Schnelle und günstige Lösung

Auslandsimmobilien ► Kaufpreiszahlung

Aufgrund meiner Aktivitäten in Amerika werde ich immer mal wieder gefragt, wie man am besten günstig und sicher größere Summen ins Ausland überweist oder vom Ausland zurück nach Deutschland bekommt.

Hintergrund der Frage ist oft der Kauf oder Verkauf einer Auslandsimmobilie, eines Business oder eine Auswanderung. Manchmal aber auch ein spezielles Auto, was ja ebenfalls einen hohen Betrag kosten kann.

Auslandsimmobilie – Überweisung je nach Baufortschritt?

Der Autor des Artikels vor Ort in Florida, USA.

Bisher lautet meine Empfehlung: TransferWise!

Über Transferwise habe ich schon oft berichtet. Es handelt sich um meinen Lieblings­anbieter für internationale Überweisungen.

In den vergangenen Jahren habe ich Transferwise immer mal wieder gegen andere alte und neue Money-Transfer-Dienstleister wie Azimo, Currencyfair, Moneygram, Paypal, Skrill sowie natürlich gegen verschiedene Banken getestet.

In der Gesamtbenotung war TransferWise immer mit Abstand führend und in fast allen Fällen auch beim Kurs. Ebenfalls mit Abstand!

TransferWise: dauerhafter Testsieger!

Unliebsame Schwächen anderer Anbieter waren, dass der Überweisungsbetrag nicht cent-genau einging, dass Rückfragen die Überweisung aufhielten und teils um Tage verzögerten, dass zuerst auf ein Konto eingezahlt werden musste, bevor die eigentliche Zahlung in Auftrag gegeben werden konnte, dass zusätzliche Gebühren auftauchten, dass im Wechselkurs weitere Gebühren „versteckt“ wurden.

Nach vielen Tests und jahrelanger Erfahrung lautete meine Empfehlung: TransferWise kann man bis 10.000 Euro Überweisungsbetrag in jedes Ausland nutzen, in die USA und nach Kanada sogar bis 20.000 Euro.

Größere Summen via TransferWise?

Im Gegensatz zu den Gebührenverzeichnissen vieler Banken ist die Gebührenstruktur bei TransferWise super­einfach. Betreffend meiner Investitionsländer USA und Kanada sind es 0,5 Prozent vom Überweisungsbetrag, aber mindestens 2 Euro pro Überweisung.

Das bedeutet:

Eine Überweisung von 400 Euro kostet mich 2 Euro an Gebühren: 400 Euro × 0,5 Prozent = 2 Euro.

Kann man den Kaufpreis einer Auslandsimmobilie mit TransferWise überweisen?

Wie würde das beim Kaufpreis einer Immobilie aussehen?

Mal angenommen, der Kaufpreis betrage 1.000.000 Euro. Die Rechnung lautet: 1.000.000 × 0,5 = 5.000 Euro.

5.000 Euro Gebühren für eine internationale Überweisung? Spinnst du?

Ich werde Ihnen beweisen, dass TransferWise trotzdem der günstigste Weg ist!

Wie sieht die Gebührenordnung einer Bank aus?

Nehmen wir als Beispiel die günstige Direktbank Comdirect, die bisher am häufigsten als Testsieger bei Auslandsüberweisungen in der Gruppe der Banken hervorgegangen ist:

0,15 Prozent vom Überweisungsbetrag (mindestens 7,90 Euro, maximal 51,90 Euro)

Quelle: Preisverzeichnis Comdirect Bank AG

Eine Auslandsüberweisung in Millionenhöhe kostet maximal 51,90 Euro?

Laut Preisverzeichnis ja!

Das ist sogar der Grund, weswegen einige Kunden von Sparkasse und Volksbank extra bei der Comdirect ein Konto eröffnen, um kosten­günstig internationale Überweisung zu tätigen.

Das ist keine falsche Entscheidung, denn sie fahren alleine damit schon deutlich besser. Aber es geht noch besser und vor allem günstiger!

Der Wechselkurs ist der entscheidende Faktor!

Schauen wir uns an, was die Millionen-Überweisung kostet, wenn man den Wechselkurs mit einbezieht.

Die Herausforderung des Vergleichs liegt daran, dass man bei TransferWise den Wechselkurs vor der Überweisung angezeigt bekommt und die Überweisung garantiert zu diesem Kurs ausgeführt wird und bei der Banküberweisung der Kurs erst nach der Ausführung bekannt ist.

Banken begründen das damit, dass Sie keinen Einfluss auf den Kurs hätten und die Abrechnung zu einem Tagesmischkurs durchgeführt werde. So jedenfalls die Antworten, die ich auf telefonische Nachfrage erhalten habe. Damit haben die Banken auch Recht. Die Comdirect greift bei Auslandsüberweisungen auf die Dienstleistung und Kurse der Commerzbank zurück. So bekommt man oft die Abrechnung der Ausführung erst Stunden später oder am nächsten Banktag.

Man kann sich aber eines kleinen Tricks bedienen, wenn man Online-Banking nutzt. Man loggt sich ein und gibt den Überweisungsbetrag ein und lässt sich die Vorschau anzeigen:

Auslandsüberweisung nach Kanada, Kurs der Comdirect

Bildschirmfoto von der Überweisungsmaske „Ausland“ im Online-Banking der Comdirect

Wie so oft in meinen Artikeln arbeite ich mit realen Daten und Kursen und habe für meinen jüngsten Landerwerb in Kanada echte Überweisungen getätigt, aus denen die Kurse für die nachfolgende Berechnung stammen.

So ergab dann die Abrechnung der Überweisung einen abweichenden (tatsächlichen) Kurs, der leicht ungünstiger ausgefallen ist:

Comdirect: Abrechnung der Auslandsüberweisung nach Kanada

Ausschnitt aus der Devisenabrechnung der Comdirect Bank AG

TransferWise hat meine Überweisung zu dem vorher angezeigten Kurs ausgeführt (Kursgarantie). Zudem sind bei dieser Anzeige die 0,5 Prozent Gebühr im Kurs inkludiert. Man sieht es daran, dass es sich um genau denselben Betrag handelt, der von meinem privaten Girokonto (DKB) abging:

Auslandsüberweisung nach Kanada via TransferWise

Bildschirmfoto von TransferWise und der DKB als abgebende Bank. Überweisungsbeträge, die über TransferWise laufen, können von jedem deutschen Bankkonto abgehen. Ich nutze dazu gerne die Funktion „Sofort-Überweisung“. Das ist superschnell und kostenlos.

Was macht schon die 2. Stelle hinter dem Komma aus?

Bei der Kaufpreiszahlung einer Auslandsimmobilie oder ähnlich hohen Zahlungen macht die zweite Nach­komma­stelle sehr viel aus, wie wir gleich sehen werden.

Rechnen wir unser Beispiel mit den aus dem Test ermittelten tatsächlichen Wechselkursen:

Comdirect 1.000.000 Euro × 1,5141 = 1.514.100 Dollar
TransferWise 1.000.000 Euro × 1,5214 = 1.521.400 Dollar
Differenz: 7.300 Dollar!

Die „günstigen“ 51,90 Euro für eine millionenschwere Auslandsüberweisung können wir bei so einer tatsächlichen, durch den Wechselkurs bedingten Differenz wohl vernachlässigen, oder?

Merke!

Wer ins Ausland in Fremdwährung überweist, muss alle Kostenbestandteile mit einbeziehen.

Oft werden wir durch günstige Überweisungsgebühren, hierin ist vor allem Western Union meisterhaft, abgelenkt.

Der größte Gewinn bzw. Verlust ergibt sich aus dem Wechselkurs!

Jedenfalls bei Überweisungen ab 1.000 Euro.

Sparkasse / Volksbank – eine Alternative?

Diesen Punkt nehme ich ganz bewusst auf, obwohl wir uns üblicherweise wenig mit den Sparkassen und Volksbanken auf diesem Spezial-Portal beschäftigen.

Erstaunlicherweise sind jedoch sehr viele Menschen, die ich in den vergangenen Jahren kennen lernen durfte und die Auslandsimmobilien, Grundstücke, Land, Firmen gekauft oder sich zumindest dafür interessiert haben, Kunde bei einer Sparkasse oder Volksbank.

Oft habe ich gehört, dass die Überweisung zwischen Deutschland und den USA bzw. Kanada so teuer sei. Beispielsweise für die Unterhaltskosten oder auch in umgekehrter Richtung Mieteinnahmen.

Die „Krönung“ dürfte jedoch die Zahlung eines Immobiliendeals sein. Eigens dazu bin ich in eine Sparkassen-Filiale gegangen, wo man mir ein kompliziert aussehendes Formular mitgeben wollte. Das habe ich aufgrund des nicht vorhandenen Kontos dann sein gelassen.

Eine Überweisung von einem Volksbank-Konto konnte ich zeitgleich zur Überweisung von TransferWise und Comdirect durchführen. Hier das Bildschirmfoto:

Überweisung, Volksbank Kanada

Bildschirmfoto der Überweisung von der Volksbank nach Kanada. Schon etwas teurer …

Teilzahlung im Vergleich

Mal angenommen, Sie möchten eine Teilzahlung vornehmen oder einfach herausfinden, welcher Überweisungsweg der günstigste ist. Eine gute Idee ist zeitgleich den gleichen Betrag zu überweisen – beispielsweise 10.000 Dollar, so wie ich es für diesen Artikel getan habe.

Ergebnis auf deutscher Seite:

Überweisung von $10.000 nach Kanada
Wechselkurs EUR-Betrag Gebühr in EUR tatsächliche Kosten in EUR Verlust gegenüber Testsieger
TransferWise 1,5214 6.572,89 32,86 6.605,75 Testsieger!
Comdirect 1,5139 6.605,46 9,87 6.615,33 9,58 EUR
Volksbank 1,5147 6.601,97 31,65 6.633,62 27,87 EUR

Das ist jedoch nur eine Seite der Medaille!

Üblicherweise gibt es sowohl in den USA wie auch in Kanada eine Gebühr für ankommende internationale Überweisungen! Bei meiner kanadischen Bank sind das 25 Dollar pro Vorgang!

Umsatzanzeige des Kontos in Kanada:

Überweisungseingang in Kanada

Es gibt noch eine gute Nachricht: Gleichstand bei der Geschwindigkeit. Jeder Überweisungsweg hat 2 Tage bis zur Gutschrift benötigt. Leider wurden bei den Banküberweisungen 25 Dollar Gebühr abgezogen. Bei TransferWise nicht!

Unsere Vergleichstabelle müssen wir also um den Gebührenabzug im Empfängerland erweitern, um zum wahren Ergebnis zu kommen.

Gesamtvergleich:

Überweisung von $10.000 nach Kanada inklusive kanadische Bankgebühren
Kosten auf deutscher Seite kanadische Bankgebühr in EUR Gesamtkosten in EUR Verlust gegenüber Testsieger
TransferWise 6.605,75 0,00 6.605,75 Testsieger!
Comdirect 6.615,33 16,51
($25,00)
6.631,84 26,09 EUR
Volksbank 6.633,62 16,51
($25,00)
6.650,13 44,38 EUR

Ist das Zufall oder steckt System dahinter?

Wechselkurse ändern sich ständig. Man kann sogar darauf spekulieren. Das nennt sich Forex-Trading (mehr dazu). Das soll nicht das Thema dieses Artikel sein. Aber ist es Zufall, dass TransferWise vorne liegt und könnte beim nächsten Mal nicht die Comdirect oder die Volksbank den besten Kurs haben?

Diese Frage haben wir uns auch gestellt und insgesamt drei Überweisungen an unterschiedlichen Tagen mit dem Testsieger und der zweitplatzierten Comdirect unternommen.

Hier die Kurse:

1. Überweisung (28.11.) 2. Überweisung (6.12.) 3. Überweisung (8.12.)
TransferWise 1,5214 1,51090 1,51190
Comdirect 1,5141 1,50610 1,50920 (zwar ist auch dieser Kurs schlechter aber nicht mehr vergleichbar, weil die Comdirect sicht 3 Tage bis zur Ausführung Zeit gelassen hat!)
Ergebnis: TransferWise war in allen 3 Fällen günstiger und somit die bessere Wahl für die Auslandsüberweisung!

Warum ist das so?

Es ist kein Zufall. Es ist systembedingt.

TransferWise wurde gegründet, um internationale Überweisungen einfach und günstiger zu machen. Dazu wurde ein Pool-System aufgesetzt. Wie das genau funktioniert und warum das System offensichtlich günstiger als klassische Banküberweisungen ist, wird in diesen beiden Artikeln erklärt:

Interview mit Anna von TransferWise

Für diejenigen, die TransferWise noch nicht nutzen, ist es vielleicht eine gute Idee, in dieses Video reinzuschauen:

1. Eröffnen Sie ein kostenloses Benutzerkonto bei ► TransferWise.com/de
2. Starten Sie Ihre Auslandsüberweisung (Informationen eingeben)
3. Tätigen Sie eine Inlandsüberweisung auf das regionale TransferWise-Konto
4. Warten Sie auf die Benachrichtigung, dass Ihr Geld sicher beim Empfänger angekommen ist.

Warum ich TransferWise so gerne nutze?

Dass TransferWise auch bei großen Summe (z. B. Immobilienkauf im Ausland) die günstigste Option für internationale Überweisungen ist, hat dieser Artikel gezeigt.

Aber TransferWise ist auch super­bequem.

… vor allem, wenn man öfter Auslandsüberweisungen zu tätigen hat. Ein einmal angelegter Zahlungsempfänger bleibt gespeichert und schon bei der nächsten Überweisung braucht man nur noch wenige Klicks, um eine neue Überweisung ins Ausland zu starten.

TransferWise App

TransferWise ist mobilfreundlich und als App verfügbar. Sehr praktisch.
TransferWise.com/de

Man kann beispielsweise – wenn gerade ein guter Kurs angezeigt wird – per Smartphone-App eine Überweisung in Auftrag geben. Anschließend haben Sie 48 Stunden Zeit, das Geld in Euro auf das TransferWise-Konto zu überweisen.

Ich mache das am liebsten per Sofort-Überweisung. Es gibt weitere Möglichkeiten wie SEPA-Überweisung, Lastschriftverfahren (bis 2.500 Euro) oder teilweise sogar Abbuchung von der Bankkarte (bis 2.500 Euro).

Bei Sofort-Überweisung wird gleich der Transfer-Prozess angestoßen. Überweisen Sie selbst auf das TransferWise-Konto, bekommen Sie eine E-Mail, sobald Ihr Geld eingegangen ist. So war ich kürzlich überrascht, dass eine Überweisung, die ich aus der Schweiz angewiesen hatte, bereits 80 Minuten später auf dem TransferWise-Konto angekommen ist.

Eine Auslandsüberweisung, die Sie bei TransferWise angestoßen haben, aber bei der die Einzahlung noch nicht gebucht wurde, können Sie immer noch kostenfrei stornieren, beispielsweise weil Ihnen im Nachhinein ein Fehler aufgefallen ist. Das ist ein großer Vorteil gegenüber einer Banküberweisung nach der TAN-Eingabe!

Anleitung für Sie: Überweisungsablauf in Kürze

  1. Benutzerkonto bei TransferWise anlegen

    Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei TransferWise haben, legen Sie hier eins an ► TransferWise.com/de. (Das ist in jedem Fall kostenlos.)

  2. Auslandsüberweisung starten

    Dazu geben Sie den gewünschten Betrag,

    • den Sie absenden möchten oder
    • der ankommen soll

    ein. Das können Sie auch gleich hier machen:

    TransferWise überweist immer cent-genau! (Das können viele Money-Transfer-Dienstleister nicht.)

    Folgen Sie dem Menü, es führt Sie Schritt für Schritt durch die einzelnen Punkte wie die Eingabe der Empfängerdaten. Diese brauchen Sie nur ein Mal eingeben. Das ist besonders angenehmen, wenn Sie regelmäßig auf Ihr eigenes Bankkonto im Ausland überweisen möchten.

  3. Einzahlung machen

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Euro-Betrag auf das TransferWise-Konto einzuzahlen. Am häufigsten wird die ganz normale inländische Überweisung genommen. Ich nutze am liebsten die Sofort-Überweisung.

    Sobald das Geld angekommen ist, bekommen Sie eine E-Mail-Benachrichtigung. Anschließend wird das Geld „getauscht“.

  4. Auszahlung auf das Konto im Ausland

    Innerhalb von 1–2 Tagen wir der Betrag dem Bankkonto im Ausland gutgeschrieben. Sie bekommen eine E-Mail als Information darüber. Damit ist der Vorgang abgeschlossen.

Vielleicht möchten Sie gleich heute Ihr TransferWise-Konto einrichten?

… international günstiger überweisen!

www.transferwise.com/de

Fragen zu TransferWise oder allgemein Auslands­überweisungen

Lohnt es sich, TransferWise für nur eine Überweisung zu eröffnen?

Das kommt ganz auf den Überweisungsbetrag an. Mal angenommen, Sie kaufen oder verkaufen ein Haus im Ausland und möchten den Betrag überweisen. Da kann leicht ein Unterschied von mehreren Tausend Euro zusammen­kommen!

Haben wir oben im Artikel gar nicht mehr ausgeführt … Bei der Millionenzahlung wäre der Verlust fünfstellig geworden, wäre die Zahlung über die Volksbank gelaufen.

TransferWise hat nichts dagegen, wenn Sie ein Benutzerkonto nur für eine einmalige Zahlung anlegen.

Muss ich eine Meldung bei der Bundesbank machen?

Wenn die Zahlung dazu dient, eine Immobilie, ein Grundstück, Land, eine Firma oder Ähnliches im Ausland zu kaufen oder zu verkaufen: Ja, wenn der Betrag größer als 12.500 Euro ist.

Diese Meldung ist zu machen, obwohl es sich um eine SEPA-Überweisung auf das TransferWise-Konto handelt, da es von dort aus ins Ausland weitergeht.

Eine Meldung entfällt, wenn es sich lediglich um einen Kontoübertrag handelt. Damit ist gemeint, wenn Sie Geld ins Ausland überweisen, ohne einen bestimmten Verwendungszweck zu haben.

Als „privat“ können Meldungen telefonisch unter der gebührenfreien Nummer 0800-1234-111 abgegeben werden. Eine Querverbindung zum Finanzamt gibt es nicht. Die Meldungen fließen in die Außenhandelsstatistik der Bundesrepublik Deutschland ein.

Kann ich mit TransferWise aus dem Ausland nach Deutschland überweisen?

Ja, das ist aus vielen Ländern möglich. Allerdings habe ich in diese Richtung selbst noch keine hohen Summen getestet.

Eine gute Anleitung, wie man von den USA nach Deutschland überweist, finden Sie von Susanne hier: TransferWise USA–Deutschland.

Weitere Fragen? Erfahrungen?

Gregors Land in Kanada

Der Autor auf seinem Grundbesitz in Nova Scotia, Kanada.

Bitte nutzen Sie das Kommentarfeld, um mit Ihren Fragen und gerne auch mit Ihren Erfahrungen diesen Artikel für nachfolgende Leser zu erweitern.

So wie es für TransferWise das Ziel ist, internationale Überweisungen einfach und günstig zu machen, ist es Ziel dieses Spezial-Portals, Lösungen für und mit smarten Bankkunden zu entwickeln.

Die Produktion des Artikels hat viel Arbeit gemacht und ich freue mich, wenn er Ihnen von gedanklichem und finanziellem Nutzen ist.

Bitte empfehlen Sie ihn weiter und/oder vergeben eine großzügige Sterne-Bewertung. Vielen Dank! 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.6/5 (10 votes cast)
Auslandsimmobilien ► Kaufpreiszahlung, 4.6 out of 5 based on 10 ratings

Wer schreibt hier?

Gregor hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

Die drei besten Girokonten!

25 Kommentare zu “Auslandsimmobilien ► Kaufpreiszahlung”

  1. Stefan sagt:

    Check mal hier, das könnte sich auch lohnen:
    uphold.com/en/pricing
    Generell ist alles in Umbruch, bei ’ner Million würde ich es eher mit einer Kryptowährung machen (vom Gefühl, jetzt ohne weitere Berechnungen angestellt zu haben).

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • J.F. sagt:

      Eine Kryptowährung? Die so volatil ist, dass sie innerhalb eines Tages 30% rauf bzw. runter geht im Kurs?

      Glaube kaum, dass sich ein Immobilienverkäufer darauf einlässt.

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
      • Jeffrey sagt:

        Ich gebe J.F. recht.
        Kryptowährung sind noch in einem zu frühen Stadium für solche Transaktionen und ob Kryptowährung die Transaktionen ablösen sei auch mal dahin gestellt.

        Was in meinen Augen aber passieren wird ist das mit Hilfe der Blockchain Technologie die für die Kryptowährung zum Einsatz kommt, viele neue Dinge entwickelt werden können und da sicher auch der Banktransfer weltweit mit verändert werden kann

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  2. Mad Siraps sagt:

    Super Artikel, danke!

    Ja, TransferWise ist genial, benutze diesen Dienst auch seit einigen Jahren.
    Letzte Woche betätigte ich eine Überweisung zwischen Deutschland und den Philippinen und das Geld war drüben
    schon nach einem halben Tag! Wahnsinn!

    PayPal ist auch sehr schnell, aber teurer und der Empfänger muss auch noch Gebühren beim Geldabziehen vom PayPal-Account zahlen.

    Allen einen schönen zweiten Advent noch!

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  3. Tim sagt:

    Transferwise ermöglicht nicht in einem Drittland in einer Fremdwährung zu zahlen. Wie kann ich günstig einen Lieferanten in China bzw. Taiwan im USD bezahlen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  4. deokgu sagt:

    Lieber Gregor,

    sehr interessanter Beitrag. Und überhaupt: Das Portal ist richtig gut. Vielen Dank für die viele Zeit und Energie, die Du hier hineinsteckst.

    TransferWise bietet den Service noch nicht für Überweisungen aus Südkorea an (also KRW -> EUR). Weißt Du mehr, ob es konkrete Pläne gibt, weitere Währungen/Länder in den Service aufzunehmen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Vielen Dank für das tolle Feedback 🙂 Freut mich!

      Ja, TransferWise schließt alle paar Wochen ein oder mehrere weitere Länder und Währungen an. Welche die nächsten sind wird aus strategischen Gründen vorher nicht bekannt gegeben. Persönlich schätze ich das es nur noch eine Frage derzeit ist bis weitere asiatische Länder inkl. Südkorea dabei sind.

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
  5. Olmado sagt:

    Leider bietet Transferwise eben noch nicht alle Währungen an. So habe ich in diesem Herbst für einen Grundstückskauf in Paraguay eine normale Auslandsüberweisung in Euro von meinem DKB Konto gemacht. Der Nachteil war die lange Laufzeit (bis zu 3 Wochen) und dass man nicht genau wusste, wieviel Guarani dann wirklich ankommen.

    Hoffentlich gibt es bald auch PYG bei Transferwise.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  6. Matthias sagt:

    Ansonsten ist Revolut ggf. eine sinnvolle Variante. Bei den gängigen Währungen werden gute Kurse gestellt, Überweisungen kosten nichts. (Bei THB oder Rubel wird auf den Kurs ein Aufschlag genommen). Also immer Kosten vergleichen, für bei neuen Konten vielleicht nicht so geeignet, weil Revolut sonst evtl.nach der Herkunft des Geldes fragt.

    Gut ist Revolut bei Überweisungen nach Großbritanien oder Kanal-Inseln – denn bei Revolut gibt es ein Sepa-Konto in EUR und ein Girokonto in GBP (Sort-Code) kostenlos dazu (eine Prepaid-Mastercard auch, aber darum geht es hier ja nicht).

    Vergleichen sollte man ggf. auch noch mit Azimo – dort kann das Geld in mehr Länder überwiesen werden.
    ww.azimo.com/de

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Azimo ist vielleicht etwas für Länder, die von TransferWise noch nicht angeschlossen sind.

      Habe mit denen auch schon mal nach Kanada überwiesen (zeitgleich zu TransferWise). Azimo war leicht teuer, aber was mir gar nicht gefallen hat, dass es dort keine cent-genau Ankunft des Überweisungsbetrags ab. Es sollten 500 CAD ankommen, angekommen sind dann 500,01 CAD. Sicher nur eine Kleinigkeit, aber unglücklich, wenn man eine Rechnung korrekt bezahlen möchte und statt einem Cent mehr ein Cent zu wenig ankommt.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
    • Andreas sagt:

      Ich nutze Azimo für Überweisungen nach Weißrussland, funktioniert hervorragend mit centgenauen Überweisungen.

      Schockiert war ich gerade, als ich den Wechselkurs bei Azimo von Euro zum kanadischen Dollar gesehen habe: 1 EUR = 1.46563 CAD. Das wären bei 10 000 CAD 6823 EUR und somit zirka 200 EUR mehr als die hier vorgestellten Mitbewerber.

      Hattest du einen besseren Wechselkurs bei deiner Parallelüberweisung, Gregor?

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Gregor sagt:

        Den Kurs vom Freitag werde ich bei der Comdirect erst am Montag im Postfach eingestellt bekommen. Er kann aber nicht besser sein. TransferWise ist Richtung USA und Kanada absolute Spitze. Ist ja nicht das erste Mal, dass ich in diese Richtung überweise und vergleiche. Nur diesmal habe ich es extra für den Artikel besonders aufgearbeitet.

        VN:F [1.9.22_1171]
        0
  7. Jannik sagt:

    Spannender Artikel und spannendes Video! Kannte ich noch nicht. Hätte ich mir gewünscht zu wissen, als ich vor paar Jahren in England war. Da war ich zu der Zeit aber auch noch Filialbankkunde und noch Gebühren gezahlt…

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  8. Arthur sagt:

    Aus dem Artikel
    „TransferWise kann man bis 10.000 Euro Überweisungsbetrag in jedes Ausland nutzen, in die USA und nach Kanada sogar bis 20.000 Euro.“

    Auf der Startseite von TransferWise wird ein Maximal Betrag von 1.200.000 € angeben.
    Dieser funktioniert nicht in jedes Land aber bei USA und Kanada ist es möglich.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  9. Karl Otto sagt:

    @Arthur: Damit ist gemeint, dass es bei mehr als 20.000 Euro nicht so sinnvoll ist, TransferWise zu benutzen, weil deren Gebühren von dann mehr als 100 Euro höher sind als der Kursunterschied beim Devisenmittelkurs.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  10. Stefan sagt:

    Über einen Trading Account bei Interactive Brokers sollte es möglich sein die zB. USD direkt zu kaufen und dann auf ein US-Konto auszahlen zu lassen. Das ist wahrscheinlich die gebührensparsamste Methode. Sollte mit Lynx auch klappen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  11. Karl Otto sagt:

    Natürlich sollte das bei Interactive Brokers möglich sein. Allerdings werden bereits bei der Kontoeröffnung ein paar Hürden zu überwinden sein, z.B. Erfordernisse bei Einzelkunden:
    Sozialversicherungsnummer (SSN) oder Nachweis der Ausweisnummer bei nicht US-amerikanischen Staatsbürgern
    Name, Anschrift und Telefonnummer Ihres Arbeitgebers

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  12. Jeffrey sagt:

    Danke für den Vergleich Gregor.
    Wenn ich mir die Gebühren durchlese muss ich sagen wird mit schwindelig, weil da jemand ordentlich Geld mit verdient…

    Es ist gut das neue Technologie entwickelt wird wie z.b. https://ripple.com/ die genau diese Gebühren verringern wollen.
    Das wird in den nächsten Jahren sicher noch spannend.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  13. Gregor sagt:

    Puh, leider konnte ich den Wechselkurs der Comdirect noch nicht nachtragen, weil die Überweisung von Freitag noch nicht ausgeführt wurde.

    Auf telefonische Nachfrage hieß es, dass die Auslandsüberweisung von den Kollegen geprüft wird. Auf was geprüft wird, konnte man mir leider keine Auskunft erteilen. Lediglich die Antwort, dass die Comdirect sich vorbehält Auslandsüberweisungen 24 Stunden zurück zu behalten, um sie zu prüfen.

    Spannend an dem Fall ist, dass sie die Prüfung ganz ohne mich machen!

    Bei einer anderen Bank hatte ich neulich ebenfalls eine Auslandsüberweisung. Bald nach der Aufgabe der Überweisung klingelt bei mir das Telefon und man fragte mich, ob ich diese aufgegeben hätte. Der Hintergrund war, dass man vermeiden wollte, dass eine unautorisierte Überweisung ins Ausland abfließt (z.B. durch Hacking). Die Überweisung wurde nach meiner telefonischen Bestätigung freigegeben. Das hat insgesamt Sinn gemacht.

    Was da jetzt Undurchsichtiges bei der Comdirect läuft, weiß ich nicht. Als Kunde kein tolles Gefühl. Zu dem verlängert es den Zahlungslauf und damit rutscht die Bank im Vergleich leider ein Stück ab.

    VN:F [1.9.22_1171]
    0
    • Stefan sagt:

      Wie sind eure Erfahrungen generell mit größeren Beträgen ins Ausland? Die sonst liberalen Paysera und Mistertango zicken ganz schön rum, geben wenig Infos zu ihren Überprüfungen und senden auch gern die Summen zurück, ohne weitere Begründung, nur mit Verweis auf die AGB. Welche Dokumente und welcher Form (Scan, PDF, mit Unterschrift, etc…) akzeptiert wird, ist vollkommen unklar.
      Zitat Mistertango: „…please be prepared to provide scaned signed document where we could see the full view of the document.“
      Unterschriebene Rechnungen sind in Deutschland eher unüblich:(
      Es geht um Beträge unter 100k EUR, innerhalb EU bzw. auch in die Türkei. Gern auch PM an vereingoldesel at protonmail.ch

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Gregor sagt:

        Sorry, ich nutze lieber erstklassige Anbieter und habe deswegen nicht mit allen anderen persönliche Erfahrungen.

        Das ist sowieso eine gute Idee: Nicht überall mitmachen – sich auf das erstklassige konzentrieren. 🙂

        VN:F [1.9.22_1171]
        0
        • Stefan sagt:

          Du hast Recht;)
          Jedoch wandle ich auch auf den Pfaden von staatenlosDOTch und vertrete eine GmbH mit panamaischer Beteiligung. Da ist dann die Auswahl an deutschen Geldinstituten nahezu Null, ob erstklassig oder nicht.
          Abgesehen davon achte ich auf auf Usability und natürlich die Gebühren. Wir sind ja nicht reich weil wir soviel ausgeben sonder weil wir so clever sind;)
          Viele Empfänger haben z.B. Probleme wenn beim Transferwisetransfer als Absender Transferwise steht. Bis vor kurzem war das beim Borderless Account so. Der i-Account zeigt auch dieses Verhalten.
          Es bleibt spannend…
          LG Stefan

          VA:F [1.9.22_1171]
          0
          • Gregor sagt:

            Oh ja, Christoph ist eine große Quelle der Inspiration. Er tut ständige neue Dinge auf. Ich verfolge das gerne. Konzentriere / fokussiere mich jedoch ziemlich auf „meine“ bewerten Anbieter. Soweit es geht natürlich.

            VN:F [1.9.22_1171]
            0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen

50 Euro Sofort-Prämie!

50 Euro
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Clever Kreditlinien einrichten

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.