinsatz:
    – selten DKB EC-Karte (wo keine KK anerkannt)
    – DKB-VISA oder AMEX (0,5 bis 5% Cash Back)
    – Advanzia MasterCard Gold selten
    – Diners Club selten

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  12. Silverbird sagt:

    Wie immer sauber recherchiert. Ich habe auch beide Die DKB als Hauptkonto und für alle monatlichen und jährlichen Zahlungen die ING. Damit zumindest in Deutschland immer ein Notfallkonto. Für Auslandsreisen nehme ich immer die 1Plus Karte,

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  13. Jannik sagt:

    Wie gewohnt ein super Artikel! Vielen Dank!
    Ich nutze nur die DKB Visa Karte und habe gerade die Advanzia geordert.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  14. Jeffrey sagt:

    Die 1,75% bei der ING-Diba machen den Auslandseinsatz für mich unattraktiv, somit greife ich da lieber zur DKB Visa Karte.

    Der Vergleich ist super geschrieben!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  15. Christoph sagt:

    Die ING-Diba ist für mich ebenfalls eine Top Bank. Erstklassiger Telefonservice, kostenloses Girokonto, gutes Tagesgeldkonto, günstiges Wertpapierdepot, VL-Sparvertrag und TOP Baufinanzierung. Alles aus einer Hand!

    Zur VisaCard möchte ich anmerken, dass es sich um eine „Credit“ und nicht um eine „Debit“ handelt. Umsätze werden zeitnah vom Girokonto abgebucht, jedoch ist auch problemlos eine Kautionshinterlegung bei Mietwagenfirmen oder Hotels möglich. Eine sofortige Abbuchung von Umsätzen bei gleichzeitiger uneingeschränkter Einsatzmöglichkeit was Kautionen angeht bietet nur die ING-Diba. Dies ist ein Alleinstellungsmerkmal.

    Außerhalb der EUR-Länder (mittlerweile aber auch innerhalb der EUR-Länder!) zahle ich nur noch mit meinen beiden REVOLUT Card´s. Diese bilden eine prima Ergänzung zur ING-Diba und das ohne einen weiteren SCHUFA Eintrag !!
    Ich habe eine VISA und eine MASTERCARD von Revolut die an einem Account hängen. Somit ist man sehr flexibel.

    – Die Push-Benachrichtigungen erfolgen sofort
    – Die Sicherheitseinstellungen in der App:
    * Magnetstreifen Deaktivierung
    * Sperren /Entsperren der Karten
    * Kontaktlosfunktion Ein/Aus
    * Geldautomat Ein/Aus
    * Online Transaktion Ein/Aus
    * Location-based security
    – super Wechselkurs
    – Multi Currency Fähigkeit
    – kein Fremdwährungsentgeld
    – lediglich 2 Prozent Aufschlag bei ATM Abhebungen > 200 €
    – Offline PIN

    Insgesamt eine super Ergänzung. Egal ob zur ING-Diba VISA oder zur DKB Visa!

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  16. Andi sagt:

    Lieber Gregor

    Vielen Dank für Deine informative Internetseite und die immer neuen interessanten Tipps! Mittlweile habe ich so viel über die Direktbanken gelernt und die DKB hat für mich wohl die meisten Vorteile. Ich würde gerne noch ein paar Fragen loswerden:
    1. Ist das Guthaben (wenn man z. B. 2500 Euro drau hat) auf der DKB-Visa im Einlagensicherungsfond geschützt?
    2. Ist das Guthaben beim Visa-Sparen im Einlagensicherungsfond geschützt?
    3. Ist das „Guthaben“ auf der DKB-Visa gleich versichert z. B. beim Kartenmissbrauch, wenn man sehr viel „Guthaben“ auf der Karte hat, oder nur bis zum regulären Kartenlimit?
    4. In vielen Läden steht teilweise immer noch Visa, MasterCard und Maestro. Hat jemand Erfahrung, ob trotzdem V-Pay funktioniert (in Europa) auch wenn es nicht explizit dransteht?
    4. Hat schon mal jemand Depots zur DKB übertragen und verschiedene Depots von anderen Banken in separate Depots bei der DKB überführen können?
    5. Das Maximum zu Abheben mit der DKB-Visa ist 1000 Euro pro Tag. Wie viel ist es bei der DKB-V-Pay?
    6. Das Maximum beim Bezahlen mit der DKB-V-Pay ist 2560 (?) Euro pro Tag. Wie viel ist es mit der DKB-Visa?
    7. Gibt es immer noch die Möglichkeit, über eine Filiale der Bundesbank konsten Geld bei der DKB einzuzahlen?

    Würde mich über Rückmeldungen sehr freuen. Nochmal vielen Dank und bitte weiter so 🙂 LG Andi

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Puh, ich hatte so ein bisschen gehofft, dass DKB-Fragen auf DKB-Artikel und ING-DiBa-Fragen auf ING-DiBa-Artikel folgen. Das macht es für nachfolgende Leser interessanter, die sich schon auf Grund der Überschrift für die Nutzung im Ausland mit der ING-DiBa …

      In aller Kürze:

      1. ja
      2. ja
      3. den gesetzlichen Selbstbehalt von 50 Euro übernimmt die Bank bei Aktiv-Kundenstatus
      4. (ich nutze die V-Pay Card nicht im Ausland)
      5. ja, aber für mich hat die Comdirect das bessere Depot
      6. zum Abheben ist dieses Karte nicht gedacht, dass kostet pauschal 10 Euro
      7. unbegrenzt
      8. die Bundesbank hat diesen Service vor ein paar Jahren eingestellt
      VN:F [1.9.22_1171]
      0
  17. Gregor sagt:

    Es gab ja Verwunderung über das Design meiner im Test verwendeten Karten … ich habe meine eigenen noch bis 2019 bis 2021 gültigen Karten verwendet. Scheinbar sind Banken dazu übergegangen in schnelleren Zyklen ihr Kartendesign zu wechseln.

    Von meinem Freund Vincent ein Tipp:

    Man kann im Online-Banking sich eine Ersatzkarte kostenlos bestellen. PIN und Kartennummer bleiben erhalten, das Ablaufdatum verlängert sich.

    Im Gegensatz zum Konkurrent DKB fällt keine Pauschale Gebühr von 10 Euro an.

    ING-DiBa Ersatzkarte bestellen

    In meinem nächsten Test dürfen Sie sich auf das aktuellen Kartendesign freuen und der Kartentausch bringt noch ein Vorteil: Die neue Girocard der ING-DiBa kann kontaktlose Zahlungen. Ein Austausch kann im Einzelfall so Sinn machen und wenn Sie anschließend mehr mit Ihren ING-DiBa Karten zahlen, verdient auch die Bank wieder.

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
  18. Jannik sagt:

    Guter Artikel, guter Vergleich! Mit dem Artikel wurden mir noch mal Vorzüge der DKB aufgezeigt, die ich erst dank dem Webauftritt besser kennen lernen durfte. Vielen Dank!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Girokonto ohne Gehaltseingang
75 Euro Prämie

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+