Lösungsidee für smarte Bankkunden

Bargeld einzahlen über die Norisbank ► kostenlos!

Sie bekommen heute von mir eine Lösung geliefert, die ich selbst nicht nutze – aber einige engagierte smarte Bankkunden aus unserer Community:

Wie zahle ich mein Bargeld gebührenfrei ohne lokales Konto ein?

Vorspiel: Lokale Bankkonten werden immer teurer

Als Stammleser oder als Kunde von Sparkassen und Volksbanken wissen Sie es: Der Unterhalt eines Filialbankkontos ist teuer geworden und wird künftig sogar noch teurer!

Jeden Monat geben viele Tausend Menschen ihr örtliches Girokonto auf und nutzen nur noch kostengünstige oder komplett kostenfreie Girokonten wie von der DKB, Comdirect oder ING-DiBa.

Doch wie zahle ich weiterhin gebührenfrei Bargeld ein?

Selbstverständlich sind schon die ersten lokalen Banken dabei, das gebührenfreie Einzahlen von Bargeld abzuschaffen, aber daran wollen wir uns nicht orientieren.

Die drei eben genannten Banken haben jeweils unterschiedliche Optionen zur Einzahlung, aber diese sind nicht für alle Kunden besonders bequem.

Eine bequeme Lösung kann die Eröffnung eines „Einzahl-Kontos“ sein!

Natürlich ist das auch nicht für Lösung für 100 % unserer Leser, aber einige aus unserer Community nutzen diesen Weg mit großer Zufriedenheit.

Kostenlos Bargeld einzahlen: So geht das!

  • Man nehme die Girocard und
  • das Bargeld und
  • gehe zum Einzahlungsautomaten, den man in fast jeder Filiale der Deutschen Bank findet.
  • Nun braucht man nur noch den Anweisungen des Automaten folgen. Anschließend erhält man eine Quittung über die Einzahlung ausgedruckt und sieht die Gutschrift zeitnahe auf dem Konto.

Einfacher und kostenfreier Vorgang!

Wo, wie viel und wie oft kann eingezahlt werden?

  • Die Deutsche Bank unterhält bundesweit rund 700 Filialen und in den meisten befinden sich Ein-/Auszahlungsautomaten. Bestimmt fällt Ihnen auch eine Deutsche Bank in Ihrer Nähe ein … sonst trifft diese Idee nicht auf Sie zu.

  • Da die Geldautomaten nur Scheine annehmen, können Beträge zwischen 5 und 15.000 Euro eingezahlt werden.

  • Praktisch können Sie maximal 15.000 Euro pro Tag einzahlen und das Tag für Tag machen. Wenn jemand jedoch täglich Bargeld einzahlt, darf man davon ausgehen, dass die Bank sich bei ihm meldet und nachfragt, ob das wirklich ausschließlich private Einzahlungen sind!

Hintergrundinformationen für Sie

Die Norisbank ist die Direktbank-Tochter der Deutschen Bank. Deswegen können Norisbank-Kunden kostenfrei und sooft sie wollen Bargeld über die Automaten der Deutschen Bank einzahlen oder natürlich auch abheben.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kontoeröffnung bei der Norisbank

  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt und haben Ihren Hauptwohnsitz in Deutschland
  • bei der Schufa-Abfrage ist alles okay und
  • Sie planen das Konto privat zu nutzen!
Norisbank Konto eröffnen

Wenn das Konto (vorerst) als kostenloses Einzahlkonto bzw. Zweikonto genutzt werden soll, dann benötigen Sie keinen Dispo und keine Kreditkarte. Das macht die Kontoeröffnung erst einmal einfacher. Falls sie später mehr mit der Norisbank machen wollen, können Sie diese Funktionen jederzeit dazubuchen.

Fallen nicht doch irgendwelche Kosten an?

Wer das Konto der Norisbank als reines Einzahlkonto nutzt, bei dem fallen definitiv keine weiteren Kosten an. Man zahlt ja gebührenfrei ein und wenn man das Geld anschließend per Online-Banking überweist, fallen ebenfalls keine Gebühren an. Fertig.

Klassische Kontoführungsgebühren kennt die Norisbank nicht!

Natürlich ist das nicht die gewünschte Nutzung aus Sicht der Bank. Wer mag, kann die Bank auch mehr nutzen. Beispielsweise erhält man ab einem regelmäßigen Geldeingang von 800 Euro eine kostenfreie Mastercard und weitere Vorteile.

Wenn Sie an einer umfangreichen Nutzung des Norisbank-Girokontos interessiert sind, schauen Sie sich mal ausführlich diese Seite an ► https://www.norisbank.de/produkte/top-girokonto.html.

Abgrenzung der Selbstständigkeit

Die Norisbank ist eine reine Privatkundenbank und eröffnet keine Firmenkonten. Bei vielen Selbstständigen läuft das Geschäft auf Vor- und Nachname; deswegen gelingt es Selbstständigen oft leicht, ein kostenloses Girokonto bei einer Privatkundenbank zu eröffnen.

Wenn ein Privatkonto von einem Selbstständigen tatsächlich nur privat genutzt wird, ist es vollkommen okay. Werden jedoch geschäftliche Zahlungen über dieses Konto geleitet oder wird das Konto offiziell (z. B. auf Briefpapier) als Geschäftskonto angegeben, dann verstößt das gegen den Kontovertrag und hat beim Entdecken das Risiko einer Kontokündigung.

Selbstständige mit Privatnutzung des Girokontos hat die Norisbank nicht als Zielgruppe im Visier, wie man schon im Online-Antrag auf Kontoeröffnung sehen kann:

Berufe bei der Kontoeröffnung Norisbank

Selbstständige und Freiberufliche kommen bei der Auswahl nicht vor …

Das heißt, wenn Sie Selbstständiger oder Freiberufler sind, ist die Norisbank keine Option, um Bareinnahmen kostenfrei über die Deutsche Bank einzuzahlen.

Hier muss tatsächlich ein Geschäftskonto eingerichtet werden. Die Deutsche Bank bietet übrigens eine kostengünstige Variante eines Geschäftskontos an ► https://www.deutsche-bank.de/pfb/content/geschaeftskunden/.

Nebenberuflich selbstständig ist okay!

Wenn Sie hingegen einen nachweisbaren Hauptjob haben (feste Anstellung) und neben­beruflich etwas Geld dazu­verdienen und dieses gelegentlich über die Einzahlungs­automaten einzahlen, ist das vollkommen in Ordnung.

Ebenso vollkommen okay ist, wenn Sie einen Hauptberuf mit geringem Einkommen haben (z. B. in der Gastronomie) und der zweite Gehalts­bestandteil das Trinkgeld ist. Dieses erhalten Sie bar und müssen es ja irgendwie einzahlen.

Vielleicht machen Sie keine täglichen Einzahlungen, denn auch wenn für Sie die Einzahlungs­funktion kostenlos ist, fallen für die Norisbank Kosten an. Man sammelt besser ein bisschen bis zur nächsten Einzahlung.

Fairplay ist das Stichwort!

Falls der heutige Artikel für Sie eine gute Lösung ist, freue ich mich, wenn Sie die Kontoeröffnung starten und mir über die Kommentarfunktion Feedback geben, wie es gelaufen ist. Ich wünsche Ihnen ein glückliches Finanzhändchen!

Erfahrungsbericht aus unserer Community

So nutze ich die Norisbank zum Einzahlen von Bargeld

von Jannik B.

Jannik, Kunde der NorisbankIch nutze die Einzahlfunktion der Norisbank für unterschiedliche Zwecke und das recht häufig.

Warum?

Weil die DKB das nicht kostenlos bei mir in meinem Wohnort anbietet. Weil man sich so auch kleine Kosten einfach mit Freunden teilen kann, wenn man das Konto mit Paypal kombiniert und entweder dann IBAN oder die Mailadresse rausrückt, auf das dann der Betrag überwiesen wird.

So braucht man nicht unnötig Bargeld dabei haben und die Freunde haben keine Ausrede … Für 5 € (mal übertrieben) fahre ich nicht über 200 Kilometer für einen DKB-Schalter.

10 € Einzahlungsgebühr der Sparkasse will ich nicht zahlen (5 € wenn man ein Konto bei der SPK hat).

Die Einzahlung via Deutsche Bank (auf das Konto der Norisbank) ist kostenlos und geht schnell.

Die Norisbank bucht immer in der Nacht die Beträge (ca. 21 Uhr plus minus). Der Betrag wird also am gleichen Tag abends gutgeschrieben. Beträge verschwinden dann kurz im Onlinebanking in der Ansicht und tauchen nach der Buchung wieder als verfügbares Guthaben auf.

Einzahlungen am Wochenende werden werktags gebucht.

Münzen kann man nicht einzahlen. Die Deutsche Bank wechselt am Schalter nicht gerne Münzen gegen Scheine. („Wir sind keine Wechselstube …“)

Bei Problemen ist die Norisbank 24/7 erreichbar. So wurde eine Überweisung nach Einzahlung bei mir schon mal im System gestoppt, da ich das Tageslimit überschritten hatte. Da muss man aufpassen. Habe ich danach natürlich geändert. Die Norisbank bezeichnet das auch als eine Sicherheitsmaßnahme. Für die Änderung wollte die Bank keine Nachweise oder ähnliches sehen. Ich habe einen Antrag im Onlinebanking auf den Wunschbetrag gestellt und nach 2 Tagen Prüfung wurde er genehmigt.

Damit Sie noch besser sehen, wie der eigentliche Vorgang der Einzahlung abgeht, ist Jannik extra zur Filiale der Deutschen Bank gegangen und hat eine Testeinzahlung gemacht. Hier die Quittung:

Einzahlung bei der Norisbank

Nach jeder Einzahlung erhalten Sie eine Quittung als Nachweis über die Einzahlung. Gut, oder?

Noch besser: Sie sehen sofort im Online-Banking die Einzahlung als vorgemerkten Umsatz:

Kontoauszug der Norisbank über die Einzahlung

Die Verbindung Deutsche Bank + Norisbank ist superfix. 🙂

Fragen?

Gerne via Kommentarfunktion. Hier ist auch Platz für weiteren Erfahrungsaustausch!

Video zum Artikel

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte den Artikel:
Rating: 4.5/5 (6 votes cast)
Bargeld einzahlen über die Norisbank ► kostenlos!, 4.5 out of 5 based on 6 ratings

Wer schreibt hier?

Gregor hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

Endlich Geld

35 Kommentare zu “Bargeld einzahlen über die Norisbank ► kostenlos!”

  1. Sebastian sagt:

    Ich muss sagen, das finde ich schon recht umständlich.
    Es geht m.E. viel viel einfacher und smarter, mit einem Tagesgeldkonto bei der Commerzbank. Vorteil ist, dass man auch Münzen einzahlen kann und das Konto nicht in der Schufa steht.

    VA:F [1.9.22_1171]
    6
    • Gregor sagt:

      Interessante Idee: Und das Referenzkonto vom deinem Commerzbank-Tagesgeldkonto ist dann dein Direktbank-Girokonto. Richtig? Schöne Lösung!

      VN:F [1.9.22_1171]
      1
    • Hendrik sagt:

      Das ist ja mal ein heißer Tipp – kannst Du das ein klein wenig konkretisieren?

      Dazu hätte ich 2 Fragen –

      Wie zahle ich denn Bargeld aufs Tagesgeldkonto?

      Kann ich als Selbständiger so ein Konto halten und nutzen oder ist das ein Konto für Gehaltsempfänger?

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Sven sagt:

        Ich nutze das auch als Freiberufler. Man bekommt auch eine sogenannte InfoCard, mit der auch Einzahlungen am Automat möglich ist. Es dauert zwar einige Zeit bis man die Einzahlung im Online-Banking sieht, kann jedoch sofort darüber verfügen.

        VA:F [1.9.22_1171]
        1
      • Julian sagt:

        Das Commerzbankkonto ist, wie das Norisbankkonto, nur für Privatpersonen gedacht.
        Es gibt auch für Unternehmen Kontenmodelle bei der Commerzbank, die sind aber nicht kostenlos…

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
    • Manfred sagt:

      Hallo,

      das interessiert mich auch. In meinem Fall besteht schon ein comdirect Depot. Dort ist ein Rabo-Konto als Referenz eingetragen. Kann man dann ein CoBa-Tagesgeldkonto separat führen mit Referenzkonto bei der DKB? Separater Onlinezugang ist möglich? Bekommt man diese InfoCard dazu (wegen der Einzahlung)?

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Sven sagt:

        Das Tagesgeld kann separat geführt werden. Hat nichts mit comdirect zu tun. Auch daS Onlinebanking. Die InfoCard am besten aktiv Hinzuwünschen. Ist wohl optional. Kann man aber auch nachträglich machen

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
    • Julian sagt:

      Das Konto der Commerzbank steht auch in der Schufa, so, wie bei der Norisbank auch.
      Aktuell bekommt man bei der Commerzbank 100€ Prämie bei Kontoeröffnung.
      Bestandskunden sagen, erlasst uns lieber mal wieder ein paar Gebühren, statt Neukunden mit solchen Prämien zu locken. Denn: Schaut man sich die Commerzbank über einen längeren Zeitraum an, kann man feststellen, dass die Gebühren nach und nach verändert werden (verschlechtert).
      Beispiel? Die Barauszahlung am Schalter war 2 Monate kostenlos. Jetzt kostet es eine Gebühr. Schecks einlösen kostet jetzt auch eine Gebühr.
      Den Schalter braucht man meiner Meinung nach nicht, aber so fängt es an und geht bei vielen Kunden nach und nach weiter…
      Bei Facebook kann man viele Kunden finden, die von heute auf morgen eine Kündigung der Bank erhalten haben. Trotz positiver Schufa, ohne sich was zu Schulden kommen zu lassen… Auf Nachfrage wurde ihnen nicht geantwortet. Wen es interessiert, der kann sich das auch bei Facebook mal selbst durchlesen. Daher, man kann gerne Kunde bei der Commerzbank werden, mir persönlich ist das zu riskant… Ich habe im Bekanntenkreis natürlich trotzdem welche, die Kunde dort geworden sind.
      Aber:Die Commerzbank ist und bleibt eine Filialbank, wodurch natürlich auch Mehrkosten als bei einer Direktbank entstehen. Daher wird es, meiner Meinung nach, in Zukunft eher mehr Gebühren geben, die die Bank an die Kunden weitergibt, anstatt weniger.

      Perfekt ist die Norisbank mit dem Konto natürlich nicht. Aber zumindest eine Option, die langfristig gesehen kostenlos ist und auch bleibt und in Kombination mit der DKB eine gute Ergänzung ist. Hier habe ich zumindest noch keine Verschlechterung finden können…

      VA:F [1.9.22_1171]
      1
      • Sven sagt:

        Das ist alles beim Tagesgeldkonto mit Infocard nicht der Fall. Keine Schufa – keine Gebühren

        VA:F [1.9.22_1171]
        2
        • Jack sagt:

          Tausend Dank f.d. Tipp mit der Commerzbank. Ich habe mir nun auch ein Tagesgeldkonto dort eröffnet. Musste aber telefonisch bei einem mir zugeteilten Berater/Kundenbetreuer (den ich erst über den Livechat erfragen musste) in der nächstliegenden Filiale durchklingeln und um die Zusendung der besagten InfoCard bitten, weil standardmäßig bekommt man diese scheinbar gar nicht. Das ging tatsächlich reibungslos per Telefon, kommt dann hoffentlich baldigst die Tage. Einzig was direkt wieder genervt hat: der Berater hat am Telefon sofort, nach Zusage der InfoCard-Zusendung, damit angefangen zu fragen ob ich nicht noch ein Girokonto möchte und einen Autokredit hätten sie auch derzeit mit super Zienstief usw.. Sowas hat noch nie eine meiner Direktbanken (DKB, Consors, Ing) am Telefon gebracht – immer dieser Verkaufsgesprächsversuche *grmpf*

          VA:F [1.9.22_1171]
          1
  2. Matthias Z. sagt:

    Genauso mache ich das auch schon seit längerem. Sehr zu empfehlen!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  3. DD sagt:

    Hey Gregor, wollte mal kurzen Feedback geben, dein Newsletter und wie du deine Seite führst, finde ich klasse und freue mich sogar mal Newsletter von dir zu bekommen

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
    • Gregor sagt:

      Super, Danke! 🙂 Ich liebe dieses Feedback!

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Manfred sagt:

        @Gregor: wäre das nicht eine Alternative für unser Kontomodell, ein CoBa oder comdirect Tagesgeldkonto an das comdirect Depot anzudocken? Zusätzlicher smarter Bonus ist dann die Einzahlmöglichkeit von Bargeld.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  4. Arthur sagt:

    Noch eine Möglichkeit kostenlos Bargeld einzuzahlen:

    Konto bei der Fidor Bank / o2 Banking eröffnen (Schufa Frei)

    Dann kann man über die Smartphone App monatlich 100€ an der Ladenkasse kostenlos einzahlen (Höhere Beträge 1,75% Gebühr)

    VA:F [1.9.22_1171]
    1
  5. David sagt:

    Auch eine Möglichkeit besteht über die Postbank mit der Sparcard am ATM Geld (Scheine und Münzen bei meiner Postbank) einzuzahlen und dann per Online Banking zu überweisen oder auf einer Reise weltweit kostenlos (4x p.a.) abzuheben

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  6. Michael Kürbis sagt:

    Also ich nutze sowohl das kostenlose Konto der Norisbank als auch das der DKB wobei mir die Norisbank wesentlich Besser gefällt. Nicht nur das man alle Terminals der Deutschen Bank nutzen kann für kostenlose Ein-und Auszahlung sowie Kontoauszüge, man kann mit der Mastercard auch nicht Weltweit kostenlos Bargeld abheben und damit bezahlen und es ist eine echte Kreditkarte. Ich hatte schon unzählige Banken ausprobiert aber diese ist der absolute Spitzenreiter und das alles für 0 Euro Gebühr und ohne Mindesteinkommen. Da kommt nicht einmal mehr die DKB mit.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  7. Dennis sagt:

    Da ich persönlich nicht so oft Bargeld einzahlen muss und für mich eher wichtig war, dass ich auch Münzen (die nervigen Cent-Stücke, die man so sammelt) einzahlen kann. Und da kann ich nur die comdirect Bank empfehlen. Da kann man dann in der Commerzbank 3x im Jahr kostenlos Geld (Scheine und Münzen) einzahlen. Gleichzeitig nutze ich dazu das kostenlose Girokonto von der comdirect Bank als 2. Girokonto, um halb- und jährlichen Beiträge von diesem Konto per SEPA-Lastschrift abbuchen zu lassen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  8. Blackwater.live sagt:

    Ich kann nur wärmstens den Einzahlungsservice der DKB empfehlen. Bis zu 5000 EUR pro Tag. Habe es getestet, man kann durchaus an 4 Tagen jeweils 5000 EUR einzahlen. Gutschrift 2-3 Tage später. Der Kurrier kommt exakt zu dem angegebenen Zeitfenster. Und der Abholort ist flexibel auswählbar. Damit ist das Filialproblem für mich und einige Freunde gelöst worden. Abgesehen davon das diese Filialen alle Gebühren dafür nehmen, teilweise mehr als die 15 EUR der DKB, bei der die Kosten für den Kurrier enthalten sind.

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Gregor sagt:

      Spannend! Du hast tatsächlich das Bargeld bei dir abholen lassen? Ist ja toll. 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      0
      • Blackwater.live sagt:

        Ja das war wirklich klasse. Anfangs war ich skeptisch ob das wirklich so einfach funktioniert. Und dein Artikel heisst ja auch gebührenfrei einzahlen, also lag ich etwas daneben, denn die Kosten für den Kurrier hat man ja zu zahlen. Aber diese 15 EUR sind ok, wenn die Summe höher ist, bei paar 100 EUR lohnt es sich natürlich nicht. Gut fand ich auch die schnelle Gutschrift der DKB. Wirklich sehr zu empfehlen. Und wie gesagt, wenn ich bedenke, dass die lokalen Banken vor Ort mind. 7,50 EUR für eine Bareinzahlung wollen und ich aber selbst hinfahren muss und noch Kontoführungsgebühren zahlen soll, dann ist die DKB Methode ganz klar meine Wahl.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  9. RiJa sagt:

    Hallo,vorab: ich habe einen guten Schufa Score.
    Als ich mein Norisbank- Konto eröffnete, klappte das Einzahlen ohne Komplikationen. Nur zu diesem Zweck habe ich das Konto eröffnet- daraus mache ich keinen Hehl. Eben ein Einzahlkonto.
    Dann nutzte ich es frei nach der Devise „Smarte Bankkunden“ für die Einzahlungen von mehreren Abbuchungen meiner Kreditlinie Barclaycard und DKB Visa, um mir kostenfrei Geld für die Dauer der Rückzahlungsfrist der Kreditkarten zu beschaffen.
    Die vielen Einzahlungen über bis zu 8.000€ und in der Summe bis zu 15.000€ mtl. waren kostenlos, aber wohl zu häufig; so habe ich nach 5 Monaten unbegründet die Kündigung der norisbank erhalten. Also nicht überstrapazieren…

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Blackwater.live sagt:

      Hier kann ich aus Bankinterna etwas sagen: Wenn Sie das Konto neu eröffnet hatten und dann viele Bargeldeinzahlung haben, steigt ihr interner Risikoscore bei der entsprechenden Bank. Die wollen Sie dann loswerden, so schnell es geht. Bargeldeinzahlungen sind immer kritisch aus Banksicht, vor allem seit die Banken Erfüllungsgehilfen der Finanzverwaltung geworden sind. 😉

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
  10. tom1963 sagt:

    Habe als Gehaltskonto die ING-DiBa und da sind kostenfreie Bargeldeinzahlungen über die Reisebank zu tätigen. Die Reisebank ist sehr oft an Bahnhöfen und in der City anzutreffen.
    Schlimmer empfinde ich immer noch das Kreditkartenzahlungen im nicht € Ausland mit meist 1,75% bestraft werden. Zu „ritsch-ratsch“ Zeiten hätte ich das ja noch verstanden (manuelle Bearbeitung) aber heute im Zeitalter der Technik/Internetbestellungen.

    tom

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
    • Blackwater.live sagt:

      Das umgehen Sie am besten mit Revolut. Ich denke das wissen Sie bereits, aber falls nicht, schauen Sie die sich mal an. Nicht nur wegen der Gebührenvermeidung, auch und vor allem wegen dem Abrechnungskurs zum EUR.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
    • J.F. sagt:

      Angeblich kann man bei der ING-DiBa im Südwestpark Nürnberg am Automaten Bargeld einzahlen.

      Konnte das aber bisher nicht überprüfen.
      Vielleicht kann das mal jemand vor Ort prüfen?

      Bei fidor sowie N26 kann man über Barzahlen.de-Partner bis zu 100 €/Monat gebührenfrei einzahlen.

      Die DKB könnte diesen Service auch zukünftig anbieten – zumindest stand im PLV schon mal was zum Thema Bareinzahlungen.

      Evtl. gehen Bargeldwinzahlungen auch über die Deutsche Bank Sparcard im Verbund mit maxblue-Verrechnungskonto. Im Gegensatz zur Norisbank-Variante kann man den Schufa-Eintrag wieder entfernen lassen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0
      • Dieter sagt:

        Die Einzahlautomaten der Diba (Nürnberg, Hannover, Frankfurt) sind direkt wieder abgeschafft worden. Also die Geräte sind noch da, aber die Funktion gibts nicht mehr. Hat ja immerhin so 3-4 Monate gehalten. Begründung gibts keine, unstet wie ein Startup geworden.

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
      • Matthis L. sagt:

        Ja! Ich habe es ausprobiert! Einzahlungen im Südwestpark Nürnberg an den Automaten der ING DiBa gehen seit dem letzten Quartal 2017 problemlos. Laut Aussage des Kundendienstes ist dies ein Pilotprojekt an den drei ING DiBa Standorten (Nürnberg, Frankfurt und Hannnover!) Wenn es gut anläuft werden evtl. Automaten an weiteren oft genutzten Standorten umgerüstet!

        VA:F [1.9.22_1171]
        0
  11. Sven M. sagt:

    Ich bin Ende des Monats in Dresden und Umgebung unterwegs. Dann teste ich die DKB direkt an den Automaten für Einzahlungen. Ich bin gespannt ob es so easy geht wie in deinem Video Gregor!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  12. Jannik sagt:

    Anbei ein Vergleich von DKB und Norisbank von Gregor.

    https://www.deutscheskonto.org/de/dkb-oder-norisbank/

    VA:F [1.9.22_1171]
    2
  13. Jannik sagt:

    Änderung bei der Norisbank: ab dem 17.09.18 gibt die Norisbank nur noch Maestrokarten ohne Geldkartenfunktion aus.
    Bis 2021 wird der Service für bestehende Karten unterstützt. Danach nicht mehr. Auf meiner DKB Karte steht auch Geldkarte. Aber wer nutzt das bitte? Ich kenne keinen, der das heutzutage noch braucht. Vielleicht möchte da jemand etwas zu ergänzen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    0
  14. Yasin sagt:

    Geldkarte ist eigentlich ein tolles System. Ich nutze und brauche das für die Parkautomaten meiner Stadt. Dort kann man die Monatskarte nur mit Geldkarte zahlen. Weiterhin nutze ich das fleißig an Fahrkartenautomaten im VVS (Stuttgart). Ich bin froh, dass DKB und Comdirect das noch anbieten!

    VA:F [1.9.22_1171]
    0

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Rahmenkredit
75 Euro Prämie

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Fan werden [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.