Vorbereitungen für Vermögensabgabe laufen …

16 Newsletter-Abmeldungen, aber Beratungsanfragen boomen!

Ja, es ist richtig. Einige unserer Abonnenten sind unzufrieden mit mir. Offenbar weil ich mir eine andere Meinung als die Regierungssprecher leiste. Das hat zu 16 Abmeldungen von unserer Sonntagsmail (Newsletter) geführt.

Dankenswerter­weise haben sich jedoch viel mehr angemeldet, die ein Interesse an unserer Sichtweise und Lösungsideen haben, beispielsweise den Sachstand zur Vermögensabgabe (Quelle: Bundestag) betreffend. Mehr Aktuelles dazu im Video:

Dinge, die Sie ohne Beratung umsetzen können

Bankprodukte, die Sie kennen sollten und je nach persönlichem Bedarf bereits umgesetzt haben (sollten):

  • Zusätzliches kostenloses Online-Girokonto
    Unsere Empfehlung: DKB
  • Zusätzliches kostenloses Online-Girokonto im Ausland
    Einfachste Umsetzung: TransferWise
  • Zusätzliche gebührenfreie Kreditlinie 2.500 bis 25.000 Euro
    Unsere Empfehlung: ING
  • Zusätzliches leistungsstarkes Wertpapierdepot
    Unsere Empfehlung: comdirect – aktuell Neukunden-Liebling: Trade Republic
  • Gold und Silber sicher im Ausland über BullionVault aufbewahren.
  • Einstieg ins clevere Kontensystem.

Häufige Themen in der Beratung

  • Konto- und Depoteröffnung in Liechtenstein
  • Kauf von Gold und Silber
  • Kauf von Grundbesitz in Amerika (Kanada, USA, Paraguay)
  • Kontoeröffnung in anderen Ländern
  • Allgemein Vermögenstransfer ins Ausland

Unser Spezial-Portal ist so aufgebaut, dass es zu 99,X Prozent ohne kostenpflichtige Beratung auskommt. Das Lesen und der gegenseitige Austausch über die Kommentarfunktion ist kostenfrei!

Die Kostenfreiheit können wir bei Beratungen nicht halten, weil wir ebenfalls laufende Kosten haben und in der Zeit nicht unseren anderen einkommensproduzierenden Tätigkeiten nachgehen können. Das ist vergleichbar mit einem Steuerberater, Rechtsanwalt oder Arzt.

In einer Beratungssession stehen wir mit unserem Wissen, Erfahrungen und Kontakten dem zahlenden Kunden zur Verfügung.

Da wir zeitlich, aber auch inhaltlich nicht jedem helfen können, ist eine kurze Bewerbung vorgeschaltet. Mehr dazu: Beratung. Auch mache ich nicht alle Beratungen persönlich, da es zeitlich (Wartezeit) und fachlich oft sinnvoll ist, direkt mit einem anderen Experten aus unserem Team zu sprechen. Deswegen empfiehlt sich, in der Beratungsanfrage konkrete Punkte zu nennen, bei denen man Hilfe benötigt.

In den vergangenen Wochen haben wir als Teamleistung einer ganzen Reihe von Leuten helfen können sich finanziell besser aufzustellen. Dafür haben wir Respekt, Lob und Weiterempfehlungen erhalten.

Herzlichen Dank dafür!

Die meisten unserer Kunden waren:

  • Inhaber oder Geschäftsführer von mittelständischen Unternehmen
  • Menschen mit Immobilienbesitz und/oder größeren Aktienbeständen
  • in der „zweiten“ Lebenshälfte 😉

Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen keine Beratung verkaufen. Bitte machen Sie nach wie vor von der Kommentarfunktion unserer mehr als 1.000 Artikel Gebrauch. Hier bekommen Sie aus der Community und von uns sehr viel Unterstützung zu Selbstumsetzung.

Beratung macht dann Sinn, wenn der Bedarf an einem persönlichen Austausch besteht und wenn dieser einem das Honorar dafür wert ist. Na ja, und bei den Themen, die unserer manuellen Umsetzung bedürfen, beispielsweise Liechtenstein oder Amerika.

Sinnvoll zur Eigenrecherche:

[Gesamt: 12   Durchschnitt:  3.7/5]

Wer schreibt hier?

Richard hilft Menschen mit diesem Spezial-Portal passende Bank­produkte im In- und Ausland zu finden und zeigt, wie man sie optimal nutzt. Sie können sich als „Fan“ anmelden und so noch mehr Anleitungen und Videos sehen.

Empfehlung

Kostenloses deutschsprachiges Konto im Ausland

34 Kommentare zu “16 Newsletter-Abmeldungen, aber Beratungsanfragen boomen!”

  1. Lucky Jackson sagt:

    Hallo Gregor,
    wieviele Interessenten haben sich denn nun neu angemeldet?

    • Richard Banks sagt:

      Rund 3x so viele betrachtet auf den Zeitraum von einer Woche. Abmeldungen finden meistens sonntags statt. Anmeldungen die ganze Woche. Es melden sich immer ein paar ab und es kommen täglich welche dazu. Das ist ein gesunder Austausch.

  2. Madtom sagt:

    Ich befürworte die Meinungsfreiheit und kann auch mit anderen Meinungen leben (Gutmenschen haben da ein Problem) – so lange ich diese Meinung nicht internalisieren muß.

    Dass kann nicht jeder. Deswegen kümmere ich mich um diejenigen, die meine Meinung teilen/unterstützen. Das ist auf Dauer effektiver.

    Deswegen Danke für Dein Bekenntnis zur Anwendung der hiesigen Gesetze.

  3. Gerd sagt:

    Ganz klar. Weiter machen wie bisher. Egal was einige „Lemminge“ auch tun bzw. wenn diese sich abmelden. Die sollen sich in Fragen der finanziellen Bildung bzw. Bankings lieber an die offiziellen Verlautbarungen des Bundesfinanzminsiters halten, der legt ja sein Geld nach eigener Aussage auch erfolgreich auf dem Girokonto an. 🙂

  4. Silverbird sagt:

    Auch wenn zur Zeit einige Grundrechte eingeschränkt sind so haben wir zumindest jetzt noch das Recht auf freie Meinungsäusserung.
    Also weiter so, es gibt immer verschiedene Sichtweise auf ein Thema und selbiges lebt auch vom Austausch dieser.

    Also weiter so
    LG Dieter

  5. Ralf sagt:

    Hallo Richard,
    habe das verlinkte PDF des wiss. Dienstes des Bundestages auch gelesen.
    Ich verstehe das Ergebnis, zu dem die Autoren dort kommen, aber ganz klar so, dass die Voraussetzungen für eine Vermögensabgabe NICHT erfüllt sind – auch wenn sie es mit Rücksicht auf ihre Auftraggeber und damit Brötchengeber nicht so klar formulieren. Aber eines kann man sagen: Allein die Tatsache, dass der wissenschaftl. Dienst mit so einer Betrachtung befasst wird, deutet ja darauf hin, in welche Richtung unsere Politiker denken. Allerdings kann man den Politikern dieses mal zumindest nicht vorwerfen, dass sie nicht offen mit ihren Planungen umgehen. Einfach mal googeln nach „Vermögensabgabe“ und „Esken“.

  6. Florian sagt:

    Also ich habe bereits ein Depot bei Comdirect und Consors aber spiele gerade wirklich mit einem weiteren Depot bei Trade-Republic. Kostenlose ETF Sparpläne und das dauerhaft ohne Befristung finde ich sehr reizvoll. Soweit ich weiß betrifft dies jedoch hauptsächlich Ishares Produkte aber damit kann ich sehr gut leben. Es läßt sich damit ein Weltdividenden-Portfolio bzw. Einkommensportfolio erstellen wie z.B.

    Dividendenaktien weltweit Industrieländer:Global Select Dividend 100 ETF (WKN:A0F5UH)

    Dividendenaktien Emerging Markets: EM Dividend ETF (WKN:A1JNZ9)

    Immobilienaktien weltweit ( Reits ): Developed Markets Property Yield ETF (WKN: A0LEW8)

    Staatsanleihen Emerging Markets: J.P. Morgan $ EM Bond ETF (WKN: A0NECU)

    Unternehmensanleihen weltweit: Fallen Angels High Yield Corp Bond ETF (WKN: A2AFCX)

    denke das ist eine interessante Zusammensetzung. Na ja das App habe ich bereits installiert, denke am Montag werde ich die Anmeldungsprozess abschließend

    • Florian sagt:

      hierzu noch eine kurze Ergänzung , die oben genanten Etf`s lassen sich natürlich auch über Comdirect besparen, dann kostet das pro Ausführung 1,5 % von der Sparrate und das finde ich persönlich auch noch verkraftbar

  7. Friedrich sagt:

    Dass einige Leser in letzter Zeit kritisch mit Gregors Standpunkten und Weise der Darbietung sind, kann ich nachvollziehen.

    Die wenigsten Leser wissen etwa, was die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags sind [1] und können demzufolge auch schlecht das zitierte Papier „Sachstand“ einordnen.
    Ich stehe auch hier kritisch gegenüber, dass suggeriert wird, dass eine Vermögensabgabe quasi schon fast beschlossene Sache ist. Dabei diese Maßnahme vorallem erstmal nur aus dem „linkeren“ Meinungs- und Politikspektrum diskutiert.
    Mit Äußerungen wie „… WHO = Weltregierung“ wird ein Eindruck des Framings in eine bestimmte Richtung erweckt. Ein Eindruck, der oft auch bei Beiträgen von als Verschwörungstheoretikern und Weltuntergangsherbeiredern eingeordneten zu finden ist und häufig unreflektiert dann von Zuhörern übernommen wird. Genauso, wie allgemeine Zensuraktivitäten auf Youtube unterschwellig postuliert werden und Gregor sich als Opfer davon sieht.

    Jeder soll seine Meinung haben und äußern können – jeder Zuhörer sollte aber auch in der Lage sein, reflektiert die Aussagen einordnen zu können. Hinsichtlich Standpunkt, Absicht, Relevanz, Meinungsblase etc.

    Auch wenn ich meist andere Ansichten habe, finde ich die Beiträge und die Publikumsreaktionen bislang noch unterhaltsam und behalte erstmal noch den Newsletter.

    [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftliche_Dienste_des_Deutschen_Bundestages

  8. Benedikt Müller sagt:

    Man könnte auch in solchen Zeiten einfach mal solidarisch sein und sein Geld nicht verstecken.

  9. Friedrich sagt:

    Auch sollte man bei der Angst um eine Vermögensabgabe nicht vergessen, dass Deutschland immer noch Kredite zu Negativzinsen aufnehmen kann – also am Ende sogar mit Gewinn aus einer Neuverschuldung als mögliche Finanzierungsoption der Corona-Belastungen herausgehen kann.

    Und wenn die Abgabe tatsächlich kommen sollte, wäre der Berechnungsstichtag vermutlich so gelegt, dass irgendwelche „Vermögensoptimierungen“ jetzt bestimmt schon zu spät sind.

    • b. nemo sagt:

      Die rückwirkende Geltung von „Eingriffsgesetzen“ ist verfassungswidrig!

      Vgl. in diesem Zusammenhang das Problem der „Mietendeckelung“ durch das >linke< Abgeordnetenhaus in Berlin

      • Flo sagt:

        Toll, ein Verfassungsrechtexperte weilt unter uns!

        Magst Du uns mal die Unterschiede der verschiedenen Arten der Rückwirkung und ihrer Gesetzeskonformität erläutern, wenn Du Dich offenbar so gut auskennst?

        Warum betonst Du das „linke“ so besonders?

        PS: Als weiteren Gedankenanstoß: Grundgesetz §14 – „Eigentum verpflichtet.“

    • Jürgen D. sagt:

      Wenn wir 160 Milliarden Corona-Schulden aufnehmen und in fünf Jahren nur 150 Milliarden zurückzahlen müssen, wo ist der Gewinn? Ohne Corona hätten wir 150 Milliarden mehr Vermögen.

      • Oliver Gerblich sagt:

        @Jürgen: Na, da hat einer ja ein Wirtschaftsverständnis!
        Wo gehen denn die 160 Mrd. denn hin?
        Damit werden Menschen u. Unternehmen unterstützt, kurz gesagt also in die (heimische!) Wirtschaft!!
        Damit werden Produkte u. Dienstleistungen gekauft (=> MwSt.!) u. Einkünfte erzielt => wieder Steuern!
        Wenn man Menschen hungern läßt, müssen Sie (staatlicherseits) entweder teuer unterstützt werden oder es gibt Aufstände.
        Und von was glaubst du, kommen die Steuerzahlungen?
        Von den Unternehmen u. deren Mitarbeitern!
        Schönen Sonntag noch!

        • Jürgen D. sagt:

          @Oliver Stimmt schon, was Du als Antwort schreibst. Ohne den Lockdown müsste aber niemand unterstützt werden und wenn schon so viel Geld verfügbar ist, hätte man es im Bildungssystem, Straßen, Gesundheitswesen etc. investieren können.

        • Seb sagt:

          Das ist technisch richtig. Nur sollte man meiner Ansicht nach deutlich betonen, dass Steuergelder (und Staatsschulden sind nichts weiter als nach hinten verschobene Steuerzahlungen) niemals echtes Wirtschaftswachstum produzieren.

          Staatsschulden/Steuergelder können natürlich die Insolvenz eines Unternehmens zunächst verhindern oder Arbeitnehmer ihre Arbeitsplätze vorübergehend erhalten. Aber dafür werden später Unternehmen aufgrund höherer Steuern pleitegehen oder Arbeitsplätze deshalb wegfallen.

  10. Markus sagt:

    Mein Highlight des Papiers des Bundestags ist die Definition der Einmaligkeit (Punkt 3.1)!

    Zitat:
    Die Vermögensabgabe muss laut Verfassung eine einmalige Abgabe bleiben. Allerdings ist es zulässig, diese einmalige Abgabe über mehrere Jahre zu verteilen, […]

    Wenn ich so darüber nachdenke, dann schlafe ich auch nur einmalig im Leben… Eben über mehrere Nächte verteilt! 😀

  11. Andrea C. sagt:

    Lieber Richard,
    Ich bin ja schon seit Jahren bei euch. Sich in dieser Zeit aus dem Newsletter abzumelden empfinde ich persönlich als „dumm“.
    Dein „spezial Video“ hat mich im ersten echt schockiert, weil ich nicht wusste das Youtube so löscht (mehr sag ich nicht dazu), finde aber, dass du das wunderbar gelöst hast. Ich bin nur ein Newsletter Abo, aber dafür mit Herz und Seele dabei. Durch euch habe ich mein Wissen erweitern können und euer Newsletter ist der einzige dem ich die ganze Woche entgegen fiebere. Lasst euch nicht unterkriegen und bleibt gesund :))

  12. Tobi sagt:

    Gregor mach weiter so, Gutmenschen und Idiologen und Angsthasen werden mich auch nicht unterkriegen

  13. Kai Pöhlmann sagt:

    Ja, auch von mir ein grosses Danke und ein weiter so! Durch das Forum hier bin ich (auch) auf andere Foren aufmerksam geworden.

    Was mich allerdings etwas überrascht ist das MS (manufactured spending) doch so verbreitet bzw. „üblich“ ist aber hier ausschliesslich zum Trainieren eines Kreditrahmens erwähnt wird…

    (@Gregor: wie erreiche ich Sie wegen https://lisa.deutscheskonto.org/info/14kfbz6zibvdz10f1g8z1zz3z3 ?)

    • UPS_Salla sagt:

      Hallo Herr Pöhlmann,

      Sie erreichen Gregor alias Richard am besten über Stefanie — Richards persönliche Assistentin.

      Dazu senden Sie einfach eine E-Mail an i[a]DeutschesKonto.org

      Viele Grüße

      UPS_Salla

  14. Detlef Möller sagt:

    Guten Tag,
    ich selbst bin schon sehr lange bei der DKB.
    Mein Enkel wird im Sommer 15Jahre und ich möchte ihm ein Girokonto eröffnen. Welches Konto eignet sich am Besten für die ersten Bankerfahrungen?
    Viele Grüße Detlef Möller

    • Richard Banks sagt:

      Erziehungsberechtigte, was meistens die Eltern sind, können ein Girokonto für einen 15-Jährigen eröffnen. Der Opa nicht.

      Was am besten ist, hängt davon ab, was gewünscht und erwartet wird. Die DKB eröffnet Junior-Konten ab der Geburt mit Visa Card. Die Comdirect ab 7 mit Girocard und Prepaid-Visa.

  15. Hilmar Schröder-Herzog sagt:

    Zum Sonntags-Newsletter:
    Er ist informativ. Für all diejenigen die sich ggf über den Tellerrand hinaus informieren möchten. Auch wenn z. B. die Vermögensabgabe noch! keine beschlossene Sache ist, kann aber niemand sagen, wenn es denn tatsächlich kommt, wovon ich persönlich stark ausgehe (und wir werden uns noch wundern was noch alles so kommt) er hätte nichts gewusst. Jetzt durch Deine Info kann jeder reagieren, wie es angemessen erscheint. Ich bin einer davon! Und dafür vielen Dank Richard. LG Hilmar

  16. Björn sagt:

    Ich kann nur schreiben, mach weiter so und lass Dich nicht entmutigen. Bleib dabei so offen und neugierig wie bisher.

    Mir haben schon viele Tipps weitergeholfen und ich habe einige beherzigt:

    – Haupt-Girokonto bei der DKB
    – Zweit-Girokonto bei ING
    – Rahmenkredit mit 25.000 Euro bei der ING

    Und heute kam noch das TransferWise Konto dazu.
    Meines Erachtens mit sehr fairen Konditionen.

    Zum Vergleich, die Frankfurter Sparkasse nimmt für Echtzeitüberweisungen (SEPA Instant) auch 0,49 Euro + Kontoführungsgebühren.

    Auch bin ich froh, dass Du über den Sachstand der Vermögensabgabe berichtest.

    Denn wenn es erstmal beschlossen und in geltendes Recht umgesetzt ist, könnte es auch für evtl. Maßnahmen zu spät sein.

    Für mich war es klar erkennbar, dass es noch nicht beschlossen ist, aber im Bundestag durchaus auf dessen Grundlage beraten wird.

  17. Hans sagt:

    Ich nutze seit einigen Monat Trade Republic. Nun habe ich Karten für die HV bestellt und dafür wurden mir je Antrag 25 € berechnet. Das nenne ich für die Wahrnehmung demokratischer Rechte ziemlichen Wucher!

    Ob sich dadurch die sehr günstigen Ordergebühren noch lohnen, halte ich für fraglich.

    Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden mit dem Anbieter. Eine Internetseite wäre natürlich noch feiner.

    • Manfred sagt:

      Wegen „Wucher“: das alles steht im PLV. Nicht vorher gelesen?

      • Hans sagt:

        Da ist aber jemand clever 😉 Nein, ich lerne meine PLVe nicht auswendig.
        Ich würde mir seitens der Bank einfach nur den Hinweis wünschen, dass eine Aktion kostenpflichtig ist. Bei der Ausführung von Orders ist das z.B. Pflicht mit dem Knopf „Kostenpflichtig kaufen“.

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

Mein Girokonto seit 2004:

Anzeige
kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen

Jetzt verfügbar:

Anzeige
Apple Pay
Wie kann ich Ihnen helfen?

Überraschung?

Girokonto ohne Gehaltseingang

Bewährt: Video-Kurs

DKB Videokurs starten

Jetzt Fan werden …?

Kontopaket [weitere Infos hier klicken]

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral
bekannt aus:
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online

Lernen Sie uns kennen

Updates aus unserem cleverem Banking-Universum:

Wenn Sie an einer Verbindung mit DeutschesKonto.ORG interessiert sind, Sie über clevere Bankingideen auf dem Laufenden gehalten werden möchten oder einfach neugierig sind, wie unser Büro aussieht – dann melden Sie sich an bei uns.

Mit der Anmeldung erhalten Sie gleichzeitig Zugang zum internen Bereich, wo für Sie gratis ein Videokurs, eBooks und Online-Seminare zu Verfügung stehen.