Welche Karte mögen Sie am meisten:

Umfrage – machen Sie bitte mit?

Nach der Comdirect gibt es offenbar auch bei der DKB konkrete Vorstellungen, die Kartenmodelle zu „modernisieren“. Wie wird das in unserer Community gesehen?

Beteiligen Sie sich gerne via Kommentarfunktion am Meinungsaustausch und helfen Sie durch Ausfüllen der Umfrage mit, ein Stimmungsbild in unserer Community zu ermitteln.

Herzlichen Dank!

Vielleicht anschließend noch hier stöbern?

Click to rate this post!
[Total: 5 Average: 5]

Wer schreibt hier?

Richard hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

79 Kommentare zu “Umfrage – machen Sie bitte mit?”

  1. Ludolf sagt:

    Ich weiß nicht, was das DKB Girokonto noch von den anderen Direktbanken abgrenzt, wenn man eine Debitkarte einführt und dazu eventuell sogar noch Gebühren auf die anderen Karten. Die gute Kreditkarte war meines Erachtens bisher der absolute Vorteil der DKB. Eine Debitkarte bekomme ich seit Jahren schon von der ING und nun auch von der comdirect. Von kleineren Direktbanken sowieso. Wozu eine dritte Debitkarte und Gebühren? Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass das DKB Konto dann für mich keinen Mehrwert mehr bietet und ich es „schmerzfrei“ kündigen kann.

  2. Marc sagt:

    Guten Morgen. Meine Frage lautet, ob alle Kunden bei einer Umstellung der kostenlosen Kreditkarte auf eine Debit Kreditkarte betroffen wären oder nur die Neukunden? Falls es alle Kunden betrifft, wo genau läge der Vorteil für die Bank dabei?

    • Christian T. sagt:

      Der Vorteil der Bank ist, das ein größerer Kundenkreis die Debitkarte erhalten wird und die Bank ihr Ziel von 8 Millionen Kunden schneller erreichen kann..

  3. Alex sagt:

    Sollte es soweit kommen, dann steht für mich fest, dass ich die Kreditkarte kündigen werde und spätestens dann eine kostenlose Visa beantragen werde. Barclaycard oder Genial Card bspw.
    Ich hoffe nur, dass die Girocard nicht einfach ausläuft sondern ebenfalls noch kostenlos ausgegeben wird, da manche kleine Händler einfach noch nicht soweit sind Visa zu akzeptieren.
    Vielleicht werden ja wirklich Unterschiede zwischen Neu- und Bestandskunden gemacht?
    Aktuell wird ja wieder ganz schön viel für das kostenlose Konto mit der VISA-CREDIT-CARD geworben.

  4. Kathrin Hedrich sagt:

    Bei mir kommt es auf den Verwendungszweck an. Ich habe Fixkosten und variable Kosten gern getrennt automatisch aufgelistet und in Echtzeit einsehbar. Das geht mit Visa (egal ob Credit oder debit) Dank Banking-App. Girocard ist mir zu mobilepay-untauglich, zu beschränkt auf Deutschland und Umsätze mit der Karte werden mir nicht schnell genug angezeigt in der Banking-App. Dennoch muss sie mitgeschleppt werden, da manche Händler nur Bargeld und Girocard akzeptieren. Also muss fürs Haushaltsbuch der Kassenzettel extra aufgehoben werden. Unter den Visa akzeptierenden Geschäftspartnern kann icvh mir bei einer Credit sicher sein, dass sie genommen wird, bei einer Debit muss ich bei größeren Vorhaben (Hotel, Autovermietung) darauf hoffen, dass der Vertragspartner sie nimmt- auch wenn es (Deckung vorausgesetzt) technisch möglich ist (wobei eh für die Credit genauso gilt, dass das Limit ausreichen muss). So lange mir die App einer Credit in Echtzeit meine Umsätze anzeigt, ist alles schick. Dann behalte ich eben die monatliche Abrechnung auf dem Schirm und erlebe keine bösen Überraschungen, kann auch mal kurzfristige Engpässe zinsfrei überbrücken. Für den Alltag im Lockdown ist die Visa Debit des Zweitkontos für die variablen Ausgaben ausreichend oder sogar praktischer, sodass das Fixkostenkonto für Miete usw. übersichtlich bleibt.

  5. Otto sagt:

    Hallo ich nutze meine Visakarte regelmässig wenn sie nicht mehr kostenlose
    ist werde ich eine andere besorgen.

  6. Ulri sagt:

    Ich bin ja erst vor gut zwei Jahren zur DKB gewechselt und zwar gerade, weil es eine kostenlose echte Kreditkarte gab, das Konto kostenlos und ApplePay möglich war. Vorher hatte ich ApplePay über Boon genutzt , da meine damalige Hausbank (Raiffeisen) das gar nicht hatte. Nach meinem Wechsel (Raiffeisen als Zweitbank)musste ich viel schlechtere Gebühren zahlen, z.B für jede Kontobewegung 0,50€. Darauf hin habe ich das Konto gekündigt. Bisher habe ich noch keine Zweitbank gefunden, da ich eine Debitkarte nicht gerne möchte.
    Eine Überlegung ist derzeit, evtl. zur örtlichen Sparkasse zu gehen, da ich dort auch die Girocard in ApplePay einbinden kann…

  7. Hans sagt:

    Ich fände es klasse, wenn die DKB die Auswahl den Kunden überlassen würde. Also entweder Debit oder Kreditkarte – je nach persönlichen Vorlieben. Ich denke, so könnte die Bank es allen Zielgruppen recht machen und Bestandskunden weniger verärgern.
    Bei der comdirect gibt es diese Auswahlmöglichkeit zwischen Prepaid und richtiger Visa doch auch.

    • Alex sagt:

      Ich habe auch mal gehört, dass die Karte evtl. kommen soll/kommen könnte, um bonitätsschwächeren Kunden den Zugang zum DKB Konto zu ermöglichen.
      (kein Kreditrahmen und evtl. kein automatisch mit eingerichteter Dispo)

    • Christian sagt:

      Die Prepaid-Variante der Visa fällt bei der Comdirect zukünftig weg, es gibt also auch dort zukünftig die Visa Debit und optional Girocard ohne VPay, nach aktuellem Stand kostenlos, und Visa Credit. Visa Credit für 1.90€ pro Monat.

      Zumindest sobald sich die Comdirect überlegt hat, wie sie mit dem aktuellen Urteil des BGH zur Zustimmung durch Schweigen zu geänderten Vertragsbedingungen umgeht. Im Moment ist die Bepreisung von Visa Credit und ein paar anderen Goodies ausgesetzt.

    • torstent sagt:

      Mir würde diese Wahl auch gefallen. Ich zum Beispiel decke meine Budgetausgaben über eine Visa debit bei vivid/consors. Für Mietwagen Ferienwohnung kommt die echte Kreditkarte zum Einsatz. Für Hotelbuchungen meines Arbeitgebers die Barclay wegen verl. Zahlungsziel und getrennter Buchführung.

    • Werner sagt:

      Ich habe nichts dagegen, wenn die DKB dem Kunden die freie Wahl lässt welche Karten er nutzen möchte. Allerdings nur dann, wenn alle Karten ohne Gebühren Kosten monatliche Gebühren erhältlich sind. Sollte die Kreditkarte nur kostenpflichtig, auch für Bestandskunden, erhältlich sein, kündige ich die Kreditkarte. Bei der Girocard werde ich wahrscheinlich genau so verfahren. Ich habe noch die Amazon Prime Visa Kreditkarte und meine Frau hat die Payback AMEX Kreditkarte, sodass es nicht tragisch ist, wenn wir jeweils bei der DKB Debitkarten nutzen.

  8. Roberto sagt:

    Ich denke, dass die Umstellung eher durch Visa begründet ist, die gar keine V Pay Karten mehr herausgeben.

    https://www.kreditwesen.de/cards/ergaenzende-
    informationen/karten-meldungen/visa-stellt-v-pay-visa-debit-um-id56444.html

    Ich habe vor kurzem mein DKB Konto eröffnet und dabei war auffällig, dass das Ablaufdatum der Girocard 12/25 ist, während dass der Kreditkarte der Monat der Kontoeröffnung 26 ist.

    Ich bin froh noch eine Girocard erhalten zu haben, denn einige Supermärkte in der Nähe akzeptieren tatsächlich nur die Girocard, V Pay oder Maestro. Also weder Mastercard oder Visa Kredit- oder Debitkarten.

  9. Christian sagt:

    Mal abgesehen von der Genderitis und der sich abzeichnenden Debititis bei der DKB:

    Sollte die Girocard eventuell komplett wegfallen, was natürlich absolut reine Spekulation ist, wie authentifiziert man sich dann für das Online-Banking? Die von der DKB verwendeten TAN-Generatoren brauchen ja die Girocard.

    Ein nur per Smartphone und App zugängliches Online-Banking wäre mir zu wackelig.

    • Werner sagt:

      Es könnte gut möglich sein, dass man dann die Visa Debitkarte dazu verwenden kann, dass die DKB Visa Debitkarte dann dafür eingesetzt werden kann. Das könnte ich mir vorstellen. Es gibt leider immer noch Geschäfte und Dienstleister die nur Bar oder Girocard akzeptieren. Solche Geschäfte meiden wir, wenn irgend möglich. Leider bekommt man in den meisten Geschäften nur Bargeld mit der Girocard. Ich hoffe dass man mit einer Visa Debitkarte genau so kostenfrei Geld an den Geldautomaten abholen kann wie bisher mit der Kreditkarte. Ohne Girocard würde ich das Bargeld an Geldautomaten mit der Debitkarte holen wollen. Dann muss halt die DKB die Gebühren an die Bank mit dem Geldautomaten bezahlen. Bei Bargeld in Geschäften fällt diese Gebühr für die DKB dagegen nicht an.

    • Werner sagt:

      Vielleicht geht das dann mit der Visa Debitkarte.

    • Seb sagt:

      Genderitis. Hahaha, genau so sehe ich das auch. Ich habe gerade vor wenigen Tagen ein zehn Jahre lang laufendes Zeitschriften Abo gekündigt. Genau aus diesem Grund. Diesen teilte ich der Redaktion auch mit und man hat auch eine langatmig Antwort geschickt. Aus ihr ging hervor, dass man dort nicht einmal die Grundfunktion der deutschen Sprache verstanden hat. Nun gut, ich kann mein Geld auch woanders hin tragen.

      Aber ich schweife vom Thema ab. Entschuldigung. Ohne Giro Karte würde dann die Authentifizierung für das online Banking tatsächlich entweder über App oder eine kostenpflichtige SMS laufen. Ich habe jetzt keine interne Bank Quelle, würde aber sehr viel darauf verwetten, dass Tan Generatoren nur von einer sehr kleinen Minderheit der Bank Kunden verwendet wird. Denen würde man dann unter Umständen App oder SMS schmackhaft machen oder sie ziehen lassen.

      Irgendein Sicherheitsrisiko, wohl gemerkt im praktischen Leben nicht in der Theorie, hat die Einsatz von App Authentifizierungen nicht.

      • Werner sagt:

        Oder es funktioniert dann mit der Debitkarte. Technisch müsste das doch möglich sein, vermute ich.

      • Christian sagt:

        Beim Verwenden von Apps sehe ich auch eher ein Ausfallrisiko als ein Sicherheitsrisiko. Authentifizieren per App heißt, dass das Smartphone funktionieren muss und dass die App auf diesem Smartphone funktionieren muss.

        Wenn es ein Androide ist und man ein halbwegs aktuelles Betriebssystem haben will, kann man entweder alle paar Jahre ein neues teures Fon kaufen, denn die billigen bekommen meist noch seltener Updates.

        Oder man installiert ein Custom ROM, z.B. LineageOS.

        Im ersten Fall muss die App mit dem neuen Gerät verheiratet werden, das ist oft ein ziemliches Gefrickel.

        Im zweiten Fall muss man hoffen, dass die App überhaupt auf dem Custom ROM läuft. Und falls sie es tut, dann dass das auch zukünftig so bleibt.

        Ein primitiver TAN-Generator hat diese Probleme nicht, dafür ist er natürlich eher nicht mobil einsetzbar.

  10. Markus sagt:

    Für mich ist und war die DKB Kreditkarte der maßgebende Punkt warum ich bei der DKB Kunde geworden bin und nach wie vor Kunde bin. Sollte die Kreditkarte Wegfallen oder kostenpflichtig werden sehe ich für mich und viele andere derzeit keinen maßgebenden Vorteil mehr, die die DKB gegenüber anderen Banken hat. Die DKB muss Geld verdienen und tut dies auch. Deshalb war – auch wenn mir und vielen anderen dies weh getan hat – der Wegfall der Erstattung von Automaten-Fremdgebühren und der Verzinsung des Kreditkartenguthabens gerade noch akzeptabel. Doch der Wegfall des Produkts Kreditkarte oder Gebühren für die tägliche Nutzung könnten für mich Grund sein Abstand von der DKB zu nehmen. Eine Debitkarte oder Girokarte ersetzt für mich keine Kreditkarte – auch wenn ich die Kreditrahmen selten im größeren Rahmen nutze.

  11. Lukas sagt:

    Ich bin extra von der comdirect zur DKB gewechselt, weil diese noch eine kostenlose Kreditkarte anbietet.

    • Nico sagt:

      Das stimmt nicht.
      Eine Visa-Debit ist weltweit einsetzbar!
      Die Girokarte als VPay nur in Europa!
      Nachteil wäre aber, das kein Pfandbetrag im Verhältnis zu einer „echten Kreditkarte“ anwendbar ist. Das ist ein Nachteil im Bereich von vor allem Hotel und Autovermietung. Allerdings sind auch echte Kreditkarten nicht überall einsetzbar. In BRD gibt es auch Kioske und z.B. Edekas die nur Debit nehmen oder in Frankreich z.B. die Süßigkeiten Automaten nehmen auch nur Debit (habe ich im Urlaub letztes Jahr erleben dürfen)!

      • Seb sagt:

        Wenn auch ein wenig offtopic: Und dann gibt es auch im Ausland Unternehmen, die nur Kreditkarten, egal ob echte Kreditkarten oder Debit Karten, von inländischen Banken akzeptieren.

        Ist mir gerade letzte Woche bei amazon.com passiert. Zahlung wurde ohne Angabe von Gründen abgelehnt. Eine Nachfrage ergab, Amazon.com und übrigens auch Walmart.com akzeptieren nur Kreditkarten, die von amerikanischen Banken herausgegeben wurden.

        Aber zurück zum Thema. Eine Debit Kreditkarte wird im Grunde nur bei Autovermietungen, und je nach Art und Weise wie man bucht, bei Hotelbuchungen zum Problem. Hier sollte man auf jeden Fall eine echte Kreditkarte zur Hand haben. Dafür gibt es genügend Angebote.

  12. Stephan Otto sagt:

    Eine Debitkarte ist nutzlos – funktional wie Girocard mit weniger Akzeptanz.
    Dann gleich weglassen und nur Girocard anbieten – so lange die deutsche Aktzeptanzwüste mit Kreditkarten besteht.
    zahlen werde ich für die Kreditkarte nicht.
    Dann gibt’s halt die Barclaycard als Kreditkarte

    • Nico sagt:

      Das stimmt nicht.
      Eine Visa-Debit ist weltweit einsetzbar!
      Die Girokarte als VPay nur in Europa!
      Nachteil wäre aber, das kein Pfandbetrag im Verhältnis zu einer „echten Kreditkarte“ anwendbar ist. Das ist ein Nachteil im Bereich von vor allem Hotel und Autovermietung. Allerdings sind auch echte Kreditkarten nicht überall einsetzbar. In BRD gibt es auch Kioske und z.B. Edekas die nur Debit nehmen oder in Frankreich z.B. die Süßigkeiten Automaten nehmen auch nur Debit (habe ich im Urlaub letztes Jahr erleben dürfen)!

  13. Michael V sagt:

    Hallo,
    Ich habe zwar zu meinem ING-Girokonto die VISA Debitkarte, nutze aber primär für Online-Käufe die Amazon-VISA-Kreditkarte von der LBB wegen der Amazon-Punkte (durch Umzug und Corona-bedingt sind so einige Anschaffungen notwendig gewesen). Die App zeigt mir die Umsätze gleich an und ich habe sofort den Überblick, wie viel ich mit der Kreditkarte ausgegeben habe

    In fast allen Geschäften zahle ich die normalen Haushaltseinkäufe mit der Maestrokarte, so sind diese Ausgaben getrennt von den übrigen.

    Darüber hinaus habe ich seit wenigen Monaten eine Barclaycard als Backup und für Firmenausgaben eh eine American Express.

    Daher ist die Diskussion über Kredit- vs. Debitkarte für mich aktuell nicht so relevant.

    Beste Grüße
    Michael

    • Werner sagt:

      Ich nutze online wie in Geschäften vor Ort, wo irgend möglich die Amazon Prime Visa Kreditkarte und erhalte Punkte die ich bei Amazon bei Einkäufen nutzen kann und damit zu bezahlen. Meine Frau hat die Payback AMEX.

  14. Tobias Wagner sagt:

    Ich sehe all dem recht entspannt entgegen. Soweit ich das gelesen habe bleiben die Giro und Credit Karte weiterhin vorhanden. Eventuelle Gebühren sollen bei ca. 2.- Euro im Monat sein. Mit so einem Preis wäre die DKB noch immer sehr attraktiv im Vergleich zu den anderen und eine Deniz Kreditkarte ist jetzt auch nicht sooo schlecht. Wie oft wird den ein Mietwagen genommen oder das Hotel bezahlt. Empfehlen würde ich sowieso jedem ein paar richtige unabhängige Karten zu haben. Barclycard Visa, American Express Payback und die Goldene MasterCard von der Advancia und man hat alles was man braucht um von allem unabhängige zu sein und das zum Nulltarif bei egal welchem Girokonto.

  15. Daniel S. sagt:

    Für eine VISA-Debit von der DKB hätte ich persönlich keine Verwendung.

    Ich nutze die DKB als Allrounder bzw. 3/4 Kontenmodel.

    1. DKB-Girokonto für Geldeingänge und Fixkosten.

    2. DKB-Visa als „Spaß-Konto“ und für Variable Kosten (am Anfang des Monats wird per Dauerauftrag der zur Verfügung stehende Betrag auf die Kreditkarte überwiesen)

    3. DKB-Tagesgeld für den Notgroschen oder kurzfristige Rücklagen. Hier würde ich mir allerdings wünschen, dass man mehrere Tagesgeldkonten eröffnen kann.

    4. DKB-Depot nutze ich aktuell nicht aktiv.

    Ich hätte kein Problem damit einen „kleinen“ Betrag für die Kreditkarte oder das Konto allgemein zu zahlen, da die Leistung für mich stimmt.

    Mir ging es aber auch nie darum alles umsonst haben zu müssen, sondern darum nicht über den Tisch gezogen zu werden und ein gutes Preis/Leistungs Verhältnis zu haben. Aktuell ist die Leistung Top, der Preis bei 0 und somit unschlagbar, wie ich das in Zukunft sehe wird die Zeit zeigen.

    • Werner sagt:

      Irgendwo habe ich gelesen, dass es beim DKB Tagesgeld Konto Unterkonstruktion geben soll. Ich meine die bei der DKB gelesen zu haben, dass Unterkonten bei DKB Tagesgeld geplant sind m

  16. Joachim sagt:

    Die Visa Debitkarte soll in den nächsten Monaten initiativ an alle bestehenden Kundinnen und Kunden ausgegeben werden. Giro- und Kreditkarte sollen verfügbar bleiben. vgl. Artikel unter https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/neue-app-neue-karte-und-ein-interner-kulturwandel-so-will-die-dkb-als-techbank-ihr-ziel-von-8-millionen-kunden-erreichen-b/

    • Seb sagt:

      Vielen Dank für diesen interessanten Link! Wobei ich bei dem Foto, welches angeblich das Büro der entsprechenden Programmierabteilung der DKB darstellen soll, erst dachte, sie hätten ein Bild des Betriebskindergartens reinkopiert. Dann wundert mich echt nicht mehr warum manche Programme so funktionieren, wie sie funktionier

      • Micha sagt:

        Ja der Artikel ist aufschlußreich. Sie haben gemerkt daß mit ihrer veralteten IT kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist. Irgendwo muß man dann die Kosten für die Weiterentwicklung wieder reinholen.

        Ein reines App-Konto ist für mich allerdings nicht zu gebrauchen. Es braucht eine Karte, um mit dem TAN-Generator TANs generieren zu können. Ohne Girocard taugt das Konto dann halt nicht als Erstkonto.

  17. Claudio sagt:

    Für mich ist die credit Funktion im Ausland häufig essentiell.
    Da ich Auslandsdeutscher bin würde die DKB durch Umstellung auf das normale Debit ihren Reiz und mich damit als Kunden verlieren

    • anam sagt:

      Das ist interessant. Ich bin auch Auslandsdeutscher, aber ich verwende die DKB Kreditkarte fast nie. Und wenn – dann wenn ich mal in D bin.

  18. anam sagt:

    Also ich bin sehr gespannt, welchen Weg die DKB einschlagen wird. Ich denke, dass eine Abkehr vom bedingungslos gebührenfreien Girokonto mit der ebenfalls gebührenfreien Kreditkarte, ein Schuss ins eigene Knie wäre. Diese Kombination stand über Jahre im Mittelpunkt des DKB Marketing und ist meiner Meinnung nach auch der Hauptgrund warum viele Kunden zur DKB gewechselt sind. Ich weiß nicht, wie die DKB ihre Kundenzahl verdoppeln will, wenn sie hier eine Kehrtwende vollzieht. Im Gegenteil sie könnte sogar ein paar Kunden vergraulen.
    Eine clevere Strategie könnte in der Tat sein, Neukunden mit geringerer Bonität evtl eine Debitkarte anstatt der Kreditkarte anzubieten und dann nach einer gewissen Bewährungszeit evtl die Kreditkarte anzubieten. Für Altkunden könnte ich mir eine Wahlfreiheit zwischen Debit- und Kreditkarte vorstellen. Aber nun ja, wir werden sehen was kommt.
    Für mich als Auslandsdeutschen ist die DKB Visakarte (dere Konditionen ich wirklich sehr gut finde) eigentlich nur ein „Nice-to-have“. Der Verfügungsrahmen ist sehr gering, so dass ich immer etwas Geld vorhalte, damit die Karte ihre Funktion als backup überhaupt erfüllen kann. Mit anderen Worten: ich könnte auf die Karte verzichten und werde es wohl auch, wenn sie kostenpflichtig wird. Ob ich die DKB im Freundes- und Bekanntenkreis weiterhin empfehlen werde, hängt entscheidend davon ab, welche Konditionen die DKB bezüglich der drei Karten einführen wird.

  19. Sven sagt:

    Da es ja einige Leute gibt, die aufgrund ihrer Bonität von der DKB abgelehnt werden, wäre hier der Schritt zur Debit natürlich sinnvoll. So richtig Geld kann die Bank dann aber nur verdienen wenn die EC Karte wegfallen würde , was leider hier in Deutschland echt noch schwierig ist.
    Ich persönlich habe auch nicht Lust immer zig verschiedene Karten mit mir rumzuschleppen.
    Ich bin Anfang es Jahres zur DKB gekommen und gerade wegen der Kreditkarte. Somit brauche ich nicht noch eine extra Kreditkarte. Sollte jetzt die Kreditkarte kostenpflichtig werden, werde ich diese nicht mehr nutzen und mir z.b. eine Barclaycard zulegen.

    Mein Vorschlag an die DKB:
    Dem Kunden die Auswahl erlauben ob Credit oder Debit. Bei Neukunden die aufgrund der Bonität nicht für eine Credit in Frage kommen kann beim Antrag dann ja als alternative die Debit angeboten werden. Hier hätte der potenzielle Kunde auch gleich eine Vorstellung wie seine Bonität bei der DKB eingeschätzt wird.
    Eine extra Bepreisung für die Credit sollte nicht eingeführt werden. Hier würde wohl ehr ein Verlustgeschäft für die DKB eintreten, da viele Stammkunden dann wechseln würden.

  20. Holger sagt:

    Ich bin genau so ein Kunde mit niedriger Bonität und wurde vermutlich deshalb bei der DKB abgelehnt.

    Meine VoBa hat im April Buchungspostengebühren von 0,15 EUR eingeführt, zusätzlich zu 4,90 EUR Kontogebühren, und das bei einem rein Online geführten Konto und weigert sich darüber hinaus mir einen Dispo einzurichten, da ich mehrmals den AG gewechselt habe und zwischendurch arbeitslos und einige Kredite laufen habe.

    Daher wäre es für mich super, wenn die DKB zukünftig auch Kunden wie mich annehmen würde, gerne auch mit Debitkarte.

    Bzgl. Dispoersatz und Kreditrate habe ich eine Barclaykarte und eine „gebührenfrei“ Mastercard mit Kreditrahmen von jew. 3-4 Tsd. EUR ohne Probleme bekommen. Das deckt meinen Kartenbedarf komplett ab. Klar sind diese Anbieter risikobereiter und haben hohe Zinsen. Generell würde ich aber auch zukünftig Karte und Konto von verschiedenen Anbietern bevorzugen.

    Gerade bei Arbeitslosigkeit ist die Karte und der Dispo schnell von der Bank gekündigt – ist mir so schon vor einige Jahren bei der Sparkasse passiert.

    • Michael V sagt:

      Hallo Holger,

      hast Du evtl. schon versucht, über C24 ein Girokonto mit Dispo zu eröffnen? Laut ein paar Interviews und Berichten über C24 ist „so ein Kunde mit niedriger Bonität“ wie Du schreibst das von denen avisierte Kundenspektrum.

      Ich kann allerdings von keinen eigenen Erfahrungen berichten und weiß nicht, in wiefern die „Nähe“ zu check24 zu einigen Marketingmails führt.

      Beste Grüße
      Michael

  21. Tim sagt:

    Moin,

    falls die DKB ihre KK Konditionen ändern wird, werde ich auf die Hanseatic GenialCard wechseln. Diese wird dann wie meine aktuelle DKB KK über Curve auf die Mastercard hinterlegt.

    Mich enttäuscht die DKB immer wieder auf‘s neue.
    – Die App wurde nach Jahren immer noch nicht überarbeitet.
    – Im Vergleich zu anderen Anbietern ist das Preis/ Leistungsverhältnis was das Depot angeht mangelhaft. Teils sind die Wertpapiere nicht abrufbar (Es kann kein Verkauf/ Ankauf getätigt werden).
    Der Gesamtwert einzelner Papiere wurde mir des Öfteren falsch angezeigt.
    Dafür bezahle ich keine 10€ pro Order.
    – Möglich: Wechsel von KK auf Debit.

    • Michael V sagt:

      Hallo Tim,

      die neue App gibt es gerade als Beta zum Testen im App Store, sie hat aber noch nicht alle Funktionen der alten integriert.

      Ansonsten muss ich Dir leider recht geben: Beim Depot gibt es immer direkt am Tag nach der Sparplan-Ausführung systematisch falsch angeigte Wertsteigerungen, das haben sie nie korrigiert bekommen.

      Ich habe die Wertpapiere aus meinen Sparplänen bei der DKB inzwischen zu meinem anderen Depot bei der consorsbank übertragen und bespare sie dort weiter.

      Gruß
      Michael

  22. Jumbo sagt:

    Also ich habe mein Hauptkonto bei der Sparkasse. Hier liegen die monatlichen Gebühren nur für das Girokonto bei satten 7,50€ pro Monat.
    Zusätzlich habe ich eine SparkassenCard Plus mit einem Zinssatz von 4,75% mit einem Limit von 10tsd€.
    Ich bin bei der DKB jetzt noch kein Jahr und habe mich nicht dazu bewegen können, den Gehaltseingang umzustellen.
    Dementsprechend liegt mein Limit bei der DKB immer noch bei lächerlichen 500€.
    Trotz des Versuchs mit Sala Code Überweisung ect.
    Einen ING Rahmenkredit mit 25tsd€ habe ich auch.
    Deshalb habe ich vor zwei Wochen mir die Barclaycard beantragt. Innerhalb weniger Tage war alles komplett inklusive 6tsd€ Limit.
    Ich sehe keinen Nachteil von der Barclaycard zur DKB Kreditkarte und habe diese aktuell nur noch da sie mich nichts kostet. Sollte sich das ändern, wird sie halt sofort gekündigt.

  23. Nico sagt:

    Schön wäre wenn es zwei oder mehrere Kontomodelle geben würde, ich könnte mir vorstellen: DKB-Cash-Basic (nur Debit-Visa, EC-Karte bepreist => für Menschen mit geringeren Anforderungen), DKB-Cash-Silber („wie jetzt“), DKB-Cash-Gold (Grundgebühr, wie jetzt, aber mit Versicherungen), DKB-Cash-Platin (Grundgebühr, mit Versicherungen, Loungzugang, Visa-Hotellery, etc.).

  24. Burn87 sagt:

    Weiß jemand, ob bei der geplanten Visa Debit Karte immer noch die Fremdwährungsgebühren in nicht Euroländern bei Aktivstatus wegfallen? Wenn ja wäre der Wechsel kein Problem.

    • Seb sagt:

      Nein, das weiß niemand, außer natürlich die DKB. Wir haben hier meines Wissens keine Whistleblower im Forum. Schön wäre es.

      Aber ich stell mal eine Vermutung an. Die Fremdwährungsgebühren werden weiterhin nicht erhoben, solange du den Aktivstatus hast. Das ist selbstverständlich wie gesagt nur meine Vermutung.

      Eine Debit Kreditkarte ist so lange kein Problem, wie du nicht ein Auto damit mieten oder ein Hotelzimmer damit bezahlen möchtest. Dann ist es allerdings unter Umständen ein extrem großes Problem.

  25. Rico sagt:

    Eine DKB-Debit-Karte mit Kosten verlöre ihren Zweck und wäre Grund für eine Auflösung meines Kontos. Gewisse Kreditkarten von elektronische Banken währen für mich dann wohmöglich die bessere Wahl.

    PS Mein Wohnsitz ist in der Schweiz.

  26. Jan Ulzenheimer sagt:

    Ich bin zwar noch kein DKB Kunde, da ich erstmal warten möchte was sich jetzt verändert. Allerdings würde ich mir das Konto nicht holen wenn man kostenlos nur eine Debit Karte bekommt, denn die bekomme ich bei zig anderen Banken auch kostenlos. Für mich ist die DKB eigentlich nur wegen den kostenlosen Karten (Giro und Kreditkarte) interessant. Die Debitkarte bräuchte ich persönlich somit nicht, würde es aber gut finden, wenn man die Giro und Kreditkarte zumindest auf Wunsch nach Bonitätsprüfung noch kostenlos bekommen würde, falls die DKB diese tatsächlich aus dem „normalen“ Angebot nimmt.

  27. Stefan A. Braun sagt:

    Ich glaube nicht, dass die DKB ihren USP (Absolut gutes Konto mit absolut guter KK) aufgeben wird. Gerade deswegen sind die Kunden ja gekommen. Wenn sie wachsen will, dann wäre eine Zerstörung des USP eher hinderlich.
    Ich könnte es mir ja so vorstellen:
    – Aktivkunden müssen mehr tun, um ihren Status zu bekommen, z.B 700 € Geldeingang + Aktive Nutzung des Kontos (z.B 5 Kartentransaktionen mit VISA im Vormonat)
    – Die für die DKB kostspieligen Bargeldabhebungen
    werden limitiert (z.B nur noch 3 mal pro Monat kostenfrei, jede weitere Abhebung 2,50 €, 50 € Mindestbetrag ist dann hinfällig)
    – Eine VISA Debit wird eingeführt. Sie wird für Neukunden wohl der Standard werden. Ich befürchte, dass dort auch bei Aktivkunden ein FWG von 1,75 % oder 2,20 % anfällt.
    – Die Girocard gibt es nur noch optional, aber kostenfrei. Da es in Deutschland (insbes. auf dem Land) noch genügend Girocard only Läden gibt, ist sie für Menschen, die dort wohnen, quasi unverzichtbar. Das Co-Branding mit VPay könnte vllt. wegfallen, so dass die Girocard nur noch in DE einsetzbar ist (wie bei Comdirect)
    – Die VISA Credit Karte wird kostenpflichtig und optional (vllt. 20 € im Jahr), behält (von den limitierten Barabhebungen) ihre Vorteile aber bei

    Dass ist natürlich Wunschdenken, ich befürchte fast, es wird irgendeine böse Überraschung geben, wie z.B Barabhebung mit VISA Credit immer kostenpflichtig oder immer FWG bei der VISA Debit. Naja, wir werden sehen. Sollte die DKB auch nach den Änderungen sich noch von anderen Banken abheben, werde ich auf jeden Fall mal darüber nachdenken, dort (vorerst) ein Zweitkonto zu eröffnen. Andernfalls wird es wohl dabei bleiben, dass mein Zweitkonto bei einem FinTech (Vivid) ist.

  28. Gerd Dümmler sagt:

    Es ist (fast) alles gesagt. Meine persönliche Entscheidung: DKB-Konto wird bebehalten, auch wenn die VISA-KK kostenpflichtig wird. Ich verzichte dann auf diese KK und nehme (wenn sie gratis ist) eine Debitkarte. Zum Glück habe ich noch 2 weitere (gratis) KKs, sodass die Notwendigkeiten für Leihwagen/Hotel/Flug nach wie vor abgedeckt sind. Die Girocard habe ich noch nie(!) genutzt, hier in Ostösterreich ist die Akzeptanz der Visa-KK auch ein kleinen Geschäften gegeben. Wenn nicht, dann gibt’s noch das gute alte Bargeld…

    • Werner sagt:

      Sollten DKB Kreditkarte und Girocard kostenpflichtig werden, dann hoffe ich dass wenigstens die kommende Debitkarte von Visa Kostenfrei bleibt und damit Kostenfrei an allen Geldautomaten, wenigstens im Euro Raum geholt werden kann, ab 50 Euro kann gerne bleiben. Besser natürlich man kann mit der Debitkarte auch außerhalb eu Raum kostenfrei Geld am Automaten holen. Automaten Gebühren muss man weiter zahlen, wie bisher auch. Es sollte mit der Debitkarte genau so möglich sein wie mit der Kreditkarte, möglichst kein Fremdwährungsentgelt. Hauptsache im Euro Kostenfrei Geld am Automaten holen können. Irgendwie muss man ja zu Bargeld kommen auch zukünftig mit der DKB Debitkarte.

  29. Melanie sagt:

    Für mich ist es als smarter Bankkunde wichtig, dass meine genutzten Karten kostenlos sind und die Girokonten. Solange, der Markt es noch hergibt, werde ich die vorhandenen Angebote überall nutzen.
    Außerdem erachte ich es als sinnvoll, z.B. Kreditkarten unabhängig vom Girokonto zu wählen, um das Risiko auf verschiedene Institute zu verteilen. Mit Barclay Mastercard und Visa bin ich zur Zeit gut bedient.
    Es gibt da noch mehr gratis Debit und Kreditkarten:
    ww.cardscout.de/vergleich

    • Werner sagt:

      Ein Zweikonto und eine unabhängige Kreditkarte vom Girokonto sind immer gut. So lange es kostenfreie Kreditkarten, Debitkarten und Girocard geben sollte man die Angebote auch nutzen, da hast Du Recht. Wenn möglich möchte ich aber bei der DKB als Erstkonto Transferwise als Zweitkonto und der Amazon Prime Visa Kreditkarte bleiben. Ehefrau ebenfalls DKB mit Payback AMEX. Ansonsten hast du Recht, kostenfreie Alternativen nutzen, wenn die eigene Bank Gebühren einführt, das sehe ich auch so.

    • Seb sagt:

      Ich darf an dieser Stelle noch auf die bereits öfter genannte Visa Karte von amazon.de hinweisen. Das ist eine echte Kreditkarte. Man sollte also bei der Antragstellung oder spätestens nach Erhalt im Online Banking auf eine hundertprozentige Rückzahlung umstellen, sonst wird es richtig teuer. Man bekommt einen pauschalen Verfügungsrahmen von €1800. Dieser kann durch Einzahlungen erhöht werden oder natürlich wenn man die Landesbank Berlin dazu bekommt, die diese Karte herausgibt, den Verfügungsrahmen als solchen zu erhöhen.

      Diese Karte lohnt sich insbesondere für Leute die Prime Kunden bei Amazon sind und dort auch einigermaßen regelmäßig etwas bestellen. 3 % Rabatt rentieren sich dann über eine gewisse Zeit schon zu einer durch aus ansehnlichen Summe. Die 0,5 %, die es auf alle restlichen Umsätze gibt, kann man allerdings getrost verzichten.

      Ach so, die Karte ist kostenlos, solange man Prime Kunde ist.

      • Werner sagt:

        Ich kann das nur unterstreichen, was Du Schreibst. Bei der Beantwortung, oder wie ich es gemacht habe, spätestens nach Erhalt der Kreditkarte telefonisch auf 100 Prozent Rückzahlung stellen lassen. Bei der Beantragung hatte ich den Punkt nicht gefunden oder übersehen auf 100 Prozent Rückzahlung zu stellen. Ich hatte zuerst 1500 Euro, dann hätte ich gefragt ob ich auf 1900 Euro wie bei der DKB, erhöhen kann, das war problemlos möglich. Jetzt habe ich 2400 Euro, das war auch kein Problem.

      • Michael V sagt:

        Ja, es ist genauso wie Du schreibst: Man kann die 100% Rückzahlung nicht direkt bei der Beantragung erhalten, jedoch z.B. sofort nach Aktivierung in der App einstellen.

        Ich bin inzwischen bei 3000 € Verfügungsrahmen; habe zweimal per App eine Erhöhung beantragt, die jeweils sofort genehmigt wurde.

        Jetzt wird mir eine Erhöhung bis zu 6000 € angeboten, aber aktuell habe ich keinen weiteren Bedarf für ein höheres Limit.

        • Seb sagt:

          Also ich habe die Amazon Kreditkarte im Januar diesen Jahres beantragt. Da konnte ich problemlos bereits bei Beantragung die Rückzahlung auf 100 % setzen.

          • Michael V sagt:

            Ok, ich habe meine seit August letzten Jahres, evtl. hat sich da was bei der Antragstellung geändert oder ich habe das mit der Barclaycard verwechselt

  30. Martin sagt:

    Ich bin nach 30 Jahren von VR zur DKB weil die Konditionen nicht mehr gepasst haben , von daher hab ich auch kein Problem auch die DKB notfalls hinter mir zu lassen ( mein Barclay-Backup ist da natürlich hilfreich)

  31. Markus B. sagt:

    Abwarten… Die Comdirect stoppt ihr neues Gebührenmodell ab sofort wegen Urteil des BGH… Das betrifft möglicherweise auch die DKB. Sehr interessanter Link: https://amp2.handelsblatt.com/unternehmen/nach-bgh-urteil-comdirect-stoppt-vorerst-die-geplanten-preiserhoehungen-fuer-das-girokonto/27150992.html

    • Seb sagt:

      Das Urteil hat letztlich nur Auswirkung für zurückliegende Gebührenerhöhungen. Zukünftig darf man dann halt auf einen Button klicken, um zu bestätigen, dass man mit der Gebührenerhöhung einverstanden ist. Wer damit nicht einverstanden ist, muss natürlich nicht zustimmen, erhält allerdings dann die Kündigung für sein Konto. Durch das Urteil ändert sich für die Zukunft also überhaupt nichts.

  32. Markus B. sagt:

    @ Seb… Abwarten

  33. Maik sagt:

    Wird bei einer VISA-Debitkarte immer Guthaben auf der Karte benötigt oder wird die Belastung einfach sofort auf dem Girokonto ausgeführt?

    Das ständige umbuchen würde dann natürlich nerven.

    Hat schon jemand Erfahrungen mit der awa7?

    • Nico sagt:

      Bei einer Debit-Karte wird immer vom Girokonto (inklusive eines eventuellen Dispokredits) abgebucht. Das andere was du meinst wäre eine Prepaid-Kreditkarte. Im Moment sind es nur Gerüchte, im aktuellen Preisleistungsverzeichnis gibt es nur die EC-Karte (VPAY / Debit) und die Charge Kreditkarte (DKB-Visa). Auf eine Prepaidkarte werden Sie aber nicht wechseln. Davon bin ich fest überzeugt 😉

  34. Seb sagt:

    Nein, da wird kein Guthaben benötigt. Vom Ablauf ist eine Debit Kreditkarte wie ein Giro Karte. D.h. du bezahlst, und das Geld wird vom Girokonto eingezogen. Logischerweise gibt es dort auch kein Kreditlimit oder sonst irgendetwas. Limit ist nur das Guthaben auf deinem Girokonto plus Dispokredit.

    • Nico sagt:

      Neue native App und ein Angebot für digitale Vermögensverwaltung kommt auf jedenfall. Die App ist ja auch eine gravierende Verbesserung. Anmelden und autorisieren über Facecheck oder Fingersensor. Aufgeteilt Finantübersicht. Cardcontrol neu auch Deutschland an- und abwählbar. Deutlich weniger Datenverbrauch als bei der alten App. Und vieles kommt ja noch… Das mit der Debit muss man halt abwarten. Gibt es dann nur noch diese Karte? Optional oder für Aktivkunden die DKB-Visa wie heute? Wie sind dann die Bankkonditionen?

      • Werner sagt:

        Genau diese Fragen werden in Artikel von Bussibesd Insider nicht beantwortet, das meinte ich vorhin damit.

      • Seb sagt:

        Also Face ID benutze ich die ganze Zeit mit der bisherigen App. Und die Authentifizierung über den Fingerabdruck, habe ich bei Android Geräten auch schon lange genutzt. Also ich wüsste nicht was diesbezüglich neu sein sollte an der App.

        Natürlich war die alte App alles andere als optimal. Im Grunde war das nur die Webseite in eine App gepackt. Es war mir sowieso unverständlich, warum die DKB hier bisher offenbar kaum irgendwelche Mühe in die App gesteckt hat. Passt so gar nicht zu einer Onlinebank. Aber lieber spät als nie. Also warte ich mal gespannt, wie die neue App aussieht und funktioniert. Aufgrund langjähriger negativer Erfahrungen, nicht speziell mit der DKB, erwarte ich allerdings keine besonderen Offenbarungen auf diesem Gebiet.

        • Nico sagt:

          Das verwechselst du mit dem Fingersensor. Face-ID heißt Gesichtsscan über die Kamera des Smartphones. Die Beta-App ist schon länger verfügbar.

          • Seb sagt:

            Ich weiß, was Face ID ist. Wie gesagt ich benutze es jeden Tag. Auch die bisherige App verwendet schon seit Ewigkeiten Face ID.

            • Nico sagt:

              Bei der Beta-App kann man auch Aufträge, wie eine Sepa Überweisung per Fingersensor oder FaceIdee bestätigen. Bei der alten App muss man da mit der PushTAN-App oder dem Chip-Tan hin und her wechseln. Das meinte ich eigentlich. Das es bei der alten App zum Anmelden auch FaceIdee gibt wusste ich nicht. Bei mir wird nur der Fingersensor angefragt.

            • Seb sagt:

              Ok, der Wegfall der TAN App wäre eine weitere Erleichterung und Vereinfachung. Finde ich gut.

      • Michael V sagt:

        Also ob die neue native App eine gravierende Verbesserung ist, muss sich erst noch zeigen.

        Ich will damit nicht sagen, dass die alte App gut war, aber bei der neuen fehlen noch etliche Funktionen der alten, z.B. kann man eine vorherige Überweisung noch nicht als Vorlage für eine neue Überweisung hernehmen.

        Und wie bereits geschrieben kann ich mich bei der alten App auch bereits mit Fingerprint-Sensor anmelden.

        • Hans sagt:

          Ich bin von der neuen App bisher sehr enttäuscht. Es wird einem ja noch nicht einmal das Depot angezeigt, von Handelsfunktionen oder Funktionen, die über eine Überweisung hinausgehen, ganz zu schweigen. Klar ist es noch eine frühe Phase der App und die Entwicklungen sind abzuwarten, aber ein bisschen mehr Funktionsumfang hätte ich auch zu Beginn schon erwartet.

          Mit der alten App bin ich rundum zufrieden, sie bietet uneingeschränkt alle Funktionen der Internetseite. Für mich ein wirklich entscheidender Vorteil gegenüber allen anderen Bankingapps!

          • Michael V sagt:

            Ich habe mal Beta-Feedback zur App gegeben und auch nachgefragt, ob es eine Planung gibt, ab wann alle Funktionen der jetzigen App in der neuen verfügbar sein werden.

            Die Antwort hört sich nach Default-Reply an:

            „Vielen Dank für Ihre Anregungen zur Beta-Version unserer neuen Banking-App.

            Die Weiterentwicklung und Verbesserung unserer neuen App ist bei uns ein ständiger Prozess, für den wir Ihre Anregungen gerne aufnehmen und an unsere Experten weiterleiten. Diese werden prüfen, ob eine Umsetzung möglich ist.

            Sobald neue Funktionen bereitstehen, veröffentlichen wir Aktualisierungen unserer Beta-Version der neuen Banking-App und teilen die Informationen auch unter https://bank.dkb.de/banking-app-beta.“

            Was ich dann unter dem angegebenen Link lese, lässt mich nicht gerade hoffen oder zumindest hoffen, dass sich dies erstmal NUR auf die Beta-Version bezieht:

            – Basisfunktionen
            Der Fokus unserer neuen DKB-App liegt auf den zentralen Banking-Funktionen. Diese sind der Kern der DKB-App, den wir stetig optimieren und dessen Funktionsumfang wir fortlaufend erweitern.
            * Native App für Android & iOS
            * Finanzstatus
            * Geld überweisen
            * Adieu, TAN!
            * Card Control
            * Visa Secure

            – Neue Funktionen (aktuelle Version unserer Beta-App (0.19.0))
            * Tagesgeldkonto
            * Ein- und Auszahlungen für das Tagesgeld

            – Bald verfügbar
            * Push-Nachrichten
            * Verbesserter Finanzstatus

            Also erstmal nichts im Bereich Foto-Überweisung, Daueraufträge, Sparaufträge, Depot, Postfach oder Service.

            Ich denke, der interne Kulturwandel und der Weg der DKB zur Techbank wird noch etwas dauern…

  35. Werner sagt:

    Es wird in dem Artikel aber nicht auf Einzelheiten eingegangen die mich als Kunde interessieren. Wenn ich Kreditkarte und Girocard weiter nutzen will, ist das kostenfrei oder nur mit monatlichen Entgelt möglich. Wie ist es mit Bestandskunden. Kann ich mit der Debitkarte überall wie bisher mit der Kreditkarte Geld am Automaten holen. Wie sieht es mit Fremdwährungsentgelt aus. Ist die Debitkarte kostenfrei. Dies und noch mehr wird in dem Artikel nicht beantwortet. Die genannten Fragen interessieren mich. Werden aber in Artikel nicht beantwortet.

    • Seb sagt:

      Diese Fragen werden im Artikel nicht beantwortet, weil die DKB schlicht und ergreifend bisher noch keine Details bekanntgegeben hat. Wir können hier natürlich alle spekulieren. Und es spricht auch nichts gegen Spekulieren und das Abwägen von möglichen Änderungen bei der DKB. Aber was jetzt genau wie wann und in welchem Ausmaß die DKB ändern wird, weiß niemand außer die DKB selbst. Und die schweigt bisher.

  36. Maik sagt:

    Wo gibt es die Beta-App und welche Androidversion muss man mindestens haben?

    • Werner sagt:

      Im Google Play App Store DKB (Early Access. Dort steht bei mir, Programm ist bereits voll, vielleicht wird später etwa frei.

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

Mein Girokonto seit 2004:

Anzeige
kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Visa Card beantragen

Jetzt verfügbar:

Anzeige
Apple Pay
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Girokonto ohne Gehaltseingang

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Kontopaket [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.