Weiterschlafen oder aufwachen?

Schöne neue (Finanz-)Welt

Haben Sie den Film Matrix gesehen? In diesem wird dem Hauptdarsteller Neo angeboten eine blaue oder eine rote Kapsel zu schlucken:

Bist du bereit für die Wahrheit?

Die meisten Leute dachten, dass es sich um einen Unterhaltungsfilm handelt …

Mit der blauen kommt man zurück in die Welt, die man bisher kannte.

Die rote führt uns zur Wahrheit und wir werden anfangen die Welt mit anderen Augen zu sehen.

Wo ist das Problem bei der Sache?

Matrix wurde vor 21 Jahren veröffentlicht. Die Zeit, in der man mit der blauen Kapsel in die bekannte Welt zurückgehen kann, läuft ab.

Läuft ab, weil sich in diesem Jahr die Welt so rasant verändert, wie sie es in den letzten Tausend Jahren nicht getan hat.

Überlegen Sie nur mal, was alles in den ersten drei Monaten passiert ist!?

Das war der „Gruß aus der Küche“. Die Vorspeise wird in der kommenden Woche geliefert.

Halten Sie mich für verrückt? Ja, das dürfen Sie! Einige werden komplett ablehnen, was ich sage, und sich aus unserer Sonntagsmail austragen. Andere werden instinktiv spüren, dass da an der Sache etwas dran sein könnte. Wieder andere beginnen damit, Fakten zu recherchieren und zu überprüfen.

Die Rückschau aus der nahen Zukunft wird der einen oder der anderen Seite Recht geben. Es geht nicht um Recht. Ich betreibe seit vielen Jahren dieses Blog, um Menschen, die mir zuhören wollen, dabei zu helfen:

  • ein effizienteres Banking (z. B. Kontensystem) zu installieren
  • Vermögen zu sichern und zu mehren.

Damit war ich schon immer ein Teil des globalen Veränderungs­prozesses – auch wenn ich es in den ersten Jahren nicht erkannte bzw. nicht wusste. Bei uns kommt noch der Fokus auf unsere deutschen Werte und Leistungs­fähigkeit hinzu.

Wie geht es weiter?

Natürlich verfolge ich sehr aufmerksam die geopolitischen und gesell­schaftlichen Ent­wicklungen. Vor allem die hinter den Kulissen. Also die, über die Sie wenig bis nichts aus den Massen­medien erfahren. Das ist aber nicht Thema vom „Spezial-Portal für smarte Bankkunden“.

Aus diesen Entwicklungen habe ich – schon immer, wo es geboten erschien – die Handlungs­empfehlungen für unsere Konten und Vermögenswerte abgeleitet. Das bleibt weiterhin das zentrale Thema von DeutschesKonto.ORG.

a) Wenn Sie sich für die „blaue“ Kapsel entschieden haben …

… und Sie Bedarf an finanziellem Spielraum haben, weiten Sie Ihre Kreditlinien aus oder holen Sie sich einen Ratenkredit mit jederzeitiger Sondertilgungs­möglichkeit.

Unserem Vergleichsrechner gebe ich den Vorzug, weil hier gleichzeitig eine ganze Reihe von Banken abgefragt werden und man sich als Kunde eine Bank von mehreren aussuchen kann, die aufgrund des Kundenprofils schon „ja“ gesagt haben.

Als Stammleser erinnern Sie sich bestimmt, dass wir seit diesem Artikel im September 2019 deutlich auf die Vorsorge-Kredittaste gedrückt haben, und ich freue mich über jedes einzelne Feedback von Leuten, die umgesetzt haben und in der aktuell angespannten Situation finanziell eine Sorge weniger haben.

Finanzielle Sorgen können sehr an einem „fressen“.

Unsere finanziellen Empfehlungen im Kreditbereich dienten vor allem dazu, Sie handlungs­fähig zu halten.

Ein Zurück in die „alte Welt“ kann ich Ihnen trotz blauer Kapsel nicht versprechen, denn ich persönlich glaube, dass wir bald sehr viel Aufklärung bekommen und damit automatisch eine neue Sichtweise entsteht.

b) Wenn Sie sich für die „rote“ Kapsel entschieden haben …

… werden Sie in der nächsten Zeit Dinge sehen, die jetzt noch nicht mainstreamfähig sind. Sie werden aber bald Mainstream. Von einigen werden Sie sehr überrascht sein. Bei anderen sagen Sie: Das habe ich schon immer gewusst/gedacht.

Meine beiden Hauptthesen zum Finanziellen:

  • Die Zeit des Euros geht bald zu Ende

    Die Wertstabilität des Euros wird noch in diesem Jahr deutlich zurückgehen. Vielleicht bleibt er noch über das Jahresende hinaus bestehen, aber kaum jemand wird ihn als Zahlungsmittel verwenden wollen. Warum? Staatliche Zahlungen werden in einer neuen Währung ausgegeben (siehe These 2).

    Was gerade kaum jemand sieht: In den USA ist das Finanzministerium dabei, die Kontrolle über die „Fed“ zu übernehmen. Bei der Fed handelt es sich um eine „Zentralbank“, die privaten Eignern gehört. Sie wurde 1913 durch ein äußerst fragwürdig zustande gekommenes Gesetz geschaffen. Seitdem hat der US-Dollar 98 Prozent seines Wertes verloren. Die 100 Jahre davor war er annähernd stabil gewesen.

    Was das mit uns in Deutschland zu tun hat, werden Sie in Kürze erfahren.

  • Bedingungsloses Grundeinkommen

    Es werden Spielregeln kommen, in deren Rahmen es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben wird.

    Ich hätte mir bis vor einem Jahr nicht vorstellen können, dass ich solche Sätze schreiben werde. Ich schreibe hier nicht meine politischen Ansichten und nicht meine Wünsche, sondern beschreibe nur die Entwicklung in Bezug auf persönliche Finanzen, die ich glaube hinter den Kulissen sich abzeichnen zu sehen.

    Es wird so sein, das man nicht obdachlos sein wird, aber auch so, dass es gut ist, arbeiten zu gehen. Wem das genügt und wer nicht arbeiten möchte, muss das nicht. Er ist kein Sozialschmarotzer, weil jeder nach den Spielregeln bedingungslos das Grundeinkommen bekommt. Die neidvolle Denke wird sich übrigens ebenfalls verändern.

Okay, nur mal für einen Moment angenommen, dass Beschriebene könnte eintreffen:

Was bedeutet das für Ihre persönlichen Finanzen?

  • Bis auf eine Bar-/Kontoreserve in Wohlfühlhöhe (siehe Einführungswebinar zu unserem Aufsteiger-Training) Papiergeld in Sachwerte tauschen. Seit Jahren haben wir unseren Abonnenten fabelhafte Möglichkeiten aus verschiedenen Anlage­klassen detailliert vorgestellt. Insbesondere und mit einem gewissen Nachdruck in unseren letzten Ausgaben.

  • Alle, die keine Sorge damit haben, Vermögen umzutauschen, dürfen sich auf das Grundeinkommen freuen. Bei uns in Deutschland wird es bis dahin noch turbulent werden, weil die aktuellen Regierungssprecher das nicht auf der Agenda haben. In den USA laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, Schecks an jeden Bürger der Vereinigten Staaten zu versenden.

Was tun Sie jetzt?

Wie oben beschrieben kann es sein, dass Sie diese 1017 Wörter ablehnen und sich vielleicht sogar von uns verabschieden. Hätte ich vermutlich genauso gemacht, hätte ich nicht schon länger hinter den Kulissen recherchiert. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Andere werden vielleicht vorsichtiger sein und sich sagen: Okay, klingt verrückt, aber wir haben in denen letzten Tagen viele Dinge als Realität wahrgenommen, die wir früher als verrückt abgestempelt hätten. Ich bleibe dabei und informiere mich weiter.

Wenn Sie mögen, haben Sie die Möglichkeit über unseren Telegram-Kanal künftig noch schneller informiert zu sein. Gerade wenn nach und nach Teile von meinen Thesen eintreten, wird die Nachfrage nach Informationen groß sein!

Ich werde Ihnen mit dem, was ich kann, gerne als Begleitung und Orientierung zur Seite stehen … und falls ich mich komplett getäuscht haben sollte, werde ich auch das über Telegram und Sonntagsmail eingestehen.

Ich glaube, es wird im Großen gut und freue mich auf einen fabelhaften Jahresrückblick mit Ihnen gemeinsam!

Artikel vom Autor vorgetragen:

[Gesamt: 15   Durchschnitt:  3.8/5]

Wer schreibt hier?

Richard hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

Empfehlung

Kontopaket: Einstieg in ein finanziell besseres Leben

38 Kommentare zu “Schöne neue (Finanz-)Welt”

  1. Pfefferminz sagt:

    Guten Morgen Richard!
    Ich habe Angst. Die ganze Nacht habe ich kein Auge zugetan, weil ich gestern das Interview/Gespräch von Markus Krall und Marc Friedrich angehört habe. Mir ist bewusst, dass Angst ein schlechter Ratgeber ist. Und ich bin dir dankbar, weil ich in der Vergangenheit einige Tipps von dir umgesetzt habe. Gerade auch im Hinblick auf Sachwerte, besonders physische Edelmetalle. Dennoch macht mir die aktuelle Situation Sorge, weil man darauf gar nicht in Gänze vorbereitet sein kann. Schon gar nicht auf die Geschwindigkeit, mit der jetzt alles auf uns zukommt.
    Du wirst mich nicht als Leserin verlieren. Jeder, der dich jetzt als Spinner oder Verschwörungstheoretiker abtun will, wird leider bald schmerzhaft eines besseren belehrt werden.
    Alles Gute für dich und deine Familie!

    • Richard Banks sagt:

      Liebe Pfefferminz,

      du hast eine wichtige Erkenntnis zentral angesprochen: Angst ist ein schlechter Ratgeber. Angst verändert die biochemische Zusammensetzung unseres Körpers und macht uns damit anfälliger. Es ist kein Zufall, dass einige Leute jetzt sehr prominent auftreten und Informationen aussähen, die Angst erzeugen. Es macht Sinn sich von diesen Leuten fernzuhalten. Auch medial fernzuhalten.

      Da weltweit die Wirtschaft eine Pause bekommt, macht es Sinn selbst in Pause zu gehen. Wer sich nicht ausruhen möchte, kann aufräumen, alte Dinge durchgehen und einen schönen Spaziergang machen.

      In Bälde wird der Spuk vorbei sein.

      • Gerhard sagt:

        „Es ist kein Zufall, dass einige Leute jetzt sehr prominent auftreten und Informationen aussähen, die Angst erzeugen.“

        Nicht anderes passiert leider auf diesem Kanal! Sehr schade.

        • Richard Banks sagt:

          Unsere Aussendungen kommen – abgesehen von Sondermails – am Sonntag. Sich am Freitag zu beklagen, dass noch nicht Sonntag ist, ist jedem seine Sache.

          Kleiner Ausblick: Am Sonntag wird eine (neue) Bank vorgestellt. Das Produkt ist ein kostenloses Girokonto. Es handelt sich um einen deutschen Anbieter, einem bei dem ich denke, dass er künftig gut Zuspruch finden wird.

    • Positivity sagt:

      Pfefferminz abwarten Tee trinken und Ruhe bewahren.

      Niemand kennt die Zukunft!
      Das alles sind nur Meinungen und Prognosen der „Wissenden“ nichts weiter.

      Es ist wie an der Börse jeder hat eine Meinung aber keiner weiß wie sich die Kurse in der Zukunft bewegen. Aber alle tuen gerne so als würden sie es ganz genau wissen.

      Wenn dir solche Videos nicht gut tuen einfach nicht schauen und stattdessen was anderes konstruktives machen.
      Wie gesagt alles nur Meinungen! Niemand kennt die Zukunft. Nichtmal die sogenannten „Wissenden“, „Eingeweihten“ und Crash Propheten.

      2000 und 2008 gab es die gleichen Untergangspropheten im Netz.
      Am Ende ist nichts davon eingetreten.

  2. Daniel sagt:

    Ich sehe diese Weltwirtschsftskrise als neue Chance ein Unternehmen zu Gründen, was den „Flow“ des nächsten Aufsvheungs voll mitnehmen kann.

    Ich persönlich mag Herrn Krall nicht so gerne, da er leider AfD-Nah ist. Marc Friedrich finde ich als Denkanstoß mit den Büchern sehr gut. Aber der YouTube-Kanal macht derzeit nur Panik.

    Es wird sich viel verändern. Aber alles ist auch Menschengemacht. Somit haben wir einen direkten Einfluss auf das Danach! Nutzen wir die Ruhe. Nutzen wir Die Zeit zum Überlegen. Die Zeit mit der Familie. Die Welt steht fast still. Ich genieße derzeit die bessere Luft in der Stadt (auf der Terrasse, da wir so wenig rauswollen wie möglich um keine anderen zu gefährden).

    Die Welt steht fast still. Wann werden wir wieder mal so einen Zustand haben wo wir dann so tief in uns gehen können um neue Kraft für die Zukunft zu schöpfen. Es gibt keine Ablenkungen..wie Frwunfe treffen Essen gehen usw. Geniest Die Zeit und macht einen Plan für das danach.

  3. Jele sagt:

    Hallo Richard,
    Vielen Dank für Deine offenen Einschätzungen und Deine Aufrichtigkeit.
    Da ich gerade meine ersten Schritte un Tax Liens Geschäft in den USA gehen werde und in Zusammenhang mit dem möglichen Helikoptergeld in den USA, stellt sich mir die Frage nach den Auswirkungen darauf.
    Wie ist d Deine Einschätzung/ Sicht der Dinge?
    Viele Grüsse und einen entspannten Sonntag.

    • Richard Banks sagt:

      Hallo Jele,
      machst du die Saison in Florida mit? Dann haben wir noch bis nach Ostern Zeit für einen Zwischenstand.

      Für Leute, die sich noch nicht mit Tax Liens beschäftigt haben: Tax Lien ist ein Rechtsanspruch auf einen Geldwert, der in Florida mit 5-18 Prozent verzinst wird. Bei Nicht-Zurückzahlung steht hinter der „Schuld“ ein haftender Sachwert, nämlich ein Grundstück/Immobilie.

      • Jele sagt:

        Hallo Richard,
        Ja, bin Da über Dich eingestiegen und warte jetzt nur noch auf Steuernummer. Mein Plan ist in Florida dabei zu sein.
        Noch eine andere Frage zu Währungen ausserhalb Euroraum.
        Was hältst Du von SGD, der ja recht stabil ist?
        Ein Konto in Singapur habe ich nicht, würde daher auf TW oder Revolut zurückgreifen. Habe das zwar etwas Bauchweh, aber besser Lösung für Bankkonto ausserhalb kenne ich nicht( LT?).
        Alternativ darauf vertrauen, dass man hohe Freiheiten eingeräumt, damit es nicht zum Aufstand kommt.
        VG

      • Heidi sagt:

        Hallo Richard,
        könnte ich mehr Informationen zu Tax Liens von Dir bekommen? LG

  4. Flady sagt:

    Hallo zusammen, es gibt ein Interview
    Mit einem Experten Namens Ernst Wolff.
    Er spricht auch das Thema Finanzkrise
    an mit dem Bezug auf eine neue Weltwährung. Ich befürchte einiges..

  5. J.F. sagt:

    Jetzt kommen die Weltuntergangspropheten wieder vermehrt zum Vorschein.

    Meine Einschätzung: Die aktuelle Krise hat viel Schaden angerichtet, wirtschaftlicher Art.

    Kurzer Blick auf die Massenmedien: die waren schon immer sensationslüstern und haben Halbwahrheiten verbreiten (weglassen wichtiger Fragen). Das soll jetzt plötzlich alles anders sein, was die Berichterstattung zu Corona betrifft?

    Die Politik triffz auch nicht zwangsweise immer sehr kluge Entscheidungen (das haben wir in der Vergangenheit gesehen). Das soll sich jetzt – sozusageb über Nacht – grundlegend geändert haben?

    Sehr interessant finde ich folgenden Brief (keine Sorge, kein BS, keine blödsinnige Vwrschwörungstheorie enthalten, nur ein paar Fragen, die zum Nachdenken anregen):

    https://swprs.org/offener-brief-von-professor-sucharit-bhakdi-an-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel/

    Kein Grund zur Panik.

  6. RocketStar sagt:

    Das ein Grundeinkommen kommen wird beobachtet seid auch ganz weile es interessant in welcher Form;)
    Ich empfehle das Video von MrWissentoGo anzusehen. https://youtu.be/bGKoHhntqYU

    Das € fällt als Wahrung fällt hoffe persönlich nicht aber währe natürlich jetzt naturlich möglich 🤨. (Aber solange DM nicht wiederkommt alles Grünen Bereich)
    Bleibt bis alle dahin Gesund.

  7. Florian sagt:

    Lieber Richard,

    vielen Dank für die wichtigen Informationen.
    Du hast mich nicht als Leser verloren, ganz im Gegenteil! Es zeichnet dich aus, dass du deine Einschätzungen offen mit uns teilst,auch wenn du dadurch dich selbst Kritik aussetzen wirst.Ich habe mich auch für deinen Telegramm Kanal angemeldet und freue mich schon von dir zu hören. Ebenfalls bin ich sehr gespannt zu erfahren, welcher Zusammenhang zwischen dem Dollar und uns bzw. dem Verfall des Euros besteht, wie es kurz in deiner Sonntagsmail oben beschreibst. Wann können wir dazu mehr erfahren? Eine kurze Einschätzung zu Transferwise von dir würde mich freuen, welche Währung als Alternative zum Euro findest du sinnvoll ( Geld parken ) Viele Grüße und einen schönen Sonntag

    Florian

    • Richard Banks sagt:

      Lieber Florian,
      über dein Feedback freue ich mich, herzlichen Dank!

      Zu TransferWise: In den letzten Wochen habe ich stark auf TransferWise verwiesen, weil es ein britisches Unternehmen ist (außerhalb der EU). Zudem ist TransferWise keine Bank und hat deswegen nicht die bankspezifischen Probleme, von den Dr. Krall gerne spricht. Und ich habe viele Jahre sehr gute Erfahrungen machen dürfen. Auf der anderen Seite gibt es keine Einlagensicherung pro Kunde und Konto.

      Vor einer Woche hatte ich allerdings ein Problem mit TransferWise: Eine meiner Zahlungen von Euro in US-Dollar wurde festgehalten und sollte innerhalb von 6 Tagen einer Prüfung unterzogen werden. So etwas kennen wir von Deutschen Banken nicht. Wenn der Bank eine Überweisung ins Ausland komisch vorkommt, ruft sie den Kunden an und fragt nach, ob der Auftrag wirklich vom Kunden ausgelöst worden ist. Hatte ich selbst 2 Tage vor dem TransferWise-Problem.

      TransferWise redet sich in diesem Punkt – genau wie Revolut – raus, dass es britischen Vorschriften unterliegt und die nun mal so sind. 6 Tage für eine Prüfung sind natürlich ein Unding! Was soll auch geprüft werden?

      Ich kürze mal den Verlauf zur Freigabe des Geldes ab: Es hat zwei Tage und mehrere Telefongespräche gedauert, wobei der deutschsprachige Kundenservice wirklich erstklassig ist. Allerdings kann er in die Prüfung nicht eingreifen. Er kann lediglich per interner Nachricht Priorität melden. Vielleicht habe ich deswegen keine sechs Tage warten müssen.

      Im Übrigen musste ich keine einzige Frage zur Überweisung beantworten oder irgendein Dokument einreichen. Plötzlich ging es wieder, was mich zu einer Vermutung geführt an. Über diese Vermutung habe ich TransferWise mit den besten Wünschen zur Verbesserung eine Audio-Aufzeichnung hinterlassen. Es ist nämlich so, dass in mehr als 99 Prozent des Geldfesthalten/Prüfungen kein negatives Ergebnis herauskommt. Also das jemand mit seiner Überweisung gegen irgendwelche Vorschriften verstößt. Wer also ein System zur Festhaltung von Überweisungen für 6 Tage einführt und die Mitarbeiter so abschottet, das sie vom Kundenservice nicht direkt erreicht werden können, umzusagen „Hey, ich habe gerade den Kunden am Telefon. Er ist bereit Auskunft zu seiner Überweisung zu geben“, dann hat hier jemand eine Zeitbombe eingebaut, die täglich mehrfach explodiert und Transferwise ständig Schaden zufügt. Schließlich wurde nicht nur die eine Überweisung festgehalten sondern mein ganzes Konto in allen Währungen gesperrt. Wer lässt sich das schon gefallen?

      Üblicherweise kündigt man anschließend all seinen Konten und Karten bei so einem Anbieter und tut alles nur nicht positiv über diese „Kundenfreundlichkeit“ zu sprechen. Das mehrmals täglich bei mehr als 99 Prozent rechtschaffenen Kunden.

      Aus meiner Sicht gibt es ein „U-Boot“ bei Transferwise. Ein oder mehrere Mitarbeiter, die dem Unternehmen bewusst und langfristig schaden möchten. Sie haben diese Sollbruchstelle eingeführt. So etwas ist nicht ungewöhnlich. Gibt es bei beinahe jedem größeren Unternehmen. Wenn der Mann und die Frau mit der ich intensiv gesprochen habe, meine Audio-Datei an die richtigen Leute weitergibt und diese sich das genauer anschauen und Abhilfe schaffen, dann ist TransferWise für die Zukunft gut aufgestellt.

      Aktuell muss ich sagen: Nebenkonto ja, aber immer mit Alternativ-Lösung.

      Ich schätze TransferWise, deren Service und Konditionen sehr und würde mich freuen, wenn ich vom Unternehmen Feedback bekomme, dass diese Sollbruchstelle ausgemerzt worden ist.

      • Kai Pöhlmann sagt:

        Zitat:
        > „Wer also ein System zur Festhaltung von Überweisungen
        > für 6 Tage einführt und die Mitarbeiter so abschottet,
        > das sie vom Kundenservice nicht direkt erreicht werden
        > können, umzusagen „Hey, ich habe gerade den Kunden am
        > Telefon. Er ist bereit Auskunft zu seiner Überweisung
        > zu geben“, dann hat hier jemand eine Zeitbombe
        > eingebaut, die täglich mehrfach explodiert und
        > Transferwise ständig Schaden zufügt. Schließlich
        > wurde nicht nur die eine Überweisung festgehalten
        > sondern mein ganzes Konto in allen Währungen gesperrt.
        > Wer lässt sich das schon gefallen?“

        Eben. Mit Bitwala und der Solarisbank genau das gleiche
        Problem. Irgendeinem Computer gefiel eine Gutschrift
        nicht und Konto wurde total gesperrt. Nicht einmal
        lesender Zugriff war wochenland nicht möglich.

        Eine Kommunikation mit der Solarisbank war nicht
        direkt möglich. Nur über Bitwala.
        (Gut, es ging um >>20k€…)

        Also Verwendung von „Fintechs“ als Haupt-Bank bzw.
        Zahlungsmittel ist stark abzuraten!

        Die Auslandszahlungskosten der Bitwala-Prepaid-
        Mastercard sind recht gut – für eine Prepaid-
        Karte. (0)

        Gibt es eine Prepaid-Visakarte mit den gleichen
        Nichtkosten in Nicht-Euro-Währungen?

        Für die DKB werde ich schon zu viele Girokonten
        haben. 🙁

        • Richard Banks sagt:

          Manchmal scheint es mir, dass die Fintechs – häufig E-Geld-Institute – die Banken des „kleinen Mannes“ sind. Sie sind hipp und funktionieren hervorragend, aber wenn man anfängt Summen über 10.000 Euro zu überweisen, kommen die Einschränkungen. Das muss sich künftig ändern, wenn sie mehr als nur ein Abwicklungskonto für Wechselgeld sein wollen 😉

    • Richard Banks sagt:

      PS: Die Frage nach welchen Währungen, kann ich schwerlich beantworten. Hier gibt es bessere Kenner!

      Aber ich kann etwas zu meinen Engagements sagen:
      – die größten Teil habe ich in Sachwerten
      – etwas Euro
      – etwas US-Dollar
      – etwas kanadische Dollar.

      Die Währungsauswahl von mit hängt damit zusammen, dass ich in diesen Ländern engagiert bin und sowieso mit den Währungen arbeitete. Vielleicht ist der Singapur-Dollar, die norwegische Krone oder der Schweizer Franken besser, aber ich bin in diesen Ländern nicht engagiert. Deswegen benötige ich deren Geld nicht. Zur Wertaufbewahrung nutze ich Sachwerte.

  8. Thorsten sagt:

    Hallo Richard,
    vielen Dank für deine ehrliche Einschätzung, ich muss gestehen, dass mich dieses Thema schon seit einem Jahr verfolgt und ich Dr. Krall als sehr kompetent in dieser Frage halte. Daher habe auch ich einige EUR in ausländische Währungen über TW getauscht. Mich würde hier auch deine Einschätzung zur Sicherheit sehr interessieren. Vorab vielen Dank !

    • Richard Banks sagt:

      Die Sicherheit der Aufbewahrung von Geld hängt größten Teils von der britischen Barclays Bank ab, weil TransferWise dort hauptsächlich seine Konten führt. Sollte Barclays etwas passieren, kommt es darauf an, was die britische Regierung tut. Das kann ich momentan nicht einschätzen. Deswegen ist für mich TransferWise ein Baustein von Vielen.

    • Christian Funke sagt:

      Transferwise würde ich immer nur zum übertragen zwischen Ländern benutzen, nicht um dort größere Summen liegen zu lassen.

      Der Grund ist die nichtmal vorhandene Einlagensicherung.

      Natürlich ist die Einlagensicherung im Ernstfall eines kompletten Systemcrashs auch nicht viel Wert, aber wenn sich eine isolierte Bank verabschiedet, kann die Einlagensicherung mit Glück einiges auffangen.

  9. Peter sagt:

    Ehrlich gesagt: Vermögensaufbau sollte auf einer strategischen Asset Allocation aufbauen und das Anlagevermögen sollte größtmöglich innerhalb der Anlageklasse gestreut sein. Die aktuelle Situation ist natürlich für keinen Anleger besonders erfreulich, Finanzkrisen wird es aber immer geben, genauso wird sich der Finanzmarkt auch wieder erholen. Was aktuell mit der finanziellen Unterstützung passiert ist auch keine Raketenwissenschaft und kein Blick hinter die Kulissen, sondern erfährt man sogar aus den normalen Medien wenn man eine normale, gar handelsübliche Tageszeitung verfolgt. Da wird auch nicht wirklich etwas vertuscht, das Land NRW hat sogar vor kurzem die Journalisten in die Liste der systemrelevanter Berufe aufgenommen.
    Vielleicht fangen die Leute jetzt mal wieder an Zeitung zu lesen.

    Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht, wie aktuell sich die Meinungen hierzu entwickeln. Wenn man richtig sein Geld anlegt und es auf verschiedene Märkte und Anlageklassen verteilt, ist man definitiv gut organisiert. Dazu gehört es auch, das man sein Geld global anlegt und sich nicht z.B. auf Deutschland, USA und Co beschränkt.
    Entscheidungen, die jetzt auf irgendwelchen Thesen und auf Bauchgefühl aufbauen, finde ich persönlich falsch und sind am Ende einfach spekulativ und ein Blick in die Glaskugel. In Deutschland gibt es durchaus einige Börsenmarkler mit eigenen Fonds, die zu diesen Themen sehr kritisch sind, aber es gibt auch die andere Seite. Und „Crash-Propheten“ gab es immer und wird es vermutlich auch immer geben.

    Angst ist ein schlechter Ratgeber und ich finde Teile dieses Blogbeitrags doch recht spekulativ und einseitig, aber das ist meine Meinung.

    Du hast aber meine Anerkennung, dass Du so zu Deiner Meinung stehst und ich werde weiterhin mitlesen, Richard.

    Ich freue mich, wenn hier ein kleiner sachlicher und netter Austausch entsteht.

  10. Ralf sagt:

    Hallo Richard,
    vielen Dank für Deinen Artikel. Habe gerade bei Lesen ein Déjà-vu. Ich hatte den Film auch gesehen und fand ihn sehr beeindruckend, zum Nachdenken anregend und hatte mich damals schon gefragt, ob uns damit etwas übermittelt werden sollte. Als alter „Ossi“ hatte ich es nämlich schon mal erlebt, dass sogenannte „Wahrheiten“ sich als (bewusst inszeniertes) Trugbild herausgestellt haben. Nach der Wiedervereinigung war ich dann (naiver Weise) davon ausgegangen, dass wir jetzt aber in einem (mehr oder weniger) wahrhaften System leben. Als dann aber mit „Lehmann“ die Finanzkrise zuschlug und ich anfing, mich abseits der „Tagesschau“ im Internet zu informieren, kam mir sofort wieder der Film „Matrix“ ins Gedächtnis. Meiner Meinung nach werden wir (also der normale Bürger) schon wieder verar….. Das ist aber wohl in jedem Herrschaftsystem in der Geschichte so. Aber heute gibt es zumindest die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren – wenn man es denn will.

    Ich hatte mir das Transferwise-Konto daher (auch) mit dem Hintergedanken zugelegt, um auf günstige Weise etwas Geld in andere Währungen umschichten zu können. Die Problematik mit der Sicherheit des dort geparkten Geldes hast Du ja oben noch mal dargestellt. Ob der britische Staat im Falle von möglichen Problemen dann ausgerechnet die Interesssen von ausländischen Kunden mit Priorität betrachtet, darf sicherlich bezweifelt werden.

    Außerdem habe ich mir jetzt kurzfristig für den Fall möglicher Probleme bei meiner Hausbank auch ein zweites Girokonto zugelegt – und zwar bewusst bei der DKB, da diese mir (anders als viele Banken in Deutschland) ein gesundes Institut zu sein scheint. Das wird m.E. in Zukunft (neben den Konditionen) noch wichtig werden.
    Auf jeden Fall kann man wohl sagen, dass wir auf spannende Zeiten zusteuern.
    Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn Du weiterhin die Augen aufhältst.

  11. Kai Pöhlmann sagt:

    Wie ist hier die Meinung zu den „Cryptowährungen“? Ich bin da sehr ambivalent. Einerseits sind ja durch die Kurssteigerungen einiger dieser „Währungen“ einiges an Gewinne möglich geworden, andererseits auch krasse Verluste wie vor ein paar Tagen.

    Wenn die Kurse nicht so volatil wäeren und es auch keinen Handel mit Hebel gäbe, wären solche Crashs nicht ganz so heftig. Man hat bei den „Cryptowährungen“ das Problem mit der grossen Latenz bei den Buchungen, was bei der Auflösen der „Sicherheiten“ (Margin) sehr schnell zu Kettenreaktionen führt.

    https://www.comdirect.de/cms/cfd/grundlagen/kapitel-1.6.html

  12. Justus sagt:

    Würden im Fall eines Währungswechsels bestehende ungenutzte Kreditlinien wie z. B. Rahmenkredite mit wenn dann neuer Währung erhalten bleiben?

    • Richard Banks sagt:

      Dafür gibt es noch keine Regelungen. Die Banken, mit denen ich letzte Woche gesprochen habe, können sich nicht vorstellen, dass es mal etwas anderes als den Euro geben kann.

      • Kai Pöhlmann sagt:

        Zitat:
        > „können sich nicht vorstellen, dass es mal etwas
        > anderes als den Euro geben kann.“

        Ja, was denn auch? Der Euro ist doch „alternativlos“,
        zumindestens in den „Kerneuroländern“ (D,A,F,B,L,NL…)

        „Früher“ konnte man sich Tabakvorräte anlegen und mit
        diesen „bezahlen“….

    • Kai Pöhlmann sagt:

      Zitat:
      > „Würden im Fall eines Währungswechsels bestehende
      > ungenutzte Kreditlinien wie z. B. Rahmenkredite
      > mit wenn dann neuer Währung erhalten bleiben?

      Sicher, warum denn nicht? Das war bei der DM-Euro-
      Umstellungen doch auch so. Allerdings gibt es
      sowieso ganz fatale Probleme, wenn eine solche
      Umstellung hier nötig sein wird.

      Wenn es allerdings Schieflagen wie bei der Umstellung
      der Ostmark gen DM gibt, wird es da sicher auch Gewinner
      und Verlierer geben.

      Allerdings glaube ich eher, dass einzelne Staaten
      die Eurozone verlassen (werden müssen)
      Dabei schaue ich dann eher nach Italien und Spanien

  13. Flady sagt:

    Hallo Richard,
    Danke für die vielen hilfreichen Artikel.
    Ich vermute auch… Dass wir noch viele
    Hürden nehmen müssen.. Zum Thema Kurzarbeit… Hamsterkäufe… Sparpläne..
    ETF’s usw..

  14. Juergen05 sagt:

    Die Entwicklung hier macht mich traurig. Sie beten Trump an und wettern gegen Euro und Medien. Ohne Argumente. Sehr schade. Auf Wiedersehen.

    • Kai Pöhlmann sagt:

      Zitat:
      > „Sie beten Trump an und wettern gegen Euro und Medien.“

      Wo wird denn hier Trump angebetet? Gut, der Euro
      hat seine Probleme, ist aber nachwievor „alternativlos“

      Und wer nur seine eigene Meinung wiedergegeben möchte,
      kann ja bei den „Systemmedien“ bleiben.

      Nachrichten aus Venezuela, Kuba und Iran können auch
      interessant sein 🙂

      Wobei Kartenzahlungen in Venezuela ein ganz ganz heisses
      Thema mit speziellen Problemen ist.

      Dafür ist es das im Iran ja eher nicht.

      Weiss eigentlich jemand hier ob es in Bulgarien
      auch spürbare DCC-Abzocke gibt?

  15. Michael sagt:

    Also ganz ehrlich: hier gibt’s ja viele gute Ratschläge. Aber dieser Artikel ist mehr was für allmystery oder ähnliche Seiten.
    Veränderungen wird es ohne Frage geben. Aber zb bedingungsloses Grundeinkommen?? Aus welchen Geldern sollte das denn bezahlt werden?
    Euro abschaffen und evtl eine weltweite einheitliche Währung? Was wir in Europa kaum schaffen? Oder doch zurück zur D-Mark?
    Richard, ich bin nicht sicher ob Sie das alles ernst meinen. Sollten Sie mit dem, was ich zum weitaus größten Teil für Blödsinn halte, Recht behalten, ziehe ich alles zurück und huldige Ihnen als Seher. Oder aber Sie erläutern mal, woher diese Thesen kommen

    • Kai Pöhlmann sagt:

      Zitat:
      > „Aber zb bedingungsloses Grundeinkommen??
      > Aus welchen Geldern sollte das denn bezahlt
      > werden?

      Da wird es schon Möglichkeiten geben. Der grosse
      Geldregen findet jetzt doch eh statt. Nur das halt
      nicht der einfache Mensch davon profetiert, sondern
      wieder mal hauptsächlich die „da oben“…

  16. Frank sagt:

    @Gregor:

    Was bekommt man eigentlich von dir am Jahresende, wenn du nicht recht hast?
    27€ wie beim Kommentar?

  17. Kai Pöhlmann sagt:

    Oh ja, eine Zukunftswettbörse!

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

Mein Girokonto seit 2004:

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen

Jetzt verfügbar:

Apple Pay
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Rahmenkredit

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Kontopaket [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.